Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Allendorf Eder

Samstag, 10 Oktober 2015 21:31

Am Battenfelder Kreisel: Auto zu Schrott gefahren

BATTENFELD. Seitdem der Battenfelder Kreisel auf der Bundesstraße 253 nachts beleuchtet ist - also seit gut eineinhalb Jahren - hatte sich dort kein schwerer Unfall mehr ereignet. Zuvor jedoch, allein zwischen März und Dezember 2013, hatte es dort mindestens fünfmal gekracht. Am Freitagabend hat sich nun wieder ein Unfall ereignet. Ein 20 Jahre alte Autofahrer aus Marburg fuhr dort einen Wagen zu Schrott und demolierte mehrere Schilder.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 22 Uhr. Der 20-Jährige war in Richtung Battenberg unterwegs und geriet nach den Worten eines Polizeisprechers durch einen Fahrfehler auf eine Verkehrsinsel vor dem bepflanzten und beleuchteten Kreisel. An dem Auto - einem älteren Renault - entstand dabei Totalschaden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 3500 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HAINE. Kurz nacheinander landen am Donnerstag gegen 16.30 Uhr zwei Rettungshubschrauber auf einer Wiese vor dem Landmaschinen-Handel Schreiner. Die Bundesstraße 253 ist voll gesperrt. Fieberhaft arbeiten Feuerwehrleute und Rettungssanitäter, um einen Schwerverletzten aus einem roten Citröen zu befreien, der kaum noch als Auto zu erkennen ist und mit einem Hinterrad auf der Leitplanke hängt.

Der 39 Jahre Fahrer des Citröen ist im Wrack des Autos eingeklemmt. Der Motorblock hat den Fußraum des französischen Autos stark zusammengeschoben und dabei die Beine des 39-Jährigen aus der Gemeinde Allendorf (Eder) eingeklemmt. Auch die 40 Jahre alte Beifahrerin in diesem Wagen hat schwere Verletzungen erlitten. In dem Mercedes eines älteren Ehepaares aus einem Battenberger Stadtteil wird der 83 Jahre alte Fahrer schwer, seine 82 Jahre alte Frau leicht verletzt. Ein Schwerverletzter wird nach Gießen geflogen, ein weiterer nach Marburg. Dorthin wird die dritte schwerverletzte Personen mit dem Rettungswagen gebracht.

Was war passiert?
Nach Angaben der Polizei war der 83 Jahre alte Mercedesfahrer gegen 15.45 Uhr aus Frankenberg kommend in Richtung Allendorf unterwegs. Der 83-Jährige habe einen Rollerfahrer überholen wollen, sagte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle. Dabei übersah der Rentner offenbar einen roten Ford und streifte diesen seitlich, ehe er frontal in den Citröen krachte. Auch ein viertes Auto, ein weißer Renault, wird in den Unfall verwickelt, aber nur verhältnismäßig leicht an der linken Front beschädigt.

Großaufgebot an Rettungskräften
Neben den beiden Rettungshubschraubern Christoph 25 (Siegen) und Christoph Gießen waren vier Rettungswagen, zwei Notarztfahrzeuge, der Leitende Notarzt, mehrere Polizeistreifen und 27 Feuerwehrleute aus Allendorf, Rennertehausen und Haine vor Ort. Die Feuerwehrleute befreiten unter der Leitung von Klaus-Dieter Briel den 39-Jährigen Citröen-Fahrer mit der Rettungsschere aus dem Wrack und beseitigten im Anschluss ausgelaufenen Kraftstoff und Öl. Den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 40.000 Euro.

Lkw gerät beim Wenden in den Graben
Die Bundesstraße war über zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich teilweise auf einer Länge von bis zu zwei Kilometern. Ein Lkw-Fahrer, der im Stau stand und wenden wollte, geriet bei dem Manöver in den Graben und steckte fest.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

OSTERFELD/ALLENDORF (EDER). Beim Überholen eines anderen Wagens auf der B 236 hat ein 25 Jahre alter Autofahrer am späten Freitagabend die Kontrolle über seinen älteren Honda CRX verloren und sich überschlagen. Dabei zog sich der Hatzfelder leichte Verletzungen zu.

Wie die Frankenberger Polizei am Samstag berichtete, war der junge Mann gegen 22.10 Uhr auf der Bundesstraße 236 von Bromskirchen kommend in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs. Zwischen dem Abzweig nach Osterfeld und Allendorf setzte der 25-Jährige zum Überholen eines anderen Autos an.

Dabei geriet der CRX auf die Bankette, woraufhin der Fahrer die Gewalt über das Auto verlor. Der Honda geriet ins Schleudern, kam nach links von der Bundesstraße ab, überfuhr einen Leuchtpfosten und überschlug sich im angrenzenden Wald. Auf dem Dach liegend kam das ältere Auto schließlich mit Totalschaden zum Stillstand - der Wagen hatte laut Polizei einen Restwert von 1500 Euro. Dem leicht verletzten Fahrer gelang es, sich selbst aus dem Honda zu befreien.

Der Unfallwagen wurde von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert. Einen Zusammenstoß mit dem überholten Auto hatte es der Polizei zufolge nicht gegeben, so dass der Schaden auf das verunfallte Fahrzeug beschränkt blieb.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 13 September 2015 07:12

Gegen Baum: Zwei junge Battenberger schwer verletzt

BATTENFELD/BATTENBERG. Zwei junge Männer sind in der Nacht zu Sonntag bei einem Verkehrsunfall im Auto eingeklemmt und schwer verletzt worden. Feuerwehrleute mussten die 20 und 17 Jahre alten Battenberger mit hydraulischem Gerät befreien. Ein weiterer 17-Jähriger überstand den Unfall leicht verletzt.

Das Trio war nach Angaben der Frankenberger Polizei in der Nacht gegen 0.30 Uhr mit einem Ford Focus von Battenfeld kommend auf der K 119 unterwegs nach Battenberg. Ausgangs einer Rechtskurve Im Tiefenbach verlor der 20-Jährige am Steuer die Kontrolle über den Wagen - die Polizei geht von nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Straße als Ursache aus. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte mit der Fahrertür gegen einen Baum und schleuderte anschließend zurück auf die Fahrbahn.

Dabei wurden der Fahrer und der auf der Rückbank sitzende 17-Jährige schwer verletzt und im Wagen eingeklemmt. Feuerwehrleute aus der Großgemeinde Allendorf rückten mit mehreren Fahrzeugen aus und setzten hydraulische Geräte wie die Rettungsschere ein, um die beiden jungen Männer aus dem Auto zu befreien. Dazu trennten sie unter anderem das Fahrzeugdach ab. Der 17 Jahre alte und leicht verletzte Beifahrer habe den völlig zerstörten Wagen aus eigener Kraft verlassen können, sagte ein Beamter der Frankenberger Polizei am Sonntagmorgen.

Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle lieferten die Besatzungen zweier Rettungswagen die Schwerverletzten in die Marburger Uniklinik ein. Der Fahrer befinde sich in einem kritischen Zustand, hieß es.

Die Kreisstraße blieb längere Zeit voll gesperrt. An dem älteren Focus entstand Totalschaden von 2000 Euro. Weiterer Schaden von insgesamt 500 Euro entstand an dem Baum und einer Leitplanke.

- Anzeige -

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RENNERTEHAUSEN. Ein Gartenmöbelset, bestehend aus einem Tisch, zwei Sesseln und einer Couch, haben unbekannte Diebe von einem umzäunten Grundstück in der Blumenthalstraße im Allendorfer Ortsteil Rennertehausen gestohlen. Der Wert der Möbel liegt in vierstelliger Höhe.

Laut Polizeibericht von Mittwoch stellte die Vermieterin eines Ferienhauses am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr fest, dass die Gartenmöbel im Laufe der Nacht gestohlen worden waren. Die unbekannten Diebe müssen die Möbel über den Umgrenzungszaun gehoben und in ein Fahrzeug verladen haben. Dies könnte Zeugen aufgefallen sein.

Wer Angaben über verdächtige Personen machen kann, der wird um Kontaktaufnahme mit der Polizeistation in Frankenberg gebeten. Die Telefonnummer lautet 06451/7203-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RENNERTEHAUSEN/FRANKENBERG. Ein in Rennertehausen gestohlener Motorroller ist wieder aufgetaucht - allerdings vollständig ausgebrannt. Die Polizei versucht nun über mögliche Zeugen, den Fall aufzuklären.

Zeugen entdeckten am Donnerstagnachmittag auf einem Feldweg am nördlichen Ortsrand von Frankenberg einen völlig ausgebrannten Motorroller der Marke Sanili und informierten die Polizei. Deren Ermittlungen ergaben, dass der Roller einem 49-jährigen Mann aus dem Allendorfer Ortsteil Rennertehausen gehört.

Recherchen dort ergaben, dass Unbekannte den Roller irgendwann nach dem 1. Juli aus einer Scheune in der Mühlenstraße gestohlen hatten. Angaben darüber, ob die Täter die Scheune aufbrechen oder eine Sicherung des Rollers knacken mussten, machte Polizeisprecher Volker König nicht.

Seine Kollegen der Polizeistation in Frankenberg sind für ihre weiteren Ermittlungen auf die Angaben von Zeugen angewiesen. Wer in der Mühlenstraße in Rennertehausen oder aber in der Feldgemarkung bei Frankenberg verdächtige Beobachtungen in Zusammenhang mit dem Motorroller machen kann, wird gebeten, sich auf der Wache zu melden. Die Telefonnummer lautet. 06451/7203-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RÖDDENAU. Um einem drohenden Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden, überholenden Wagen zu entgehen, ist ein 28 Jahre alter Allendorfer auf der B 253 nach rechts ausgewichen und mit der Leitplanke kollidiert. Der Unfallverursacher flüchtete mit silbergrauen Skoda Kombi mit polnischem Kennzeichen.

Wie die Frankenberger Polizei am Montag mitteilte, war der 28-Jährige am Sonntagabend gegen 19 Uhr aus Richtung Rennertehausen kommend auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs. In Höhe Röddenau kamen dem jungen Golffahrer zwei Autos entgegen - nebeneinander, weil ein Fahrzeug das andere gerade überholte. Hätte der 28-Jährige nicht reagiert, wäre es womöglich zum Frontalzusammenstoß gekommen. Der Allendorfer wich nach rechts aus, wo sein Wagen die Schutzplanke touchierte und sechs Felder der Metallkontruktion beschädigte.

Zu einer Kollision der Autos kam es aber nicht. Während der überholte Autofahrer anhielt und der Golffahrer ohnehin wegen der Beschädigungen an seinem Fahrzeug nicht mehr weiterfahren konnte, flüchtete der Unfallverursacher in Richtung Battenberg. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen silbergrauen Skoda Kombi handeln, von dessen polnischem Kennzeichen die Buchstabenkombination RNZ oder RZN bekannt ist. Die Zahlen sind unbekannt. Möglicherweise ist der Wagen am Sonntagabend beispielsweise im Oberen Edertal oder anderswo aufgefallen. Wer Angaben machen kann, der meldet sich auf der Wache in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Der Schaden am Golf beträgt den Angaben zufolge 1500 Euro, der an der Leitplanke weitere 1200 Euro. Immerhin: Der 28-Jährige blieb unverletzt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALLENDORF (EDER). Schwere Kopfverletzungen hat ein 74 Jahre alter Autofahrer erlitten, als er sich mit seinem Auto unweit der Viessmann-Werke überschlug. Rettungskräfte versorgten den Allendorfer und lieferten ihn ins Krankenhaus nach Frankenberg ein.

Wie die Frankenberger Polizei am Dienstag berichtete, war es am Montagvormittag um 11.50 Uhr aus unbekannten Gründen zu dem Alleinunfall gekommen. Mit seinem Ford Fiesta befuhr der 74-Jährige die Viessmannstraße von Allendorf kommend in Richtung B 253. In einer Rechtskurve geriet das Fahrzeug auf die rechte Bankette. Beim Gegenlenken übersteuerte der Fahrer seinen Wagen und verlor endgültig die Kontrolle über das Auto. Der Fiesta überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach auf der Straße liegen.

Rettungs- und Notarztwagen rückten zur Unfallstelle aus, ebenso eine Streife der Frankenberger Polizei. Den Beamten zufolge entstand an dem Ford Totalschaden von 3000 Euro, der Wagen wurde von einem Abschleppdienst wieder auf die "Füße" gestellt und abtransportiert.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

ALLENDORF (EDER). Beim Zurücksetzen hat ein Lkw-Fahrer mit seinem Silozug ein Auto gerammt. Dabei entstand an dem Wagen eines Allendorfers ein Frontschaden, der Lkw blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand.

Der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Bad Arolsen befuhr nach Angaben der Frankenberger Polizei am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr den Riedweg von Battenfeld kommend in Richtung Allendorf. Wegen mangelnder Ortskenntnis fuhr er dabei an der Einmündung zur Straße Im Ried vorbei, in die er eigentlich hätte abbiegen müssen. Statt nach einer geeigneten Stelle zum Wenden zu suchen, stoppte er seinen Lkw vom Typ Mercedes Actros und setzte zurück.

Dabei übersah der Bad Arolser einen Ford C-Max, mit dem ein 44 Jahre alter Allendorfer in derselben Richtung unterwegs war. Der rückwärts fahrende Sattelzug rammte den inzwischen stehenden Ford. Dabei entstand ein geschätzter Schaden von 1500 Euro an Motorhaube und Stoßstange. Die beiden beteiligten Fahrer kamen bei der Kollision mit dem Schrecken davon.


Nur ein paar Meter entfernt hatte es am Samstagabend gekracht:
VW und Audi stoßen zusammen: Fast 20.000 Euro Schaden (05.07.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Hoher Schaden und zwei Leichtverletzte: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend gegen 22.50 Uhr in Battenfeld ereignet hat.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei wollte ein 21-jähriger Autofahrer aus Allendorf mit einem VW Touran von der Ringstraße nach links auf die Edertalstraße abbiegen. Dabei habe er die Vorfahrt eines 28-jährigen Audifahrers übersehen, der auf der Edertalstraße in Richtung Allendorf unterwegs war.

Auf der Kreuzung kam es zu einem heftigen Zusammenstoß. Dabei entstand am Touran des mutmaßlichen Verursachers ein Schaden von 4000 Euro, am Audi A5 des anderen Fahrers ein Schaden von 15.000 Euro. Beide Fahrer wurden leicht verletzt, konnten das Krankenhaus jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Nach Zeugenaussagen soll der Fahrer des Audi A5, der in einem Allendorfer Ortsteil wohnt, zu schnell unterwegs gewesen sein. Der andere Fahrer habe jedoch die Vorfahrt des Audis missachtet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige