Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: prügel

BAD WILDUNGEN. Am frühen Dienstagmorgen wurde eine Frau von einer unbekannten männlichen Person von hinten mit einem Holzstock geschlagen. Anschließend versuchte der Täter ihr die Handtasche zu entreißen. Sie wehrte sich und schlug den Räuber in die Flucht.

Am Dienstagmorgen, (5. Januar 2021), gegen 6.15 Uhr, befand sich eine 53-jährige Frau in Reinhardshausen zu Fuß auf dem Weg zur Arbeitsstelle. Im Friedrich-Karl-Güldenberg-Weg, am Ende des Kurparks, in Höhe der Wicker-Klinik angekommen, wurde sie plötzlich von hinten von einer unbekannten männlichen Person mit einem Holzstock geschlagen. Gleichzeitig versuchte der Mann ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften und obwohl der Täter weiter mit dem Stock auf sie einprügelte, schaffte sie es, ihn in die Flucht zu schlagen. Er lief in Richtung Reinhardshöhe davon. Trotz mehrerer Hämatome am ganzen Körper konnte sie anschließend noch selbst einen Arzt aufsuchen. Erst später informierte sie die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen über den Vorfall, die anschließend sofort die Ermittlungen aufnahmen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zwischen 50 und 65 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, mittelblonde halblange Haare, ungepflegten mittelblonden Vollbart, im Unterkiefer keine Zähne mehr, er sprach vermutlich osteuropäisch. Er war bekleidet mit einem grünen Parka, einer dunkelblauen Jeans und geschnürten Wanderschuhen.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BESTWIG. Über eine Schlägerei nach einer unsittlichen Berührung berichtet die Polizei Meschede. Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn zu einer verletzten Person am Bestwiger Bahnhof gerufen. Vor Ort trafen die Beamten auf einen leichtverletzten, 21-jährigen Mann aus Bestwig und seiner 18-jährige Freundin. Gemeinsam gaben sie gegenüber den Beamten an, mit dem Zug von Arnsberg nach Bestwig gefahren zu sein.

Gegen 23.10 Uhr, stiegen in Oeventrop zwei Männer mit südländischen Aussehen hinzu. Beim Vorbeigehen an der Freundin, wurde diese durch einen der Männer unsittlich berührt und angesprochen. Daraufhin sei der Bestwiger dazwischen gegangen, woraus sich eine Schlägerei entwickelte. Hierbei ging unter anderem eine Scheibe im Zug zu Bruch, der 21-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Die beiden Männer stiegen am nächsten Bahnhof in Freienohl wieder aus dem Zug. Jetzt sucht die Polize Hinweisgeber, die Angaben zu den beiden Schlägern machjen können. Die beiden Personen können wie folgt beschrieben werden: Erste Person männlich, etwa 1,70 Meter groß, circa 20 bis 25 Jahre alt, stämmige, fast fettleibige Figur und eine eckige Gesichtsform. DiePerson trug einen vorne spitz zulaufenden Vollbart und war bekleidet mit einem blauen T-Shirt einer schwarzer Hose und vermutlich braunen Schuhen.

Zweite Person: Männlich, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß,  circa 20 bis 25 Jahre alt, stämmige, muskulöse Figur. Die Person war mit einem schwarzen T-Shirt und einer dunkelgrauen Hose bekleidet. Beide Personen sprachen schlecht deutsch. Mögliche Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90 200 in Verbindung. (ots/r)

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Freitag, 26 Oktober 2012 10:43

Betrunkene pöbeln und prügeln

ESCHWEGE. Zwei Betrunkene haben am Donnerstagabend einen 19-Jährigen verprügelt. Die warfen ihn auf den Boden und bekam Tritte und Schläge. Die Polizei sucht die Übeltäter.

Um 20.15 Uhr begab sich das Opfer von der Goldbachstraße in Eschwege kommend auf den Heimweg. Am Stadtbahnhof kamen ihm zwei offensichtlich betrunkene Männer entgegen und wollten den 19-jährigen - nach seinen Angaben - mit Parfum besprühen.

Dieser forderte die beiden Männer auf, weiterzugehen. Daraufhin schlug ihm einer der Männer ins Gesicht. Nachdem sich dieser wehrte, wurde er von beiden Männern auf den Boden geschmissen. Als er sich wieder aufrappelte, wurde er erneut zu Boden gebracht. Einer der Täter hielt ihn dann fest, während der andere ihn mit dem Fuß gegen den Kopf trat.

Der Geschädigte verletzte sich an den Armen und Kopf und wurde ins Klinikum Werra-Meißner gebracht. Sein Handy, das er vor der Auseinandersetzung auf eine Bank abgelegt hatte, war anschließend verschwunden.

Beschreibung der Täter:

  • Erster Täter: Etwa 1,65 Meter groß, kräftige Gestalt; Ende 30 Jahre alt; Piercing zwischen den Augen. Er trug eine Jeans, braune Boots und eine orange-schwarze Jacke mit Kapuze. Die Kleidungsstücke machten alle den Eindruck, als wären sie zu groß.
  • Zweiter Täter: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß. Er war schwarz gekleidet und trug einen schwarzen und einen weißen Schuh. Blonde Haare.

Hinweise an die Eschweger Polizei unter Telefon 05651/925-0.

Publiziert in KS Polizei

DAUTPHETAL. Den Jahreswechsel begingen zwei polizeibekannte Männer im Alter von 30 und 31 Jahren mit einer ganzen Reihe von Straftaten. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Autodiebstahl, Kennzeichendiebstahl, Urkundenfälschung und Unfallflucht.

Die Männer aus der Gemeinde Dautphetal fielen in der Silvesternacht in der Kreuzstraße in Mornshausen nur 15 Minuten nach dem
Jahreswechsel auf. Sie schlugen ohne Vorwarnung und nach bisherigem Wissen auch ohne Grund auf eine Gruppe von Feiernden ein. Die Schläge trafen einen 24-jährigen Mann und eine 23-jährige Frau. Es gelang der Truppe, die Männer festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Als die Polizei eintraf, hatte der 20-jährige eine Kopfplatzwunde. Einen Alkotest lehnte der Verletzte ab. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnten alle Beteiligten ihren Weg fortsetzen.

Fast zeitgleich mit dem geschilderten Einsatz begannen Ermittlungen wegen eines auf der Herzhäuser Geraden (Bundesstraße 454) im Graben liegenden Autos. Menschen waren weder in noch in der Nähe des schwarzen 3er BMW. Die aufwändigen Ermittlungen führten die Polizei wesentlich später erneut auf die Spur der bei der Schlägerei aufgefallenen, mutmaßlichen Täter.

Das Auto stand ursprünglich auf einem eingezäunten Firmengrundstück in der Lahnstraße. Kühler und Stoßdämpfer waren im Rahmen der beabsichtigten Ausschlachtung bereits demontiert. Die Autodiebe ahnten dies jedoch nicht. Sie nutzten den steckenden Schlüssel und fuhren, nachdem sie den nicht zugelassenen Wagen mit den Kennzeichen eines auf dem Hof stehenden Lastwagens versehen und das Firmentor ausgehängt hatten, los.

Auf der Herzhäuser Geraden kapitulierte der Motor und gab den Geist auf. Die Diebe verunfallten, und der Wagen blieb im Graben liegen.

Die in der Kreuzstraße festgestellte Kopfverletzung des 30-jährigen könnte daher auch von dem Unfall herrühren. Der Verletzte war den eingesetzten Beamten bestens bekannt. Er leistete mitte November des letzten Jahres im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss erheblichen Widerstand. Dabei erlitten zwei Polizeibeamte und er selbst zum Teil erhebliche Verletzungen. 

Die gesamten Ermittlungen zu den Vorfällen in der Silvesternacht dauern an. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 30 August 2011 16:36

Schüler von Jugendlichen verprügelt

BIEDENKOPF. Ein 14-jähriger Schüler wurde an der Bushaltestelle der Stadtschule in der Brüder-Grimm-Straße von einem Rollerfahrer verprügelt. Von dem Schläger liegt keine Beschreibung vor. Er hatte lediglich das Visier hochgeklappt. Sein Gefährt war weiß und rot.

Der Junge war am Samstag gegen 14 Uhr mit seinem Bruder und einem Bekannten unterwegs, als eine Truppe von fünf oder sechs Schülern, zwei Mädchen und der Rest Jungs, alle vermutlich ebenfalls zwischen 12 und 14 Jahren, an der Stadtschule die Straßenseite wechselte und sie aufhielt. Nach dem laut dem 14-Jährigen unberechtigten Vorwurf, er habe vor geraumer Zeit jemandem aus der Gruppe etwas gestohlen, entwickelte sich eine Diskussion.

Während dieser rein verbalen Auseinandersetzung näherte sich ein Rollerfahrer und fuhr direkt bis unmittelbar vor die Gruppe. Nach
einem kurzen Gespräch ging er auf den 14-Jährigen zu und verursachte mit zwei Schlägen gegen dessen Kopf schmerzende, nicht blutende Verletzungen.

Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/92950. (js/as)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige