Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Allendorf Eder

BROMSKIRCHEN/OSTERFELD. Ein Schaden von rund 55.000 Euro ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf entstanden. Verletzt wurde niemand. Der Unfallverursacher, dessen Auto unbeschädigt blieb, machte sich aus dem Staub.

Es habe sich bei den direkt beteiligten Autos um hochwertige Fahrzeuge gehandelt, erklärte ein Beamter der Frankenberger Polizei am Montagmorgen. Dies erkläre den hohen Schaden von insgesamt 55.500 Euro, hieß es.

Ein 18-Jähriger aus Battenberg befuhr am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr mit dem BMW seines Vaters die B 236 aus Richtung Allendorf kommend in Fahrtrichtung Bromskirchen. Hinter ihm war ein 28 Jahre alter Mann aus Lennestadt mit einem Audi in derselben Richtung unterwegs. Den beiden Männern kam im Streckenabschnitt zwischen Osterfeld und Bromskirchen ein bislang unbekannter Autofahrer entgegen, der in einer Kurve auf die Gegenspur geriet.

Der junge Mann im BMW bremste ab, um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Auto zu vermeiden. Der nachfolgende Audifahrer krachte jedoch dem bremsenden BMW ins Heck und stieß nach der Kollision noch gegen die Leitplanke. Am BMW entstand ein Schaden von 25.000 Euro, am Audi liegt der geschätzte Schaden bei 30.000 Euro. Mit 500 Euro ist im Polizeibericht der Schaden an der Leitplanke vermerkt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Zu einer Berührung oder gar einem Frontalzusammenstoß mit dem Fahrzeug des unbekannten Verursachers kam es nicht, er fuhr einfach in Richtung Allendorf weiter. Zum Fahrzeug des flüchtigen Fahrers ist laut Polizei lediglich bekannt, dass es sich um einen Pkw handelt. Hersteller, Modell, Farbe, Kennzeichen und Angaben zu dem oder den Insassen liegen nicht vor. Umso mehr ist die Polizei in Frankenberg bei ihren Ermittlungen auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Ein Schaden von 5000 Euro ist bei einer Unfallflucht in der Edertalstraße in Battenfeld entstanden. Zu dem Verkehrsunfall war es bereits am vergangenen Wochenende gekommen, wie die Frankenberger Polizei erst jetzt berichtete.

Die genaue Zeitraum, in dem sich der Fall zutrug, liegt zwischen Samstag, 4. Februar, 18.30 Uhr, bis Sonntagfrüh, 5. Februar, 2.30 Uhr. In dieser Zeit besuchte der 50 Jahre alte Autobesitzer eine Feier in einer Gaststätte. In der genannten Zeitspanne stand der Wagen des Mannes, ein schwarzer Ford C-Max in Höhe Edertalstraße 10. Als der Autofahrer am frühen Sonntagmorgen nach der Feier zu seinem Wagen zurückkehrte, bemerkte er den Schaden zunächst nicht und fuhr nach Hause. Dort wurde der Mann aus Allendorf erst später auf den Schaden aufmerksam.

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte, offenbar aus Richtung Battenberg kommend, den geparkten Ford auf ganzer Länge gestreift. Weil der Schaden "nur" im unteren Bereich entstanden war und zum Beispiel der Außenspiegel unbeschädigt blieb, geht die Polizei davon aus, dass es sich beim Fahrzeug des Verursachers um einen Lieferwagen, Geländewagen oder gar um einen Anhänger handelt.

Da in beiden Gaststätten, die sich in dieser Straße in der Nähe der Unfallstelle befinden, Feiern stattfanden, hofft die Frankenberger Polizei darauf, dass Zeugen den Unfall mit Flucht beobachtet haben. Wer Angaben zum Fahrzeug des Verursachers, zum Kennzeichen oder zum Fahrer selbst machen kann, der wird gebeten, sich auf der Wache in Frankenberg zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0. (pfa) 


Eine Flucht in derselben Straße klärte sich vor zweieinhalb Jahren auf kuriose Weise auf:
Nach Unfallflucht: Kommissar Zufall landet Volltreffer (06.07.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 04 Februar 2017 13:47

Ausweichmanöver löst Unfall aus: Zwei Verletzte

ALLENDORF (EDER) / HALLENBERG. Ein Autofahrer aus Allendorf hat in Hallenberg einen Zusammenstoß verursacht, bei dem die beiden Insassen des anderen Wagens verletzt wurden. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Der 41-jährige Autofahrer aus Allendorf befuhr am späten Freitagnachmittag gegen 17.30 Uhr die Nuhnetalstraße in Richtung Winterberg. Der Autofahrer vor ihm beabsichtigte, nach links auf das dortige Tankstellengelände abzubiegen, und musste wegen Gegenverkehrs anhalten. Der Allendorfer erkannte offenbar die Situation zu spät - ein Auffahrunfall drohte. Um diesen zu vermeiden, wich der 41-Jährige nach links aus - kollidierte dort allerdings mit dem Auto eines 61-jährigen Mannes aus Medebach.

Durch den Zusammenstoß wurden der 61-Jährige und seine 49-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Medebach, leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt 4000 Euro. (ots/pfa)  


Anfang Dezember kam es wenige Meter entfernt zu einem schweren Verkehrsunfall:
Bromskirchenerin bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt (29.11.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 17 Januar 2017 06:30

Rennertehausen: Schwarzer Mercedes zerkratzt

RENNERTEHAUSEN. Seinen Besuch in der Nachbargemeinde wird ein junger Battenberger noch eine Weile in Erinnerung behalten: Unbekannte haben seinen Wagen im Allendorfer Ortsteil Rennertehausen zerkratzt.

Der 18-Jährige aus Battenberg hatte laut Polizeibericht seinen schwarzen Mercedes am frühen Samstagmorgen um 2 Uhr in der Straße Zum Edersteg am Fahrbahnrad abgestellt. Als er am Samstagabend um 21 Uhr zu seinem Daimler zurückkam, war die linke Fahrzeugseite zerkratzt. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben machen kann, der setzt sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 mit den Ermittlern in Verbindung. (ots/pfa) 



In derselben Straße brannte es kürzlich:
Feuerwehr verhindert Abbrennen eines Wohnhauses (07.01.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN/WILLINGEN. Ein Autofahrer ist am frühen Samstagmorgen gegen einen Baum geprallt, der direkt vor ihm auf die Straße stürzte. Feuerwehrleute zersägten den Baum und sorgten wieder für freie Fahrt. Auch Willinger Brandschützer mussten am Morgen zweimal ausrücken, weil Schneebruch eine Straße blockierte.

Der 51 Jahre alte Autofahrer aus einem Winterberger Stadtteil habe Glück im Unglück gehabt, sagte am Morgen ein Beamter der Frankenberger Polizeistation gegenüber 112-magazin.de. Nicht nur, dass er bei dem Unfall auf der B 236 unverletzt blieb; auch der Schaden an seinem Audi A4 sei mit geschätzten 1000 Euro verhältnismäßig gering.

Den Angaben zufolge war der Audifahrer am Samstag gegen 5.15 Uhr aus Richtung Hallenberg kommend in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs, als kurz hinter Bromskirchen direkt vor ihm eine Fichte von rechts auf die Bundesstraße kippte. Der Mann reagierte sofort und bremste seinen Wagen trotz winterlicher Straßenverhältnisse sicher ab - dennoch traf der Baum die Front des Wagens. Der 51-Jährige informierte Polizei und Leitstelle - diese alarmierte die Feuerwehr aus Bromskirchen. Neun Freiwillige unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Andreas Kautz rückten auf die B 236 aus.

Zweiter Baum stürzt beim Einsatz um
An der Einsatzstelle half auch der Fahrer eines Räumfahrzeugs: Mit dem Räumschild habe der Mann den Baum angehoben, so dass der Winterberger seinen Audi darunter habe wegfahren können, erklärte Kautz am Morgen. Die Feuerwehrleute hätten den Baum daraufhin zersägt und die Straße wieder freigemacht. Während des Einsatzes kippte ganz in der Nähe plötzlich ein zweiter Baum auf die Bundesstraße. Auch hier half laut Stadtbrandinspektor Kautz erneut der Winterdienst-Mitarbeiter: Er habe den Baum mit dem Schneepflug so weit wie möglich in den Graben geschoben. "Wir mussten bei diesem Baum nur noch einige Äste absägen", berichtete der Einsatzleiter am Morgen im Gespräch mit 112-magazin.de. 

Bereits etwa eine Stunde vor dem Einsatz bei Bromskirchen waren die Feuerwehren aus Willingen und Schwalefeld auf die Landesstraße 3393 in Richtung Bontkirchen ausgerückt. Auch dort war es die Schneelast, die einem Baum zugesetzt hatte: Ein größerer Ast war abgebrochen und auf die Fahrbahn gestürzt. Die Freiwilligen nahmen die Motorkettensäge vor und sorgten wieder für freie Fahrt. Am Morgen gegen 7 Uhr folgte auf dieser Strecke der nächste Einsatz: Erneut hatte Schneebruch einen Baum auf die Straße stürzen lassen. (pfa)


Link:
Feuerwehr Willingen
Feuerwehr Bromskirchen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Erneut ist im Landkreis ein Taxifahrer beraubt worden: Nach einem ähnlichen Fall in Rennertehausen hat am Freitagabend in Mengeringhausen ein Unbekannter den Fahrer eines Taxis mit einer Waffe bedroht und Geld erbeutet.

Vermutlich um seinem Opfer die Verfolgung zu erschweren, ließ sich der unbekannte Räuber auch die Fahrzeugschlüssel des Taxis aushändigen. Der Täter flüchtete zu Fuß, die Fahndung nach ihm blieb ergebnislos.

Seinen Anfang nahm die räuberischen Erpressung am Freitagabend gegen 19.40 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stieg der spätere Täter am Taxistand am Bahnhof Bad Arolsen in den Wagen ein. Der vermeintliche Fahrgast ließ sich zum Gewerbegebiet "Mengeringhäuser Feld" im Ortsteil Mengeringhausen fahren. Dort zückte der Täter dann eine Pistole, bedrohte den Taxifahrer und nahm Geld in nicht genannter Höhe sowie Autoschlüssel an sich.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 18 bis 20 Jahre alt
  • sehr dünn, er wirkte sehr jung beziehungsweise kindlich
  • dunkelblonde, kurze Haare
  • dunkel gekleidet
  • undeutliche Aussprache
  • vermutlich Deutscher

Hinweise auf den Täter, der eventuell bereits vor 19.40 Uhr am Bahnhof aufgefallen sein könnte, erbittet die Kriminalpolizei in Korbach. Die Ermittler sind jederzeit zu erreichen unter der Telefonnummer 05631/971-0. (ots/pfa) 


Erst am frühen Mittwochmorgen wurde im Landkreis ein Taxifahrer beraubt:
Taxifahrer mit Messer bedroht: Räuber erbeutet Geld (11.01.2017)

Ein Taxifahrer kassierte kürzlich in einem Vöhler Ortsteil Schläge:
Dorfitter: Fahrpreis nicht bezahlt, Taxifahrer verprügelt
(23.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Starker Schneefall hat zwar am Abend und in der Nacht für Straßenglätte gesorgt, größere Unfälle oder Behinderungen blieben aber aus. Die Bundesstraße 253 zwischen Eifa und Biedenkopf war in Höhe der Sackpfeife ab dem Abend wegen liegen gebliebener Lastwagen für den Schwerlastverkehr voll gesperrt.

Die Verkehrsteilnehmer gingen im gesamten Landkreis sehr besonnen mit dem Schneefall und seinen Folgen um. Die Polizeistationen in Bad Arolsen, Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg meldeten am Morgen insgesamt lediglich drei Verkehrsunfälle, von denen aber nur zwei glättebedingt passiert waren. Am dritten Unfall am frühen Freitagmorgen war ein Streufahrzeug beteiligt.

Die beiden Glätteunfälle ereigneten sich nahezu zeitgleich bei Waldeck-Sachsenhausen und Allendorf-Rennertehausen: Ein 19 Jahre alter Autofahrer, der gegen 23 Uhr mit seinem Peugeot von Sachsenhausen in Richtng Meineringhausen unterwegs was, geriet an der Einmündung von der B 485 in die B 251 ins Rutschen. Sein Wagen stellte sich auf winterglatter Straße quer, kam von der Fahrbahn ab und rutschte auf die dortige Verkehrsinsel. Hier knickte der Wagen zwei Verkehrsschilder um, der Fahrer blieb unverletzt. Nur 15 Minuten später geriet bei Rennertehausen ein 46-Jähriger mit seinem Ford Focus ins Rutschen, kam von der B 253 ab und fuhr ebenfalls gegen ein Schild. Auch hier blieb es beim Schaden an Auto und Verkehrszeichen. Der Mann war von Battenberg kommend in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs.

Räumfahrzeug schiebt Auto mehrere Meter zurück
Unachtsamkeit ist wohl die Ursache für den dritten gemeldeten Unfall, der Freitagfrüh gegen 5.30 Uhr an der Rummelskoppe zwischen Bad Wildungen und dem Stadtteil Reinhardshausen passierte. Hier setzte der Fahrer eines Streufahrzeugs beim Räumeinsatz zurück und übersah den Wagen einer 33-Jährigen, die gerade auf dem Weg zur Arbeit war. Ersten Angaben der Wildunger Polizei zufolge soll der Winterdienst-Lkw den Mercedes der Frau mehrere Meter nach hinten geschoben haben. Verletzt wurde aber niemand, offenbar entstand auch kein Schaden.

Obwohl neben starkem Schneefall auch Sturmböen angekündigt waren, kam es bislang nirgendwo im Landkreis zu Windbruch. Die Straßen sind nach Angaben von 6 Uhr überall im Landkreis - weitgehend - frei. Lediglich auf der Route von Hatzfeld-Eifa nach Biedenkopf im Kreis Marburg-Biedenkopf gibt es eine Vollsperrung - die aber lediglich den Schwerlastverkehr betrifft. Die Sackpfeife wurde gegen 23 Uhr für Lkw voll gesperrt, nachdem sich dort auf glatter Bundesstraße mehrere Lastwagen festgefahren hatten. Für Autos ist die Strecke aber frei, wie es am Morgen von der Polizei in Frankenberg hieß.

THW Korbach kontrolliert Bahnstrecke
Das THW aus Korbach begab sich ab etwa 4 Uhr früh auf die Bahnstrecke Korbach-Brilon Wald, um vorsorglich eine Kontrollfahrt zu unternehmen. Man habe aber keinerlei Hindernisse wie umgestürzte Bäume beseitigen müssen, erklärte THW-Zugführer Dirk Gernand am Morgen gegenüber 112-magazin.de. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RENNERTEHAUSEN. Ein Taxifahrer ist am frühen Mittwochmorgen im Allendorfer Ortsteil Rennertehausen überfallen worden. Der bislang unbekannte Täter forderte Geld - und flüchtete mit dem Inhalt aus dem Portemonnaie des Opfers. Der Überfallene blieb unverletzt.

Opfer ist ein 47-jähriger Taxifahrer aus Bad Wildungen, der am frühen Mittwochmorgen in Rennertehausen in der Hauptstraße auf einen Fahrgast wartete. Dieser stieg dann um 1.52 Uhr hinter dem Fahrer in den grauen VW Caddy ein. Unmittelbar nach dem Einsteigen bedrohte er den Taxifahrer mit einem Messer und forderte Bargeld.

Der Taxifahrer übergab daraufhin seine Geldbörse mit einer niedrigen dreistelligen Summe. Nachdem der Räuber das Geld an sich genommen hatte, flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung der Frankenberger Polizei blieb bislang erfolglos.

Der Räuber ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und muskulös. Er sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent. Bekleidet war der Unbekannte mit einem dunklen Kapuzenpulli und grauer Jogginghose. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die gegen 2 Uhr einen Fußgänger in der Hauptstraße oder in den umliegenden Straßen gesehen haben und Angaben zu dieser Person machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  


Ein Taxifahrer kassierte kürzlich in einem Vöhler Ortsteil Schläge:
Dorfitter: Fahrpreis nicht bezahlt, Taxifahrer verprügelt (23.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 Januar 2017 18:58

Mit Vito gegen Baum: Frau verletzt, Totalschaden

ALLENDORF (EDER). Mit einem Kleinbus ist eine Autofahrerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis von der B 253 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die 61-Jährige zog sich dabei glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu, am Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden.

Die Frau aus Homberg (Efze) war Polizeiangaben zufolge am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr unterwegs auf der Bundesstraße aus Richtung Battenberg kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Zwischen Battenfeld und Rennertehausen verlor die Mercedesfahrerin aus noch ungeklärten Gründen die Gewalt über ihren Vito. Der Van kam nach links von der Fahrspur ab, überquerte die Gegenfahrbahn, kam von der Straße ab und fuhr durch ein Gebüsch. Dahinter prallte der Mercedes-Kleinbus mit der rechten Front gegen einen Baum.

Die Besatzung eines Rettungswagens brachte die Frau, um die sich zuvor bereits ein Ersthelfer gekümmert hatte, vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg. Der Vito wurde abgeschleppt, die Polizei gab den Schaden gegenüber 112-magazin.de mit 15.000 Euro an - Totalschaden. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

ALLENDORF (EDER). Weil er einer Polizeistreife mit eingeschaltetem Fernlicht entgegenkam, haben die Beamten einen Autofahrer gestoppt und überprüft. Der 41-Jährige stand unter dem Einfluss von Drogen.

Einer Streifenwagenbesatzung der Frankenberger Wache war der Toyota gegen 22.30 Uhr am späten Montagabend im Riedweg in Allendorf aufgefallen. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle.

Dabei ergaben sich Hinweise, dass der 41-Jährige Drogen konsumiert haben könnte. Ein Drogenvortest zeigte dann auch ein positives Ergebnis an. Daraufhin ordnete die Polizei eine Blutentnahme an, die im Kreiskrankenhaus in Frankenberg durchgeführt wurde. Nach Auswertung der Probe werde die Führerscheinstelle entscheiden, ob der Mann seine Fahrerlaubnis abgeben muss, hieß es Dienstag von der Frankenberger Polizei. Seinen Führerschein durfte der Allendorfer daher vorerst behalten. Die Weiterfahrt am Abend und in der Nacht hatte die Polizei jedoch untersagt. (pfa) 


Oft sind es Kleinigkeiten wie ein vergessener Blinker, die Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss entlarven:
Joint geraucht, dann Auto gefahren: Blutprobe (15.12.2016)
Polizei sieht doppelt: Gleich zwei betrunkene Autofahrer (17.08.2016)
Kein Gurt, Kontrolle: Betrunkener (47) verliert Führerschein (23.06.2016)
Licht kaputt, aber "Lampe an": Mann gibt Führerschein ab (11.06.2015)
Rosenthal: Vergessener Blinker lässt Alkoholfahrer auffliegen (11.06.2015)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 7 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige