Waldeck: 16-Jähriger stirbt bei Motorradunfall (aktualisiert)

Sonntag, 12 April 2015 16:18 geschrieben von

WALDECK. Ein 16 Jahre alter Mopedfahrer aus dem Landkreis Kassel ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Ederseerandstraße ums Leben gekommen: Der Jugendliche stieß bei einem missglückten Überholmanöver frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Zunächst hatte die Polizei das Alter des Verunglückten mit 17 angegeben.

Nach Angaben der Korbacher Polizei waren der 16-Jährige und drei Begleiter am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr mit ihren Maschinen auf der L 3086 aus Richtung Waldeck-West kommend in Richtung Edertalsperre unterwegs. Etwa 500 Meter hinter dem Abzweig nach Waldeck wollte der vorn fahrende Teenager aus Schauenburg ein Auto überholen. Dabei übersah er ganz offenbar einen entgegenkommenden Kombi, den eine 38 Jahre alte Frau aus Calw-Neubulach in Baden-Württemberg steuerte.

Der Jugendliche prallte mit seiner Yamaha Enduro frontal in die Front des Autos vom Typ Honda Accord, wurde gegen die Windschutzscheibe und über das Fahrzeug hinweg geschleudert. Ersthelfer und die angeforderten Rettungskräfte bemühten sich vergeblich um das Leben des 16-Jährigen. Die Autofahrerin blieb zwar unverletzt, erlitt aber ebenso wie ihre beiden Mitfahrerinnen einen Schock. Auch die Begleiter des 16-Jährigen erlitten einen Schock. Insgesamt vier Notfallseelsorger rückten zur Unfallstelle aus und betreuten die Unfallbeteiligten und -zeugen sowie die hinzu gekommenen Eltern des Verunglückten. Nach Verlassen der Unfallstelle kümmerten sich die Seelsorger im Feuerwehrgerätehaus in Waldeck weiter um die Betroffenen.

Die Feuerwehren aus Waldeck und Hemfurth-Edersee waren im Einsatz, unter anderem um die Ederseerandstraße in Absprache mit der Polizei zu sperren und den Verkehr abzuleiten. Die Einsatzkräfte unter der Leitung des Waldecker Stadtbrandinspektors Uwe Schaumburg reinigten außerdem die Fahrbahn, unterstützten die Bergungsarbeiten und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Insgesamt waren laut Schaumburg etwa 30 Einsatzkräfte beider Wehren eingebunden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von insgesamt 5500 Euro. Die Ederseerandstraße blieb im betroffenen Abschnitt gut anderthalb Stunden voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Sonntag, 12 April 2015 20:26

Videobeitrag

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige