Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zigarettenautomat

BAD AROLSEN. Einen Schaden von 2000 Euro haben Unbekannte an zwei Zigarettenautomaten hinterlassen: An den beiden Geräten wurden die Lesegeräte für EC-Karten zerschlagen und gestohlen.

An Zigaretten oder Geld gelangten die Täter jedoch nicht. Die beiden Zigarettenautomaten hängen im Birkenweg und in der Königsbergallee. Wann genau es in den vergangenen Tagen zu der Tat gekommen war, stand am Dienstag noch nicht fest. Durch die brutale Zerstörung nahm auch die Elektronik der Geräte Schaden.

Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Unbekannte Täter haben am späten Sonntagabend in einem Paderborner Gewerbegebiet einen Zigarettenautomaten gesprengt. Dabei wurden Autos und Häuser beschädigt. Gegen 23.45 Uhr hatte ein Anwohner einen lauten Knall in der Otto-Stadler-Straße im Gewerbegebiet Dörener Feld gehört und die Polizei benachrichtigt.

Als die Beamten kurze Zeit später dort eintrafen, stellten sie fest, dass unbekannte Täter einen am Fahrbahnrand stehenden Zigarettenautomaten gesprengt hatten. Zahlreiche Trümmerteile langen mehrere Meter weit verstreut. Der stark beschädigte Automat selber wurde auf eine Grünfläche geschleudert. Durch umherfliegende Splitter wurden fünf in der Nähe abgestellte Autos beschädigt. In der Wandfassade eines Nachbarhauses steckte ein Metallteil. In einem gegenüberliegenden Haus wurde eine Fensterscheibe durch ein Trümmerteil zerstört.

Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Zeugen werden gebeten unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in PB Polizei

HOFGEISMAR. Bislang unbekannte Täter haben einen Zigarettenautomaten am Kelzer Freibad gesprengt und dabei Zigaretten und Bargeld in noch unbestimmter Höhe erbeutet. Bislang ist unklar, womit die Täter die Explosion herbeiführten. Der Automat wurde erheblich beschädigt.

Mitarbeiter des Hofgeismarer Bauhofes hatten am Donnerstag gegen 11 Uhr den aufgesprengten Automaten am außerhalb von Kelze liegenden Freibad entdeckt und die Polizei alarmiert. Wie sie gegenüber der Polizei gegenüber angaben, war der Automat am Mittwoch gegen 16 Uhr noch unversehrt. Unbekannte hatten in der Zwischenzeit auf bislang nicht bekannte Art und Weise eine Explosion herbeigeführt und den an der Wand des Freibadgebäudes aufgehängten Zigarettenautomaten gesprengt.

Dabei wurde der Automat völlig zertrümmert. Mehrere Teile flogen bis zu zehn Meter durch die Luft und beschädigten auch eine Mülltonne und einen Holzzaun. Die Beamten fanden am Tatort noch mehrere herumliegende Schachteln Zigaretten und Bargeld, das Täter aus unbekannten Gründen dort liegen ließen. Wie viel Beute die Unbekannten machten, ist derzeit ebenfalls nicht geklärt.

Die Ermittler der Polizeistation Hofgeismar bitten Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Nummer 05671/99280 bei der Polizei in Hofgeismar oder unter 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

VELLMAR. Unbekannte haben einen Zigarettenautomaten in Niedervellmar gesprengt und Münzgeld in bislang nicht bekannter Höhe erbeutet. Ob sie dabei auch Zigaretten entwendeten, ist ebenfalls noch unklar.

Ein Zeitungsausträger hatte in der Kasseler Straße gegen 3.50 Uhr am frühen Dienstagmorgen einen lauten Knall gehört und sich in die Richtung begeben, aus der der Lärm gekommen war. Dabei beobachtete er eine dunkel gekleidete Person von der Wilhelmstraße in Richtung Kasseler Straße rennen, bei der es sich nach seiner Meinung nach um eine junge Frau handelte. Als er sah, dass in der Wilhelmstraße der Zigarettenautomat vor dem dortigen Restaurant beschädigt war und auf der Straße Münzgeld und Zigarettenschachteln verstreut herumlagen, alarmierte er die Polizei.

Der laute Knall hatte auch den Bewohner eines angrenzenden Hauses aus dem Schlaf gerissen. Dieser Zeuge beobachtete beim Blick aus dem Fenster ebenfalls eine dunkel gekleidete Person, die jedoch vom Tatort in die andere Richtung, in Richtung Triftstraße, flüchtete. Dabei soll es sich um einen jungen Mann im Teenageralter gehandelt haben, der mit einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet war. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden flüchtigen Tätern durch Streifen des Polizeireviers Nord verlief erfolglos.

Wie die Beamten vom Tatort berichten, hatten die Täter den Zigarettenautomaten gesprengt, um an das Münzgeld und die Zigaretten zu gelangen. Womit sie die Explosion verursachten, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Beamten des Polizeireviers Nord ermitteln nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall und Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Die Polizisten hoffen, dass sich Zeugen unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei melden und Hinweise auf die Täter geben. 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ALLENDORF (EDER). Mit Brachialgewalt haben unbekannte Täter in der Gartenstraße in Allendorf einen Zigarettenautomat aufgebrochen und das Bargeld aus dem Gerät entwendet. Der Aufbruch wurde in der Nacht zu Mittwoch begangen.

Näher eingrenzen konnten die Beamten die Tatzeit bislang nicht. Der Sachschaden beträgt mehr als 1000 Euro und übersteigt bei weitem die Höhe der Beute.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.


In Rennertehausen war vor dreieinhalb Jahren ein solches Delikt misslungen:
Automatenaufbruch scheitert - Maskierte flüchten (10.09.2012)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GOSSFELDEN. Die Menschen im Lahntaler Ortsteil Goßfelden haben einen leichten Schlaf: Das mussten in der Nacht zu Donnerstag zwei Kriminelle feststellen: Als sie gegen 2.30 Uhr im Wehrdaer Weg/Ecke Waldweg in Goßfelden einen Zigarettenautomaten aufhebelten, bemerkte ein Zeuge die verdächtigen Geräusche. Er alarmierte die Polizei.

Die Beamten waren sofort vor Ort: Einen der beiden mutmaßlichen Täter konnten sie schnell festnehmen: Er hatte sich zunächst in einem Gebüsch versteckt, einen weiteren Fluchtversuch brach er schnell ab und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der 32-jährige Mann aus dem Lahntal stand leicht unter Alkohol- und vermutlich auch unter Drogeneinfluss, bei ihm stellten die Polizisten auch eine geringe Menge Amphetamine sicher. Am Tatort fand die Polizei auch das zurückgelassene Einbruchswerkzeug.

Die Suche nach dem zweiten Mann blieb dagegen erfolglos. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WILLINGEN. Einbrecher haben aus dem Eingang einer Gaststätte in der Briloner Straße einen Zigarettenautomaten gestohlen. Möglicherweise dieselben Täter sind für den Diebstahl zweier Handtaschen verantwortlich, die der Wirt vor dem Hintereingang seiner Kneipe fand.

Der Zigarettenautomat stand in einem Windfang am Haupteingang der Wirtschaft. Die Täter durchbrachen im Laufe der Nacht zu Ostersonntag eine Seitenwand aus Holz und entwendeten den kompletten Zigarettenautomaten. In die Gaststätte selbst drangen die Täter nicht ein. Zum Abtransport des Automaten müssen sie ein geeignetes Fahrzeug genutzt haben.

Vor dem Hintereingang der Gaststätte fand der geschädigte Gastwirt zwei Handtaschen, die offensichtlich bei einem weiteren Diebstahl abhandengekommen waren. Diese Taschen übergab der Gastronom der Polizei. Wie sich herausstellte, waren die beiden Handtaschen bei einem Pkw-Aufbruch auf einem Parkplatz In den Kämpen gestohlen worden. Dort hatten der oder die Diebe in der Zeit bis Sonntagmorgen um 3.10 Uhr einen BMW aufgebrochen und die beiden Handtaschen gestohlen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen gibt, muss die Polizei noch ermitteln.

Die Beamten sind auf der Suche nach Zeugen des Autoaufbruchs und des Einbruchs in der Briloner Straße. Möglicherweise ist vor allem der Abtransport des Zigarettenautomaten aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizeistaion in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

OLSBERG. Drei Jugendliche aus Olsberg haben diverse Straftaten gestanden, die sie im Januar und Februar in Olsberg und Bigge begingen. Durch intensive Ermittlungen war die Kripo Winterberg den Teenagern auf die Spur gekommen.

In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar war es zu einem Einbruch in eine Imbissbude an der Bahnhofstraße gekommen. Dort wurden Getränke und Süßigkeiten erbeutet. Einen Tag später gab es ebenfalls an der Bahnhofstraße einen versuchten Automatenaufbruch - der Zigarettenautomat ließ sich jedoch auch gewaltsam nicht öffnen.

Intensive Ermittlungen der Kripo Winterberg führten auf die Spur dreier Jugendlicher aus Olsberg. Die jungen Männer im Alter von 15 und 16 Jahren waren in ihren Vernehmungen auch geständig. Sie berichteten den Ermittlern, den Einbruch in die Imbissbude begangen zu haben. Auch für den versuchten Aufbruch des Zigarettenautomaten am nächsten Tag übernahmen sie die Verantwortung. Als sie daran scheiterten, zogen die Jugendlichen zu Fuß durch Bigge und Olsberg und hinterließ auf ihrem Weg eine Spur von beschädigten Briefkästen. Die Teenager hofften auf Bargeld in den Briefen. Aber auch hier gingen sie leer aus. Die Postsendungen, die sie in den Briefkästen fanden, schmissen sie später weg.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Auf Zigaretten und Geld hatten es Unbekannte am frühen Sonntagmorgen in der Straße Zum Eisenhammer in Marsberg abgesehen: Um 4.20 Uhr sprengten sie einen Zigarettenautomaten auf, eine Anwohnerin hörte zu dieser Uhrzeit einen lauten Knall. Den Inhalt des Automaten in Form von Zigarettenschachteln und Bargeld ließen die Täter mitgehen.

Laut Polizei entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Der Zigarettenautomat stand zwischen einem Wohngebiet und einem angrenzenden Gewerbegebiet. Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis weiter berichtete, gab es in der Nacht zu Samstag bereits einen ähnlichen Fall. In der Zeit zwischen 2 und 9 Uhr am Samstagmorgen hatten ebenfalls unbekannte Täter versucht, einen Automaten in der Straße An den Bleichen zu knacken. Dazu wurden nach Angaben der Beamten Feuerwerkskörper verwendet. Dieser Versuch misslang allerdings.

Die Polizei sucht Zeugen zu diesen beiden Fällen. Hinweise nimmt die Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902000 entgegen.


Ähnliche Fälle gab es im Januar in Treysa und Lohfelden:
Zigarettenautomat gesprengt: Geld und Kippen weg (02.01.2015)
Zigarettenautomat gesprengt: LKA ermittelt (25.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 25 Januar 2015 09:33

Zigarettenautomat gesprengt: LKA ermittelt

LOHFELDEN. Durch eine heftige Explosion sind in der Nacht zu Sonntag die Anwohner der Straße Am Hang in Lohfelden aus dem Schlaf gerissen worden: Unbekannte Täter hatten einen Zigarettenautomaten gesprengt.

Der Automat wurde bei der Explosion gegen 0.20 Uhr völlig zerstört. Die Blende flog etwa neun Meter und prallte gegen einen großen Kunststoffmüllcontainer, der offenbar durch den Anprall eingerissen wurde. Zigarettenschachteln lagen vor dem Automaten auf der Straße verteilt. Ob Geld oder Zigaretten entwendet wurden, war aufgrund der Zerstörung zunächst nicht klar.

Die Kasseler Polizei zog Sachverständige des hessischen Landeskriminalamtes zur Tatortaufnahme hinzu, da nicht bekannt ist, welcher Sprengstoff zum Einsatz kam. "Möglicherweise handelte es sich auch um ein Selbstlaborat", sagte am Morgen ein Polizeisprecher. Die Polizei in Kassel bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0561/910-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 2 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige