Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Amarok

Dienstag, 06 Juli 2021 08:56

Amarok angefahren - 7000 Euro Sachschaden

KORBACH. Erneut hat sich in Korbach eine Verkehrsunfallflucht ereignet - die Polizei sucht Hinweisgeber.

Laut Anzeigenaufnahme wurde der Amarok auf dem Parkplatz eines Garagengeländes am Sonntag (4. Juli) um 20.20 in der Fröbelstraße in Höhe der Hausnummer 2 abgestellt. Bei seiner Rückkehr um 21.45 Uhr bemerkte der Besitzer des Volkswagens, dass sein Auto im Frontbereich stark beschädigt wurde. Rund 7000 Euro wird die Reparatur kosten, schätzt die Polizei. Der Täter flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Anhand der Spurenlage gehen die Ermittler von einem Pritschenwagen oder einem Lkw als Verursacherfahrzeug aus. Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL/HERZHAUSEN. Auf widrige Straßenverhältnisse mussten sich am Mittwoch Verkehrsteilnehmer im Landkreis Waldeck-Frankenberg einstellen. Bei leichtem Schneefall kam es gegen 15.25 Uhr zu einem Unfall zwischen Herzhausen und Vöhl. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 7000 Euro, bei dem zwei Frauen aus der Großgemeinde Vöhl beteiligt waren.

Nach Polizeiangaben befuhr eine 58-jährige Frau mit ihrem Amarok die Landesstraße 3084 von Herzhausen in Richtung Vöhl, als ihr Wagen mit dem Heck in einer Rechtskurve ausbrach, über die Fahrbahnmitte geriet und mit einem entgegenkommenden VW-Polo zusammenstieß. Dabei wurden beide Autos beschädigt.

Während die 58-Jährige unverletzt ihren Amarok verlassen konnte, mussten die Fahrerin (39) des Polo mit leichten Verletzungen medizinisch behandelt werden. Der Schaden an dem im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Amarok beträgt 3000 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Januar 2018 10:10

Bruchmühle: Amarok kommt von Straße ab

NEUDORF/ORPETHAL.  Auf dem Weg von Neudorf in Fahrtrichtung Orpethal ist in den Nachtstunden ein schwarzer Amarok im Graben gelandet - an dem Wagen entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Nach ersten Ermittlungen befuhr am Donnerstag gegen 1 Uhr der Fahrer eines Amarok die Landesstraße 3438. In Höhe der Bruchmühle kam der Fahrer in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte eine Böschung hinab, geriet mit der Front in den Abwassergraben, überschlug sich und blieb auf dem Dach am Böschungshang liegen.

Um 5.15 Uhr erreichte die Polizeistation Bad Arolsen der erste telefonische Hinweis eines Fahrzeugführers, das ein Auto auf dem Dach im Straßengraben bei der Bruchmühle liegt. Eine Streifenwagenbesatzung erreichte wenig später die Unfallstelle und sondierte die Lage: Zwar fanden die Beamten den völlig zerstörten Amarok vor, vom Fahrer fehlte aber jede Spur. Eine Absuche in der Umgebung brachte keinen Erfolg, so dass über das Kennzeichen die Halteradresse abgefragt wurde.

Gegen 5.45 Uhr stellte sich heraus, dass der Wagen auf einen landwirtschaftlichen Betrieb in Wrexen zugelassen ist. Nachfragen beim Halter des Wagens ergaben, dass ein Angestellter den Wagen gefahren habe, dem 40-Jährigen sei aber bei dem Unfall nichts passiert.

An der Unfallstelle erschienen um 7.48 Uhr, zwei Schlepper. Ein roter Case mit angehängtem Tieflader und ein grüner John Deere mit Frontlader. Innerhalb von 30 Minuten wurde der Amarok mit Ketten auf die Räder gezogen, der John Deere setzte den VW anschließend auf den Tieflader ab. Im weiteren Verlauf der  Bergungsarbeiten wurden umherliegende Kisten, Werkzeuge und andere Utensilien im Böschungsbereich aufgesammelt, die beim Unfall von der Ladefläche geflogen waren.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Fahrer des Amarok machen können. Wer hat einen Fußgänger am Donnerstagmorgen auf der Landesstraße in der Zeit zwischen 1 Uhr und 5 Uhr gesehen oder sogar mitgenommen? Hinweise nimmt die Polizeibehörde in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bruchmühle (L 3438)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige