Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: rauschenberg

RAUSCHENBERG/CÖLBE. Gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei machten sich die Beamten des Regionalen Verkehrsdienstes am Mittwoch, 27. März, zwischen 8.30 und 14.30 Uhr selbst ein Bild davon, ob und in welchem Umfang der Schwerverkehr die Baustelle auf der Bundesstraße 3 zwischen Schönstadt und Schwarzenborn auf nicht genehmigten Wegen umfährt.

Sieben Lastwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen missachteten das Verbot und versuchten die Baustelle über die Kreisstraße 3 zwischen Bracht und Schönstadt zu umfahren. Von den kontrollierten Lastwagen hatten vier eine deutsche Zulassung. In allen Fällen wurde ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro fällig. Zudem nahmen die Ordnungshüter ein zweites "Schlupfloch" in Augenschein.

Die Erkenntnis, dass viele Autofahrer einen Feldweg zwischen Schwarzenborn und Schönstadt nutzen, bestätigte sich leider. Dort besteht ein grundsätzliches Durchfahrtverbot. Lediglich der landwirtschaftliche Verkehr und der Busverkehr sind davon ausgenommen. Bei 32 Autofahrern wurde die Ordnungswidrigkeit mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro geahndet. Weitere Kontrollen werden folgen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in MR Polizei

GILSERBERG-LISCHEID.  Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagmittag gegen 11.45 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen Rauschenberg-Josbach und Lischeid ereignet. Nach ersten Informationen wurde eine 74-jährige Fahrerin aus Gemünden (Wohra) tödlich und ein 44-jähriger Fahrer aus Wabern schwer verletzt.

Wie die Polizei ferner mitteilte, war der 44-jährige Fahrer mit seinem  Audi A 4 auf der Bundesstraße 3 aus Richtung Lischeid in Richtung Josbach unterwegs. Bei einem Überholvorgang übersah der 44-Jährige den entgegenkommenden Opel Meriva der 74-jährigen Fahrerin, es kam zum Frontalcrash - die Gemündenerin wurde tödlich verletzt.

Der 44-jährige Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Marburg geflogen werden. Für etwa drei Stunden war die B 3 in diesem Streckenabschnitt gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat die Sicherstellung beider Fahrzeuge und deren Begutachtung angeordnet. Beide Fahrzeuge haben einen Totalschaden erlitten. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 20.000 Euro. 

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Gilserberg und Jesberg, zwei Rettungsteams aus Jesberg, ein Notarzt sowie ein Leitender Notarzt und ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst. Die Einsatzleitung der Feuerwehr hatte Gilserbergs Gemeindebrandinspektor Markus Böse (nh24, A. Wittke)

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 November 2018 15:20

BMW-Fahrer bei Rauschenberg verunglückt

RAUSCHENBERG. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße zwischen Rauschenberg und Kirchhain sind am Dienstagabend in Höhe von Ernsthausen zwei Männer im Alter von 71 und 30 Jahren schwer verletzt worden.

Auf der Strecke waren aus bislang unbekannten Gründen ein Sprinter und ein BMW X 3 frontal zusammengeprallt. Der 71 Jahre alte BMW-Fahrer aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, der aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet, konnte von Ersthelfern befreit werden. Den Fahrer des Sprinters (30) musste die Feuerwehr retten, da er im Bereich seiner Beine eingeklemmt war. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden nach ihrer Erstversorgung vom Rettungsdienst in das UKGM nach Marburg gebracht.

Ein Gutachter wurde eingeschaltet, der den genauen Unfallhergang klären soll. Der BMW mit Korbacher Kennzeichen wurde sichergestellt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kirchhain und Rauschenberg, drei Rettungsteams und ein Notarzt. Die Rettung des Verletzten übernahmen die Kameraden aus Kirchhain, da der Unfall näher an Kirchhain gemeldet worden war. Die Feuerwehr Rauschenberg nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf und leuchtete die Unfallstelle für den Gutachter und die Bergung der Fahrzeuge aus. Der Schaden liegt bei etwa 58.000 Euro. (nh24)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

RAUSCHENBERG. Am Mittwoch, den 20. Juni kam es auf dem Wambacher Weg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer schwer verletzt wurde.

Der Wambacher Weg ist ein mit Ausnahme für Radfahrer und Anlieger durch Verkehrszeichen gesperrter Rad- und Wirtschaftsweg. Auf diesem Weg kam es am Mittwoch zwischen dem Kreisverkehr Halsdorf und Rauschenberg in Höhe der Einmündung zur Einfahrt des Hofes Wambach zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Autos und eines Motorrollers.

Bei dem Auto soll es sich um ein dunkles, lilafarbenes BMW Coupe gehandelt haben, von dessen Kennzeichen lediglich die Teile MR-Z bekannt sind. Am Steuer saß ein Mitte 20 Jahre alter Mann mit dunkler Stimme, der mit seinem Pkw von Rauschenberg in Richtung Halsdorf fuhr. Auf dem in Gegenrichtung fahrenden Roller saß ein 28 Jahre alter Mann aus Gemünden. Er wich nach eigenen Angaben dem Auto aus, stürzte dadurch und erlitt schwere, nicht lebensgefährliche Verletzungen, woraufhin er stationär im Krankenhaus blieb.

Der Autofahrer wendete nach dem Vorfall und fuhr wieder in Richtung Rauschenberg zurück, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein Radfahrer informierte den Rettungsdienst. Wer hat den Unfall noch gesehen? Wer hat das Auto auf dem Rad-/Wirtschaftsweg noch gesehen und kann nähere Angaben zu dem Wagen und dem Fahrer machen? Wer kann Hinweise geben, die zu dem mutmaßlichen BMW führen könnten? Sachdienliche Hinweise werden von der Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 24 April 2018 13:17

Auseinandersetzung unter Autofahrerinnen

MARBURG. Am Freitag, den 20. April kam es in Kirchhain zwischen zwei Autofahrerinnen zu einer Auseinandersetzung, deren Ursprung noch ungeklärt ist.

Am Freitagnachmittag war eine 24-jährige Frau gegen 15.30 Uhr mit ihrem weißen Ford Fiesta von Kirchhain nach Rauschenberg unterwegs und bog nach links in die Bahnhofstraße ab. Eine ca. 20 - 30 jährige Fahrerin des folgenden großen Mercedes überholte und bremste kurze Zeit später ab, sodass beide anhielten.

Die Mercedes-Fahrerin stieg aus, ging auf die im Auto sitzende Fordfahrerin zu, schlug ihr einfach ins Gesicht, zog sie an den Haaren und beleidigte sie. Anschließend entfernte sich die Dame, die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt. Die Mercedesfahrerin ist ca. 1,65 -1,70 Meter groß, sie trug ein schwarzes längeres Oberteil und eine hochgekrempelte Jeans. Die Haare waren zu einem Zopf gebunden, ihre Sonnenbrille trug sie auf den Haaren.

Wer kennt diese Frau? Wer hat den Vorfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

ROSENTHAL/BRACHT. Am Mittwoch wird im Laufe des Tages nach halbjähriger Bauzeit die Strecke zwischen Rosenthal und Bracht wieder für den Verkehr freigegeben.

Im Rahmen des umfassenden Um- und Ausbaus erhielt die neue Landesstraße eine verbesserte Linienführung und wurde auf sechs Meter zuzüglich einer Bankette von beidseitig jeweils einem Meter verbreitert. Im Bereich der Serpentinen erhielt die Straße einen gradlinigen Verlauf. Dadurch verkürzt sich die Fahrbahnlänge deutlich. Die Gesamtbaulänge der Um- und Ausbaustrecke betrug etwa 2,3 Kilometer.

Die Erneuerung der Fahrbahndecke diente insbesondere der Verbesserung der Verkehrssicherheit, da die alte Fahrbahn in weiten Teilen eine nicht mehr ausreichende Griffigkeit aufwies.

Um den Fahrbahnaufbau zu verstärken, wurde der vorhandene Asphaltbelag in einer Stärke von 4 cm abgefräst und anschließend mit neuen Asphaltschichten in einer Stärke von 12 cm versehen. Außerdem wurden im gesamten Streckenabschnitt neue Stahlschutzplanken installiert. (hessen mobil)



Publiziert in Baustellen

MARBURG. Ein tragischer Unfall ereignete sich in den späten Abendstunden am Freitag in der Nähe von Kirchhain im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Ein junger Mann stirbt, als er von der Fahrbahn abkommt und gegen einen Baum prallt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr der 25-jährige Marburger mit seinem Kleinwagen kurz vor Mitternacht von Rauschenberg in Richtung Sindersfeld. Etwa in Höhe des Sportplatzes von Sindersfeld verliert er die Kontrolle überseinen Pkw, fährt über den Randstreifen und prallt gegen einen Baum. Dabei wird der Fahrer, der keinen Führerschein besitzt, so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erliegt.

Die Polizei, die nicht angepasste Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn als Unfallursache in Betracht zieht, hat einen Sachverständigen in die Ermittlungen eingebunden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 5.000 Euro. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 06 Januar 2016 06:12

Viehanhänger angefahren - 43.000 Euro Schaden

FRANKENBERG/GEMÜNDEN. Zu einem Unfall auf der Wohrarer Straße in Gemünden, kam es gestern gegen 16.45 Uhr, als ein 53-jähriger VW-Fahrer aus Richtung Frankenberg kommend, einen angehängten Viehtransporter angefahren hatte. Ein 57-jähriger Mercedesfahrer hatte in seinem Anhänger 31 Kälbern geladen und befand sich auf dem Weg von Rauschenberg nach Frankenberg. Nach Angaben der Polizei streifte der 53-jährige Frankenberger aus Unachtsamkeit mit seinem Volkswagen den Anhängeraufbau, des ihm entgegenkommenden Mercedes, so dass die Deichsel des Anhängers komplett vom Mercedes abgerissen wurde.

Sowohl der Viehanhänger, als auch der Volkswagen des 53-jährigen Frankenbergers blieben quer zu Fahrbahn stehen. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen und am Anhänger wird auf 43.000 Euro geschätzt. Die 31 Kälber überstanden den Unfall unverletzt und wurden umgeladen.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Dezember 2015 06:46

Rosenthal: Auto stößt mit Holztransporter zusammen

ROSENTHAL/BRACHT. Ein 43 Jahre alter Autofahrer ist zwischen Bracht und Rosenthal auf die Gegenspur geraten und mit einem Holztransporter zusammengestoßen. Der Autofahrer hatte Glück im Unglück und kam leicht verletzt davon.

Der Golffahrer aus Bovenden in Niedersachsen war Polizeiangaben zufolge am Mittwoch auf der Landesstraße 3077 von Bracht in Richtung Rosenthal unterwegs. Bereits auf Waldeck-Frankenberger Gebiet fuhr er mit nicht angepasstem Tempo in eine Rechtskurve, deren Verlauf er offenbar auch noch falsch einschätzte. Daraufhin geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn.

Dort stieß der Golf mit der linken Front gegen einen entgegenkommenden Lkw, der Holz transportierte und von einem 52 Jahre alten Mann aus Birstein (Main-Kinzig-Kreis) gesteuert wurde. Rettungskräfte brachten den verletzten Autofahrer ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Der Golf, an dem ein geschätzter Schaden von 6000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Den Schaden am Lastwagen gab die Polizei mit 1000 Euro an. Die Polizei leitete den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KIRCHHAIN. Noch an der Unfallstelle ist ein 27 Jahre alter Autofahrer am Sonntag seinen schweren Verletzungen erlegen. Seine Beifahrerin zog sich schwerste Verletzungen zu, der Fahrer des zweiten beteiligten Wagens kam mit leichten Verletzungen davon. Zur Unfallzeit war es glatt auf der L 3073.

Der 27-Jähriger aus Dinkelsbühl war am frühen Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr mit einem VW Polo auf der Landesstraße 3073 von Kirchhain kommend in Richtung Rauschenberg unterwegs. Kurz hinter dem Ortsausgang von Kirchhain geriet sein Fahrzeug, vermutlich aufgrund winterglatter Fahrbahn, ins Schleudern, kam auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Heck auf einen entgegen kommenden Opel Mokka. Der Polofahrer starb noch an der Unfallstelle. Seine 25-jährige Beifahrerin aus Kassel wurde schwerstverletzt in die Uniklinik nach Marburg eingeliefert. Der 59-jährige aus Rauschenberg stammende Opelfahrer erlitt leichte Verletzungen, war noch ansprechbar und wurde ebenfalls in die Uniklinik nach Marburg gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von insgesamt 23.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die L 3073 war in diesem Abschnitt bis 17.10 Uhr voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige