Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: 112 Magazin

WALDECK. Den Kurvenverlauf der Landesstraße 3200 zwischen Nieder-Werbe und Sachsenhausen hat ein Fahranfänger am Sonntagnachmittag falsch eingeschätzt.

Nach Angaben der Polizei befuhr der 19-jährige aus Kassel mit seiner Suzuki gegen 16.30 Uhr die Uferstraße von Nieder-Werbe in Richtung Sachsenhausen. Im Kurvenbereich verlor der Fahranfänger die Kontrolle über seine Maschine, die Suzuki landete im Straßengraben, der Fahrer, der erst vor 14 Tagen die Führerscheinprüfung bestanden hatte, stürzte und kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand Sachschaden von 500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 April 2022 09:17

Schadstellensanierung auf der Bundesstraße 253

FRANKENBERG. Hessen Mobil bessert Teile der Fahrbahn der Bundesstraße B 253 zwischen dem Frankenauer Stadtteil Dainrode und dem Hainaer Ortsteil Löhlbach aus. 

Deshalb muss die Strecke von Montag (2. Mai) bis Mittwoch (4. Mai) für den Verkehr vollständig gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt großräumig aus Richtung Dainrode über Frankenau,  Frebershausen, Gellershausen, Kleinern, Giflitz, die Bundesstraße 485 in Richtung Kassel, Fritzlar und Bad Wildungen.

Aus Richtung Lölbach wird der Verkehr über Haina (Kloster), Mohnhausen, Römershausen und Friedrichshausen in Richtung Frankenberg geführt. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Hessen Mobil bittet sämtliche Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahmen sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

BURGWALD. Rund 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus der Gemeinde Burgwald waren am frühen Sonntagmorgen in Bottendorf im Einsatz - Gemeindebrandinspektor Francisco Ayora Escandell leitete beide Aktionen.

Zunächst war für die Freiwillige Feuerwehr Bottendorf die Nacht um 3.52 Uhr zu Ende, weil die Leitstelle einen Brand der Kategorie "F2" gemeldet hatte. In der Wolkersdorfer Straße in Höhe der Hausnummer 24 brannte ein Schuppen, in dem sich Tiere befanden. Unter Atemschutz und einem schnellen Löschangriff konnte ein Übergreifen des Feuers auf eine Scheune verhindert und so größerer Schaden abgewendet werden. Mehrere Kaninchen, die sich dort befanden, wurden gerettet. Eine Person erlitt leichte Verletzungen bei der Bekämpfung des Feuers.

Kaum war dieser Einsatz beendet, erreichte Ayora Escandell zwei Stunden später, gegen 5.50 Uhr, ein erneuter Feueralarm, ebenfalls in der Wolkersdorfer Straße, in Höhe der Hausnummer 47. Dort brannten in einem Schuppen mehrere Rundballen und etwas weiter entfernt noch zwei Rundballen auf einer Wiese. Auch hier konnte das Feuer rasch bekämpft werden. 

Über die Höhe der Sachschäden liegen noch keine Informationen vor. Wie die Brände entstanden sind, wird von der Kripo ermittelt. Eine Selbstentzündung kann aber aus jetziger Sicht ausgeschlossen werden. Wer Hinweise zur Brandursache geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Im Bad Wildunger Ortsteil Mandern hat sich ein Unfall mit Sachschäden ereignet - ein führerloser Seat war gegen eine Mauer geprallt.

Nach Hinweisen von Zeugen ereignete sich der "Alleinunfall" am Donnerstag gegen 9.15 Uhr in Mandern. Dort hatte der Fahrer eines Seat Ibiza seinen Pkw am Fahrbahnrand abgestellt und die Örtlichkeit verlassen. Scheinbar war die Handbremse nicht angezogen worden, sodass sich das Fahrzeug auf der Fritzlarer Straße rückwärts in Bewegung setzte und die abschüssige Fahrbahn hinunterfuhr.

Zunächst prallte das Fahrzeug gegen einen Bordstein, wurde etwas abgewiesen und war im Anschluss mit einer Mauer kollidiert. Am Auto und an der Mauer entstand Sachschaden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Auf dem Grundstück einer Kfz-Werkstatt in Mehlen ereignete sich am 29. März eine Verkehrsunfallflucht - die Polizei in Bad Wildungen sucht Zeugen der Tat.

Nach Polizeiangaben muss am Dienstag ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, beim Wenden auf dem Betriebsgelände der Firma "Autozentrum Edertal", eine Mauer beschädigt haben. Den Tatzeitraum gibt der Firmeninhaber zwischen 13 und 14 Uhr an. Vermutet wird, dass der Fahrzeugführer beim Zurücksetzen mit seiner Anhängerkupplung an die Grundstücksmauer gefahren ist. Der Sachschaden beträgt 500 Euro.

Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 März 2022 12:24

70 Feuerwehrleute bekämpfen Waldbrand

WALDECK. Am frühen Mittwochabend wurden zuerst die Feuerwehren aus Netze, Sachsenhausen und Waldeck sowie das Führungsteam der Stadt Waldeck zu einem Waldbrand kleineren Ausmaßes nach Waldeck an die Ederseerandstraße alarmiert.

Währenddessen befand sich die Feuerwehr Sachsenhausen noch bei einem weiteren Einsatz der Kategorie F2 in Höringhausen, wo aber bereits die Aufräumarbeiten stattfanden. Noch auf der Anfahrt wurde das Einsatzstichwort auf F Wald 2 (bestätigter Waldbrand mit Ausbreitungsgefahr) erhöht. Dadurch wurde die Feuerwehr aus Nieder-Werbe, sowie die Feuerwehr Bad Wildungen mit zwei Tanklöschfahrzeugen nachalarmiert. Außerdem rüstete sich nach der Alarmstufenerhöhung bereits ein Trupp des LF10 Kats auf der Anfahrt mit Atemschutz aus.  Das LF10 Kats aus Waldeck traf zuerst an der Einsatzstelle ein und wurde zuvor bereits durch Passanten eingewiesen.

An einem Hang, ca. 150 Meter im Wald brannten 4000 Quadratmeter Waldboden. Unmittelbar wurde ein Löschangriff mithilfe des Waldbrandsets und dem Löschwassertank des Fahrzeugs aufgebaut. Ein Trupp begann unter Atemschutz mittels D-Hohlstrahlrohr mit den ersten Löschmaßnahmen. Ein weiterer Trupp begann, mit Feuerpatschen den äußeren Rand des Feuers auszuschlagen, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern. Durch das Waldbrandset war es dem Atemschutztrupp möglich, sich relativ einfach den Hang hinauf zu bewegen und einen adäquaten Löscherfolg zu erzielen. Die Schläuche des Sets sind kleiner und leichter als normal und damit besonders für dieses unwegsame Gelände geeignet.

Direkt nach dem Eintreffen der weiteren Kräfte wurden Einsatzabschnitte gebildet und eine Wasserversorgung zum LF10 Kats als Brandstellenpumpe aufgebaut. Hierzu wurde Wasser aus dem Edersee mittels zweier elektrisch betriebener Tauchpumpen entnommen und in einen 3000 Liter umfassenden Faltbehälter auf dem Parkplatz vor dem Wald gefördert. Von dort aus wurde es durch die Nieder-Werber Tragkraftspritze zur Brandstelle gepumpt. Im weiteren Verlauf wurde dort Bio-Schaummittel als Netzmittel beigemischt.  Während der Aufbauzeit der Wasserentnahme aus dem Edersee, wurde Löschwasser aus dem Fahrzeugtank des HTLF sowie aus dem TLF 16/24 der Feuerwehr Bad Wildungen eingespeist. 

Im weiteren Verlauf wurden durch die mittleren Löschfahrzeuge (MLF) aus Waldeck und Netze ein zweites und drittes Rohr aufgebaut und damit weitere Löschmaßnahmen in Gang gesetzt. Das Feuer wurde von allen Seiten bekämpft. Da dies dann nur noch mit C-Schläuchen möglich war, war viel Manpower erforderlich, um die Schläuche den Hang hinauf zu bewegen. Nach kurzer Zeit war bereits keine deutliche Flammenbildung mehr zu sehen. Jedoch versteckten sich im Waldboden, an Ästen und Baumstümpfen viele Glutnester. Diese wurden mittels sämtlicher Wärmebildkameras aufgespürt und abgelöscht. Dies nahm durch die Lage am Hang sehr viel Zeit und Kraft in Anspruch. Hierzu wurde das Personal an der Brandstelle mehrfach ausgewechselt. Alle an der Einsatzstelle vertreten Stadtteile haben Hand in Hand zusammen gearbeitet und gemeinsam dem Feuer den Garaus gemacht.

Aufgrund der nach und nach eintretenden Dunkelheit musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Auf dem Parkplatz sowie an der Wasserentnahmestelle wurden die Fahrzeuglichtmasten der Fahrzeuge aus Netze und Sachsenhausen in Betrieb genommen. Außerdem kam der auf dem MLF Netze verlastete ALDEBARAN zum Einsatz, welcher eine 360° Ausleuchtung schafft.  Gegen 19.10 Uhr konnte "Feuer aus" an die Leitstelle gemeldet werden. Durch das schnelle und gezielte Eingreifen der Feuerwehr sowie ein früher Absatz des Notrufs durch die Passanten vor Ort wurde weiterer Schaden für Wald und Umwelt abgewendet.

Die Einsatzstelle wurde zurückgebaut und die verschmutzten Schläuche und Gerätschaften wurden in die Mulde des in Sachsenhausen stationierten WLF zum Abtransport verladen. Aufgrund der vorangeschritten Zeit und dadurch, dass es auch schon der zweite Einsatz in Folge an dem Tag war, gab es Verpflegung an der Einsatzstelle. Um am Ende den Faltbehälter mit dem überflüssigen Wasser zu entleeren, kam der Wasserwerfer (Wasserringmonitor) des HTLF zum Einsatz.  Zur Dokumentation des Einsatzes sowie zur Übernahme des Funkverkehrs an der Einsatzstelle war der Einsatzleitwagen sowie das Führungsteam (ÖTEL) der Stadt Waldeck vor Ort. Zusammengefasst waren knapp 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Waldeck, Sachsenhausen, Netze, Nieder-Werbe, Bad Wildungen und der Polizei an der Einsatzstelle tätig.

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Am Montag belästigte ein unbekannter Exhibitionist eine junge Frau im Kurpark von Reinhardshausen. Die Polizei bittet um Hinweise.

Wie die Polizei mitteilt, lief die 17-Jährige am 28. Februar 2022 durch den Reinhardshäuser Kurpark. Als sie in den Bereich der Statue "Rote Frau" kam, sah sie einen Mann, der direkt neben der Statue stand. Dieser zog plötzlich seine Hose herunter, drehte sich zu ihr um und manipulierte an seinem Glied. Die junge Frau war kurz erschrocken, reagiert aber schnell und richtig. Sie wandte sich kurz ab, nahm ihr Mobiltelefon in die Hand und wählte den Polizeinotruf. Als der Unbekannte dies bemerkte, zog er seine Hose hoch und flüchtete beschleunigt über eine Wiese in Richtung Wandelhalle. Trotz der schnellen Meldung bei der Polizei und der guten Täterbeschreibung verliefen die Fahndungsmaßnahme der Polizeistation Bad Wildungen ohne Erfolg. Von dem unbekannten Exhibitionisten liegt folgende Beschreibung vor: etwa 50 bis 60 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale bis kräftige Statur, Vollbart, eventuell Brillenträger. Der Täter war komplett schwarz bekleidet, mit Bomberjacke, weiter Hose, Schuhen und Wollmütze.

Die Polizeistation Bad Wildungen bittet Zeugen, die verdächtigte Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den beschriebenen Exhibitionisten geben können, sich unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLENDORF (EDER). Den Kurvenverlauf der Bundesstraße 236 unterschätzt hat am Sonntagnachmittag eine Fahranfängerin aus Nordrhein-Westfalen. Mit ihrem Seat landete sie im Straßengraben.

Glimpflich ausgegangen ist nach Angaben der Polizeibehörde Frankenberg ein Alleinunfall am 20. Februar zwischen Allendorf und Bromskirchen. Nach ersten Informationen befuhr die junge Frau aus Soest mit ihrem schwarzen Ibiza gegen 15 Uhr die B 236 von Allendorf in Richtung Bromskirchen. In Höhe der Ortschaft Osterfeld kam die 18-Jährige auf kurviger Strecke nach links von der Fahrbahn ab - ihr schwarzer Seat landete auf der Fahrerseite im Straßengraben.

Ersthelfer kümmerten sich um die Frau, die aber augenscheinlich nicht verletzt war. Während der Aufnahme des Unfalls durch die Polizei und dem Abtransport des Seat durch die Firma AVAS kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Link: Unfallstandort B236 am 20. Februar 2022.

Publiziert in Polizei

BURGWALD. Die Kreisstraße 117 zwischen der Burgwaldkaserne und Ernsthausen ist für den Verkehr in beiden Richtungen voll gesperrt, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt. Als Grund werden eine Vielzahl umgestürzter Fichten genannt, die die Kreisstraße blockieren.

Wie lange die Straße gesperrt bleibt, darüber konnten die Beamten noch keine Auskunft geben. "Zunächst müssen wir mit Hessen Mobil die Lage erkunden, danach wird entschieden", so ein Polizeisprecher. Erschwerend kommt hinzu, dass ein LKW zwischen Wiesenfeld und Frankenberg von Bäumen eingeschlossen ist. Der Fahrer wurde nach ersten Informationen nicht verletzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 Februar 2022 12:50

Nicht aufgepasst: Taxi kracht in Toyota

BAD AROLSEN. Wahrscheinlich führte Unaufmerksamkeit am Dienstag zu einem Unfall zwischen einem Taxi und einem Toyota.

Nach Informationen an der Unfallstelle und anhand der Spurenlage befuhr gegen 7.15 Uhr  eine 31-Jährige aus Bad Arolsen mit ihrem roten Aygo im Mengeringhausen die Straße "Auf dem Mühlenwasser", um nach links in den Entenpfuhl abzubiegen. Weil sich auf der Gegenfahrbahn mehrere Personenkraftwagen näherten, musste die Bad Arolserin ihren Toyota anhalten. 

Dies erkannte der Taxifahrer (58) der hinter dem Aygo fuhr, zu spät. Mit der Front seines Caddy krachte der Fahrer eines in Bad Arolsen ansässigen Taxiunternehmens ins Heck des Toyota. An dem Taxi entstand ein Sachschaden von 1000 Euro, die Reparaturkosten des Aygo schätzt die Polizei auf 750 Euro. Verletzte Personen sind nicht zu beklagen, hieß es aus Polizeikreisen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 355

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige