Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: kaufhaus

BAD AROLSEN/KORBACH. Trickdiebe machen auch nicht vor dem Alter halt. Diese Erfahrungen mussten ein 91-jähriger Mann und eine 67-jährige Frau machen. Erst in Korbach, dann in Bad Arolsen wurden die Kunden in Lebensmittelmärkten von Trickdieben bestohlen. Die jeweils unbekannten Täter hatten es dabei gezielt auf die Portemonnaies der beiden Einkäufer abgesehen. 

Das erste Opfer dieser Masche war ein 91-jähriger Korbacher, der seine Einkäufe in einem Kaufhaus in der Flechtdorfer Straße tätigen wollte. An einem Lebensmittelregal wurde der Korbacher von einem unbekannten Mann angerempelt. Beim Bezahlen stellte der 91-Jährige an der Kasse fest, dass ihm das Portemonnaie aus der Gesäßtasche gezogen und er gestohlen worden war. Dieser Vorfall ereignete sich am Freitag gegen 12.45 Uhr.

Etwa zwei Stunden später wurde eine 67-jährige Bad Arolserin Opfer eines Taschendiebstahls. Auch sie befand sich beim Einkaufen. In einem Lebensmittelmarkt in der Varnhagenstraße wurde sie von einem ihr unbekannten Mann abgelenkt. Dies nutzte ein Komplize, um ihr das Portemonnaie aus dem Korb ihres Rollators zu ziehen. Auch sie bemerkte den Diebstahl erst an der Kasse. Die Täter verschwanden unerkannt. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich bei beiden Diebstählen um dieselben Täter handelt.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KASSEL. Zwei 39 und 48 Jahre alte Männer, die im dringenden Verdacht stehen, bandenmäßig organisierte Ladendiebstähle zu begehen, sind Ladendetektiven in der Kasseler Innenstadt ins Netz gegangen. Nach kurzer FLucht wurden sie festgenommen.

Die beiden Tatverdächtigen flüchteten am frühen Freitagabend gegen 17.30 Uhr mit mehr als 20 Flacons verschiedener Düfte aus einem Warenhaus am Opernplatz in die Fußgängerzone, wo sie nach kurzer Verfolgung von den Mitarbeitern eines Sicherheitsunternehmens gestellt und vorläufig festgenommen wurden. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Mitte stellten die Parfüms im Wert von rund 2000 Euro sicher und fanden bei der Durchsuchung des 39-Jährigen zusätzlich noch ein Messer. Damit erweitert sich der strafrechtliche Vorwurf "Bandenmäßiger Ladendiebstahl" um das Delikt "Diebstahl mit Waffen".

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 39-Jährige auch für einen Ladendiebstahl bei einer Parfümerie an der Oberen Königsstraße in Frage kommt. Aufnahmen aus der dortigen Videoüberwachung zeigen, dass er unmittelbar vor der Tat in dem Kaufhaus in die Auslage der Parfümerie gegriffen hatte und das Geschäft, ohne die beiden Düfte an der Kasse zu bezahlen, verließ.

Beide Männer brachten Beamte des Innenstadtreviers - eine zweite Streife war zwischenzeitlich zur Unterstützung hinzugezogen worden, da sich die Festgenommenen laut Polizeibericht von Montag aggressiv und renitent verhielten - zunächst auf die Dienststelle und anschließend ins Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen. Am Samstag ordnete schließlich ein Haftrichter des Amtsgerichts Kassel die U-Haft gegen die beiden aus Litauen stammenden Männer an. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Eine mit Haftbefehl gesuchte Frau hat gestern bei ihrer Festnahme nach einem Ladendiebstahl, einen gefälschten Ausweis vorgelegt, um die Polizei über ihre wahre Identität zu täuschen. Ihre Fingerabdrücke verrieten sie jedoch. Sie sitzt mittlerweile in Haft.

Der Ladendetektiv eines Kaufhauses am Königsplatz hatte gestern gegen 15.30 Uhr, einen Mann und eine Frau dabei beobachtet, wie sie in einer Parfümerie für rund 1.000 Euro Düfte der Marke Chanel klauten und alarmierte die Polizei. Die beiden Diebe gingen währenddessen in ein benachbartes Bekleidungsgeschäft und machten auch dort Beute im Wert von über 1.000 Euro. Dort gelang es dem Detektiv, sie beim Verlassen des Geschäfts zu stoppen und sie der eintreffenden Streife zu übergeben. Die Beamten des Polizeireviers Mitte brachten beide aufs Revier.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Die festgenommene Frau händigte den Beamten einen dänischen Reisepass aus und gab vor, eine 25-jährige Dänin zu sein. Bei dem Abgleich ihrer Fingerabdrücke kam jedoch heraus, dass es sich bei ihr um eine 39-Jährige mit Wohnsitz in Kassel handelt und sie mit Untersuchungshaftbefehl wegen Diebstahls aus dem vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen gesucht wird. Der von ihr vorgelegte Pass war eine Fälschung.

Die 39-Jährige brachten die Beamten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Justizvollzugsanstalt in Kassel-Wehlheiden. Ihr 21-jähriger Komplize, bei dem es sich angeblich um ihren Cousin handeln soll, hat derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Da er bislang nicht durch die Begehung von Straftaten in Erscheinung getreten ist, entließen ihn die Beamten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung auf freien Fuß.

Quelle: ots/r

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 16 Dezember 2014 11:10

Trickdiebe: Einer lenkt ab, der andere greift zu

WARBURG. Ein Pärchen hat in Warburg einen Mann bestohlen - eine Frau lenkte das Opfer ab, eine zweite Person das Portemonnaie aus der Manteltasche. Die Polizei fahndete erfolglos nach den Südländern.

Ein 62-Jähriger stand am Montag gegen 10.30 Uhr im Kaufhaus Pielsticker in der Hauptstraße betreten. Der Mann, der auf einen Rollator angewiesen ist, wartete an der Bäckereitheke. Eine südländisch aussehende Frau sprach ihn an und erkundigte sich nach dem Weg zu einem Bekleidungsgeschäft. Die Ablenkung nutzte ein schräg hinter dem Mann wartender Südländer aus und stahl dem 62-Jährigen die Geldbörse aus der Manteltasche.

Das Pärchen verließ das Geschäft und ging in Richtung Pottgasse. Erst später bemerkte der Mann den Verlust des Portemonnaies. Darin befanden sich Papiere, eine Bankkarte und Bargeld. Das Geld hatte der 62-Jährige kurz zuvor an der nahe Bank abgehoben.

Die Polizei fahndete in der Stadt nach dem Südländerpärchen. Die Trickdiebe waren zwischen 25 und 45 Jahre alt. Die Frau trug eine braune Mütze und dunkle Oberbekleidung. Hinweise auf die beschriebenen Personen oder ein von ihnen benutztes Fahrzeug nimmt die Kripo Warburg unter der Rufnummer 05641/78800 entgegen.

Tipps der Polizei
Die Polizei warnt weiterhin vor Taschendieben. Die Täter gehen oft, wie hier, zu zweit oder dritt vor: Während einer das Opfer durch Befragen, Beschmutzen oder Bedrängen ablenkt, klaut der andere. Die Täter entfernen sich zügig, aber nicht hastig. Oft bemerkt das Opfer erst viel später, dass es bestohlen wurde. "Wichtig ist, den Dieben keine Gelegenheit zu geben", sagte ein Polizeisprecher. Geldbörsen und Wertgegenstände sollten möglichst nah am Körper, unterhalb der Oberbekleidung, getragen werden. Weitere Tipps gegen die Taschendiebe auch im Internet auf der Seite der Kreispolizeibehörde Höxter.

Anzeige:

Publiziert in HX Polizei

KASSEL. Ein 58 Jahre alter Mann hat am Samstagnachmittag in der Kasseler Innenstadt damit gedroht, von einem Kaufhausdach in den Tod zu springen. Er wurde in die Psychiatrie eingewiesen.

Passanten waren gegen 14.40 Uhr auf den Mann aufmerksam geworden, der auf einem Kaufhausdach in der Kasseler Innenstadt stand und offensichtlich in die Tiefe springen wollte. Die Polizei sperrte den Platz vor dem Kaufhaus sofort weiträumig ab, die hinzu gerufenen Rettungsdienste bereiteten entsprechende Rettungs- und Sicherungsmaßnahmen vor.

Bei der Person handelt es sich um einen 58-jährigen Rumänen, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Dementsprechend schwierig gestaltete sich die Kontaktaufnahme mit dem Mann, da er der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig ist. Mit Hilfe eines rumänisch sprechenden Passanten gelang es schließlich, den Lebensmüden vom Dach zu führen. Von 14.40 Uhr bis 15.30 Uhr musste die KVG in diesem Streckenabschnitt den Fahrbetrieb einstellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 07 Januar 2014 22:46

Schmuckvitrine brennt in Kaufhaus: Hoher Schaden

MARBURG. Polizei und Feuerwehr sind am Dienstagmorgen um kurz nach 7 Uhr wegen starker Rauchentwicklung in einem Kaufhaus in der  Universitätsstraße ausgerückt. Im Erdgeschoss des noch geschlossenen Kaufhauses brannte eine abgeschlossene, elektrisch beleuchtete Schmuckvitrine.

Das Feuer zerstörte die Vitrine und den Inhalt. Die Rauchgase verbreiteten sich im Kaufhaus und beschädigten Waren im ganzen Haus beziehungsweise machten sie unbrauchbar. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Schaden dürfte nach Einschätzung der Polizei in fünfstelliger Höhe liegen. Hinweise auf Brandstiftung ergaben sich nach den ersten Ermittlungen bislang nicht. Eher scheint ein technischer Defekt als Brandursache in Frage zu kommen.

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 08 Februar 2013 18:07

Polnische Diebesbande festgenommen

PADERBORN. Drei 51, 55 und 57 Jahre alte Männer aus Polen, die im Verdacht des Diebstahls und der Hehlerei stehen, hat die Polizei in Paderborn nach der Verfolgung durch eine Kaufhaus-Detektivin festgenommen. Beute im Wert von mehreren tausend Euro und das Auto der Tatverdächtigen wurden beschlagnahmt. Gegen das kriminelle Trio wurde inzwischen Haftbefehl erlassen.

Zwei der verdächtigen Männer waren am Mittwochabend einer Ladendetektivin in einem Warenhaus an der Steubenstraße aufgefallen. Unbemerkt heftete sich die Frau an die Fersen der beiden mutmaßlichen Diebe. Getrennt verließen die Männer das Geschäft - ohne etwas zu bezahlen. Verfolgt von der Detektivin gingen die beiden zu einem Auto, das in einer Seitenstraße abgestellt war.

Nun packten sie zahlreiche Gegenstände aus ihrer Kleidung in den Kofferraum des Autos, in dem ein dritten Mann wartete. Als sich der Toyota in Bewegung setzte, bat die Detektivin einen Kunden um Hilfe. Mit dem Auto des Kunden nahm die 52-Jährige die Verfolgung des Trios auf. Zwischenzeitlich hatte die Verfolgerin den Kontakt zur Polizei hergestellt. An der Talle stoppte eine Streife das Auto mit den Tatverdächtigen.

Im Fahrzeug fanden die Polizisten umfangreiche Beute: Bekleidung für Frauen, Männer und Kinder, Schmuck, Spielsachen, Schuhe, Spirituosen sowie weitere Gebrauchsartikel im Wert von mehr als 3000 Euro. Die drei aus Polen stammenden Männer wurden sofort festgenommen.

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich laut Polizeibericht von Freitag heraus, dass Diebesgut im Wert von mehr als 1200 Euro aus dem Warenhaus an der Steubenstraße stammte. Weitere Gegenstände waren in der Innenstadt gestohlen worden. Hier gab es vermutlich weitere Mittäter, deren Identifizierung noch andauert.

In den Vernehmungen des Trios wurde bekannt, dass zwei der Festgenommen Verbindungen nach Paderborn hatten. Einer hatte Ende der 80er Jahre sogar einige Zeit hier gewohnt. Der 57-Jährige war damals mehrfach straffällig geworden. Unter anderem hatte er hochwertige Lederjacken in dem Warenhaus an der Steubenstraße gestohlen. Auto- und Autoanhängerdiebstähle, zahlreiche Ladendiebstähle und Betrügereien gingen damals auf sein Konto. Nach dem Rückzug in sein Heimatland reiste der Mann regelmäßig in die Bundesrepublik und fiel immer wieder mit Diebstahlsdelikten auf.

Alle drei Tatverdächtigen wurden am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt und sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 25 Oktober 2012 20:31

Taschendiebe flüchten aus Kaufhaus

MARBURG. Zwei Taschendiebe, die in einem Kaufhaus an der Universitätsstraße eine schwarze Damenhandtasche stahlen, flüchteten und entsorgten in der Straße Am Grün ihre Beute. Geld und ein MP3-Spieler fehlen nun.

Der Diebstahl geschah am Dienstag um kurz vor 14.30 Uhr in der Schuhabteilung des Hauses. Die Tasche stand während einer Anprobe auf dem Boden.

Von den beiden Tätern liegt eine Beschreibung vor:

  • Der erste trug eine Tarnhose, ein helles einfarbiges T-Shirt und eine schwarze Jacke. Er hatte extrem kurze Haare, war etwa 1,80 Meter groß und "muskulös gebaut, aber mit Bauch", so die Polizeimeldung
  • Die Bekleidung des zweiten Mannes bestand aus einer blauen Jogginghose mit weißen Streifen an den Seiten und einem dunklen Oberteil. Der Mann war etwa gleich groß und von sehr ähnlicher Statur.

Hinweise zu diesen Männern bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 12 Oktober 2012 23:20

Detektive als Ladendiebe entlarvt

KASSEL. Sie sollten Ladendiebstähle verhindern und haben offenbar selbst zugelangt: Zwei bei einem Elektronik-Fachmarkt tätigen Detektive ließen offenbar mehrere iPads mitgehen.

Die zwei Männer im Alter von 25 und 30 Jahren sind bei einem Elektronik-Fachmarkt in Kassel als Kaufhausdetektive tätig. Sie sind als Mitarbeiter dafür zuständig, die Videoüberwachungsanlage zu betreuen, um so Ladendiebstähle in den Verkaufsräumen zu verhindern. Da die beiden Mitarbeiter gelegentlich zum Geschäftsschluss das Gebäude verschließen, verfügen sie auch über einen Generalschlüssel des Kaufhauses.

Der 44 Jahre alte Inhaber der für das Kaufhaus zuständigen Sicherheitsfirma rief am Donnerstagabend bei der Polizei an und teilte mit, dass er zwei Mitarbeiter bei einem Diebstahl ertappt habe. Gegenüber der Polizei gab er an, dass es im Rahmen einer Inventur zu Fehlbeständen von mehreren iPads gekommen sei. Eine von ihm durchgeführte Auswertung der Videoaufzeichnungen ergab keinerlei verwertbare Hinweise auf mögliche Diebstähle. Daher müsse er davon ausgehen, dass die beiden für die Videoüberwachungsanlage zuständigen Mitarbeiter die Anlage manipuliert und die Diebstähle selbst begangen hätten.

Gegenüber dem Inhaber des Sicherheitsunternehmens gaben die zwei Mitarbeiter zu, den Diebstahl eines iPads begangen zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnungen der Mitarbeiter wurde das Apple-Gerät gefunden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist noch nicht zweifelsfrei geklärt, ob diese zwei Mitarbeiter auch für Diebstähle weiterer iPads in Frage kommen. Die Ermittlungen dauern an. Der Diebstahlsschaden liegt laut Polizei bei rund 5800 Euro.

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 06 September 2012 17:05

Vermisster Elfjähriger in Kaufhaus entdeckt

SALZKOTTEN/PADERBORN. Der seit Dienstagnachmittag aus Salzkotten vermisste Samuel K. ist wohlbehalten von der Polizei aufgegriffen worden - in einem Kaufhaus in Paderborn.

Eine Zeugin, die durch die Presse von der Vermisstensache wusste und ein Foto des den Elfjährigen gesehen hatte, meldete sich am Donnerstagnachmittag aus einem Warenhaus in Paderborn. Sie hatte den Jungen erkannt. Kriminalbeamte nahmen sofort Kontakt mit der Zeugin auf und trafen den Jungen wenig später in dem Kaufhaus antreffen. "Eine Gefahr für das Kind hatte zu keiner Zeit bestanden", sagte am Nachmittag ein Polizeisprecher. Nähere Angaben über die Umstände des Verschwindens machte die Polizei mit Rücksicht auf die Familie nicht.

"Wir danken den Medien für die Unterstützung bei der Suche nach dem Kind", sagte der Sprecher. Durch die breite Berichterstattung sei es möglich gewesen, viele Menschen zu informieren und auf den Vermisstenfall aufmerksam zu machen. "Das hat letztendlich zur schnellen und glücklichen Aufklärung geführt".

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige