Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeugenhinweis

BAD WILDUNGEN. Am Donnerstagmorgen wurden zwei Autos in Bad Wildungen gewaltsam geöffnet und anschließend Wertgegenstände aus den Fahrzeugen gestohlen. 

Beide Autos standen auf Parkplätzen am Bad Wildunger Friedhof. Ein unbekannter Täter nutzte die kurzzeitige Abwesenheit der Autofahrer von etwa 9.30 bis 10.30 Uhr aus, um an einem grauen Audi und einem schwarzen BMW Seitenscheiben einzuschlagen. Aus den Autos entwendete er Bargeld, Smartphones der Marken Samsung und iPhone, Kopfhörer, Ausweispapiere und EC-Karten. Der Gesamtschaden beträgt über 2000 Euro. 

Um den Täter dingfest zu machen, sucht die Polizei Zeugen. Die Rufnummer lautet 05621/70900. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. In der Nacht von Donnerstag (20. Oktober) auf Freitag (21. Oktober) versuchte ein Unbekannter in die Fahrzeuggarage der Feuerwehr in Waldeck-Sachsenhausen einzubrechen.

Zunächst versuchte er, eine Tür zu der Garage aufzuhebeln, was aber scheiterte. Anschließend gelangte er auf noch nicht genau geklärte Weise in das Feuerwehrgebäude. Von dort wollte er erneut gewaltsam in die Fahrzeughalle eindringen. Dazu benutzte er einen Gullydeckel, den er zuvor im Nahbereich ausgehoben hatte. Da auch dieser Versuch misslang, musste der Täter ohne Beute flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 Oktober 2022 09:24

Fahndungsaufruf: Roter Golf beschädigt

VÖHL. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Korbach derzeit nach.

Am Mittwoch zwischen 7.40 Uhr und 18.25 Uhr kam es in Vöhl, in der Gartenstraße in Höhe der Hausnummer 1 zu einer Verkehrsunfallflucht. Dabei wurde ein roter VW Golf, der dort am Fahrbahnrand geparkt wurde, durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Am Golf konnten Beschädigungen und heller Farbabrieb im Bereich der vorderen Stoßstange (linksseitig) festgestellt werden. Der genaue Unfallhergang ist nicht klar, möglicherweise wurde das Fahrzeug beim Rangieren oder Rückwärtsfahren touchiert. Hinweise auf den Unfallverursacher gibt es bisher nicht. Jetzt bitte die Polizei um Zeugenaussagen. Unter der Rufnummer 05631/9710 nehmen die Beamten Hinweise entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Zu einer Unfallserie mit einer schwerverletzten Person, drei Leichtverletzen, hohem Sachschaden und dem anschließenden Einsatz eines Rettungshubschraubers kam es am Dienstag auf der Bundesstraße 252 am Mühlhäuser Hammer.

Nach Angaben der Beamten ging der Alarmruf um 16.02 Uhr bei der Polizeistation Bad Arolsen mit dem Hinweis ein, dass drei Personenkraftwagen am Mühlhäuser Hammer verunglückt sind. Auch von verletzten Personen war die Rede. Daraufhin wurden mehrere RTW und Notärzte zur Unfallstelle beordert. In Höhe des dortigen Parkplatzes war es zu einem Auffahrunfall gekommen, wobei drei Autos schwer beschädigt wurden.

Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 60-Jähriger aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) mit seinem Opel Movano als letzter in einer Kolonne von vier Fahrzeugen die Bundesstraße von Berndorf in Richtung Twiste. Der Erste in der Kolonne bremste sein Fahrzeug, einen dunklen Keinwagen, in Höhe des Mühlhäuser Hammers verkehrsbedingt ab und lenkte seinen Pkw auf den Parkplatz. Das Bremsmanöver erkannte der zweite Fahrer und auch der dritte Fahrer. Für den vierten im Bunde kam der stehende Verkehr scheinbar überraschend. Mit seinem Opel schob er die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge zusammen und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Mit dem angeforderten Rettungshubschrauber musste der 60-Jährige in eine Klinik transportiert werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 17.500 Euro.

Mit leichten Verletzungen kamen die Insassen in den beiden gestauchten Fahrzeugen davon. Um den Vorgang abschließen zu können, bittet die Polizei Bad Arolsen um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere der vorausfahrende Fahrer im dunklen Kleinwagen könnte wichtige Hinweise zum Unfallhergang liefern. Unter der Rufnummer 05691/97990 nehmen die Beamten Telefonanrufe gern entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Dienstag (19. Juli) in der Dr.-Wilhelm-Schultheis-Straße in Bad Wildungen. Der Verursacher konnte durch einen Zeugenhinweis ermittelt werden.

Der Geschädigte hatte seinen Ford gegen 13 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Nur wenige Minuten später prallte ein 20-Jähriger mit seinem VW gegen den Außenspiegel des geparkten Fahrzeugs. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Ein Zeuge notierte sich gedankenschnell das Kennzeichen des Flüchtigen und wartete auf den Geschädigten. Die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen konnten den Verursacher zügig ermitteln und glichen die Unfallspuren an beiden Fahrzeugen ab. Auch am Fahrzeug des 20-Jährigen waren Schäden im Bereich des Außenspiegels sichtbar.

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen auf rund 450 Euro.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 April 2022 09:02

Unfallflucht in Frankenberg - Cooper beschädigt

FRANKENBERG. Ohne Rücksicht auf Verluste hat sich ein unbekannter Fahrzeugführer am 5. April, nach der Kollision mit einem MINI, von der Unfallstelle entfernt.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 55-Jähriger seinen in Gelb/Silber lackierten MINI am Dienstag, um 15.55 Uhr, auf der Uferstraße in Höhe der Hausnummer 13 abgestellt. Bei seiner Rückkehr zum Cooper um 17.23 Uhr, musste er feststellen, dass der Außenspiegel am Fahrzeug abgefahren wurde. Vom Verursacher fehlte jede Spur. Nach Angaben der ermittelnden Beamten muss der unbekannte Fahrzeugführer die Ederstraße in Richtung Jahnstraße befahren haben. 

Hinweise auf den Verursacher gibt es noch nicht. Daher bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06451/72030.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Ausweichen musste am Freitagnachmittag eine Frau in einem blauen Renault einem entgegenkommenden Pkw auf der Bundesstraße 236.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war die 44-jährige Frau von Allendorf (Eder) kommend um 15.15 Uhr in Richtung ihrer Wohnadresse in Hallenberg unterwegs. Zwischen Osterfeld und Bromskirchen kam der 44-Jährigen ein Pkw auf der eigenen Spur entgegen, die Hallenberberin musste nach rechts ausweichen, der Renault kam von der Fahrbahn ab und stürzte dabei etwa 30 Meter tief einen Böschungshang hinab. Im Linspherbach kam der Twingo völlig zerstört zum Stehen.

Aus eigener Kraft konnte sich die Frau zwar befreien und den Notruf absetzen, da aber nicht klar war, ob eine Umweltverschmutzung drohte, wurden die Feuerwehren Bromskirchen/Somplar und Allendorf alarmiert. Wie Manuel Helduser mitteilte, waren keine Betriebsstoffe in den Bach gelaufen. Daher bezogen sich die Tätigkeiten auf die Absicherung der Unfallstelle. Eine RTW-Besatzung versorgte die verletzte Frau, die mit Blaulicht ins Krankenhaus nach Frankenberg gebracht wurde. Die 44-Jährige gilt als leichtverletzt.

Mit herkömmlichem Gerät konnte der Twingo nicht aus dem Hang gezogen werden, daher orderte die Polizei das auf solche Szenarien spezialisierte Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg. Für die Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße 236 nochmals voll gesperrt werden. Den Sachschaden beziffert die Frankenberger Polizei auf 8000 Euro.

Hinweise zu dem Unfallverursacher nimmt die Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

Link: Unfallstandort am 1. April 2022 auf der Bundesstraße 236.

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 Februar 2022 17:37

In Hotel zur Post eingebrochen - Zeugen gesucht

BAD AROLSEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist ein Ganove in eine Gastwirtschaft in der Burgstraße in Wetterburg eingebrochen.

Der Täter hebelte ein Fenster auf und konnte so in die Gasträume gelangen. Hier entwendete er eine geringe Menge Bargeld im einstelligen Bereich, mehrere Antigen-Tests und USB-Sticks. Durch eine von innen geöffnete Tür konnte der Täter unerkannt flüchten.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 30 Dezember 2021 08:33

Audi angefahren und abgehauen

BAD WILDUNGEN. Einer Frau (24) aus Bad Wildungen hat eine unbekannte Person am 27. Dezember 2021 übel mitgespielt - ihr Fahrzeug wurde angefahren, der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle.

Wie die Polizei weiter mitteilt, hat sich die Verkehrsunfallflucht am Montag auf dem Parkplatz der Werner Wicker Klinik in Reinhardshausen abgespielt, nachdem die 24-Jährige ihren A1 um 13 Uhr ordentlich geparkt hatte und sich dann entfernte. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug um 20.30 Uhr, musste die Halterin des Audi A1 feststellen, dass ein anderes Fahrzeug ihre linke hintere Tür beschädigt hat und sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Tatort entfernte.

Da die Geschädigte ihre Anzeige bei der Polizei Frankenberg aufgab, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 Hinweise entgegen. Auf ca. 1000 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Dienstag (7.Dezember) erhielt die Polizeistation Korbach gegen 12.30 Uhr einen Hinweis, wonach mehrere Personen in der Korbacher Raiffeisenstraße von der Ladefläche eines Lastkraftwagens gesprungen seien. Während der Fahrer von dem Zeugen festgehalten werden konnte, seien die Personen von der Ladefläche geflüchtet.

Die Polizei leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Gegen 13.45 Uhr konnten im Bereich des Korbacher Hauptbahnhofs drei jungen Männer festgenommen werden, diese konnten sich nicht ausweisen. Ihre Identität steht noch nicht fest, es könnte sich aber um afghanische Staatsangehörige handeln. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind noch drei bis vier weitere Männer flüchtig. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen bulgarischen Staatsangehörigen, der über Osteuropa nach Korbach kam - bei einer ersten Befragung gab er an, dass er in Korbach seine Ware ausladen wollte. Unmittelbar nachdem er den Auflieger geöffnet habe, seien die Männer herausgesprungen und geflüchtet.

Nach den bisherigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass die jungen Männer bei einem Zwischenstopp in Osteuropa in den Sattelauflieger gestiegen waren, um so nach Deutschland einzureisen. Die Polizeistation Korbach fahndet weiter nach den noch Flüchtigen und führt Ermittlungen wegen unerlaubter Einreise gegen die drei vorläufig festgenommenen Männer.

Hinweise zum Aufenthaltsort der weiteren Flüchtigen werden bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige