Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: ohne Führerschein

SIEGEN. Am Mittwochabend stellte sich bei einer Verkehrskontrolle heraus, dass der kontrollierte Fahrer ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs war.

Als eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Siegen am späten Mittwochabend einen 25-jährigen Mercedesfahrer auf der Siegstraße kontrollieren wollte, gab der junge Mann Gas und entzog sich zunächst kurzzeitig durch Flucht der Kontrollmaßnahme. Letztlich konnte der Mercedes-Fahrer jedoch am 'Friedrich- Flender-Platz' angehalten werden.

Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass der Siegener keinen Führerschein besaß und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Auf der Wache wurde ihm daher eine Blutprobe entnommen und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

PADERBORN. Am Montag führte die Polizei Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr durch. Dazu war durch die Beamten in Schloss Neuhaus auf der Bielefelder Straße eine stationäre Kontrollstelle eingerichtet worden.  

Die Polizei hat den Fokus ihrer Verkehrssicherheitsarbeit, neben der Bekämpfung der Hauptunfallursachen wie beispielsweise dem Missachten der Geschwindigkeitsvorgaben, insbesondere auf das Führen von Fahrzeugen und Kraftfahrzeugen unter Alkohol- und/ oder Drogeneinfluss gerichtet.

Die Zahl der Drogenverstöße bei der Teilnahme am Straßenverkehr ist in den letzten Monaten deutlich angestiegen. Im vergangenen Jahr war es jede Woche mehrfach zu Verkehrsunfällen gekommen bei denen der Einfluss von Drogen- und/oder Alkohol festgestellt wurde und fast 80 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Am Montag wurde bei vier Pkw-Führern nach Urintests ein positives Ergebnis im Bezug auf den Missbrauch von Drogen festgestellt. Alle Ergebnisse wiesen deutlich auf die Einnahme von THC - dem berauschenden Wirkstoff in Marihuana, bzw. Haschisch vor, bzw. während der Fahrt hin. Daher wurde bei den Fahrern im Alter zwischen 19 und 47 Jahren die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt.

Allen Fahrern droht nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot, sofern es sich um einen sogenannten Erstverstoß handelt. Der 47-jährige Pkw-Führer war zudem über die Kontrollmaßnahmen derart aufgebracht, dass gegen ihn zusätzlich eine Strafanzeige wegen Beleidigung gefertigt werden musste.

Neben den Anzeigen wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Drogeneinfluss wurden bei zwei Lkw-Fahrern hingegen Verstöße gegen die Sozialvorschriften, namentlich der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, festgestellt. Darüber hinaus wurde bei zwei weiteren Fahrern von Gartenbau-Lkw die jeweilige Ladungssicherung bemängelt, bei denen entweder keine oder zu wenige Spanngurte vorhanden waren oder Ladeflächennetze fehlten.

Insgesamt war auffällig, dass viele motorisierte Verkehrsteilnehmer ohne ihren Führerschein unterwegs waren. Hierzu wurden Verwarngelder am Kontrollort erhoben. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Die Polizei zog zwischen Donnerstagabend und Sonntagmorgen insgesamt fünf Männer im Alter zwischen 19 und 42 Jahren aus dem Verkehr.

Sie steuerten jeweils ein Fahrzeug, obwohl sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Nach den Drogentests, die einen Konsum von berauschenden Mitteln bestätigten, veranlasste die Polizei die erforderlichen Blutproben. Die Ursachen für die Kontrollen waren sehr verschieden.

In Stadtallendorf machte ein Audifahrer durch seine rasante Fahrweise auf sich aufmerksam, ein weiterer fiel in einer allgemeinen Kontrolle auf. Beim dritten Mann aus Stadtallendorf gab das defekte Licht an seinem Auto den Anlass zur Kontrolle.

In Dautphe stoppte die Polizei einen 42 Jahre alten Rollerfahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Der Fahrer stand nicht nur unter Drogeneinfluss, er besaß auch nicht den notwendigen Führerschein.

In Marburg weckte das Guckloch in der ansonsten völlig verdreckten Frontscheibe das Interesse der Polizei. Der nicht nur an der Scheibe, sondern insgesamt erheblich verschmutzte C-Klasse Daimler war nicht zugelassen und der unter Drogeneinfluss stehende Fahrer hatte keinen Führerschein. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 23 Dezember 2014 14:40

17-Jähriger auf den Spuren von Marco Reus

MARSBERG. Ein 17-Jähriger hat offenbar dem Dortmunder Fußballpieler Marco Reus nachgeeifert: In der Nacht zu Montag war er gegen 1.30 Uhr mit einem Wagen auf der Landesstraße 549 von Marsberg in Richtung Essentho unterwegs - obwohl er überhaupt keinen Führerschein besitzt. Die Folge: Das Auto landete im Straßengraben. Die Polizei ermittelt gegen den jungen Mann nun wegen Fahrens ohne Führerschein.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis mitteilte, verlor der 17-Jährige auf der Landesstraße 549 in Richtung Essentho in einer Kurve vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug, daraufhin kam der Wagen nach links von der Straße ab und schleuderte in den Straßengraben. Dort kippte das Auto dann auf die linke Fahrzeugseite.

Zum Glück wurden bei dem Unfall weder der 17 Jahre alte Fahrer noch seine beiden Mitfahrer im Alter von 16 und 17 Jahren verletzt. Auch andere Menschen kamen nicht zu Schaden. An dem Wagen entstand bei dem Unfall laut Polizeisprecher Ludger Rath ein Sachschaden von etwa 4000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Vor der Polizei ist am späten Mittwochabend in Bigge ein 21 Jahre alter Autofahrer geflohen. Der Mann konnte aber schnell ermittelt werden: Er besitzt keinen Führerschein, zudem besteht der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Das berichtete die Polizei im Hochsauerlandkreis.

Nach Angaben der Polizei war der Wagen des 21-Jährigen am Mittwochabend um kurz vor Mitternacht einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als die Polizisten versuchten, den Wagen im Bereich Kreisverkehr/Hauptstraße anzuhalten, gab der Fahrer des Autos aber Gas und versuchte der Kontrolle zu entkommen. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Mann durch Bigge, wobei es fast zu mehreren Unfällen mit geparkten Autos gekommen wäre. Nachdem der Flüchtige über die Laurentiusstraße in einer Sackgasse gelandet war, hielt er an, sprang aus dem Auto und flüchtete zu Fuß weiter über eine stark abfallende Böschung in angrenzende Gärten.

Ermittlungen über das zurückgelassene Auto führten die Polizei dann aber schnell zu einem Tatverdächtigen. Dieser räumte dann auch ein, keinen Führerschein zu besitzen. Außerdem besteht der Verdacht, dass der 21-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Er musste eine Blutprobe abgeben. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Führerschein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 18 September 2013 22:02

Ohne Führerschein, falsche Kennzeichen, Drogen

MARSBERG. Aus dem Staunen nicht heraus gekommen sind Polizisten, als sie während einer Routinekontrolle einen 23-Jährigen überprüften: Der junge Mann hatte keinen Führerschein, falsche Kennzeichen, keinen Versicherungsschutz und stand auch noch unter Drogeneinfluss.

Eine Polizeistreife kontrollierte am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr einen Autofahrer bei Marsberg. Bei der Kontrolle des 23-Jährigen stellten die Polizisten gleich mehrere Verkehrsverstöße fest. Nicht nur, dass er ohne Führerschein unterwegs war, er stand auch unter Drogeneinfluss.

Außerdem war der Wagen des jungen Mannes weder zugelassen noch versichert und es waren falsche Kennzeichen montiert. Deshalb musste er eine Blutprobe abgeben und es erging Strafanzeige gegen ihn. Zusätzlich besteht der Verdacht, dass an dem Siegel des Kennzeichens manipuliert wurde, um eine Zulassung vorzutäuschen - dieses Vergehen wertet die Polizei als Urkundenfälschung.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige