Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: 112 Magazin

BURGWALD. Zwischen Frankenberg und Rosenthal hat sich am Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - vier Menschen wurden verletzt, darunter befinden sich drei Schwerverletzte.

Polizeikräfte, Notärzte und vier RTW-Besatzungen, sowie der Abschleppdienst AVAS wurden am 1. September 2022 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Laut Zeugenaussagen befuhr ein 23-jähriger Mann aus Oberursel mit seinem blauen Fiat (HG) die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal. In Höhe der Ortschaft Bottendorf setzte der Fahrer mit seinem Punto zum Überholen eines vorausfahrenden Pkws an, übersah dabei aber einen entgegenkommenden schwarzen Mercedes-Benz, der von einer Frau (51) aus der Gemeinde Münchhausen (MR) gesteuert wurde. 

Es kam zu Zusammenstoß der beiden Fahrzuge, wobei der Benz nach einer Drehung auf der Straße zum Stehen kam, der Punto hingegen wurde in den Flutgraben geschleudert. Sowohl das Notrufsystem im Mercedes, als auch ein Zeuge, setzten umgehend den Notruf bei der Leitstelle ab. Vier RTW-Besatzungen, Notärzte und Polizeikräfte steuerten die Unfallstelle an und versorgten die verletzten Personen.

Schwere Verletzungen erlitten der Fahrer (23) des Fiat Punto, ein weiterer Mitfahrer (23) und der Beifahrer (24) aus der Taunusregion. Nach der medizinischen Erstversorgung kamen alle drei in umliegende Krankenhäuser. Leichte Verletzungen hatte sich die 51-Jährige aus Münschhausen zugezogen. Insgesamt wird der Gesamtsachschaden auf 25.000 Euro geschätzt, wobei allein 20.000 Euro dem Benz beigemessen werden. Die Firma AVAS schleppte beide Fahrzeuge ab, streute Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsmittel und reinigte die Straße.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Strecke gesperrt werden.

Limk: Unfallstandort am 1. September 2022 auf der L 3076.

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Zu einem größeren Waldbrandeinsatz wurden in der Nacht zum 15. August mehrere Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Marsberg alarmiert. Knapp 1500 Quadratmeter Waldboden standen in Flammen. Eine Ausbreitung des Feuers in eine Fichtenschonung konnte verhindert werden – über 100 Einsatzkräfte waren dafür nötig.

Gegen 23.10 Uhr, am Sonntag, gab es den ersten Alarm für die Einheiten aus Obermarsberg und Marsberg. Brennendes Unterholz war gemeldet worden, und zwar auf dem Radweg zwischen Obermarsberg und Giershagen. Vor Ort war schnell klar, dass die zuerst alarmierten Kräfte nicht ausreichen. Das Feuer breitete sich auf einem Hang in Richtung einer Fichtenschonung aus, die Brandstelle lag etwa vier Kilometer von der Kreisstraße "Lange Ricke" entfernt.

Gemäß der vorgeplanten Alarmierungsfolge wurden weitere Einheiten aus dem Stadtgebiet Marsberg alarmiert, ebenso ein Tanklöschfahrzeug aus Brilon, den Abrollbrhälter Wasser vom ZFR Meschede-Enste sowie der Fachberater Forst. Die Wehrleute bauten aus der Diemel eine Wasserversorgung über zwei Faltbehälter auf, ein Pendelverkehr mit wasserführenden Fahrzeugen wurde eingerichtet. Mit der Drohne der Feuerwehr Marsberg wurde die Brandstelle überwacht. Die Maßnahmen zeigten zum Glück schnell Wirkung, eine weitere Brandausbreitung konnte verhindert werden.

Nach etwa zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle, sodass die meisten Einsatzkräfte wieder abrücken konnten. Die Löschgruppe Obermarsberg blieb als Brandwache vor Ort. Insgesamt 112 Einsatzkräfte aus Obermarsberg, Marsberg, Essentho, Erlinghausen, Oesdorf, Heddinghausen, Brilon, Giershagen und Meerhof und dem ZFR Enste waren unter der Leitung von Wehrleiter Cyrill Stute im Einsatz. Auch Bürgermeister Thomas Schröder war vor Ort und verschaffte sich einen Überblick über die Lage.

Link: Freiwillige Feuerwehr Marsberg.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Samstag, 23 Juli 2022 12:51

Volkswagen in der Schmiedegasse verformt

FRANKENBERG. Stiften gegangen ist am 22. Juli ein unbekannter Fahrzeugführer - zuvor hatte der Täter einen geparkten Volkswagen in der Schmiedegasse angefahren.

Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, hat sich Freitagnachmittag ein Verkehrsteilnehmer aus dem Staub gemacht. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatte ein 58-Jähriger aus Halgehausen, gegen 15 Uhr, seinen schwarzen Polo in der Schmiedegasse in Frankenberg in Höhe der Hausnummer 8 geparkt. Bei seiner Rückkehr um 17.30 Uhr, stellte der Besitzer erhebliche Beschädigungen an der rechten Seite seines Volkswagens fest. Vom Verursacher fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Nach Angaben der Polizei wird der Sachschaden am Fahrzeug auf 3000 Euro geschätzt.

Hinweise zum Tathergang oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 24 Juni 2022 17:14

Einbruch in Zerlegebetrieb an der B 252

DIEMELSTADT. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in einen Fleischzerlegebetrieb an der Bundesstraße 252 in Gashol ein.  Die Täter gelangten durch gewaltsames Öffnen einer Tür in das Gebäude. Dort begaben sie sich offensichtlich zielgerichtet in ein Büro, wo sie Bargeld entwendeten

Nach Angaben von Polizeisprecher Dirk Richter steht die Höhe des Stehlgutes noch nicht genau fest. Der Sachschaden wurde auf etwa 200 Euro geschätzt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Einen nicht alltäglichen Einsatz haben Beamte der Polizeistation Korbach am frühen Samstagmorgen erlebt - mit laufendem Motor stand Geländewagen mitten auf der Kreisstraße zwischen Thalitter und Immighausen. 

Als gegen 1.20 Uhr ein Verkehrsteilnehmer einen Mitsubishi auf der Kreisstraße stehen sah, vermutete er einen medizinischen Notfall und setzte den Notruf bei der Polizei ab. Nachdem eine Polizeistreife vor Ort eingetroffen war, staunten die Beamten nicht schlecht. Sie weckten den 31-jährigen Mann aus der Großgemeinde Vöhl und befragten diesen, warum er hier schlafe, weshalb das Auto auf der Straße steht und wieso der Motor läuft.

Im wahrsten Sinne "schlaftrunken" konnte der 31-Jährige diese Fragen zunächst nicht beantworten. Dafür bemerkten die Ordnungshüter, dass starker Alkoholgeruch aus dem Auto strömte. Mit Verdacht auf eine Alkoholfahrt musste der Vöhler eine Blutentnahme im Krankenhaus Korbach über sich ergehen lassen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 Juni 2022 07:56

Blitzer bei Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird in der Berliner Straße eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt. Gemessen wird in Höhe des Solarparks zwischen Stadtausgang und der Bundesstraße 485. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - auch dann, wenn kein Blitzer gemeldet wurde.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am 5. Juni zu einem Frontalzusammenstoß zweier Personenkraftwagen auf der Bundesstraße 485 - Dabei wurden zwei Erwachsene verletzt, ein dreijähriges Kind kam zudem in die Kinderklinik nach Kassel.

Anhand von Zeugenaussagen befuhr der Unfallverursacher mit seinem Renault gegen 18.20 Uhr die Bundesstraße von Buhlen in Richtung Netze. Der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassen Pkw kam auf regennasser Fahrbahn, ausgangs einer Rechtskurve, von der eigenen Fahrspur ab und kollidierte mit dem entgegenkommenden Volkswagen einer Familie aus Harsewinkel (Kreis Gütersloh). Während der Beifahrer (35) ijm VW unverletzt blieb, zog sich die Fahrerin (29) eine Verletzung am Handgelenk zu. Ihr dreijähriges Kind kam zur weiteren Untersuchung in die Kinderklinik nach Kassel.

Für den 54-jährigen Unfallverursacher endete die Fahrt ebenfalls mit leichten Verletzungen. Mit einem RTW kam der Bad Wildunger ins Krankenhaus seiner Heimatstadt. Nach der Unfallaufnahme mussten beide Fahrzuge abgeschleppt werden. Am roten Renault entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Wirtschaftlicher Totalschaden (2500 Euro) wurde dem VW attestiert. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter

WALDECK. Den Kurvenverlauf der Landesstraße 3200 zwischen Nieder-Werbe und Sachsenhausen hat ein Fahranfänger am Sonntagnachmittag falsch eingeschätzt.

Nach Angaben der Polizei befuhr der 19-jährige aus Kassel mit seiner Suzuki gegen 16.30 Uhr die Uferstraße von Nieder-Werbe in Richtung Sachsenhausen. Im Kurvenbereich verlor der Fahranfänger die Kontrolle über seine Maschine, die Suzuki landete im Straßengraben, der Fahrer, der erst vor 14 Tagen die Führerscheinprüfung bestanden hatte, stürzte und kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand Sachschaden von 500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 April 2022 09:17

Schadstellensanierung auf der Bundesstraße 253

FRANKENBERG. Hessen Mobil bessert Teile der Fahrbahn der Bundesstraße B 253 zwischen dem Frankenauer Stadtteil Dainrode und dem Hainaer Ortsteil Löhlbach aus. 

Deshalb muss die Strecke von Montag (2. Mai) bis Mittwoch (4. Mai) für den Verkehr vollständig gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt großräumig aus Richtung Dainrode über Frankenau,  Frebershausen, Gellershausen, Kleinern, Giflitz, die Bundesstraße 485 in Richtung Kassel, Fritzlar und Bad Wildungen.

Aus Richtung Lölbach wird der Verkehr über Haina (Kloster), Mohnhausen, Römershausen und Friedrichshausen in Richtung Frankenberg geführt. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Hessen Mobil bittet sämtliche Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahmen sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

BURGWALD. Rund 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus der Gemeinde Burgwald waren am frühen Sonntagmorgen in Bottendorf im Einsatz - Gemeindebrandinspektor Francisco Ayora Escandell leitete beide Aktionen.

Zunächst war für die Freiwillige Feuerwehr Bottendorf die Nacht um 3.52 Uhr zu Ende, weil die Leitstelle einen Brand der Kategorie "F2" gemeldet hatte. In der Wolkersdorfer Straße in Höhe der Hausnummer 24 brannte ein Schuppen, in dem sich Tiere befanden. Unter Atemschutz und einem schnellen Löschangriff konnte ein Übergreifen des Feuers auf eine Scheune verhindert und so größerer Schaden abgewendet werden. Mehrere Kaninchen, die sich dort befanden, wurden gerettet. Eine Person erlitt leichte Verletzungen bei der Bekämpfung des Feuers.

Kaum war dieser Einsatz beendet, erreichte Ayora Escandell zwei Stunden später, gegen 5.50 Uhr, ein erneuter Feueralarm, ebenfalls in der Wolkersdorfer Straße, in Höhe der Hausnummer 47. Dort brannten in einem Schuppen mehrere Rundballen und etwas weiter entfernt noch zwei Rundballen auf einer Wiese. Auch hier konnte das Feuer rasch bekämpft werden. 

Über die Höhe der Sachschäden liegen noch keine Informationen vor. Wie die Brände entstanden sind, wird von der Kripo ermittelt. Eine Selbstentzündung kann aber aus jetziger Sicht ausgeschlossen werden. Wer Hinweise zur Brandursache geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 356

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige