Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: wohnhaus

SCHERFEDE. Bisher unbekannte Täter haben am Mittwochabend versucht, in ein Wohnhaus in der Driburger Straße im Warburger Stadtteil Scherfede einzubrechen. Ihr Vorhaben misslang, weil sie an den elektrischen Rollladen scheiterten oder weil sie von den heimkehrenden Bewohnern gestört wurden. Trotzdem richteten sie einen Schaden von rund 500 Euro an.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, kamen die Bewohner am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr nach Hause. Dabei stellten sie die Beschädigungen an einem Rollladen fest. Die Polizei in Warburg bittet nun um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die zur Tatzeit in Tatortnähe aufgefallen sind, unter der Telefonnummer 05641/78800.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BAD AROLSEN. Mit Dieben macht man ständig neue Erfahrungen: Sie klauen nicht nur alles, was nicht niet- und nagelfest ist, sondern lösen auch Verschraubungen, um an Beute zu kommen. So geschehen in der Nacht zu Samstag in der Ahornstraße in Bad Arolsen. Dort nahmen die Täter aus dem Vorgarten eines Hauses eine 50 Zentimeter hohe Lampe mit.

Wie die Polizei berichtete, ereignete sich der Diebstahl in der Nacht zu Samstag zwischen Mitternacht und 7 Uhr: Der oder die Täter drangen in den Vorgarten eines Wohnhauses in der Ahornstraße ein, lösten dort die Verschraubungen und nahmen die einen halben Meter hohe Lampe mit.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 Februar 2015 18:14

Einbrecher klauen Computer und Digitalkamera

FRITZLAR. Einen Computer und eine Digitalkamera haben bislang unbekannte Täter am Montagnachmittag bei einem Wohnhauseinbruch in der Kasseler Straße in Fritzlar gestohlen. Der Wert der Beute beträgt 1350 Euro, teilte die Polizei in Fritzlar am Dienstag mit. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist nicht bekannt.

Nach Angaben der Beamten ereignete sich der Einbruch am Montag zwischen 15 und 18.30 Uhr. Wie die Polizei berichtete, brachen die Täter die Wohnungstür auf und gelangten so in die Wohnräume. Anschließend durchsuchten die Einbrecher mehrere Schränke, dabei fielen ihnen der Computer und eine Digitalkamera in die Hände.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Fritzlar unter der Telefonnummer 05622/99660 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

BRILON. Drei Einbrüche in Brilon und im nahe gelegenen Alme beschäftigen aktuell die Kriminalpolizei im Hochsauerlandkreis. Eingebrochen wurde in Wohnhäuser in der Heusdener Straße und im Hesdiner Ring in Brilon sowie in ein Haus in der Ludgerusstraße in Alme. Die Beute der Einbrecher: Schmuck, Bargeld und Sammlermünzen.

Laut Polizei stand am Mittwoch zwischen 14.30 und 20 Uhr ein Wohnhaus in der Heusdener Straße in Brilon im Visier eines Täters. Der brach eine Terrassentür des Hauses auf, während die Bewohner nicht zu Hause waren. Anschließend fand er in den Räumen des Hauses Schmuck und flüchtete mit dieser Beute vom Tatort.

Wie die Beamten weiter berichteten, kam es am Mittwoch ebenfalls in der Zeit von 14.50 bis 19.30 Uhr zu einem Einbruch in ein Haus am nahegelegenen Hesdiner Ring. Auch dort gelangte der Täter durch eine Terrassentür in das Haus. Allerdings wurde nichts gestohlen: Vermutlich wurde der Einbrecher durch die Rückkehr einer Bewohnerin gestört und flüchtete mit leeren Händen.

Aus dem Briloner Ortsteil Alme wurde der Polizei ebenfalls am Mittwoch ein weiterer Einbruch gemeldet. Auch dort wurde eine Tür aufgehebelt, während die Bewohner des Hauses an der Ludgerusstraße nicht daheim waren. So konnte der Täter zwischen 18 und 21 Uhr in die Wohnräume eindringen und dort nach Beute suchen. Dabei fand er Bargeld und einige Sammlermünzen. Mit seiner Beute verließ der Unbekannte dann wieder das Haus.

Ob es Zusammenhänge zwischen den drei Einbrüchen gibt und ob eventuell derselbe oder dieselben Täter am Werke waren, teilte die Polizei nicht mit. Zumindest bei den beiden Brüchen in Brilon ist wegen der räumlichen Nähe von ein und demselben Täter auszugehen. Die Beamten suchen Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02961/90200 bei der Polizei in Brilon erbeten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 16 Januar 2015 11:50

Einbrecher klaut Kamera und Schmuck aus Wohnhaus

SCHERFEDE. Die knapp zweieinhalbstündige Abwesenheit der Bewohner hat ein Einbrecher im Warburger Stadtteil Scherfede genutzt: Der Täter stieg am Donnerstagabend in ein Wohnhaus ein. Er erbeutete unter anderem Schmuck.

Zwischen 18 und 20.20 Uhr näherte sich der Dieb durch den Garten dem Einfamilienhaus in der Werkstraße. Er schlug das Glas der Terrassentür ein und betrat das Haus. Im Erdgeschoss und der ersten Etage zog er Schränke und Schubladen auf. Er stahl eine Kamera und mehrere Schmuckgegenstände und entkam unerkannt. Die Kripo ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise entgegen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkte, wird um Hinweise unter der Rufnummer 05271/9620 gebeten.

Kostenlose Beratung der Polizei
"Die Polizei berät kostenlos zum Schutz gegen Einbrecher," sagt Dietmar Mathias als Pressesprecher der Polizei im Kreis Höxter und weist auf die Präventionsangebote hin. Die eigenen vier Wände können teilweise schon mit geringem Aufwand einbruchssicherer gemacht werden. Neben den technischen Sicherungen ist der Polizei aber auch der wachsame Nachbar wichtig: Anwohner sollten auch ihr Umfeld im Auge haben; dann fallen unbekannte, verdächtige Personen auch an der Nachbarstür auf. Und nicht zum Wohnumfeld gehörende Fahrzeuge werden wahrgenommen.

Weitere Informationen zur Präventionskampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer" hält die Polizei auch auf folgenden Internetseiten parat: polizei.nrw.de/hoexter oder polizei-beratung.de.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

CALENBERG. Unbekannte Täter sind vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag in ein Wohnhaus im Warburger Stadtteil Calenberg eingebrochen. Ihre Beute: Bargeld und ein Notebook.  

Laut Polizei müssen die Täter das Einfamilienhaus am Imweg zwischen 20 Uhr am Montag und 17 Uhr am Dienstag heimgesucht haben. Nach Angaben der Beamten hebelten sie eine Nebeneingangstür auf und drangen so in das Gebäude ein. Die Einbrecher durchstöberten die Räume im Erdgeschoss und Obergeschoss, zogen Schränke und Schubladen auf und stahlen Geld und einen Laptop. Die Polizei bittet um Hinweise zum Einbruch unter der Telefonnummer 05641/78800.

Polizei berät kostenlos zum Thema Einbruchschutz
"Riegel vor - sicher ist sicherer" lautet das Motto der Polizei in diesem Zusammenhang. Die Beamten machen darauf aufmerksam, dass sie die Bevölkerung kompetent und kostenlos zum Thema Einbruchschutz beraten. Auch das Haus oder die Wohnung könne im Hinblick auf die Sicherungseinrichtungen überprüft werden. "Schon mit einfachen Mitteln kann es dem Dieb erheblich schwerer gemacht werden, in das Haus einzudringen", sagte am Mittwoch ein Polizeisprecher. Je länger ein Einbrecher brauche und je stärker der verursachte Lärm sei, umso höher sei das Risiko für ihn entdeckt zu werden. Häufig würden die Täter dann von einem Einbruch ablassen.

Nach Polizeidaten bleiben etwa 40 Prozent der Wohnungseinbrüche im Versuchsstadium stecken. Beratungstermine können unter anderem mit der Kriminalprävention Höxter abgesprochen werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

KAUFUNGEN. Bei einem Einbruch in ein Wohnhaus im Oberen Käseweg in Kaufungen haben unbekannte Täter teuren Schmuck und Armbanduhren gestohlen. Laut Polizei ereignete sich der Einbruch am Mittwoch zwischen 16.50 und 19 Uhr - in dieser Zeit hatten die Bewohner ihr Haus für kurze Zeit verlassen. Als sie wieder zurückkamen, entdeckten sie die Tat und alarmierten die Polizei. Die sucht nun die Täter und auch Zeugen.

Nach Angaben der Beamten brachen die Einbrecher im Schutze der Dunkelheit ein Fenster im Erdgeschoss des Hauses auf und verschafften sich so Zugang in die Wohnung. Anschließend durchwühlten die Täter die Räume und fanden schließlich Schmuck und zwei Herrenarmbanduhren der Marken Mido und Tissot.

Nach der Tat flüchteten die Einbrecher unerkannt mit der Beute. Die Schadenshöhe wird von der Polizei mit etwa 15.000 Euro beziffert. Unter dem gestohlenen Schmuck befinden sich nach Angaben der Ermittler auch einige sehr individuelle Stücke, die mit Opalen versehen sind.

Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Oberen Käseweges in Kaufungen gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. Die Ermittlungen werden von dem für Einbrüche zuständigen Kommissariat der Kasseler Polizei geführt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ELSOFF. Nur wenige Wochen nach dem verheerenden Großbrand, bei dem in Elsoff das Anwesen der Familie Weber zerstört wurde, sind der Nacht zum Ostersonntag erneut eine Scheune und ein Wohnhaus in der Elsoffer Mennertalstraße bei einem Großbrand komplett zerstört worden. Die Polizei nahm am Nachmittag einen 17-Jährigen fest, der den Ermittlern gegenüber gestand, das Feuer gelegt zu haben.

Um kurz nach zwei Uhr in der Nacht schlugen die digitalen Funkmeldeempfänger Alarm und wieder lautete die Meldung darin: „Brennt Scheune bei Wohnhaus in der Mennertalstraße“. Viele der Einsatzkräfte konnten es nicht richtig glauben, doch es war Realität. Wieder war der Nachthimmel schon von weitem errötet, und wieder stand die Scheune beim Eintreffen der ersten Kameraden im Vollbrand und die Flammen hatten sich bereits in den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses gefressen. Panische Rinder kamen den Einsatzkräften diesmal entgegengelaufen, Blutflecken waren auf der Straße sichtbar.

Nachbarhäuser geschützt
„Wir haben sofort eine Riegelstellung eingenommen, um die benachbarten Wohnhäuser zu schützen“, erklärte Einsatzleiter Reiner Schilling. Durch den starken Wind in der Nacht angefacht, waren die Flammen und der Funkenflug diesmal eine noch größere Bedrohung für die Nachbargebäude. Doch die Kameraden retteten sämtliche umstehenden Gebäude – sie alle blieben vor den Flammen verschont. Die 79 Einsatzkräfte aus Elsoff, Alertshausen, Arfeld, Schwarzenau, Bad Berleburg und dem Siegerland konnten aber ein Abbrennen der Gebäude, die bereits in Brand geraten waren, nicht mehr verhindern. Dafür waren die Flammen zu mächtig.

Zusätzlich wurde die Feuerwehr von umliegenden Landwirten mit Güllefässern unterstützt. Die vier Hausbewohner konnten zunächst in der Nachbarschaft unterkommen, mussten aber mit Verletzungen oder Schock durch den DRK Rettungsdienst aus Bad Berleburg und Laisa, den DRK Ortsverein Bad Laasphe, den Malteser Hilfsdienst Bad Laasphe und den Bad Berleburger Notarzt versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Die Elsoffer Mennertalstraße war während des Großeinsatzes voll gesperrt.

300.000 Euro Schaden
Die Polizei aus Bad Berleburg, die mit mehreren Streifenwagen vor Ort war, hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, und die Kriminalpolizei eingeschaltet, die ebenfalls noch in der Nacht vor Ort erschien. Die Brandwache wurde noch den gesamten Ostersonntag lang aufrechterhalten. Es entstand ein Sachschaden von rund 300.000 Euro.

Die Polizei teilte am Sonntagabend mit, man habe am Sonntagnachmittag einen 17 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Im Rahmen seiner anschließenden Vernehmung bei der Kriminalpolizei hat der festgenommene Jugendliche die nächtliche Brandstiftung gestanden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen wurde der 17-Jährige am Ostermontag dem Haftrichter beim Amtsgericht Bad Berleburg vorgeführt, dieser erließ U-Haftbefehl.

Nach dem verheerenden Großbrand Mitte März in derselben Straße war ein ebenfalls 17-Jähriger festgenommen worden. Ob es sich dabei um ein und dieselbe Person handelt, teilte die Polizei am Sonntagabend aber nicht mit.


Über den Brand im März berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Kompletter Bauernhof bei Großbrand in Elsoff zerstört (16.03.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Feuerwehr
Montag, 03 Februar 2014 09:00

Nach Brand von Spendenbereitschaft beeindruckt

BASDORF. Der Verein der "Freunde und Förderer Basdorfs" hat eine stattliche Geldspende an die Brandopfer Reinhild und Werner Bledl übergeben. Die Liste der Spender umfasst 123 Namen und die Spendensumme beträgt insgesamt 8300 Euro. Die Freude der Empfänger der Spende war groß: "So viel Geld haben wir bei Weitem nicht erwartet", sagten die Eheleute sichtlich gerührt. "Für die umfangreiche Spendenbereitschaft sagen wir allen ganz herzlich danke."

Kurz vor Weihnachten hatte ein Großbrand das gesamte Wohnhaus der Familie sowie das sich darin befindende Hab und Gut vollständig vernichtet. Neben dem materiellen Wert verlor die Familie aber auch Dinge von ideellem Wert. Reinhild und Werner Bledl verloren über Nacht alles, standen sozusagen vor dem Nichts. Die Eheleute selbst blieben zwar weitestgehend unversehrt, mussten aber trotzdem unter Schock und mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Objekte konnte von Feuerwehr und Hilfskräften verhindert werden, doch das Haus der Betroffenen war nicht zu retten.

Viele Sachspenden vermittelt
Von dem Schicksal der beiden Mitglieder der Dorfgemeinschaft erschüttert, rief der Basdorfer Förderverein unter Leitung von Eberhard Lamm zu einer Spendenaktion für die Brandopfer auf. Ziel dieser Aktion war es, der Familie Bledl zu ermöglichen, zunächst das Nötigste für den Lebensbedarf zu erwerben.

Direkte Hilfe für die Opfer
Lamm: "In dieser Notsituation wollten wir direkt und unbürokratisch helfen. Wohl wissend, dass die ideellen Verluste nicht zu ersetzen sind. Aber wenigstens das materielle Leid sollte ein wenig gelindert werden. Darüber hinaus bewies die Solidarität der Dorfgemeinschaft, dass die Betroffenen nicht allein sind".

Neben Geldspenden konnten auch außerordentlich viele Sachspenden vermittelt werden. Frei nach dem Leitsatz "Tue Gutes und rede darüber" übergaben Eberhard Lamm und der Vereinsgeschäftsführer Klaus Mehrhoff dann schließlich die Spende an Reinhild und Werner Bledl.

Die Eheleute waren dankbar und gerührt angesichts dieser Hilfsaktion und gaben an, dass das "vorerst für mehr als das Nötigste" reichen werde. Klaus Mehrhoff fasst mit Blick auf alle Sach- und Geldspender zusammen: "Wir werten ein solches Engagement sehr hoch und wissen das zu schätzen." Vor allem aber habe diese Aktion gezeigt, wie tief der Zusammenhalt unter den Basdorfer Bürgern ist.


112-magazin.de berichtete über den Brand:
Wohnhaus in Basdorf in Flammen: Zwei Bewohner verletzt (23.12.13, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 26 April 2013 18:26

Ehepaar schläft, Einbrecher durchsuchen Haus

SCHERFEDE. Während die Hausbesitzer schliefen, haben unbekannte Einbrecher in Scherfede das Gebäude durchsucht. Sie nahmen aus dem Einfamilienhaus in der Erbsenbreite aber nichts mit.

Während die älteren Eheleute im Schlafzimmer zunächst schliefen, brachen die Täter vom Garten aus eine Tür zur Küche auf. In der Wohnung zogen sie den Telefonstecker heraus. Anschließend öffneten sie Türen und Schränke und durchsuchten die Zimmer. Nach ersten Ermittlungen machten die Diebe keine Beute.

Durch die Geräusche im Haus wurde die Ehefrau schließlich doch wach; die Polizei alarmierte das Ehepaar aber erst etwa eine Stunde später, nachdem man sicher war, dass die Einbrecher das Weite gesucht hatten. Eine Fahndung nach den Dieben blieb bislang erfolglos. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Einbruch. So werden Zeugen gesucht, die gegen 3 Uhr am frühen Freitagmorgen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Erbsenbreite gesehen haben. Die Kripo Warburg ist zu erreichen unter der Telefonnummer 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Seite 4 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige