Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Windschutzscheibe

Donnerstag, 11 Februar 2021 14:09

Eisplatte durchschlägt Windschutzscheibe

MARBURG-BIEDENKOPF. Ein nach Zeugenaussage weißes Auto in Polo- oder Golfgröße fuhr am Mittwoch, 10. Februar, gegen 9.55 Uhr von Biedenkopf über die B 62 zum Wallauer-T. Auf der Fahrt löste sich vom Dach des Autos eine etwa 60 x 80 Zentimeter große Schnee-und Eisplatte, wirbelte durch den Fahrtwind hoch und traf das entgegenkommende Auto. Glücklicherweise blieb dessen 67 Jahre alte Fahrer unverletzt, obwohl das Eisstück die Windschutzscheibe des Autos durchschlug.

Zusätzlich beschädigte das Stück noch die Motorhaube und das Dach. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 5000 Euro. Wer war zur Unfallzeit noch auf der Ortsumgehung? Wem ist das offensichtlich mit nicht abgeräumter Schneedachlast fahrende Auto aufgefallen und wer kann nähere Hinweise zu diesem Auto geben? Die Polizei Biedenkopf nimmt unter der Rufnummer 06461/92950 Hinweise entgegen. (ots/r)

--Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

SCHERFEDE. Weil ein alkoholisierter 18-Jähriger auf Motorhaube und Frontscheibe eines Autos sprang, muss er sich nun nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr verantworten.

Mit einem weiteren Autofahrer, der anhielt um zu helfen, kam es zu einer Prügelei. Die Tat ereignete sich am Sonntag, 25. Oktober 2020. Um 19.15 Uhr befuhr eine Mutter mit ihrem 18-jährigen Sohn die Bundesstraße 68 bei Scherfede. Beide kamen von einer Feier, bei der der Sohn Alkohol getrunken hatte. Während der Fahrt wurde der junge Mann aggressiv und wollte das Auto verlassen. Die Mutter stoppte den Wagen, der Sohn stieg auf der Bundesstraße aus, ließ sich aber von der Mutter nicht beruhigen.

Als der Mann auf die Gegenfahrbahn lief, hielt ein heranfahrendes Auto an. Die Fahrerin dieses Fahrzeugs stieg aus und wollte dem Mann helfen. Er nahm jedoch Anlauf und sprang auf die Motorhaube und gegen ihre Windschutzscheibe, die dabei zerbrach. Die Frau setzte sich daraufhin verängstigt in ihr Auto und verriegelte sämtliche Türen. Der alkoholisierte und auch aggressive Mann versuchte dann, ihre Fahrertür zu öffnen. Dies gelang ihm jedoch nicht.

Er rannte anschließend die B68 weiter, wo ein weiteres herankommendes Auto anhielt. Der Fahrer wollte ebenfalls dem Fußgänger auf der Bundesstraße helfen. Als der Fußgänger von ihm angesprochen wurde, schlug dieser direkt auf den Autofahrer ein. Der Autofahrer wehrte sich gegen die Schläge, brachte den alkoholisierten Mann zu Boden und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 18-Jährige blieb auch den Polizeibeamten gegenüber aggressiv und ließ sich nicht beruhige, ihm mussten Handschellen angelegt werden.

Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Eine Richterin ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Gegen den jungen Mann ermittelt die Polizei nun wegen gefährlichem Eingriff ind en Straßenverkehr und wegen Sachbeschädigung. Das Auto mit der beschädigten Windschutzscheibe musste abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.  (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

BAD AROLSEN/LANDAU. Eine "Fahrerflucht" andersherum, so beschreibt die Polizei in Bad Arolsen einen Vorgang, der sich am Samstag zwischen 19 und 19.30 Uhr in Landau ereignet hat.

Am selben Tag erschien die Unfallverursacherin bei der Polizei und gab an, ein dunkles Fahrzeug im oben genannten Zeitraum in der "Hintere Straße" in Landau in Höhe der Hausnummer 27 angefahren zu haben. Aus medizinischen Gründen musste die Fahrerin die Örtlichkeit verlassen, hinterließ aber an der Windschutzscheibe auf einem Zettel ihren Namen nebst Anschrift und Telefonnummer.

Als die Dame gegen 19.30 Uhr zum "Tatort" zurückgekehrt war, fehlte vom beschädigten Pkw jede Spur. Nun sucht die Polizei nach einem Pkw, der an der Seite eingedellt ist und rote Abriebspuren aufweist. Der Geschädigte möchte sich bitte bei der Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 melden, damit der Schaden reguliert werden kann. Denkbar ist, so die Dienstgruppenleiterin, dass der Zettel bei Regen und Sturm abhanden gekommen ist, und der Fahrer des unbekannten Pkws den Schaden noch nicht bemerkt hat. (112-magazin)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei
Dienstag, 19 März 2019 08:02

Erwischt: Zeugin gibt Polizei Hinweis

KORBACH. Mit einer saftigen Strafe rechnen, muss ein Autofahrer aus der Großgemeinde Vöhl - am Montagnachmittag beging der junge Mann mit seinem schwarzen Polo eine Verkehrsunfallflucht in der Korbacher Innenstadt.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 16.10 Uhr, auf einem Parkplatz am Nordwall. Die Fahrerin eines weißen Ford Fiesta parkte ihr Auto vorschriftsmäßig und verließ die Parkfläche um Einkäufe zu erledigen. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug bemerkte die 26-jährige Frau aus Korbach einen Zettel an der Windschutzscheibe. Darauf war vermerkt worden, dass der Fahrer eines schwarzen Polos den Fiesta beim Manövrieren angerempelt und anschließend die Flucht ergriffen hatte. Auch das amtliche Kennzeichen des Fluchtwagens stand auf dem Schriftstück.

Die informierte Polizei in Korbach hatte somit leichtes Spiel. Über die Halterabfrage wurde der 26-jährige Mann ermittelt und erhielt wenig später Besuch von den Ordnungshütern. Die Schadensbilder an den beschädigten Fahrzeugen passten exakt zusammen, sodass eine Anzeige die logische Konsequenz war.  (112-magazin)




Publiziert in Polizei

ALLENDORF. Einen Radfahrer übersehen hat eine 46-jährige Frau am Mittwoch in Battenfeld - der 20 Jahre alte Biker kam ins Krankenhaus nach Frankenberg, die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

Der Unfall ereignete sich um 18 Uhr, als die 46-Jährige die Edertalstraße aus Richtung Allendorf befuhr und mit ihrem blauen Ford in die  Otto-Wickenhöfer-Straße abbiegen wollte. Dabei übersah die Frau aus Dodenau den auf dem Radweg fahrenden Biker.

Während des Abbiegevorgangs krachte der Radfahrer auf die Motorhaube des Pkws und wurde auf die Straße geschleudert. Dabei ging nicht nur die Windschutzscheibe am Fiesta zu Bruch, sondern auch das Mountainbike.

Der 20-jährige Battenberger wurde mit einem RTW in das Krankenhaus nach Frankenberg gebracht.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 24 Januar 2018 13:26

Lkw verliert Eisplatte - Windschutzscheibe Bruch

HATZFELD/HOLZHAUSEN. Eine Frau aus Battenberg war am Montagmorgen mit ihrem silberfarbenen Pkw aus Hatzfeld kommend in Fahrtrichtung Holzhausen unterwegs, als ihr gegen 8.45 Uhr, ein Lkw auf der Landesstraße 553 entgegen kam.

Aus bislang nicht geklärter Ursache lösten sich von der Plane des Lastzuges Eisplatten, die gegen den Außenspiegel ihres Fahrzeugs und gegen die Windschutzscheibe prallten. Die Battenbergerin setzte eine Notbremsung hin und brachte ihr Fahrzeug zum Stehen. Der Unfallverursacher setzte seinen Weg fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern - wahrscheinlich, so die Polizei, hatte dieser von dem Eisschlag nichts mitbekommen.

Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die zum angegebenen Zeitpunkt im Bereich der Unfallstelle auf der Landesstraße unterwegs waren und Angaben zum Lkw machen können. Auch der Lkw-Fahrer wird aufgerufen sich bei der Polizeidienststelle in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 zu melden, um den Schaden regulieren zu können.

An dem Pkw entstand erheblicher Sachschaden, verletzt wurde aber niemand.  (112-magazin)

Anzeige:


 





Publiziert in Polizei
Mittwoch, 13 September 2017 14:59

Sauber: Windschutzscheibe während Fahrt geputzt

KASSEL. Am gestrigen Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Autobahn 7 bei Kassel ein nicht alltäglicher Unfall. Nach derzeitigem Ermittlungsstand reinigte die Ehefrau eines Autofahrers die Windschutzscheibe und nahm ihm damit die Sicht, dabei kam der Ehemann von der Fahrbahn ab und krachte und gegen Teile der Baustelleneinrichtung und der Schutzplanke. Ein Rettungswagen brachte die beiden 77 und 81 Jahre alten Eheleute vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, war des Ehepaar aus demSchwalm-Eder-Kreis gegen 17 Uhr auf der A 7 zwischen dem Autobahndreieck Kassel-Süd und dem Kreuz Kassel-Mitte unterwegs. Unmittelbar am Baustellenbeginn - sie fuhren auf dem rechten der beiden in Fahrtrichtung Norden führenden Fahrstreifen - wollte die 81-Jährige offenbar für klare Sicht sorgen und nahm damit ihrem Mann die Sicht. Er lenkte den Toyota nach rechts und prallte zunächst gegen eine Warnbarke. Anschließend überfuhr er ein Verkehrsschild und geriet schließlich auf die am Beginn abgesenkte Schutzplanke.

Der Wagen rutschte insgesamt rund 25 Meter auf der Schutzplanke entlang, kippte dann zur Seite und kam glücklicherweise auf allen vier Rädern zum Stehen. Dadurch blieben offenbar schlimmere Verletzungen aus. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

RÖSENBECK. Den Beifahrer eines Lieferfahrzeuges hat die Feuerwehr Brilon am Donnerstagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 7 in Höhe Rösenbeck aus seinem Fahrzeug befreit. Dazu wurde die Windschutzscheibe des Fahrzeuges mit einer Spezialsäge entfernt.

Der Lieferwagen war nach Angaben der Feuerwehr gegen 13.40 Uhr an der Kreuzung B 7/Laurentiusstraße mit einem Auto zusammengestoßen und umgestürzt. Der Fahrer des Lieferwagens konnte sich - im Gegensatz zu seinem Beifahrer - selbst befreien. Der Autofahrer befand sich beim Eintreffen der Rettungskräfte ebenfalls außerhalb des Fahrzeuges und konnte so direkt vom Rettungsdienst versorgt werden. Alle drei Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in die Krankenhäuser Brilon und Marsberg eingeliefert.

Die Löschgruppen Rösenbeck, Thülen und Madfeld sowie der Löschzug Brilon waren mit insgesamt 28 Einsatzkräften rund 45 Minuten im Einsatz. Zur Unfallursache und zur Schadenshöhe lagen der Feuerwehr keine Angaben vor. (Quelle: Feuerwehr Brilon) 


Anfang Juli hatte es an derselben Stelle einen schweren Unfall gegeben:
B 7: Autofahrer bei Zusammenstoß lebensgefährlich verletzt (06.07.2016, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter
Samstag, 09 Januar 2016 10:38

Blutspuren: Fahrzeugführer noch nicht ermittelt

FRANKENBERG. Ein mysteriöser Unfall gibt der Polizei in Frankenberg derzeit Rätsel auf: In den frühen Morgenstunden gegen 2.30 Uhr, wurde ein Fahrzeughalter in der Gemündener Straße, aus dem Schlaf gerissen, als er einen lauten Knall vor seinem Haus hörte. Beim Nachschauen, stellte der Besitzer eines Mercedes ML fest, dass die Fahrzeugfront seines Autos stark beschädigt wurde. Die Rücklichter des flüchtigen Unfallverursachers konnte der Frankenberger gerade noch sehen, bevor dieser in der Dunkelheit verschwand.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten aus Frankenberg waren sehr schnell zur Stelle und fanden kleine Fahrzeugteile des Unfallverursachers auf der Straße. Bei der anschließenden Fahndung wurde ein Mercedes auf einem Feldweg außerhalb von Frankenberg festgestellt. Schnell wurde ein Zusammenhang zwischen dem Unfall in der Gemündener Straße und dem abgestellten Pkw hergestellt. Die vorher gefundenen Autoteile in der Gemündener Straße, ließen sich dem Mercedes im Feldweg zuordnen. Außerdem wurden Blutspuren auf der zerborstenen Windschutzscheibe gefunden und gesichert. Scheinbar hatte sich der flüchtige Fahrer an den Glasscherben verletzt. Für die Polizei in Frankenberg steht der Fahrzeughalter zwar fest, wer den Wagen zur Tatzeit gefahren hat, darüber wird die Auswertung der Blutspuren Aufschluss geben können. In jedem Falle wird gegen den Unfallverursacher wegen Unfallflucht ermittelt.

Ob Alkohol im Spiel war, darüber konnten die Beamten noch keine Angaben machen.

112-magazin.de berichtet nach, sobald neue Erkentnisse vorliegen.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

BRAUNAU/GERSHÄUSER HOF. Eine Absperrbake ist von einem fahrenden Pritschenwagen gefallen und gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Die 45 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock, an dem relativ neuen Auto entstand ein Schaden von 5000 Euro.

Wie die Wildunger Polizei am Freitag berichtete, waren am Mittwoch um 14.40 Uhr ein 48 Jahre alter Bad Wildunger mit einem VW Pritschenwagen und ein 47-jähriger Passatfahrer aus Dautphetal (Kreis Marburg-Biedenkopf) auf der Kreisstraße 44 zwischen Braunau und Gershäuser Hof in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Entweder durch eine Bodenwelle oder einen Windstoß fiel plötzlich eine Absperrbake von der offenen Pritsche des Transporters und traf den entgegenkommenden VW Passat.

Dabei schlug die Bake gegen die Motorhaube sowie gegen Windschutzscheibe und A-Holm. Die Frontscheibe zersplitterte komplett, hielt dem etwa 30 Kilogramm schweren "Flugobjekt" aber stand. Die 45 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock, körperlich blieben sie und ihr Ehemann auf dem Fahrersitz aber unverletzt. Die Frau wurde vorsorglich in ein Wildunger Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Pritschenwagens kam ebenfalls mit dem Schrecken davon, er wird sich nun aber wegen mangelnder Ladungssicherung verantworten müssen - vor dem Gesetz und seinem Arbeitgeber.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige