Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wilingen

Mittwoch, 14 Oktober 2020 14:47

Sauna in Ferienhaus kokelt - geringer Sachschaden

WILLINGEN. Im Willinger Ortsteil Bömighausen wurde am Dienstagabend Feueralarm gegeben - aus einer Deckenleuchte heraus waren Flammen geschlagen, diese hatten bereits auf die Holzverkleidung im Inneren der Sauna übergegriffen.

Schnelles Handeln war am 13. Oktober angesagt, als ein Ehepaar in ihrem Ferienhaus "An der Lönn" die Sauna betreten wollten. Aus einer Deckenleuchte sprühten Funken, die schnell auf die Holzvertäfelung übersprangen. Über die Notrufnummer 112 erreichte der Anruf um 18.45 Uhr die Leitstelle, umgehend wurden die Wehren Bömighausen, Usseln, Neerdar und Welleringhausen alarmiert. 

Mittels Feuerlöscher konnten die Florianjünger bei Eintreffen die Flammen im Keim ersticken. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Nahbereich abgesucht, es ließen sich aber keine weiteren Glutnester finden. Im Nachgang wurde die Sauna stromlos gestellt und das Ferienhaus mit einem Druckgebläse entraucht. Nach 45 Minuten war der Einsatz der 35 Ehrenamtlichen beendet. Die Einsatzleitung hatte der Willinger Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl inne. 

Zur Brandabsicherung war eine RTW-Besatzung vor Ort - die Retter mussten aber nicht tätig werden. (112-magazin.de)   

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN/BRILON. Im Nachbarkreis Hochsauerland scheinen die Uhren manchmal anders zu laufen - nicht immer wird nach einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit abgewartet bis die Polizei eintrifft. Das musste auch ein 21-jähriger Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg zur Kenntnis nehmen. 

Wie die Polizei mitteilte, beobachtete der Zeuge am Freitag gegen 21.45 Uhr eine Unfallflucht in Brilon. Ein 21-jähriger Mann aus Willingen war auf der Straße "Im Dresental" mit seinem Ford gegen einen geparkten Pkw gefahren. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort. Nach einigen hundert Metern "bockte" sein Fahrzeug, sodass er den Ford in einem Seitenweg abstellen musste. Um Schadensbegrenzung bemüht, suchte der Willinger das Weite. 

Beherzt nahm der Zeuge die Verfolgung auf und brachte den Unfallfahrer wortlos und mit festem Griff zum Unfallort zurück. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann aus Willingen unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Mittwoch, 02 August 2017 08:35

Blitzer auf der Bundesstraße 251

WILLINGEN. Aus Gründen der allgemeinen Verkehrssicherheit führt die Polizei auch heute Geschwindigkeitskontrollen im Landkreis Waldeck-Frankenberg durch. Derzeit wird auf der B 251 in Höhe von Bömighausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets und überall die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft eines Lesers in einer 70er-Zone in beiden Fahrtrichtungen.

Anzeige:




Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 20 Juli 2017 18:36

Fußgänger angefahren und abgehauen

WILLINGEN. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es heute gegen 13.50 Uhr in Willingen. Dort war ein 67-jähriger männlicher Tourist zu Fuß in der Bergstrasse in Willingen unterwegs. Als er sich in Höhe der Hausnummer 16 befand, näherte sich aus Richtung Sonnenweg kommend ein dunkler, größerer Personenkraftwagen. Dieser streifte im Vorbeifahren den Fußgänger, so das der 67-Jährige zu Fall kam und sich dabei erheblich verletzte.

Der Pkw entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den angefahrenen Tourist zu kümmern. Bei dem flüchitgen Pkw kann es sich um einen SUV oder um einen Kleinbus handeln. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 engegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WILLINGEN.  Das Bike-Festival in Willingen war in seiner 20. Ausgabe eines der größten Mountainbike-Events Deutschlands und hatte wieder 33.000 Gäste in das Upland gelockt.

Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag, kamen je ca. 12.500 Besucher in das Upland. Der am Samstag stattgefundene Bikemarathon mit 1.700 Teilnehmern und das Straßenrennen verliefen aus polizeilicher Sicht reibungslos. Trotz sehr regnerischem Wetter am Freitag, konnten am Samstag und Sonntag die Parkflächen rund um das Veranstaltungsgelände beparkt werden. Am Samstag und Sonntag waren die Parkkapazitäten nahezu erschöpft.

An allen drei Tagen kam es aber zu keinerlei nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Bis zum Veranstaltungsende waren fünf Fahrraddiebstähle im Gesamtwert von 28.000 Euro angezeigt worden. Einer Unfallflucht mussten die Beamten nachgehen -  zwei Fundsachen sind abgegeben worden.

Deutsches Rotes Kreuz und die Bergwacht hatten 80 ambulante Hilfseinsätze. 26 Personen wurden aufgrund ihrer Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser transportiert. Der Rettungshubschrauber wurde einmal angefordert. Einsatzleiter Uwe Kümmel zeigte sich über den Gesamtverlauf der Veranstaltung zufrieden. Auch lobte er die gute Zusammenarbeit mit dem Veranstalter der Gemeinde Willingen, dem eingesetzten Sicherheitsdienst und allen Organisationen und Behörden, sowie die vielen ehrenamtlichen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienste (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Retter
Donnerstag, 17 Oktober 2013 09:22

Hinweise nach XY laut Polizei verheißungsvoll

USSELN/KORBACH/MÜNCHEN. Als "erfolgversprechend und verheißungsvoll" hat Polizeisprecher Volker König die "ganze Reihe von Hinweisen" bezeichnet, die nach dem erneuten Zeugenaufruf zu einer Vergewaltigung vor fast neun Jahren einging. Ein Ermittler der Korbacher Kripo hatte den Fall am Mittwochabend in der Sendung Aktenzeichen XY... ungelöst vorgestellt, dazu lief ein mehrminütiger Filmbeitrag.

In einer ersten Bilanz am Ende der Fernsehsendung fragte TV-Moderator Rudi Cerne die Resonanz auf den Fall ab - ein Mitarbeiter des XY-Aufnahmestudios berichtete von mehreren Hinweisen auf den Täter oder die von ihm verlorenen Gegenstände. Die Rede war außerdem von einem Anrufer, der angab, dass sich der Täter ihm anvertraut habe.

"Diesen Hinweisen gehen wir derzeit nach", sagte Polizeisprecher Volker König am Donnerstagmorgen auf Anfrage von 112-magazin.de, machte aber keine Angaben zu Details. Eine ganze Reihe von Fernsehzuschauern habe sich nach der TV-Fahndung bei der Kripo gemeldet. "Wir hoffen sehr, den Fall nun zu einem positiven Abschluss zu bringen", zeigte sich der Sprecher zuversichtlich.

Korbacher Kripo immer wieder bei XY
Die Ermittler der heimischen Kripo nutzen immer wieder die Chance, bedeutende Fälle oder seit vielen Jahren ungeklärte Straftaten zu lösen. So war vor einem Jahr Ermittler Dieter Schröder zu Gast in der Sendung, um die Besitzer gestohlener wertvoller historischer Bücher zu finden - mit Erfolg. In der Vergangenheit hatten die heimischen Fahnder über XY auch versucht, einen großangelegten Metalldiebstahl in Mengeringhausen zu klären.

"Wir sind sehr froh über diese Möglichkeit", sagte Polizeisprecher König am Donnerstag. Es gebe immer wieder Fälle, die sich trotz intensiver Ermittlungen und der Veröffentlichung in den heimischen Medien nicht klären ließen. Mit der überregionalen Ausstrahlung in Formaten wie Aktenzeichen XY... ungelöst erreiche man ein größeres Publikum - was gerade im Fall der Vergewaltigung von Usseln von Bedeutung sein kann. Denn schließlich fand die Tat am Weltcup-Wochenende 2005 statt, als sich zahlreiche auswärtige Besucher - und somit mögliche Zeugen - im Upland aufhielten.

Man lasse bei den Ermittlungen nichts unversucht, erklärte König im Gespräch mit 112-magazin.de weiter, denn schließlich "geht es um Menschen, die unter den Folgen solcher Verbrechen leiden und hoffen, dass der Täter irgendwann gefasst wird".

Kripo bittet weiterhin um Hinweise
Wer Angaben zu dem auf dem Phantombild gezeigten Mann oder den am Tatort verlorenen Gegenständen machen kann, meldet sich bei der Kripo in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 30 September 2012 08:44

Verkehrsunfall im Bereich Feuereiche

WILLINGEN/OLSBERG. Eine Autofahrerin aus Willingen ist von der L 743 abgekommen und auf einem Wanderparkplatz gegen einen Wagen gekracht, aus dem gerade zwei Insassen aussteigen wollten. Der Mann am Steuer dieses Autos zog sich leichte Blessuren zu.

Eine 60-jährige Willingerin befuhr am Donnerstag gegen 16.50 Uhr die L 743 zwischen Brilon-Wald und Olsberg-Elleringhausen. In einer engen Rechtskurve auf Höhe der Feuereiche kam die Frau mit dem Auto auf der regennassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf den dortigen Wanderparklatz. Dort prallte sie gegen einen geparkten Wagen. Darin befanden sich zwei Personen, die gerade aussteigen wollten. Der Fahrer des gerammten Wagens wurde bei der Kollision leicht verletzt, der Einsatz eines Rettungswagens war aber nicht erforderlich. Der Sachschaden an den beiden Autos liegt bei rund 7000 Euro.

An der Unfallstelle gilt ein Tempolimit von 50 km/h. "Solche Höchstgeschwindigkeiten gelten aber nur unter idealen Voraussetzungen", sagte ein Polizeisprecher. Stellenweise sei es erforderlich, die Geschwindigkeit den Umständen, wie hier der nassen Fahrbahn, anzupassen. Auch wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten worden sei, sehe die Straßenverkehrsordnung in solchen Fällen einen Tatbestand "nicht angepasste Geschwindigkeit" vor.

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 12 September 2012 10:43

Tempo 180 auf B 251: Polizei stoppt Raser

BRILON-WALD/WILLINGEN. Mit dem sogenannten ProVida-Krad, einem mit spezieller Mess- und Aufzeichnungstechnik ausgestatteten Polizeimotorrad, hat der Verkehrsdienst Raser auf der B 251 ins Visier genommen. Die Beamten verzeichneten teils gravierende Verstöße.

Der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis überwachte laut Pressebericht von Mittwoch am Montag die Bundesstraße 251 zwischen Brilon-Wald und der hessischen Landesgrenze in Richtung Willingen. Zum Einsatz kam das zivile Polizeimotorrad mit integrierter Videoanlage. "Neben mehreren Verstößen gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h fielen dem Fahrer des ProVida-Motorrades drei Verkehrsverstöße besonders ins Auge", sagte Polizeisprecher Ludger Rath am Mittwoch.

Auto und Motorrad mit Tempo 180
So befuhren ein 47-jähiger Motorradfahrer und ein 39-jähriger Autofahrer die Strecke unmittelbar hintereinander. Die erreichte Spitzengeschwindigkeit der beiden Männer wurde mit etwa 180 km/h gemessen. Auf die beiden Raser wartet nun ein Bußgeldverfahren mit einem mehrmonatigen Fahrverbot und Punkten in Flensburg.

Gefährlich überholt: Nachschulung
Auch eine 19-jährige Autofahrerin geriet in den Fokus der Polizei, als sie auf der B 251 unmittelbar vor einer Kurve überholte. Der entgegenkommende Verkehr musste massiv abbremsen und nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen, um einen schweren Unfall zu verhindern. Auch die 19-Jährige muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Da sie sich noch in der Probezeit befindet, steht auch eine Nachschulung an.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 12 September 2012 10:32

Tempo 180 auf B 251: Polizei stoppt Raser

BRILON-WALD/WILLINGEN. Mit dem sogenannten ProVida-Krad, einem mit spezieller Mess- und Aufzeichnungstechnik ausgestatteten Polizeimotorrad, hat der Verkehrsdienst Raser auf der B 251 ins Visier genommen. Die Beamten verzeichneten teils gravierende Verstöße.

Der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis überwachte laut Pressebericht von Mittwoch am Montag die Bundesstraße 251 zwischen Brilon-Wald und der hessischen Landesgrenze in Richtung Willingen. Zum Einsatz kam das zivile Polizeimotorrad mit integrierter Videoanlage. "Neben mehreren Verstößen gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h fielen dem Fahrer des ProVida-Motorrades drei Verkehrsverstöße besonders ins Auge", sagte Polizeisprecher Ludger Rath am Mittwoch.

Auto und Motorrad mit Tempo 180
So befuhren ein 47-jähiger Motorradfahrer und ein 39-jähriger Autofahrer die Strecke unmittelbar hintereinander. Die erreichte Spitzengeschwindigkeit der beiden Männer wurde mit etwa 180 km/h gemessen. Auf die beiden Raser wartet nun ein Bußgeldverfahren mit einem mehrmonatigen Fahrverbot und Punkten in Flensburg.

Gefährlich überholt: Nachschulung
Auch eine 19-jährige Autofahrerin geriet in den Fokus der Polizei, als sie auf der B 251 unmittelbar vor einer Kurve überholte. Der entgegenkommende Verkehr musste massiv abbremsen und nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen, um einen schweren Unfall zu verhindern. Auch die 19-Jährige muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Da sie sich noch in der Probezeit befindet, steht auch eine Nachschulung an.

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige