Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alleringhausen

Samstag, 05 Juni 2021 19:25

Mit Transporter zwei Unfälle verursacht

KORBACH. Gleich zwei Unfälle musste die Korbacher Polizei am Samstag aufnehmen - während der erste Unfall zunächst mit einer Flucht endete, konnte der zweite Unfall zügig aufgeklärt werden.

Nach Angaben der ermittelnden Beamten hatte sich der erste Unfall um 15.38 Uhr im Korbacher Ortsteil Rhena ereignet. Dort war ein Paketzusteller mit seinem weißen DPD-Sprinter auf dem Gelände eines Hofes gegen einen Volkswagen geprallt und hatte im weiteren Verlauf die Flucht ergriffen. Dies bemerkte ein Zeuge und konnte der Polizei das Fluchtfahrzeug sowie Teile des Kennzeichens mitteilen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. 

Kommissar "Zufall" leitete gegen 17.10 Uhr das Ende der Flucht ein. Wie sich herausstellen sollte, war ein 31-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger in Alleringhausen gegen einen Pkw gefahren. Die Geschädigte stellte den Fahrer zur Rede und alarmierte die Polizei. Bei näherer Betrachtung konnten die Beamten Beschädigungen am Sprinter dem ersten Unfall in Rhena zuordnen. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 7000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Dienstag kam es gegen 10 Uhr auf der Landesstraße 3083 zwischen den Abzweigen nach Alleringhausen und Goldhausen zu einem Verkehrsunfall infolge eines gefährlichen Überholmanövers.

Ein 32-jähriger Arolser befuhr mit seinem Sattelzug die Landesstraße aus Richtung Eppe kommend in Richtung Korbach, als in Höhe des dortigen Steigungsbereichs ein blau-lila-farbener Renault mit KB-Kennzeichen überholte, obwohl dies nicht gefahrlos möglich war. Ein im nächsten Moment entgegenkommender 48-jähriger Korbacher wich mit seinem weißen BMW auf die Bankette aus und konnte dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Es kam jedoch zur Kollision der beiden Außenspiegel, die entsprechend beschädigt wurden.

Auch der Lkw wurde von Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Renault seine Fahrt fort. Hinweise auf den Renault mit KB-Kennzeichen, der am linken Außenspiegel beschädigt ist, erbittet die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLERINGHAUSEN. Ein widerrechtlich entzündetes Lagerfeuer führte am Sonntagabend bei Alleringhausen zu einem Feuerwehreinsatz. Eine Einsatzkraft wurde verletzt.

Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg meldete um 19.16 Uhr, dass eine Jagdhütte an einem Waldstück bei Alleringhausen brennt. Unverzüglich machten sich die Wehren Alleringhausen, Eppe, Goldhausen und die Kernstadtwehr Korbach mit 58 Kräften auf den Weg zum Einsatzort.

Dort erkannten die Feuerwehrleute, dass ein widerrechtlich entzündetes Lagerfeuer außer Kontrolle geraten war - die Flammen waren auf einen Holzstapel übergegangen und hatten sich durch den Wind bereits auf ein angrenzendes Waldstück ausgebreitet. Durch das schnelle Eingreifen der Wehren konnte Schlimmeres verhindert und der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Insgesamt kamen fünf Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.

Problematisch gestaltete sich die fehlende Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle. Daher wurde ein Pendelverkehr organisiert, um die Versorgung sicherzustellen. Um 20.07 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden.

Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine Einsatzkraft verletzt - ein Rettungswagen brachte die betroffene Person mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in das Korbacher Krankenhaus.

Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Carsten Vahland. Zusätzlich zu Feuerwehr und Rettungsdiensten war auch eine Streife der Polizeistation Korbach vor Ort.

Drei Einsätze für die Korbacher Feuerwehr

Der Waldbrand bei Alleringhausen war für die Kernstadtwehr Korbach bereits der dritte Brandeinsatz an diesem Sonntag. Gegen 16.15 Uhr wurde der Löschzug zu einem Schwelbrand "Am Kniep" gerufen. Hier hatte sich eine Pflanzrabatte entzündet, die mit Holzhackschnitzeln abgedeckt war. Mit der Schnellangriffseinrichtung wurde der Boden intensiv gewässert und mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht.

Um 18.20 Uhr forderte ein weiterer Schwelbrand die Einsatzkräfte. Ein Gulli im Bereich einer Seniorenwohnanlage in der Itterstraße war in Brand geraten, trockenes Laub und vermutlich eine glimmende Zigarette waren hier die Ursache. Der Rauch zog bereits in die Dachentwässerung des Gebäudes - das schnelle Eingreifen verhinderte jedoch größeren Schaden.

Keine 20 Minuten nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, rückte der Löschzug dann nach Alleringhausen aus.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 25 Januar 2020 13:05

Kaminbrand in Alleringhausen

ALLERINGHAUSEN. Am Samstagvormittag wurde in Alleringhausen ein Kaminbrand gemeldet. 

Um 11.37 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren aus Korbach, Alleringhausen, Eppe und Goldhausen - mit über 40 Einsatzkräften rückten die Kameradinnen und Kameraden an. Bei Ankunft in der Eckstraße konnte schnell festgestellt werden, dass das gesamte Wohnhaus verraucht war.

Wegen der starken Rauchentwicklung im Obergeschoss wurden zwei Trupps unter Atemschutz in das Gebäude geschickt, alle übrigen Etagen konnten ohne den Einsatz von Atemschutzgeräten überprüft werden. Anschließend kümmerten sich die Kräfte um die Belüftung der Zimmer.

Gemeinsam mit dem Schornsteinfeger wurde der Schornstein dann über die angeforderte Drehleiter freigemacht, um ein kontrolliertes Ausbrennen zu ermöglichen. Nach etwa einer Stunde konnten die Kameradinnen und Kameraden wieder einrücken. Verletzt wurde niemand. 

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

GOLDHAUSEN/ALLERINGHAUSEN. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr wurde die Polizei Korbach zunächst über einen Waldbrand zwischen den Ortschaften Goldhausen und Alleringhausen informiert. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein Hochsitz angezündet worden war.

Schnell hatte die Feuerwehr den Brand abgelöscht und ein Übergreifen auf den Wald verhindert. Auf der Anfahrt zum Einsatzort von der Landesstraße 3083 entdeckte die Feuerwehr einen brennenden Karton mit Prospekten und Papier. Mit einem schnellen Löschangriff wurde der Karton ebenfalls abgelöscht .

Etwa 30 Minuten später kam es in einer Entfernung von etwa zwei Kilometern zu einem zweiten Hochsitzbrand im gleichen Waldgebiet. Auch dieses Feuer löschte die Feuerwehr, ohne dass es zu einem Waldbrand kam. In der Nähe dieses Brandortes hatten Unbekannte ein Gatter geöffnet. Die auf der Wiese befindlichen Rinder konnte sich daher anschließend frei im Wald bewegen.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die beiden Hochsitze vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Weitere Ermittlungen an den Brandstellen werden Freitag durchgeführt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 1.600 Euro.

Beamte der Polizeistation Korbach sind auf der Suche nach Zeugen. Wer hat am Donnerstagabend im Zeitraum zwischen 20 und 22 Uhr in dem Waldgebiet zwischen Goldhausen und Alleringhausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 Juni 2018 16:10

Dalmatiner bei Alleringhausen entlaufen

ALLERINGHAUSEN/NEERDAR. Ein Dalmatiner ist am Donnerstagmorgen um 9 Uhr im Wald zwischen Alleringhausen und Eppe entlaufen. Der Besitzer des Rüden bittet die Leser von 112-magazin.de um Hilfe bei der Suche nach seinem Hund "Buddy".

Wie der Besitzer des Dalmatiners auf Nachfrage mitteilte, handelt es sich um einen zwei Jahre alten Rüden, der erst seit zwei Monaten bei der Familie Frese in Neerdar lebt. Die bisherige Suche nach dem Tier brachte bislang keinen Erfolg, so der Hundehalter .

Der Rüde ist gechipt, geimpft und unkompliziert. Wer das Tier gesehen hat oder wem der Hund eventuell zugelaufen ist, den bittet der Besitzer sich unter der Telefonnummer 0151/65913842 zu melden. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Retter
Mittwoch, 27 September 2017 12:53

Vorfahrt missachtet - Caddy kracht in Mokka

KORBACH. Gut 15.000 Euro Sachschaden sind bei einem Unfall entstanden, der sich am Mittwoch gegen 11 Uhr auf der Landesstraße 3083 ereignet hat. Eine 77-jährige Frau aus einem Ortsteil von Medebach befuhr mit ihrem schwarzen Opel Mokka die Landesstraße 3437 aus Richtung Alleringhausen kommend, um auf die Verbindungsstraße nach Korbach zu gelangen.

Genau aus dieser Richtung war ein vorfahrtberechtigter 59-jähriger Korbacher mit seinem silberfarbenen VW-Caddy in Richtung Eppe unterwegs. Ohne auf den herannahenden Caddy zu achten, zog die Hochsauerländerin ihren Mokka nach links auf die  Verbindungsstraße, dort kam es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Beide Fahrer wurden nach notärztlicher Versorgung mit zwei RTW in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Wie schwer die Verletzungen sind, dazu machte die Polizei keine Angaben.

Sowohl der Mokka, als auch der Caddy mussten abgeschleppt werden.

Link: Unfallstelle Landesstraße 3437 - Abzweig Landesstraße 3083

Anzeige:




Publiziert in Polizei

ALLERINGHAUSEN. Durch zu knappes Einscheren nach einem Überholmanöver hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen Unfall auf der L 3437 zwischen Bömighausen und Alleringhausen ausgelöst. Der Verursacher flüchtete und kümmerte sich nicht um die leicht verletzte Frau, an deren Wagen ein Schaden von 2000 Euro entstanden war.

Wie die Korbacher Polizei am Dienstag berichtete, war es am Sonntagnachmittag um 15.20 Uhr zu dem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht gekommen. Mit ihrem grauen Mitsubishi Colt befuhr eine Frau die Landesstraße vom Willinger Ortsteil Bömighausen kommend in Richtung Korbach-Alleringhausen. Etwa 400 Meter vor dem Ortseingang von Alleringhausen überholte ein schwarzes Auto den Colt und scherte so knapp davor wieder ein, dass die Mitsubishifahrerin nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß mit dem anderen Wagen zu verhindern.

Dabei streifte der Colt einen Leuchtpfosten und wurde auf der gesamten Beifahrerseite beschädigt. Der Unfallverursacher, der vermutlich ein niederländisches Kennzeichen am Auto hatte, fuhr einfach in Richtung Alleringhausen weiter, ohne sich um den von ihm ausgelösten Unfall zu kümmern. Die Korbacher Polizei hat daher Ermittlungen aufgenommen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle.

Zeugen, eventuell ein in derselben Richtung fahrender Motorradfahrer, werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Korbach in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer der Wache lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH-ALLERINGHAUSEN. Flammen und Funken sind am Montagmorgen aus dem Kamin eines Einfamilienhauses in der Eckstraße geschlagen. Vermutlich hatte sich beim Befeuern des Kamins Glanzruß im Abzug entzündet. Weil ein Kaminbrand gemeldet worden war, rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot aus. Die Alarmierung erfolgte um 8.50 Uhr, durch Funkmeldeempfänger in Korbach und durch die Sirenen in den Ortsteilen Alleringhausen, Eppe und Goldhausen.

Die Brandschützer unter der Leitung des Stadtbrandinspektors Friedhelm Schmidt waren innerhalb weniger Augenblicke mit rund 37 Freiwilligen an der Einsatzstelle in der Eckstraße. Der in einer Wand zwischen Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude gelegene Schornstein fing am Morgen an zu brennen. Weil man einen Schornsteinbrand nicht mit herkömmlichen Mitteln löschen kann, kontrollierten die Feuerwehrleute das Gebäude von innen, ein Trupp war dabei unter Atemschutz im Einsatz und stellte den Brandschutz sicher. Durch Risse im Schornstein gelangte Funkenflug in eine Räucherkammer auf dem Dachboden. Die Einsatzkräfte nahmen auf der Suche nach Brandherden etliche Schieferplatten ab und fanden mit der Wärmebildkamera mehrere große Glutnester, die fachgerecht entfernt wurden.

Bezirksschornsteinfeger Rüdiger Schalk ließ den Schornstein ausbrennen und reinigen. Um 10.30 Uhr, wurde der Einsatz beendet. Verletzt wurde niemand.

Anzeige:

 

Publiziert in Feuerwehr

ALLERINGHAUSEN. Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr bei Alleringhausen sucht die Korbacher Polizei nach möglichen Zeugen: Unbekannte hatten nachts die gusseisernen Deckel von vier Regeneinläufen herausgehoben. Die entstandenen Öffnungen stellten eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer dar, ein Unfall passierte aber glücklicherweise nicht.

Wie die Korbacher Polizei aktuell mitteilt, kam es bereits in der Nacht von Freitag, 25. September, auf Samstag, 26. September, zu dem Vorfall: Die unbekannten Täter hoben vier Kanaldeckel an der Landesstraße 3437 zwischen dem Abzweig nach Nieder-Schleidern und dem Ortseingang von Alleringhausen aus den Schächten. Dadurch sei für alle Verkehrsteilnehmer, vor allem aber für Motorrad- und Fahrradfahrer eine große Gefahr entstanden, hieß es von der Polizei.

Möglicherweise fielen in dieser Nacht Autofahrern in diesem Abschnitt Fußgänger auf, schenkten dieser Beobachtung zunächst keine Bedeutung. Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen kann, der melder sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Polizei in Korbach.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige