Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: raubüberfall

Mittwoch, 26 Februar 2020 17:20

Raubüberfall mit scharfer Klinge auf Tankstelle

DIEMELSTADT. Zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle kam es der Nacht von Montag auf Dienstag in Diemelstadt-Rhoden. Die unbekannten Täter erbeuteten eine geringe Menge Bargeld und Zigaretten. Es werden Zeugen gesucht.

Der Raubüberfall auf die Tankstelle am Wrexer Teich ereignete sich am 25. Februar gegen 1.30 Uhr. Zwei maskierte Täter betraten den Verkaufsraum und bedrohten die Angestellte. Sie dirigierten die Kassiererin an die Verkaufstheke und forderten unter Vorhalt von Messern die Herausgabe von Geld. Die Frau übergab einen niedrigen, dreistelligen Geldbetrag an einen der beiden Täter, der anschließend auch noch die Herausgabe von Zigaretten der Marke Gauloises forderte. Nachdem die Angestellte auch dieser Forderung nachkam, flüchteten die Täter zu Fuß in unbekannte Richtung.

Von den Tätern liegen folgenden Beschreibungen vor: Beide etwa 170 bis 180 cm groß und von schlanker Gestalt. Der Wortführer war bekleidet mit grauer oder olivgrüner Jacke mit schwarzen Taschen, grauer Hose und Turnschuhen der Marke "Nike" mit weißen Streifen. Er sprach akzentfrei deutsch. Der zweite Täter war mit schwarzer Lederjacke, dunkler Jeans und schwarzen Schuhen bekleidet. Beide Täter führten Messer mit und trugen Karnevalsmasken.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt, die nun Zeugen sucht. Wer Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Raub gemacht hat, kann unter der Rufnummer 05631/9710 Hinweise auf die Täter geben. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 17 Dezember 2019 10:15

Raubüberfall in Altenhasungen

WOLFHAGEN.  Am Montag, den 16. Dezember, gegen 18 Uhr, fand ein Raubüberfall auf einen Laden im Wolfhagener Ortsteil Altenhasungen statt.

Ein männlicher Täter bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten. Nach der Tat flüchtete der Täter mit dem Bargeld in noch unbekannter Höhe und mehreren Packungen Zigaretten, zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, Anfang 20 Jahre alt, ca. 180 cmgroß, schmale Gestalt.

Der Täter war bekleidet mit weißen (vergammelten) Turnschuhen, einer schwarzen Trainingshose und einem grauen Sweatshirt. Das Raubgut transportierte der Täter in einer weißen Plastiktüte ab.  Bei Tatausführung war der Täter mit einer Pistole bewaffnet. Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen zum Tathergang oder andere verdächtige Wahrnehmungen imTatortnahbereich gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Montag, 02 Dezember 2019 07:07

Raubüberfall auf Tankstelle

KASSEL. Sonntagabend kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Kassel-Bettenhausen. Die Polizei fahndet derzeit nach zwei unbekannten Tätern.

Um 21.55 Uhr betraten zwei maskierte Täter den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Sandershäuser Straße in Kassel, Stadtteil Bettenhausen. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderten sie vom Kassierer die Herausgabe von Bargeld. Als dieser die Herausgabe verweigerte, flüchteten die Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Agathofstraße.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

1. Täter, männlich, ca. 1,80 Meter groß, schlank, dunkle Steppjacke ohne Kapuze, schwarze Sturmhaube, schwarze Base Cap, schwarze Jogginghose mit weißen Streifenan der Seite, schwarze Lederhandschuhe, mit Pistole bewaffnet.

2. Täter, männlich, ca. 1,80 m groß, schlank, schwarzer Kapuzenpulli mit weißem Reißverschluss und weißen Streifen an den Ärmeln, graue Jogginghose, maskiert mit einem grauen Tuch, führte braungraue Stofftasche mit.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das zuständige Kommissariat 35 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

-Anzeuge-


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am Freitagabend kam es in Kassel zu einem Raubüberfall, bei dem ein 49-jähriger Mann leicht verletzt wurde. Nach Angaben des Geschädigten wurde er gegen 23 Uhr in der Straße "Ostring", auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes, von einem unbekannten Mann angesprochen und aufgefordert sein Bargeld auszuhändigen.

Nachdem der Geschädigte die Herausgabe verweigerte, wurde er durch den unbekannten Täter mit einem Gegenstand, vermutlich einem Messer, verletzt. Anschließend flüchtete der Täter ohne Raubgut in Richtung Wilhelm-Speck-Straße. Der Geschädigte erlitt oberflächliche Schnittverletzungen am Unterarm und im Gesicht, die medizinisch im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der Täter wird von dem Geschädigten wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • etwa 170 Zentimeter groß
  • schlanke Figur
  • dunkel gekleidet mit Kapuzenjacke
  • sprach mit vermutlich arabischem Akzent

Die weiteren Ermittlungen werden nun durch das Polizeipräsidium Nordhessen geführt. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BATTENBERG. Schnell und erfolglos endete am Mittwoch ein versuchter Raubüberfall auf eine Tankstelle in Battenberg. Jetzt ist die Kripo auf der Suche nach Zeugen.

Maskiert betrat der Täter gegen 13.45 Uhr die Tankstelle in der Battenfelder Straße in Battenberg. Im Verkaufsraum bedrohte er eine Angestellte mit einer Schusswaffe, vermutlich mit einem Revolver. Mit den Worten "Hände hoch, Kasse auf" forderte er sie zur Herausgabe des Bargeldes auf.

Die Angestellte reagierte, indem sie ihren Chef rief, der sich zu diesem Zeitpunkt im angrenzenden Lager aufhielt. Daraufhin ergriff der Räuber die Flucht ohne Beute. Er flüchtete zu Fuß in Richtung Ortsmitte von Battenberg. Die Angestellte blieb unverletzt zurück.

Insgesamt dauerte der Raubüberfall insgesamt weniger als eine Minute. Die Polizeistation Frankenberg und die Kriminalpolizei Korbach führten die ersten Ermittlungen am Tatort durch. Von dem Täter liegt der Polizei folgende Beschreibung vor:

  • männlich
  • ca. 16 bis 20 Jahre alt
  • etwa 170 cm groß
  • schlanke Figur, ersprach akzentfrei Deutsch mit hoher Stimme
  • bekleidet mit dunkler Jeanshose, dunklem Kapuzenpullover, wobei die Kapuze über den Kopf gezogen war.
  • Turnschuhe mit heller Sohle, führte Rucksack der Marke "Puma" mit.
  • bewaffnet mit Schusswaffe, vermutlich Revolver.
  • maskiert mit dunkler Sturmhaube oder Mütze mit Augenlöchern.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zum Tatgeschehen, dem unbekannten Täter oder sonstige verdächtige Beobachtungen nimmt die mit den weiteren Ermittlungen betraute Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KASSEL. Einen schnellen Ermittlungserfolg nach einem Raubüberfall mit einem Messer auf eine Tankstelle, meldet die Polizei Kassel. 

Ein schneller Ermittlungserfolg gelang Beamtend es Kriminaldauerdienstes (KDD) der Kasseler Kripo am Samstagabend nach einem Raubüberfall mit einem Messer auf eine Tankstelle in Kassel-Wehlheiden. Ein zunächst unbekannter und maskierter Täter hatte die Tankstelle in der Schönfelder Straße gegen 21.50 Uhr betreten, den Kassierer mit einem Messer bedroht und ihn zur Herausgabe von Bargeld gezwungen.

Mit der Beute war dem Räuber anschließend zunächst die Flucht gelungen. Die nach Mitteilung über den Raubüberfall sofort durch die Beamten des KDD angestellten intensiven Ermittlungen führten jedoch schon kurze Zeit später zur Identifizierung des mutmaßlichen Täters, da dieser während des Überfalls von Überwachungskameras erfasst worden war. Der bereits wegen Eigentumsdelikten hinreichend bei der Polizei bekannte 39-jährige Tatverdächtige ist derzeit ohne festen Wohnsitz.

Nach seiner Identifizierung leiteten die Kriminalbeamten umgehend eine gezielte Fahndung nach ihm ein. Wenig später, gegen Mitternacht, gelang Fahndern der Operativen Einheit der Polizeidirektion Kassel schließlich die Festnahme des 39-Jährigen an einer Kontaktadresse in Wehlheiden. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Richter am Folgetag die Untersuchungshaft gegen den dringend tatverdächtigen Mann an. Der 39-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden von den Beamten des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripogeführt. (ots/r)


Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN.  Am Montag, 8. April, gegen 22.35 Uhr, überfielen zwei zunächst unbekannte Täter ein Bad Wildunger Hotel. Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach und der Polizeistation Bad Wildungen gelang es in der Nacht zu Dienstag (14. Mai) zwei Tatverdächtige festzunehmen.

Der Raubüberfall

Zwei maskierte Täter betraten am Montag, 8. April 2019, gegen 22.35 Uhr, ein Hotel in Bad Wildungen-Reinhardshausen. Sie gingen gezielt an die Rezeption, wo sie auf einen Angestellten trafen. Diesen bedrohten sie sofort mit einer Handfeuerwaffe und forderten ihn auf, Bargeld herauszugeben. Nachdem der Angestellte das Raubgut, Bargeld im unteren vierstelligen Bereich, übergeben hatte, flüchteten die Täter unerkannt.

Die Ermittlungen

In den folgenden Tagen und Wochen führten die Kriminalpolizei Korbach und die Polizeistation Bad Wildungen umfangreiche, offene und verdeckte Ermittlungen. Diese führten zu zwei 18-jährigen aus Bad Wildungen. Der Aufenthaltsort der beiden Täter war zunächst nicht bekannt, sie hatten sich offensichtlich abgesetzt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel erließ das Amtsgericht Kassel Haftbefehle wegen gemeinschaftlicher, schwerer räuberischer Erpressung, gegen die nun dringend Tatverdächtigen. Bei den zu diesem Zeitpunkt noch flüchtigen Tätern handelt es sich um einen Deutschen und einen Rumänen.

Die Festnahme

In der Nacht zu Dienstag ging bei der Polizeistation Bad Wildungen ein Hinweis auf einen möglichen Aufenthalt der gesuchten Tatverdächtigen ein. Beamte der Polizeistation Bad Wildungen durchsuchten anschließend mit Spezialkräften des Polizeipräsidiums Nordhessen ein Wohnobjekt in Bad Wildungen. Die beiden Tatverdächtigen konnten angetroffen und festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung sicherten die Polizisten weitere Beweismittel. Am Dienstagnachmittag erfolgte die Vorführung beim Amtsgericht Kassel, wo die Haftbefehle verkündet wurden. Die beiden Tatverdächtigen befinden sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach und der Staatsanwaltschaft Kassel geführt, betont Staatsanwalt Andreas Thöne. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen, gegen 2.10 Uhr, überfiel ein unbekannter Täter eine Spielothek in der Miramstraße in Kassel-Bettenhausen.

Der Mann bedrohte den 26-jährigen Angestellten mit einer kleinen schwarzen Pistole und verlangte die Herausgabe des Bargeldes, welches er sodann in einem hellen Stoffbeutel mit grünem Aufdruck verstaute, bevor er zu Fuß in unbekannte Richtung flüchtete.

Um wieviel Geld es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Zur Tatzeit befand sich außer dem Angestellten nur noch eine weitere Person als Gast in den Räumlichkeiten.

Täterbeschreibung

Männliche Person, ca. 175 cm groß mit sportlicher Figur, aufgrund des Akzents vermutlich osteuropäischer Herkunft. Der Mann war mit einer Sturmhaube maskiert und insgesamt dunkel gekleidet, mit einem Kapuzenpulli unter der Jacke. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Kassel übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder Einkaufsmärkte und Tankstellen in der Stadt und im Landkreis Kassel überfallen wurden, hat die Polizei ein besonderes Augenmerk auf diese Orte gelegt. Am gestrigen Mittwochabend waren Beamte des Polizeireviers Kassel-Ost dann zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Als sie gegen kurz vor 21 Uhr auf der Kasseler Straße im Stadtteil Waldau an einem Discounter vorbeifuhren, entdeckten sie zwei schwarz gekleidete Personen, die aus dessen Richtung davonsprinteten. Sie nahmen die Verfolgung zunächst mit dem Funkwagen, anschließend zu Fuß auf und nahmen einen der beiden Flüchtenden vorläufig fest.

Zeitgleich erreichte die Funkstreife die Information, dass der Discounter von zwei jungen Männern mit einer Pistole überfallen und dabei Bargeld erbeutet worden sei. Sie brachten anschließend nicht nur den 17-Jährigen aus Kassel auf die Polizeidienststelle, sondern stellten sogar die mutmaßliche Beute und eine täuschend echt aussehende Soft-Air-Schusswaffe sicher.

Rund 90 Minuten später stellte sich der zweite Erfolg an diesem Abend ein. Der Hartnäckigkeit der eingesetzten Beamten geschuldet, nahmen ebenfalls Polizisten des Polizeireviers Kassel-Ost den zweiten Tatverdächtigen, einen weiteren 17-Jährigen aus Kassel fest. Sie trafen ihn in einem Gartenschuppen an der Stegerwaldstraße an. Er hatte sich dort offenbar versteckt. Auch ihn brachten die Beamten ins Polizeipräsidium.

Nachdem die beiden 17-Jährigen die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbrachten, sind nun die Beamten des für Raubüberfälle zuständigen K35 der Kasseler Kripo mit den weiteren Ermittlungen betraut. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kassel prüfen sie nun, ob die beiden 17-Jährigen auch für weitere Überfälle in Frage kommen und ob sie einem Haftrichter vorgeführt werden, der dann über ihren weiteren Verbleib entscheidet. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 30 Januar 2019 14:22

Raub in Arnsberg vorgetäuscht

HOCHSAUERLANDKREIS. Ermittlungen deckten nun auf, dass ein zuvor der Polizei gemeldeter Raub vorgetäuscht wurde.

Eine Frau meldete der Polizei, dass es am Samstagabend zu einem Raub gekommen sein soll, bei dem zwei Frauen über den Gehweg "Lange Wende" gingen und eine der beiden dort durch den Täter verletzt wurde. Der anderen Frau soll der Täter eine Tasche mit Einnahmen eines Wettbüros, die sie zu diesem Zeitpunkt bei einem Geldinstitut einzahlen wollte, entrissen haben. Daraufhin soll der Täter trotz einer direkt eingeleiteten Fahndung entkommen sein.

Bei den Ermittlungen stieß die Polizei jedoch schnell auf Widersprüche. Es ergaben sich Hinweise gegen die 27-jährige Frau, welche zunächst als Opfer auftrat. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Arnsberg erfolgten daraufhin mehrere Wohnungsdurchsuchungen in Arnsberg und Sundern, durch die sich der Verdacht der Ermittler bestätigte, da bei den Durchsuchungen Teile der Beute gefunden werden konnten.

Daraufhin gestand die Frau. Sie hatte die Tat im Vorfeld mit zwei Männern geplant. Die zweite Frau - die bei dem Überfall leicht verletzt wurde - hatte jedoch nichts mit der Tat zu tun. Bei den tatverdächtigen Männern handelt es sich um einen 27-jährigen und einen 21-jährigen Mann, die beide in Arnsberg wohnen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Tatverdächtigen wieder entlassen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 28

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige