Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: iPhone

KASSEL. Möglicherweise wie in einem Actionfilm ist ein Diebstahl von Apple-Geräten im Wert von 70.000 Euro über die Bühne gegangen: Die Polizei glaubt, dass sich die Täter während der Fahrt auf einen Sattelzugauflieger begaben und ihre Beute abluden.

Der Sattelzug einer tschechischen Spedition war von Waalwijk (Niederlande) nach Tschechien unterwegs. Bei einem Pausenstopp in Kassel am Dienstagmorgen um kurz nach 5 Uhr stellte der 46 Jahre alte tschechische Lkw-Fahrer fest, dass unbekannte Diebe Teile seiner Ladung geplündert hatten, und meldete sich über Notruf bei der Polizei in Kassel. Mitarbeiter der Spurensicherung stellten fest, dass die Täter das Sicherungsschloss der Plane offenbar mit einem Bolzenschneider geknackt und von insgesamt sieben geladenen Paletten mit Elektronik-Artikeln 125 iPads, vier iPad mini, vermutlich 30 iPhones und zwei Apple-Keyboards geklaut hatten. Bei den weiteren Ermittlungen verdichtete sich der Verdacht, dass die Ladungsdiebe vermutlich während der Fahrt auf der Autobahn unbemerkt zugeschlagen haben.

Kein Hinweis auf Diebstahl während der Pausen
Die Vernehmung des Fahrers mit einer Dolmetscherin und die Auswertung des Fahrtenschreibers brachten am Vormittag zunächst Klarheit über die Fahrtsrecke in der Nacht. Um 22.30 Uhr war der 46-Jährige von Waalwijk mit seinem Truck in Richtung Deutschland gestartet. Ein Tankstopp und eine erste Ruhepause folgten später in der Nacht um 1.40 Uhr an der Tank- und Rastanlage Lichtendorf-Süd bei Schwerte. Während der Pause des Fahrers war der Lkw im erleuchteten und videoüberwachten Bereich der Zapfsäulen abgestellt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge gibt es keine Erkenntnisse, dass ein Angriff auf die wertvolle Fracht bereits dort gestartet oder durchgeführt wurde. Nach einer zweistündigen Pause setzte der Trucker seine Fahrt über die A 44 in Richtung Kassel fort. Ein weiterer, allerdings nur kurzer Stopp für eine Toilettenpause folgte rund 30 Kilometer vor Kassel.

Aufbruch und Diebstahl vermutlich während der Fahrt
Derzeit deute alles darauf hin, so die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Kassel-Ost, dass die Täter mit einem lebensgefährlichen Manöver während der Fahrt zuschlugen. Den Erkenntnissen anderer Polizeibehörden zufolge fahren dabei in der Regel größere Fahrzeuge in verkehrsarmen Zeiten mitten in der Nacht direkt hinter den Truck und halten auch dessen Geschwindigkeit ein. Aus dem Seitenfenster oder durch das Schiebedach klettern Täter über die Motorhaube und gelangen so an den Lkw. Dort wird die Laderaumtür aufgebrochen, das Planenschloss geknackt oder die Plane aufgeschnitten. Noch während der Fahrt werden Paletten geknackt und das teure Diebesgut von Hand zu Hand nach hinten über die Motorhaube in das Täterfahrzeug weitergegeben. Die Aktion dauert in der Regel nur wenige Minuten und wird vom Lkw-Fahrer nicht bemerkt, weil die Verfolger im "Windschatten" des Lasters fahren und von dessen Außenspiegeln nicht erfasst werden. Da der Tatort auch im aktuellen Fall nicht bestimmbar ist wird es für die Ermittler sicher schwierig, mögliche Zeugen für die Tat zu finden.

Polizei warnt vor Ankauf: Verfahren wegen Hehlerei droht
Im Zusammenhang mit der Tat warnt die Polizei auch vor dem Ankauf der gestohlener Geräte, die möglicherweise in den nächsten Tagen arglosen Personen oder Geschäften mit günstigen Preisen zum Ankauf angeboten werden könnten. An gestohlenen Geständen kann man kein Eigentum erwerben und muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei rechnen. Dieses Risiko ist ein vermeintliches "Schnäppchen" nicht wert.


Hochwertige Mobiltelefone und Tablets wurden in letzter Zeit im Raum Kassel oftmals geklaut:
Handys und Tablets für 40.000 Euro erbeutet - Festnahmen (18.12.2013)
Handys für mehr als 50.000 Euro gestohlen (14.02.2013)
Detektive als Ladendiebe entlarvt (12.10.2012)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 02 Juli 2013 23:02

Warburg: Mit Zetteltrick iPhone ergaunert

WARBURG. Mit dem sogenannten Zetteltrick, bei dem die Täter ihrem Opfer ein Blatt Papier unter die Nase halten und so den Blick einschränken, haben zwei junge Frauen einer Ladenbesitzerin das Mobiltelefon gestohlen.

Die beiden etwa 16- bis 17-Jährigen hatten am Montag gegen 16.45 Uhr einen Modeladen in der Josef-Wirmer-Straße betreten. Sie hielten der Geschädigten einen Zettel hin und gestikulierten wild herum; die Frau sollte unterschreiben. Dieses lehnte sie ab. Die beiden legten nun den Zettel auf einen kleinen Tisch. Auch hier verweigerte die Frau eine Unterschrift. Daraufhin verließen die Jugendlichen das Geschäft und gingen über die Josef-Wirmer-Straße in Richtung Paderborner Tor davon. Kurze Zeit später fiel der 58-Jährigen der Verlust ihres iPhones auf. Dieses hatte zuvor auf dem Tisch gelegen. Eine Fahndung nach den Diebinnen in der Warburger Innenstadt verlief negativ.

Beide Mädchen werden als Osteuropäerinnen beschrieben: Eine war etwa 1,65 Meter groß, hatte schwarze, zusammengebundene Haare. Sie trug ein blau-weiß gestreiftes T-Shirt und Jeans. Die Begleiterin war kleiner und von untersetzter Statur, hatte krause, dunkelrot gefärbte, zum Pferdeschwanz gebundene Haare. Sie trug ein dunkelrotes T-Shirt und eine Jeans.

Die Polizei in Warburg erhofft sich Hinweise zu den Täterinnen, zur Fluchtrichtung und zu eventuell von möglichen Komplizen benutzten Fahrzeugen. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Telefonnummer 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BAUNATAL. Mobiltelefone und Tablet-Computer im fünfstelligen Gesamtwert haben Einbrecher aus einem Elektronikmarkt im Hertingshäuser Ratio gestohlen. Die Täter flüchteten vermutlich in zwei Fahrzeugen, an denen keine Kennzeichen angebracht waren.

Noch ist unklar, wie viele Mobiltelefone und iPads bei dem am Montagmorgen verübten Einbruch in den Elektronikmarkt im Hertingshäuser Ratio gestohlen wurden. Entsprechend können die Geschäftsverantwortlichen der Polizei noch keine Schadenhöhe nennen. Jedoch kann mindestens von einer fünfstelligen Summe ausgegangen, da die Einbrecher fast alle hochwertigen Handys, überwiegend iPhones, sowie alle angebotenen IPads mitgehen ließen.

Um Viertel vor 5 Uhr lief am Montagmorgen bei einem Sicherheitsunternehmen der Einbruchsalarm aus dem Einkaufszentrum auf. Als wenig später Angestellte der Sicherheitsfirma dort eintrafen, waren die Täter bereits verschwunden und mit ihnen der überwiegende Teil der Handys sowie sämtliche Apple iPads aus dem Elektronikladen.

Nach Einschätzung der den Einbruch aufnehmenden Beamten des Kriminaldauerdienstes muss demnach alles sehr schnell gegangen sein. Nebeneingangstüren zur Ladengalerie waren gewaltsam aufgebrochen worden und die Schaufensterscheiben des Elektrohandels hatten die Täter eingeschlagen. Ein weiteres Indiz, dass die Tat nicht lange dauerte, waren die teilweise durch die Einbrecher auf der Flucht verlorenen Beutestücke.

Nach den ersten durch einen Zeugen gewonnenen Erkenntnissen waren zwei Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit vom Ratio in Richtung Grifte davon gefahren. An den Fahrzeugen sollen sich keine Kennzeichen befunden haben.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, den Tätern oder zum Verbleib der Beute geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 30 April 2013 05:50

Bewohner schlafen, Einbrecher machen Beute

FRANKENBERG. Während die Bewohner eines Hauses im Teichweg in Frankenberg schliefen, haben Einbrecher in dem Gebäude zugeschlagen. Die Unbekannten ließen Geld, ein iPhone und ein Laptop mitgehen.

Der nach Angaben der Polizei ungewöhnliche Einbruch ereignete sich in der Nacht zu Montag. "Nutzen sonst Einbrecher üblicherweise die Abwesenheit der Hausbesitzer, um in deren Haus einzubrechen, gingen sie in diesem Falle anders vor", sagte Polizeisprecher Volker König. Denn während die Hausbesitzer schliefen, hebelten die Unbekannten eine Terrassentür auf und drangen in das Haus ein. Sie durchsuchten weite Teile des Hauses und erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Bargeld, ein Laptop und ein iPhone 5.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich zumindest um zwei Täter handelt. Die vermutliche Tatzeit liegt zwischen 23.30 Uhr und 23.45 Uhr am späten Sonntagabend. Die Ermittler sind auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, unter der Rufnummer 06451/7203-0 in Kontakt zu treten mit der Polizeistation in Frankenberg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 Februar 2013 16:37

Handys für mehr als 50.000 Euro gestohlen

BAUNATAL/KASSEL. Zwei Einbrüche in Elektronik-Märkte in Kassel und Baunatal binnen 24 Stunden beschäftigen die Polizei. Die Täter haben in einem Fall vor allem Elektronikgeräte der Marke Apple gestohlen, im anderen Fall Mobiltelefone für mehr als 50.000 Euro.

Nachdem unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch bereits in einen Elektronik-Markt in einem Einkaufszentrum an der Fuldastraße in Baunatal-Hertingshausen eingebrochen waren und von dort Macbooks, iPads, iPhones, iPods und ähnliche Geräte anderer Hersteller entwendeten, suchten möglicherweise dieselben Täter in der Nacht zu Donnerstag um kurz nach Mitternacht einen Elektronik-Fachmarkt im Einkaufszentrum an der Knorrstraße in Kassel heim. Hier kamen die Täter übers Dach.

Auf dem Flachdach über dem Elektronik-Markt brachen sie zunächst eine Lichtkuppel auf und stiegen anschließend durch die Lüftungsschächte auf einer zum Tatort mitgebrachten Alu-Klappleiter in den Markt hinab. Im Markt brachen sie eine verschlossene Vitrine auf und zerstörten die Glasscheibe einer zweiten. Aus den Vitrinen entwendeten die Täter eine Vielzahl hochwertiger Smartphones der Marken Samsung und Apple. Der Stehlschaden soll ersten Informationen zufolge mindestens 50.000 Euro betragen.

Alu-Leiter und Werkzeuge am Tatort zurückgelassen
Trotz eines im Markt ausgelösten Alarms gelang es den Tätern, das Objekt noch rechtzeitig vor Eintreffen des Wachdienstes der Sicherheitsfirma zu verlassen. Um 0.41 Uhr wurde die Leitstelle der Polizei über den Einbruch verständigt. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden in der Umgebung des Einkaufszentrums mehrere Fahrzeuge und ihre Insassen überprüft, allerdings zunächst ohne Erfolg.

Wie die Tatortaufnahme und die Spurensicherung durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo in der Nacht ergaben, waren die Täter zunächst aufs Dach des Einkaufszentrums geklettert. Welche Möglichkeiten dazu bestanden, wird derzeit noch von der Polizei untersucht. Nach ihrem Einstieg ließen die Täter neben der Alu-Leiter auch verschiedene Schraubendreher, eine Schaufel und weiteres Werkzeug zurück. Ob einige der Gegenstände möglicherweise auch aus dem Bereich der aktuellen Baustelle am Einkaufszentrum stammen könnten, muss noch ermittelt werden.

Polizei warnt vor Ankauf: Verfahren wegen Hehlerei droht
Die Kripo sucht nach möglichen Zeugen, die gegen Mitternacht oder kurz danach verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Bereich des Einkaufszentrums an der Knorrstraße oder in dessen Nähe beobachtet haben. Wer zur Aufklärung des Verbrechens beitragen kann, möge sich als möglicher Zeuge zur Verfügung stellen.

Im Zusammenhang mit den Einbrüchen warnt die Polizei vor dem Ankauf der gestohlenen Geräte, die möglicherweise in den nächsten Tagen im Raum Kassel zu günstigen Preisen zum Ankauf angeboten werden könnten. "An gestohlenen Sachen kann man aber kein Eigentum erwerben und muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei rechnen", verdeutlichte am Donnerstag Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. "Dieses Risiko ist ein vermeintlich einmaliges Schnäppchen nicht wert".

Hinweise erbittet das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 05 Februar 2013 00:16

Zwei Handyräuber festgenommen

KASSEL. Die Beamten des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo haben zwei Jugendliche gefasst, die für eine Raubstraftat im Januar in Frage kommen. Die 17 und 19 Jahre jungen Männer hatten einem 13-jährigen Jungen ein iPhone 4S im Wert von etwa 800 Euro geraubt und waren anschließend geflüchtet.

Die zwei Täter sprachen den 13-Jährigen, nachdem sie ihn in der Straßenbahn verfolgt hatten, unter einem Vorwand am Platz der Deutschen Einheit an und raubten dabei das Handy aus der Tasche des Jungen. Der 13-Jährige blieb bei der Tat unverletzt.

Mit einem von der Kasseler Staatsanwaltschaft erwirkten Durchsuchungsbeschluss durchsuchten die Beamten am Mittwoch vergangener Woche die Wohnungen der 17 und 19 Jahre alten Täter in der Ludwig-Mond-Straße und dem Steinweg in Kassel. Dabei fanden die Ermittler die Kleidung, die die mutmaßlichen Täter bei dem Raub am 7. Januar getragen hatten. Nachdem die Beamten die Räuber festgenommen hatten, gaben diese die Tat in der anschließenden Vernehmung zu.

Der 19-Jährige beteuerte während seiner Vernehmung, bis zum Zeitpunkt der Tat nichts von dem Vorhaben des 17-Jährigen gewusst zu haben. Bestätigt wurde die Tatbeteiligung durch die Aussage des 17-Jährigen der angab, den 13-Jährigen angesprochen und dessen Handy aus der Tasche genommen zu haben. Ob das Telefon bei den Durchsuchungen wieder auftauchte, ließ die Polizei in ihrer Meldung von Montag offen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen hatten die Ermittler die tatverdächtigen Jugendlichen entlassen. Sie müssen sich demnächst vor Gericht für die Tat verantworten.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 08 Januar 2013 13:47

13-Jähriger beraubt: iPhone geklaut

KASSEL. Ein 13-jähriger Jugendlicher aus Vellmar von zwei Tätern überfallen worden. Die Unbekannten nahmen dem Jungen ein Mobiltelefon vom Typ iPhone ab.

Bei der Anzeigenaufnahme gab er gegenüber dem Beamten des Polizeireviers Nord an, dass ihm am Montag gegen 18 Uhr am Platz der Deutschen Einheit von zwei unbekannten männlichen Tätern sein schwarzes iPhone 4s gestohlen worden sei. Der 13-Jährige war mit der Straßenbahn der Linie 4 aus Richtung Königsplatz in Richtung Leipziger Platz unterwegs. Am Platz der Deutschen Einheit verließ er die Linie 4. Unter dem Vorwand, sich nach der Uhrzeit zu erkundigen, sprachen die zwei Männer den Jugendlichen in Höhe des Motorradbekleidungsmarktes Louis an.

Im Laufe des Gesprächs ergriff der eine Täter den Jugendlichen am Handgelenk und holte mit seiner anderen Hand das Handy des Schülers aus dessen Hosentasche. Im Anschluss flüchteten die zwei Räuber in Richtung Platz der Deutschen Einheit.

Die zwei männlichen Täter werden von dem Schüler als etwa 17 bis 20 Jahre alt mit südländischen Aussehen beschrieben. Der Haupttäter soll 1,75 bis 1,80 Meter groß sein, er trug einen Voll- oder Dreitagebart und war mit einer braunen Jacke mit Kapuze auf dem Kopf sowie einer blauschwarzen Jeans bekleidet. Der zweite Täter wird als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und schlank beschrieben. Zur Tatzeit soll er eine dunkle Strickjacke mit Kapuze auf dem Kopf, eine hellblaue Jeans sowie grauen Nike Turnschuhen getragen haben.

Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.

Publiziert in KS Polizei
Montag, 26 November 2012 20:05

Opfer verprügelt, Geld und iPhone geklaut

MARBURG. Drei noch unbekannte Täter haben am frühen Sonntagmorgen um 2.20 Uhr in der Frauenbergstraße zwei junge Männer überfallen. Sie schlugen auf ihre Opfer ein und erbeuteten ein iPhone und einen dreistelligen Geldbetrag.

Nach den bisherigen Ermittlungen unterbrachen die beiden 22 und 23 Jahre alten Opfer ihren Diskobesuch, um an einem Geldautomaten in der Frauenbergstraße ihre Barschaft aufzubessern. Kurz nach dem Geldabheben stellten sich ihnen die drei Täter in den Weg und unterstrichen ihre Forderungen sofort mit den Schlägen. Mit der Beute flüchteten sie zur Rückertstraße. Die Fahndung verlief erfolglos.

Der Wortführer war etwa 18 oder 19 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und von unauffälliger Statur. Er trug weite Kleidung bestehend aus einer dunklen Mütze, einer schwarzen Jacke und einer grauen Trainingshose. Der Mann sprach Deutsch mit Akzent.

Ein Mittäter war größer als 1,80 Meter, etwa 20 Jahre alt und bekleidet mit grauem Kapuzenpullover und grauer Jogginghose, der andere war 16 bis 17 Jahre jung und deutlich kleiner - schätzungsweise 1,70 Meter - und schlank. Der Kleinere trug eine schwarze Lederjacke und eine Jeans.

Hinweise zu den beschriebenen Männern erbittet die Kripo Marburg, deren Ermittler unter der Rufnummer 06421/406-0 zu erreichen sind.


Auf ganz andere Art und Weise wechselte kürzlich ebenfalls ein "Apfeltelefon" den Besitzer:
Von wegen Hilfe: Blindem das iPhone geklaut (14.11.2012)

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 16 November 2012 12:28

Smartphone aus Friseurgeschäft gestohlen

KORBACH. Ein Junge hat ein Smartphone aus einem Friseursalon gestohlen. Der junge Dieb gab vor, Spenden zu sammeln, und legte eine Mappe auf das Telefon. Mit dem Jungen und seiner Kladde verschwand auch das Telefon.

Der erst etwa 12- bis 14-jährige Täter betrat am Donnerstagmittag um 13.05 Uhr ein Frisörgeschäft am Nordwall und trat sofort hinter die Theke. Dort verwickelte er die 23-jährige Geschäftsinhaberin in ein Gespräch. Dabei legte er eine Mappe über ein iPhone 4, das auf der Theke lag. Kurze Zeit später nahm er seine Mappe wieder an sich und verließ den Laden. Als die 23-Jährige den Diebstahl des Smartphones bemerkte, war der Täter bereits über alle Berge.

Der Dieb war etwa 1,60 Meter groß und schlank bis hager. Er hatte kurze schwarze Haare und hatte einen dunklen Teint. Er sprach vermutlich Südosteuropäisch mit Deutsch vermischt. Bekleidet war er mit einer hellblauen Jacke mit dunkel abgesetzten Ärmeln, einer grünen Hose und roten Puma-Turnschuhen. Ein Kind mit ähnlicher Beschreibung soll in den vergangenen beiden Wochen bereits in anderen Geschäften in Erscheinung getreten sein.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache zu melden.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 14 November 2012 15:22

Von wegen Hilfe: Blindem das iPhone geklaut

MARBURG. Einem Blinden, der Hilfe bei den Einstellungen seines iPhones benötigte, haben Unbekannte das Mobiltelefon abgenommen. Die Täter hatten das Gerät gegen ein anderes getauscht.

Die Sehbehinderung eines Marburgers nutzte ein unbekanntes Pärchen am Dienstag in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße offenbar schamlos aus. Der blinde Mann kam gegen 13 Uhr mit dem Duo ins Gespräch. Die unbekannte Frau erklärte sich auf Bitten des Blinden bereit, Einstellungen an seinem neuen Apple iPhone vorzunehmen.

Kurz danach verließ das Duo auffallend schnell das Lokal. Als der 48-jährige Marburger kurz danach nach seinem Handy griff, bemerkte er sofort den Austausch gegen ein anderes Gerät. Der Schaden beläuft sich laut Polizeisprecher Martin Ahlich auf etwa 400 Euro.

Die Frau sprach mit einer tieferen Stimme, der Mann mit einem ausgeprägten hessischen Dialekt. Hinweise erbittet die Polizeistation in Marburg unter der Rufnummer 06421/4060.

Publiziert in MR Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige