Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wilhelmshöher Straße

BAUNATAL/KASSEL. Mit einem Atemalkoholwert von mehr als 3,4 Promille am helllichten Tag hat eine Autofahrerin einen Unfall in Baunatal verursacht. Wenige Stunden später überschlug sich im Kasseler Stadtteil Wolfsanger ein junger Autofahrer, bei ihm zeigte der Alkoholtest einen Wert von rund 1,2 Promille in der Atemluft an.

Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West zum Unfall in Baunatal berichten, war eine 59-Jährige aus Baunatal gegen 13.15 Uhr am Mittwochmittag auf der Wilhelmshöher Straße in Richtung Friedhofstraße unterwegs. Dort fuhr sie in den Kreisel und nahm anschließend die erste Ausfahrt in die Friedhofstraße. Vermutlich aufgrund ihrer erheblichen Alkoholisierung fuhr sie dabei mit ihrem Kleinwagen einen zu großen Bogen und touchierte den dort am Kreisel wartenden Wagen eines 21-Jährigen aus Kassel. Dabei entstand an beiden Autos geringer Schaden. Die 59-Jährige flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle, wurde jedoch kurz darauf vorläufig festgenommen.

19-Jähriger ohne Führerschein
Wie die in der Nacht an der Unfallstelle im Stadtteil Wolfsanger eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, war ein alkoholisierter 19-Jähriger aus Kassel gegen 1.30 Uhr auf dem Grenzweg aus Richtung der Straße Auf der Hasenhecke kommend in Richtung Wacholderweg unterwegs. Dort kam der Mercedes nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der 19-Jährige zog sich dabei Schnittverletzungen am Arm zu und wurde anschließend mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Wie sich herausstellte, ist er zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

In beiden Fällen ordnete die Polizei Blutentnahmen an, leitete Strafverfahren ein und stellte den Führerschein der 59-Jährigen sicher. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAUNATAL. Gut zwei Stunden nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Bank im Baunataler Stadtteil Altenritte hat die Polizei die 39 Jahre alte Tatverdächtige festgenommen. In der Wohnung der Frau fanden die Ermittler die Waffe und die Beute.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die 39-Jährige gegen 14.30 Uhr die Filiale eines Geldinstituts in der Wilhelmshöher Straße im Baunataler Stadtteil Altenritte überfiel, die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe bedrohte und einen nicht genannten Bargeldbetrag erbeutete. Nach der Tat war die Frau auf der Beifahrerseite in einen vor der Bank wartenden grauen VW Polo gestiegen und davon gebraust.

Diesen Wagen mit Kasseler Kennzeichen entdeckte die Polizei später im Rahmen der Fahndung in der Straße Am Dornbusch in Baunatal-Altenbauna - nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt. Der Wagen war zu dieser Zeit unbesetzt.

Die 39-Jährige nahmen die Ermittler in ihrer Wohnung fest. "Dort konnten auch die Tatwaffe und die Beute sichergestellt werden", sagte am Abend ein Polizeisprecher. Er machte keinerlei Angaben zu dem Komplizen, der den Wagen gefahren hatte.

Nun sucht die Kripo Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Fluchtfahrzeug geben können. Die Ermittler interessiert insbesondere, wer sich nach der Tat in dem Fluchtwagen aufgehalten hatte. Wer Angaben machen kann, der meldet sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Rufnummer 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 21 September 2015 13:27

Ein alter Bekannter: Polizei nimmt Autoknacker fest

BAUNATAL. Ein 38 Jahre alter Mann ist unter dem dringenden Verdacht, zwei Autos aufgebrochen zu haben, festgenommen worden. Der polizeibekannte Mann, der auf einem vermutlich gestohlenen Fahrrad unterwegs war, versuchte noch bei seiner Festnahme ein Herointütchen durch Herunterschlucken verschwinden zu lassen.

Den Aufbruch eines Ford Fiesta in der Straße Am Goldacker beobachteten dortige Anwohner am Samstag gegen 18 Uhr. Sie verständigten daraufhin die Polizei, informierten die Beamten über die eingeschlagene Seitenscheibe sowie eine erbeutete Handtasche und gaben eine detaillierte Täterbeschreibung ab. Noch während der Anzeigenaufnahme meldete sich ein Zeuge aus Altenritte. Dieser gab an, eine eingeschlagene Scheibe an einem Opel Corsa in der Straße Am Heimbach bemerkt zu haben.

Die anschließende Fahndung verlief gegen 21 Uhr erfolgreich. Beamte des Baunataler Reviers trafen den Mann, auf den die Beschreibung passte, in der Wilhelmshöher Straße / Altenbaunaer Straße am dortigen Kreisel an und nahmen ihn fest. Der 38-Jährige, der bei der Polizei bereits vielfach wegen Eigentums- und Drogendelikten registriert ist, hatte Einbruchswerkzeug dabei und war mit einem schwarzen Mountainbike des Herstellers Haibike im Wert von etwa 700 Euro unterwegs. Er gab zu den Besitzverhältnissen an, dass er das Fahrrad vor kurzer Zeit im Bachlauf der Bauna gefunden habe. Bislang hat die Polizei aber noch nicht geklärt, wem das Markenrad gehört. Die aus dem Ford entwendete Handtasche wurde bei der späteren Absuche der näheren Umgebung von der Besitzerin wiedergefunden. Aus dem Opel, in dem sich gepackte Umzugskartons befanden, fehlte den Opfern zufolge nichts.

Anzeige wegen Fundunterschlagung und Drogenbesitzes
Der 38-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Autoaufbruchs in zwei Fällen und der Fundunterschlagung verantworten. Zudem fertigten die Baunataler Polizisten eine Strafanzeige wegen illegalen Besitzes von Heroin. Er hatte nämlich bei der Festnahme versucht, ein Tütchen Heroin herunterzuschlucken, um es vor den Beamten zu verbergen. Die Polizisten konnten allerdings noch rechtzeitig eingreifen und den 38-Jährigen darin hindern. Eine Blutprobe, die ein Arzt später auf dem Revier abnahm, soll nun Aufschluss geben, welche Drogen und in welcher Menge der Tatverdächtigen bereits zuvor konsumiert hatte.

Die Ermittler bitten den Eigentümer des schwarzen Mountainbikes, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige