Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zigarettenkippe

Samstag, 24 September 2016 07:14

Zigarette als Ursache? Flächenbrand am Campingplatz

ASEL SÜD. Möglicherweise durch eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe ist es auf einer Wiese am Campingplatz in Asel Süd zu einem Flächenbrand gekommen. Eigene Löschversuche des Betreibers scheiterten, daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert.

Das Feuer war am Freitag gegen 19 Uhr ausgebrochen. Rund um eine Bank brannte trockenes Gras, das Feuer breitete sich offenbar von dort auf eine Gesamtfläche von etwa 200 Quadratmetern aus. Eine Urlauberin meldete das Feuer. Hinweise auf ein vorsätzliches Inbrandsetzen lagen der Frankenberger Polizei nicht vor.

Die Feuerwehren aus Harbshausen, Herzhausen, Buchenberg, Kirchlotheim und Schmittlotheim rückten nach Asel Süd aus und löschten den Flächenbrand mit der Schnellangriffseinrichtung eines Fahrzeugs. Die Brandschützer verhinderten zudem, dass in der Nähe liegende Heurundballen ebenfalls Feuer fangen. Schaden enstand keiner.

Im Pendelverkehr Wasser zur Einsatzstelle gebracht
Nach Auskunft von Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk waren 26 Einsatzkräfte vor Ort. Die Einsatzstelle lag kurz vor den Grenzen des Nationalparks. Das Fahrzeug aus Herzhausen stand an der Brandstelle, um Wasser abzugeben. Es wurde gespeist von den Fahrzeugen aus Buchenberg und Schmittlotheim, die im Pendelverkehr zwischen dem Hydranten am Ortseingang von Asel Süd und der Brandstelle unterwegs waren. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Eine trockene Wildwiese unweit der Raiffeisenstraße ist am Donnerstagnachmittag aus noch unbekannten Gründen in Brand geraten. Die Korbacher Feuerwehr rückte mit zwei wasserführenden Fahrzeugen aus und löschte das Feuer.

Der Brand, von dem zweitweise eine starke Rauchentwicklung ausging, wurde der Rettungsleitstelle gegen 14.30 Uhr gemeldet. Die daraufhin alarmierte Stützpunktfeuerwehr rückte wenig später in die Feldgemarkung hinter der Conti-Logistikhalle aus. Die Besatzungen zweier Fahrzeug löschten die Brände von zwei Seiten aus. Nach gut 15 Minuten gab der stellvertretende Stadtbrandinspektor Carsten Vahland die Rückmeldung "Feuer aus" an die Leitstelle.

Auch eine Polizeistreife war vor Ort. Die Brandursache ließ sich aber nicht klären. Das Feuer könnte von einer achtlos weggeworfenen Zigarettenkippe ausgelöst worden sein. Hinweise für ein vorsätzliches Inbrandsetzen waren zwar nicht zu finden, dennoch könnte auch Brandstiftung als Ursache in Frage kommen. Schaden entstand durch den Brand nicht. In den vergangenen Wochen waren die Brandschützer aus Korbach und einigen Ortsteilen mehrfach zu Flächenbränden ausgerückt. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr

GILSERBERG. Offenbar ein achtlos weggeworfener Zigarettenstummel hat in Gilserberg ein Feuer ausgelöst: In Brand geriet am Mittwochvormittag ein Busch, das Feuer griff dann auf ein Wohnhaus über.

Die Feuerwehren aus Gilserberg, Sebbeterode, Itzenhain, Lischeid, Moischeid und Schönstein sowie ein Rettungswagen des Roten Kreuzes wurden gegen 11.30 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Wohnhausbrand in der Straße Am Weidehof in Gilserberg. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten Nachbarn bereits das Feuer mit Feuerlöschern löschen können, wie Gemeindebrandinspektor Markus Böse berichtete.

Ein Busch, durch die Hitze der vergangenen Tage sehr ausgetrocknet, an der Hauswand war in Brand geraten und das Feuer hatte bereits auf die Dachverkleidung übergegriffen. Die Feuerwehr kontrollierte unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Oliver Neuwirth den Dachboden sowie die Dachverkleidung mit der Wärmebildkamera auf Glutnester und entrauchte den Dachboden.

Laut Aussage der Polizei hatte ein unachtsam weggeworfener und wohl noch glimmender Zigarettenstummel den Brand verursacht. Verletzt wurde niemand. Angaben über die Schadenshöhe machte Böse nicht.


Link:
Feuerwehr Gilserberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Feuerwehr

FRANKENBERG. Wegen Rauchentwicklung in einem Wohn- und Geschäftsgebäude sind am Montag gegen 12.30 Uhr 23 Feuerwehrleute aus Frankenberg und Röddenau in die Frankenberger Bahnhofstraße ausgerückt.

Vor Ort brauchten die Wehrleute eine Weile, bis sie die Ursache fanden. Jemand hatte im Flur im dritten Obergeschoss eine Zigarettenkippe in der Erde eines Blumentopf entsorgt. Die Kippe entzündete den Plastiktopf, der zu qualmen anfing, schilderte Frankenbergs Stadtbrandinspektor Martin Trost der HNA.

Ein Wehrmann brachte den Topf nach draußen. Die Menschen hatten während des Einsatzes das Gebäude verlassen, auch die darin befindliche Arztpraxis war vorsorglich geräumt worden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Vermutlich eine noch glimmende Zigarette hat am Freitagnachmittag einen Brand auf einem Balkon in der Berliner Straße ausgelöst. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Da laut Feuerwehr auf dem Balkon auch gelbe Säcke lagen, setzte offenbar der glimmende Rest einer Zigarette gegen 15.45 Uhr den Müll in Brand. Dadurch griff der Brand unter anderem auf die Balkonmöbel und Wäschestücke über. Durch die entstandene Hitze platzten Teile des Putzes ab.

Die Anwohner versuchten das Feuer unter anderem mit einem Feuerlöscher selbst zu ersticken. Kurz bevor die Feuerwehr eintraf, war der Brand so gut wie gelöscht. So kontrollierten die Einsatzkräfte unter Leitung von Wehrführer Jörn Häußler die Brandstelle noch mit der Wärmebildkamera und rückten kurze Zeit später wieder in den Stützpunkt ein.

Rauch aus Kaminofen löst Alarm aus
Bereits am Freitagmittag gegen 13 Uhr war die Kernstadtwehr alarmiert worden: Aus einem Kaminofen austretender Rauch in einem Wohnhaus in der Wilhelmine-Rüdiger-Straße unweit des Krankenhauses hatte den Rauchmelder ausgelöst. Daraufhin waren die ehrenamtlichen Brandschützer ausgerückt. Es stellte sich an der "Brandstelle" jedoch rasch heraus, dass es nicht brannte.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Zweimal kurz hintereinander ist in der Nacht zu Freitag die Korbacher Feuerwehr ausgerückt: Brennendes Buschwerk in der Skagerrakstraße und eine Rauchentwicklung Am Steinberg folgten im Abstand von nur knapp 30 Minuten.

Möglicherweise eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe löste um kurz nach halb zwei am frühen Freitagmorgen ein Feuer in der Skagerrakstraße aus. Laut Polizei brannten Büsche auf einer Fläche von fünf Quadratmetern. Noch während die alarmierte Feuerwehr zur Einsatzstelle ausrückte, löschten laut Polizei die Anwohner bereits den Brand. Die Feuerwehr löschte anschließend noch Glutnester ab.

Wenige Minuten nach 2 Uhr wurde die Kernstadtwehr erneut alarmiert: In der Straße Am Steinberg hatte es in den Wohnräumen eines 57-Jährigen eine starke Rauchentwicklung gegeben. Deren Ursprung war zunächst unklar: Eine Nachbarin hörte zwar das Piepen eines Rauchmelders, entdeckte beim Nachsehen aber nirgendwo einen Feuerschein. Die Frau rief bei der Polizei an, eine Streife fuhr zur angegebenen Anschrift. Dort fanden die Beamten heraus, dass dem 57-Jährigen eine Zigarettenkippe auf eine Bettdecke gefallen war. Dies habe zu einer starken Rauchentwicklung geführt, sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei am Freitagmorgen. Ein offenes Feuer sei nicht entstanden.

Die Besatzung der Streife forderte über die Leitstelle die Feuerwehr an, die die Wohnräume mit einem Hochdrucklüfter wieder rauchfrei machten. Der Bewohner wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen zur Untersuchung ins Korbacher Stadtkrankenhaus gebracht.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BROMSKIRCHEN/DIEMELSTADT/USSELN. Zum Ablöschen kleinerer Bodenfeuer bei Bromskirchen, an der Autobahn bei Diemelstadt und am Ortsrand von Usseln sind am Sonntag und Montag die Feuerwehren der jeweiligen Orte ausgerückt. Schaden entstand in keinem der Fälle.

Die Feuerwehr aus Bromskirchen wurde am Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr alarmiert: Ein Reiter hatte an einer Sitzgruppe am Waldrand ein Bodenfeuer entdeckt. Wegen der Waldbrandgefahr löschte die Wehr den Brand oberhalb des Silbersees gründlich ab, wie Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz gegenüber 112-magazin.de berichtete. Wer hinter dem verlassenen Lagerfeuer steckte, wusste der Einsatzleiter nicht.

"Mehr Qualm als Feuer" gab es laut Polizei am Sonntagabend gegen 21 Uhr in einem Waldstück neben einem Parkplatz an der A 44 bei Rhoden. Die Wehren aus Rhoden und Wrexen rückten aus und machten dem Brand im Unterholz den Garaus. Vermutung der Arolser Polizei: Eine achtlos weggeworfene und noch glimmende Kippe könnte das Feuer ausgelöst haben.

Unbekannter "Koch" erhitzt Dosenessen im Feuer
Eine Dose Ravioli auf offenem Feuer erhitzen wollte dann offenbar am Montag gegen 14 Uhr ein Unbekannter in einem Waldstück an der Büller Höhe oberhalb der Düdignhäuser Straße bei Usseln - das Feuer griff auf den Waldboden über, auf einer Fläche von etwa 15 Quadratmetern kam es laut Polizei aber lediglich zu einem Schwelbrand. Die Feuerwehr Usseln löschte den Brand, durch den kein Schaden entstanden war, und rückte wenig später wieder ein.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

REITZENHAGEN. Vermutlich eine hingefallene Zigarette hat am frühen Samstagmorgen den Brand eines Läufers in einer Wohnung im Wildunger Stadtteil Reitzenhagen ausgelöst.

Die Bad Wildunger Brandschützer wurden um 2.40 Uhr alarmiert - ein Anrufer hatte Feuerschein wahrgenommen, wie es im Einsatzbericht heißt. Beim Eintreffen in der Straße Am Süßen Börnchen in Reitzenhagen brauchten die Einsatzkräfte nicht mehr einzugreifen – der brennende Läufer war inzwischen aus dem Haus gebracht und mit einem Gartenschlauch abgelöscht worden.

Auslöser des nächtlichen Feuers war eine glimmende Zigarettenkippe: Die war auf den Teppichläufer gefallen, der daraufhin in Brand geriet. Ein Rauchmelder schlug Alarm.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 22 Mai 2014 06:58

Rhoden: Auto brennt innen vollständig aus

RHODEN. Unter Atemschutz und mit Schaum hat die Feuerwehr den brennenden Innenraum eines Autos gelöscht, das auf dem Parkplatz eines Supermarktes stand. Eine Zigarettenkippe könnte als Ursache eine Rolle spielen.

Die Alarmierung der Feuerwehr Rhoden erfolgte um 17.20 Uhr. Beim Eintreffen der Kameraden war der Innenraum des geparkten Renault Espace stark verqualmt, laut Feuerwehrsprecherin Steffi Tepel waren auch Flammen zu sehen.

Die Brandschützer rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und nahmen das Schaumrohr ihres Staffellöschfahrzeugs vor. Trotz schnellen Eingreifens - der Anfahrtsweg der Wehr war lediglich einen Kilometer lang - wurde der Innenraum der französischen Großraumlimousine vollkommen zerstört. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 2000 Euro. Die 28 Jahre alte Fahrerin blieb unverletzt - sie saß bei Brandausbruch nicht im Auto.

Das Feuer könnte durch eine Zigarettenkippe auf der Rücksitzbank ausgelöst worden sein. Wie genau die dort hingelangt war, stand allerdings zunächst nicht fest.

Nachdem die Feuerwehrleute abgerückt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, war der Einsatz für Wehr um 18.15 Uhr endgültig beendet.


Link:
Feuerwehr Rhoden

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 27 März 2014 18:10

Kippe? Waldboden an der Reinhardshöhe brennt

REINHARDAHAUSEN. Eine Waldbodenfläche von etwa 60 Quadratmetern hat am Donnerstagnachmittag gebrannt. Die Feuerwehren aus Reinhardshausen und der Kernstadt waren an der Reinhardshöhe im Einsatz. Die Polizei vermutet eine Zigarettenkippe als Ursache.

Autofahrer und Spaziergänger meldeten den Brand im Wald an der Kreisstraße 40 am Donnerstag gegen 15.15 Uhr. Daraufhin alarmierte die Leitstelle die Wehren aus Bad Wildungen und dem Stadtteil Reinhardshausen. Nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Udo Paul bekämpfte die Feuerwehr Reinhardshausen das Bodenfeuer mit der Schnellangriffseinrichtung ihres Fahrzeugs.

Die Feuerwehr Bad Wildungen führte Nachlöscharbeiten mit dem Löschgruppenfahrzeug durch. Es kam die Hochdruck-Schnellangriffseinrichtung zum Einsatz. Darüber hinaus stand das Tanklöschfahrzeug in Bereitstellung, wurde jedoch nicht eingesetzt.

Auf Anfrage von 112-magazin.de sagte eine vor Ort eingesetzte Polizeibeamtin, man gehe von einer achtlos weggeworfenen Zigarettenkippe als Ursache für das Bodenfeuer aus. Schaden sei nicht entstanden.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige