Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: iPod

KASSEL. Möglicherweise wie in einem Actionfilm ist ein Diebstahl von Apple-Geräten im Wert von 70.000 Euro über die Bühne gegangen: Die Polizei glaubt, dass sich die Täter während der Fahrt auf einen Sattelzugauflieger begaben und ihre Beute abluden.

Der Sattelzug einer tschechischen Spedition war von Waalwijk (Niederlande) nach Tschechien unterwegs. Bei einem Pausenstopp in Kassel am Dienstagmorgen um kurz nach 5 Uhr stellte der 46 Jahre alte tschechische Lkw-Fahrer fest, dass unbekannte Diebe Teile seiner Ladung geplündert hatten, und meldete sich über Notruf bei der Polizei in Kassel. Mitarbeiter der Spurensicherung stellten fest, dass die Täter das Sicherungsschloss der Plane offenbar mit einem Bolzenschneider geknackt und von insgesamt sieben geladenen Paletten mit Elektronik-Artikeln 125 iPads, vier iPad mini, vermutlich 30 iPhones und zwei Apple-Keyboards geklaut hatten. Bei den weiteren Ermittlungen verdichtete sich der Verdacht, dass die Ladungsdiebe vermutlich während der Fahrt auf der Autobahn unbemerkt zugeschlagen haben.

Kein Hinweis auf Diebstahl während der Pausen
Die Vernehmung des Fahrers mit einer Dolmetscherin und die Auswertung des Fahrtenschreibers brachten am Vormittag zunächst Klarheit über die Fahrtsrecke in der Nacht. Um 22.30 Uhr war der 46-Jährige von Waalwijk mit seinem Truck in Richtung Deutschland gestartet. Ein Tankstopp und eine erste Ruhepause folgten später in der Nacht um 1.40 Uhr an der Tank- und Rastanlage Lichtendorf-Süd bei Schwerte. Während der Pause des Fahrers war der Lkw im erleuchteten und videoüberwachten Bereich der Zapfsäulen abgestellt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge gibt es keine Erkenntnisse, dass ein Angriff auf die wertvolle Fracht bereits dort gestartet oder durchgeführt wurde. Nach einer zweistündigen Pause setzte der Trucker seine Fahrt über die A 44 in Richtung Kassel fort. Ein weiterer, allerdings nur kurzer Stopp für eine Toilettenpause folgte rund 30 Kilometer vor Kassel.

Aufbruch und Diebstahl vermutlich während der Fahrt
Derzeit deute alles darauf hin, so die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Kassel-Ost, dass die Täter mit einem lebensgefährlichen Manöver während der Fahrt zuschlugen. Den Erkenntnissen anderer Polizeibehörden zufolge fahren dabei in der Regel größere Fahrzeuge in verkehrsarmen Zeiten mitten in der Nacht direkt hinter den Truck und halten auch dessen Geschwindigkeit ein. Aus dem Seitenfenster oder durch das Schiebedach klettern Täter über die Motorhaube und gelangen so an den Lkw. Dort wird die Laderaumtür aufgebrochen, das Planenschloss geknackt oder die Plane aufgeschnitten. Noch während der Fahrt werden Paletten geknackt und das teure Diebesgut von Hand zu Hand nach hinten über die Motorhaube in das Täterfahrzeug weitergegeben. Die Aktion dauert in der Regel nur wenige Minuten und wird vom Lkw-Fahrer nicht bemerkt, weil die Verfolger im "Windschatten" des Lasters fahren und von dessen Außenspiegeln nicht erfasst werden. Da der Tatort auch im aktuellen Fall nicht bestimmbar ist wird es für die Ermittler sicher schwierig, mögliche Zeugen für die Tat zu finden.

Polizei warnt vor Ankauf: Verfahren wegen Hehlerei droht
Im Zusammenhang mit der Tat warnt die Polizei auch vor dem Ankauf der gestohlener Geräte, die möglicherweise in den nächsten Tagen arglosen Personen oder Geschäften mit günstigen Preisen zum Ankauf angeboten werden könnten. An gestohlenen Geständen kann man kein Eigentum erwerben und muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei rechnen. Dieses Risiko ist ein vermeintliches "Schnäppchen" nicht wert.


Hochwertige Mobiltelefone und Tablets wurden in letzter Zeit im Raum Kassel oftmals geklaut:
Handys und Tablets für 40.000 Euro erbeutet - Festnahmen (18.12.2013)
Handys für mehr als 50.000 Euro gestohlen (14.02.2013)
Detektive als Ladendiebe entlarvt (12.10.2012)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 14 Februar 2013 17:14

Benz aufgebrochen, Apple-Geräte entwendet

BAD WILDUNGEN. Ein Apple iPad in einer Aktentasche und ein iPod hat ein unbekannter Autoknacker aus einem Mercedes gestohlen, der im Breiten Hagen stand. Der Täter schlug eine Scheibe des Wagens ein, um an die Beute zu gelangen.

Polizeisprecher Dirk Virnich gab den entstandenen Gesamtschaden am Donnerstag mit geschätzten 2000 Euro an. Nach Angaben des Sprechers stand der Benz am Mittwochabend in der Zeit zwischen 19.55 Uhr und 21.35 Uhr in der Straße Breiter Hagen. Der Versuch, den Wagen über den Schließmechanismus zu öffnen, misslang dem Täter. Kurzerhand schlug er daraufhin die Beifahrerscheibe mit einem Stein ein und gelangte so an seine Beute.

Eine schwarze Aktentasche mit einem iPad hatte auf dem Beifahrersitz gelegen und vermutlich so das Interesse des Unbekannten geweckt. Mit der Aktentasche verschwand auch ein iPod aus der Mittelkonsole.

Hinweise auf den Autoknacker erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, die unter der Rufnummer 05621/7090-0 zu erreichen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 Februar 2013 16:37

Handys für mehr als 50.000 Euro gestohlen

BAUNATAL/KASSEL. Zwei Einbrüche in Elektronik-Märkte in Kassel und Baunatal binnen 24 Stunden beschäftigen die Polizei. Die Täter haben in einem Fall vor allem Elektronikgeräte der Marke Apple gestohlen, im anderen Fall Mobiltelefone für mehr als 50.000 Euro.

Nachdem unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch bereits in einen Elektronik-Markt in einem Einkaufszentrum an der Fuldastraße in Baunatal-Hertingshausen eingebrochen waren und von dort Macbooks, iPads, iPhones, iPods und ähnliche Geräte anderer Hersteller entwendeten, suchten möglicherweise dieselben Täter in der Nacht zu Donnerstag um kurz nach Mitternacht einen Elektronik-Fachmarkt im Einkaufszentrum an der Knorrstraße in Kassel heim. Hier kamen die Täter übers Dach.

Auf dem Flachdach über dem Elektronik-Markt brachen sie zunächst eine Lichtkuppel auf und stiegen anschließend durch die Lüftungsschächte auf einer zum Tatort mitgebrachten Alu-Klappleiter in den Markt hinab. Im Markt brachen sie eine verschlossene Vitrine auf und zerstörten die Glasscheibe einer zweiten. Aus den Vitrinen entwendeten die Täter eine Vielzahl hochwertiger Smartphones der Marken Samsung und Apple. Der Stehlschaden soll ersten Informationen zufolge mindestens 50.000 Euro betragen.

Alu-Leiter und Werkzeuge am Tatort zurückgelassen
Trotz eines im Markt ausgelösten Alarms gelang es den Tätern, das Objekt noch rechtzeitig vor Eintreffen des Wachdienstes der Sicherheitsfirma zu verlassen. Um 0.41 Uhr wurde die Leitstelle der Polizei über den Einbruch verständigt. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden in der Umgebung des Einkaufszentrums mehrere Fahrzeuge und ihre Insassen überprüft, allerdings zunächst ohne Erfolg.

Wie die Tatortaufnahme und die Spurensicherung durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo in der Nacht ergaben, waren die Täter zunächst aufs Dach des Einkaufszentrums geklettert. Welche Möglichkeiten dazu bestanden, wird derzeit noch von der Polizei untersucht. Nach ihrem Einstieg ließen die Täter neben der Alu-Leiter auch verschiedene Schraubendreher, eine Schaufel und weiteres Werkzeug zurück. Ob einige der Gegenstände möglicherweise auch aus dem Bereich der aktuellen Baustelle am Einkaufszentrum stammen könnten, muss noch ermittelt werden.

Polizei warnt vor Ankauf: Verfahren wegen Hehlerei droht
Die Kripo sucht nach möglichen Zeugen, die gegen Mitternacht oder kurz danach verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Bereich des Einkaufszentrums an der Knorrstraße oder in dessen Nähe beobachtet haben. Wer zur Aufklärung des Verbrechens beitragen kann, möge sich als möglicher Zeuge zur Verfügung stellen.

Im Zusammenhang mit den Einbrüchen warnt die Polizei vor dem Ankauf der gestohlenen Geräte, die möglicherweise in den nächsten Tagen im Raum Kassel zu günstigen Preisen zum Ankauf angeboten werden könnten. "An gestohlenen Sachen kann man aber kein Eigentum erwerben und muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei rechnen", verdeutlichte am Donnerstag Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. "Dieses Risiko ist ein vermeintlich einmaliges Schnäppchen nicht wert".

Hinweise erbittet das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 27 Dezember 2012 10:58

In Wohnung verstorbener Frau eingebrochen

HATZFELD. Eine ganze Serie von Diebstahlsdelikten beunruhigt die Hatzfelder Bevölkerung. Obwohl die Polizei eine erste heiße Spur verfolgt, ist sie weiter auf der Suche nach Zeugen.

Die Taten ereigneten sich laut Polizeibericht von Donnerstag allesamt in der Nacht zu vergangenem Sonntag. In der Edertalstraße entwendeten die Unbekannten aus einem unverschlossenen Audi A5 ein Apple iPod und einen Tablet-PC der Marke Terra inklusive Stativ und Ladegerät. Der Audi stand in der unverschlossenen Garage. Aus einer weiteren unverschlossenen Garage in der Edertalstraße entwendeten die Täter ein Fahrrad.

Der Diebeszug ging weiter durch die Edertalstraße. Die Diebe öffneten einen schwarzen BMW, der unverschlossen in einer Garagenzufahrt parkte. Sie durchsuchten das Auto, fanden aber offenbar nichts Stehlenswertes. In der Nachbarschaft öffneten sie dann wieder eine unverschlossene Garage und stahlen aus einem blauen Audi A4 ein Brillenetui samt Brille.

In Wohnung einer Verstorbenen eingebrochen
In der Straße Heisterbach brachen die Unbekannten das Türschloss eines geparkten blauen Mini Cooper auf, der auf dem Grundstück eines Hauses parkte, und stahlen mehrere CDs und ein Etui für ein abnehmbares Pioneer-Radiobedienteil. Dieses Etui fand sich dann in der Untergasse in einer Wohnung wieder. Dort sind die Unbekannten durch eine unverschlossene Kellertür in ein Wohnhaus eingedrungen und betraten die Wohnung einer kürzlich Verstorbenen. Die leerstehende Wohnung wurde oberflächlich durchsucht. An Beute fiel den Verbrechern eine gepackte Reisetasche in die Hände.

Keine näheren Angaben zur "ersten heißen Spur"
Polizeisprecher Volker König sprach am Donnerstag von einer "ersten heißen Spur", machte dazu aber keine näheren Angaben. Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zu der Diebstahlserie nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige