Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: feuer

Sonntag, 18 September 2011 18:49

Herdplatte im Keller brennt: Feuerwehr rückt aus

SILBERG. Zu einem Kellerbrand sind die Dautphetaler Wehren am frühen Sonntagnachmittag ausgerückt: Eine Herdplatte hatte in der Waschküche einige Kleidungsstücke in Brand gesetzt. Die Wehren hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

Nach und nach trugen die Feuerwehrleute verbrannte Gegenstände aus dem Keller ins Freie. Gleichzeitig wurde über die Garage, die auch den Zugang der Brandschützer zu dem Kellerraum bildete, per Lüfter der Rauch aus dem Gebäude geblasen. Dieser hatte sch bereits im gesamten Haus verteilt.

"Wir hatten das Feuer gar nicht bemerkt, Nachbarn haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass es aus unserem Keller qualmt", so ein Bewohner des Hauses in der Kreuzackerstraße. Er hatte versucht, den Brand mittels Feuerlöscher zu bekämpfen, doch das genügte nicht.

Publiziert in MR Feuerwehr

BAD BERLEBURG. Ein Rauchmelder in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienwohnhauses hat in der Nacht zu Mittwoch in Bad Berleburg vermutlich eine Tragödie verhindert. Aufgeschreckt durch den schrillen Alarmton bemerkten die Hausbewohner eines Mehrfamilienwohnhauses starke Rauchentwicklung im Hausflur.

Zwei Hausbewohner bemerkten schnell, dass ein Kinderwagen der dort abgestellt war, angesteckt worden war. Beherzt griffen die beiden Männer ein und löschten den Kinderwagen bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Bad Berleburg. Als die Kameraden gegen 23.48 Uhr alarmiert wurden und wenig später eintrafen, gingen sie unter schwerem Atemschutz vor, um die Wohnung zu lüften und zusammen mit DRK-Rettungsdienst und Polizei in den Wohnungen nach den Bewohnern zu sehen.

Einer der Männer, die den Kinderwagen gelöscht hatten, kam mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Nach etwa einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Die Polizei nahm Zeugen zur Vernehmung mit zur Wache. Noch in der Nacht hat auch die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. 

Publiziert in SI Feuerwehr
Dienstag, 13 September 2011 18:21

Imbiss steht in Flammen: 52-Jährige festgenommen

ECKELSHAUSEN. Die hintere Wand eines Imbisswagens stand gestern Abend gegen 22 Uhr in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen - bevor das Feuer auf den Innenraum übergriff, in dem Gasflaschen lagerten.

Der Imbiss auf dem ehemaligen Tankstellengelände in der Marburger Straße brannte gegen 22 Uhr. Anwohner bemerkten das Feuer und verständigten die Feuerwehr. Die noch in der Nacht durchgeführten Ermittlungen der Kripo erhärteten den Verdacht einer Brandstiftung. Beamte der Polizeistation Biedenkopf nahmen kurze Zeit später eine 52-Jährige unter dringendem Tatverdacht vorläufig fest.

Die bereits einschlägig in Erscheinung getretene Frau wurde heute Mittag bei dem zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Ein Haftrichter erließ Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr.

Der Schaden an dem Imbisswagen beläuft sich auf 5.000 Euro. Die Kripo bittet Zeugen, die kurz vor oder nach der Tat rund um den Parkplatz Personen wahrgenommen haben, um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 06421-4060. (js/as)

Publiziert in MR Polizei

FRONHAUSEN/WEIMAR. Die Strohballenbrände von Montagnacht sind geklärt. Zwei junge Männer im Alter von 22 und 24 Jahren hatten "Lust auf Feuer" und zündeten die Ballen an.

Für die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Marburg bestehen nach den ersten Vernehmungen keine berechtigten Zweifel daran, dass die zwei jungen Männer die Strohballen ansteckten. Die Männer hatten sich bereits früh getroffen und den ganzen Nachmittag miteinander verbracht. Gegen Abend fuhren sie trotz vorangegangenen Alkoholkonsums mit einem Roller offenbar plan- und ziellos durch die Gegend.

Irgendwann, so die Aussage, bekamen sie "Lust auf Feuer" und entschlossen sich, Strohballen anzuzünden. Sie gaben gegenüber der Kripo an, die Wahl der beiden außen liegenden Strohballenlager sei rein zufällig gewesen.

Eine intensive sofortige Fahndung in der Nacht, verbunden mit umfangreicher Ermittlungsarbeit, führte die Ermittler auf die Spur der beiden Männer. Der Jüngere wohnt in der Gemeinde Cölbe und ist polizeilich bislang noch nicht aufgefallen. Der Ältere wohnt in der Gemeinde Fronhausen. Er trat bislang wegen verschiedener Taten - auch wegen Brandstiftungen - polizeilich in Erscheinung.

Die vorübergehende Festnahme und Vernehmung des 24-jährigen Tatverdächtigen fand bereits am Dienstag statt, sein jüngerer Begleiter wurde heute geschnappt.

Eine Beteiligung an dem Brand von Strohballen an der nahezu gleichen Stelle im August 2009 bestritten alle beide. Beide Männer befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß. (ma/as)

Publiziert in MR Polizei
Seite 34 von 34

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige