Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeugen gesucht

DELBRÜCK. Am Sonntagabend ist auf einem Parkplatz in Delbrück ein Auto ausgebrannt, die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls.

Gegen 20.00 Uhr war einem Motorradfahrer der brennende Audi Q7 aufgefallen. Das Auto stand auf einem Parkplatz an der Dreifachturnhalle am Driftweg. Dem Löschzug Delbrück gelang es, das Feuer schnell zu löschen, der Pkw brannte von innen allerdings komplett aus.

Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die Hinweise zu dem Feuer machen können, werden gebeten, unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Sonntag, 08 Oktober 2017 09:40

Rollerfahrer nach Fingerzeig gesucht

THALITTER. Noch nicht weitergekommen sind die Ermittler der Korbacher Polizei die einen Fall bearbeiten, der sich bereits am 24. August dieses Jahres ereignet hatte - die Beamten suchen weiterhin nach Zeugen, die Hinweise zu einem Rollerfahrer mit Halbschalenhelm geben können, der sich wegen Nötigung und Beleidigung im Straßenverkehr verantworten soll.

Nach Angaben eines Beamten der Korbacher Polizeibehörde befuhr ein Rollerfahrer am 24. August gegen 11.45 Uhr die Bundesstraße 252 von Herzhausen kommend in Richtung Korbach. An der Baustellenampel bei Thalitter hatte sich in dieser Fahrtrichtung ein Rückstau gebildet, an welchem der Kleinkraftradfahrer rechtsseitig vorbei bis zur Baustellenampel vorgefahren war.

Weil die Ampel im beschriebenen Zeitraum gerade auf grün wechselte, fuhr der etwa 57-Jährige auch an den vorne stehenden Fahrzeugen vorbei und drängelte sich vor das zweite Fahrzeug in der Warteschlange, das von einer 57-jährigen Taxifahrerin gelenkt wurde. Um eine Kollision zu vermeiden musste die Fahrerin des Taxis abrupt abbremsen und hupte den Rollerfahrer an. Dieser drehte sich um und zeigte der Taxifahrerin den Stinkefinger. Diese obszöne Geste veranlasste die beleidigte Frau Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Um diesen Fall abschließen zu können, ist die Polizei auf Zeugen angewiesen, die am 24. August an der Ampelanlage diesen unschönen Vorgang beobachtet haben. Wer kann Angaben zur Farbe des Rollers machen oder hat sich das Kennzeichen gemerkt? 

Hinweise nimmt die Polizeibehörde in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. Natürlich wird auch der Rollerfahrer aufgefordert für Klarheit in der Angelegenheit zu sorgen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Die neuen Medien machen es möglich: Junge Menschen sind bei Betrügereien nicht so leicht hereinzulegen. Diese Erfahrung musste am Dienstag auch eine etwa 45 Jahre alte Frau machen. Sie hatte sich als Mitarbeiterin eines Inkasso-Unternehmens ausgegeben und wollte an der Haustür einer 27-Jährigen in der Kellermannstraße in Kassel 200 Euro für eine angeblich nicht bezahlte Rechung der Telekom kassieren. Diese Rechnung hatte die Inkasso-Frau aber offensichtlich ohne die 27-Jährige gemacht...

Die junge Frau ließ die angebliche Inkasso-Mitarbeiterin noch an der Haustür abblitzen: Mit einer App auf ihrem Smartphone konnte sie ganz schnell nachweisen, dass alle Rechnungen bezahlt waren. Daraufhin zog die angebliche Inkasso-Mitarbeiterin weiter.

Anfangs hatte die Tatverdächtige, die dunkel gekleidet war und einen schwarzen Hut trug, sogar noch einen Ausweis gezeigt: Darauf war das Wort "Inkasso" zu lesen, das Dokument war aber offenbar selbst angefertigt worden. Vor allem ließ die 27-Jährige die angebliche Inkassomitarbeiterin nicht in die Wohnung, sie zeigte der Unbekannten über eine App auf ihrem Smartphone einfach die bezahlten Rechnungen. Damit verschlug es der Unbekannten nicht nur die Sprache, sondern vermasselte ihr auch die Tour: Sie verließ das Wohnhaus in unbekannte Richtung.

Nachdem die anschließende Nachfrage der jungen Frau bei der Deutschen Telekom erwartungsgemäß bestätigt wurde, dass keine Inkassounternehmen beauftragt werden, erstattete die 27-Jährige Anzeige bei der Polizei. Sie beschrieb die Frau mit einem Alter von etwa 45 Jahren, etwa 1,75 Meter groß und dunklen Haaren.

Die Ermittlungen in diesem versuchten Betrugsfall führt das Kommissariat 23/24 der Kasseler Kripo. Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtige geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

NIEDERZWEHREN. Ihrem ebenso beherzten wie couragierten Verhalten kann es eine 21-Jährige verdanken, dass sie bei einem Raubüberfall am Montagnachmittag um kurz vor 17 Uhr im Kasseler Stadtteil Niederzwehren nicht größer zu Schaden kam. Ein bislang noch unbekannter Mann hatte sie von hinten angegriffen und versucht, ihren Rucksack zu rauben. In dem Rucksack hatte der Täter offensichtlich Geld vermutet. Die junge Frau schlug den Unbekannten in die Flucht.

Wie die Polizei berichtete, hatte der Täter die Frau an der Kreuzung Silberbornstraße/An der Kurhessenhalle von hinten angegriffen und versucht, den Rucksack zu entwenden. Das ließ sich die 21-Jährige, die kurz vorher erst Geld bei der Sparkasse abgehoben hatte, aber nicht gefallen: Sie schlug auf den Täter ein und traf ihn auch im Gesicht. Der schlug zwar ebenfalls in das Gesicht seines Opfer, flüchtete dann aber entlang der Silberbornstraße in Richtung Frankfurter Straße. Anschließend erstattete die junge Frau Anzeige bei der Polizei. Seit wann ihr der Mann gefolgt war, konnte sie bei der Polizei nicht angeben.

Die Kasseler Polizei sucht nun nach dem etwa 25 Jahre alten und 1,80 Meter großen Täter. Laut Polizei soll er mit einer Wintermütze und einer dunklen sogenannten Alpha-Jacke, ähnlich einer Bomberjacke, bekleidet gewesen sein. Die Beamten hoffen auch auf Zeugenhinweise.

Die Frau konnte wegen der Dämmerung und der besonderen Situation den Tatverdächtigen nur vage beschreiben. Nun suchen die Kasseler Beamten nach Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Hinweise auf den Täter nimmt die Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

GRIFTE. Alter schützt vor Diebstahl nicht: Einen 14 Jahre alten schwarzen VW-Passat Variant haben unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag in der Hühnefelder Straße in Edermünde-Grifte gestohlen. Das geklaute Auto hat das Kennzeichen HR-NC 434, wie die Polizeidirektion Schwalm-Eder am Montag mitteilte.  

Nach Angaben der Beamten stand das Fahrzeug zur Tatzeit in der Einfahrt des Besitzers. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Telefonnummer 05622/99660.


Vor einigen Tagen wurden auch in Waldeck-Frankenberg wieder Autos geklaut:
Drei silberfarbene Subarus in Volkmarsen gestohlen (01.02.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

VOLKMARSEN. In der Nacht zu Freitag haben unbekannte Täter von zwei Fahrzeugen eines Autohauses in der Straße Am Stadtbruch in Volkmarsen die Kennzeichen gestohlen. Den Diebstahl stellte ein Mitarbeiter des Autohauses am Freitagmorgen fest, die Tat muss zwischen Donnerstagabend um 19.30 Uhr und Freitagmorgen geschehen sein.

Laut Polizei handelt es sich um die Kennzeichen KS-HB 312 und MK-DV 5555, die gestohlen wurden. Die Beamten sind auf der Suche nach Zeugen. Hinweise werden an die Polizeistation in Bad Arolsen erbeten unter der Telefonnummer 05691/97990.


Spezielle Halterungen schützen vor Kennzeichendiebstahl:
plateLOCK - Diebstahlsicherungen für Autokennzeichen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HALLENBERG. In Hallenberg haben bislang noch unbekannte Täter versucht, Donnerstagnacht in eine geschlossene Spielhalle in der Merklinghauser Straße einzubrechen. Allerdings scheiterten die Täter bereits an dem Rolltor und brachen ihre Tat ab. Das Rolltor war für die Täter zum Glück eine Nummer zu groß.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Freitag berichtete, wird vor der Eingangstür der Spielhalle immer ein Rolltor herabgelassen, wenn die Spielhalle nicht geöffnet ist. So auch Donnerstagnacht. Die Täter hatten so keine Chance, durch dieses Gitter in die Spielhalle zu gelangen.

Laut Polizei beobachte eine Zeugin um kurz nach 4 Uhr, wie zwei dunkel gekleidete Personen vom Tatort wegrannten und zwischen zwei angrenzenden Häusern verschwanden. Weitere Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 9.45 Uhr in der Paulinenstraße in Marsberg ist ein 63 Jahre alter Fußgänger leicht verletzt worden. Der Mann wurde von einem Auto angefahren. Laut Polizei kam es anschließend zwar zu einem leichten persönlichen Kontakt zwischen Fußgänger und Autofahrer, dann fuhr der Autofahrer aber weiter, ohne sich um den Unfall und den Verletzten zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Nach Polizeiangaben war der Fußgänger am Mittwochmorgen auf dem Gehweg der Paulinenstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs. Dort befindet sich neben dem Bürgersteig auch der Parkplatz eines Kaufhauses. Wie die Beamten weiter berichteten,  stand dort ein Auto - und genau in dem Moment, als der 63-Jährige vor dem Pkw herging, fuhr der Fahrer dieses Wagens los. Das Auto kollidierte mit dem Fußgänger, dadurch wurde der Mann leicht verletzt.

Als der Fußgänger daraufhin Kontakt zu dem Fahrer des Pkw aufnehmen wollte, gestikulierte dieser dem 63-Jährigen durch die geschlossene Fahrertür nur zu und fuhr dann über die Paulinenstraße in Richtung Westheim einfach weg. Bei dem Pkw soll es sich laut Polizei um einen dunklen Kombi handeln. Der gesuchte Fahrer des Autos soll ein etwa 50 Jahre alter Mann sein. Auf dem Beifahrersitz saß nach Polizeiangaben noch eine weitere Person, ebenfalls ein Mann.

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die den Unfall beobachtet haben - und zwar bei der Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902000.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OSSENDORF. Mit leeren Händen mussten Einbrecher am frühen Mittwochmorgen ihren Heimweg antreten: Bei ihrem Einbruch in eine ehemalige Gaststätte im ostwestfälischen Ossendorf in der Nähe von Warburg zogen sie offensichtlich nur ein unverschlossenes Sparfach auf - und das war leer. Ob die Täter noch etwas mitgehen ließen, konnte bislang nicht festgestellt werden. Das berichtete am Mittwoch die Polizei.

Nach Angaben der Beamten hatte eine Zeugin gegen 5.45 Uhr ein lautes Geräusch gehört - danach das Zuschlagen einer Autotür. Kurz danach wurde der Einbruch in die ehemalige Gaststätte bemerkt: Unbekannte Täter hatten ein Fenster des Lokals an der Wethener Straße/Zum Warburger Tor aufgehebelt und waren in den früheren Schankraum geklettert. Dort fanden sie offensichtlich nur das nicht verschlossene und leere Sparfach vor. Dann stiegen die Täter wieder durchs Fenster und flüchteten. Die Polizei sucht Zeugen, die den Einbruchslärm gehört haben oder die Täter flüchten sahen. Hinweise nimmt die Kripo in Warburg entgegen, Telefonnumer 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

MARBURG. Mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf ist am frühen Sonntagmorgen ein 23 Jahre alter Mann in Marburg traktiert worden. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 3.30 Uhr vor einer Gaststätte im Steinweg, nur unweit von der Elisabethkirche entfernt.

Nach Angaben der Beamten ist für die gefährliche Körperverletzung eine aus fünf oder sechs Personen bestehende Gruppe verantwortlich, einer der mutmaßlichen Schläger wurde aus der Gruppe heraus mit dem Vornamen Dominik gerufen. Das Opfer kam glücklicherweise ohne schwerwiegende Blessuren davon. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Nach Polizeiangaben stand der 23-Jährige um 3.30 Uhr vor der Gaststätte und sprach die vorbeigehende Gruppe auf eine Zigarette an. Wie die Beamten weiter berichteten, kassierte der junge Mann daraufhin mehrere Faustschläge und landete trotz Gegenwehr auf dem Boden. Selbst dann bekam der aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stammende Mann noch weitere Tritte und Schläge gegen den Kopf ab.

Der Angreifer, der mit der Faust auf das Opfer einschlug, wird wie folgt beschrieben: 25 bis 28 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, 80 bis 90 Kilogramm schwer und athletisch. Er soll geäußert haben, dass er Boxer sei. Er sprach Deutsch mit russischem Akzent. Er hat kurz geschorene Haare und trug eine Jeans, ein Tanktop sowie eine schwarze Jacke.  

Die Person, die das Opfer mit Tritten traktierte, ist etwa 24 Jahre alt, 1,75 Meter groß, kräftig und circa 120 Kilogramm schwer. Dieser Täter hat einen Dreitagebart sowie braune, kurze Haare. Er trug eine graue Baseballmütze und Skater-Bekleidung. Zu den anderen Personen liegt keine Beschreibung vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige