Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wiemeringhausen

OLSBERG. In die Ruhr gestürzt ist in der Nacht zu Sonntag eine alkoholisierte Frau in die eiskalte Ruhr gestürzt. Mitarbeiter des Rettungsdienstes und Polizeibeamte retteten die 54-Jährige aus dem Fluss, sie wurde unterkühlt ins Krankenhaus gebracht.

Der Vorfall im Olsberger Ortsteil Wiemeringhausen ereignete sich am frühen Sonntagmorgen um 0.40 Uhr unter nicht näher beschriebenen Umständen. Eine alkoholisierte 54-jährige Frau aus Olsberg sei im Verlauf der Straße Zur Lieth eine Böschung hinab gerutscht und in die Ruhr gestürzt, erklärte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Ohne Hilfe gelang es der Frau nicht, sich ans Ufer zu retten. Auch ihr 20-jähriger Begleiter war nicht in der Lage, sie aus dem Wasser zu ziehen. Bei minus sieben Grad Celsius Außentemperatur verständigte er die Polizei und Rettungsdienst. Den Einsatzkräften gelang es schließlich, die Frau zu retten. Die 54-Jährige wurde unterkühlt zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Eine 72-Jährige, die am Steuer ihres Wagens während der Fahrt Schnaps trank, ist über eine rote Ampel und in Schlangenlinien gefahren, hat Anhaltezeichen der Polizei missachtet und sich bei der Kontrolle kaum auf den Beinen halten können. Die saufende Seniorin musste ihren Führerschein abgeben.

Eine 30-jährige Zeugin bemerkte am Mittwochabend eine Schnaps trinkende Frau in einem Auto. Diese befuhr in deutlichen Schlangenlinien die Kreisstraße 15 von Gevelinghausen in Richtung Olsberg. In Bigge sprach die Zeugin die Dame an, die aber die Fahrt unbekümmert fortsetzte. Auch ein weiterer Versuch der Zeugin, die offenbar stark betrunkene Autofahrerin zum Anhalten zu bewegen, ignorierte diese.

Bei der Weiterfahrt übersah die Frau eine rote Ampel. Anhaltezeichen der Polizei missachtete die Frau zunächst ebenfalls. Erst in Wiemeringhausen gelang es der Polizeistreife, das Fahrzeug anzuhalten und die Fahrerin zu kontrollieren. Bei der Überprüfung bestätigten sich die Angaben der Zeugin. Im Auto befand sich noch eine Flasche Schnaps.

Die 72-jährige Promillefahrerin aus Winterberg hatte große Probleme, aus dem Auto zu steigen und stehen zu bleiben. Aufgrund ihres starken Alkoholkonsums war es ihr nicht einmal mehr möglich, einen gültigen Atemalkoholtest abzugeben. Die Polizei ordnete schließlich einen Blutentnahme an, die ein Arzt auf der Wache in Brilon durchführte. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Alkohol am Steuer ist der Grund für einen Verkehrsunfall, bei dem der 45-jährige Unfallverursacher aus Winterberg am späten Freitagabend unverletzt blieb. Der Mann musste jedoch eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Laut Polizeibericht von Samstag war der 45-Jährige gegen 23 Uhr auf der B 480 von Wiemeringhausen kommend in Richtung Winterberg unterwegs. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve verlor der Mann die Kontrolle über das Auto, fuhr auf die Gegenfahrbahn und streifte die dortigen Schutzplanken.

Der Wagen wurde erheblich beschädigt und abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Unfallfahrers festgestellt. Daraufhin ordneten die eingesetzten Polizisten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Mannes sicher. Gegen den Winterberger erging Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Nicht überlebt hat ein 28-jähriger Motorradfahrer einen schweren Verkehrsunfall am Dienstag auf der B 480 bei Wiemeringhausen. Eine Autofahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Der Biker aus Siegen befuhr am frühen Dienstagnachmittag die Bundesstraße von Winterberg in Richtung Olsberg. In einer S-Kurven-Kombination in Höhe Haus Wildenstein vor der Ortschaft Wiemeringhausen verlor er die Kontrolle über sein Krad.

Zunächst berührte der 28-Jährige mit der Maschine ein entgegenkommendes Auto seitlich. Anschließend prallte das Krad unkontrolliert und frontal gegen einen weiteren Wagen aus Schmallenberg. Dessen 20-jährige Fahrerin wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Der Kradfahrer erlitt erhebliche Verletzungen und musste an der Unfallstelle reanimiert werden. Die Verletzten wurden nach notärztlicher Behandlung in örtliche Krankenhäuser eingeliefert. Dort erlag der Kradfahrer dann seinen schweren Verletzungen.

Die Bundesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen Olsberg und Winterberg für mehrere Stunden vollständig gesperrt werden. Die Rettungsleitstelle des Hochsauerlandkreises hatte für die Versorgung der Verletzten zwei Notärzte und zwei Rettungswagen eingesetzt sowie einen Rettungshubschrauber angefordert.


Erst am Sonntag war in Waldeck-Frankenberg ein junger Biker ums Leben gekommen:
Waldeck: 17-Jähriger stirbt bei Motorradunfall am Edersee (12.04.2015, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Wiemeringhausen und Niedersfeld ist eine 33 Jahre alte Frau in einer Klinik ihren Verletzungen erlegen.

Wie bereits berichtet, kam es am Sonntag gegen 14.30 Uhr auf der B 480 zum Zusammenstoß zweier Autos. Ein Fahrzeug war auf der winterglatten Straße ins Rutschen gekommen und auf der Gegenspur mit einem anderen Auto kollidiert. Die insgesamt sieben Insassen beider Autos, darunter drei Kinder, zogen sich teils schwere Verletzungen zu.

Bei dem Unfall wurde die 33 Jahre alte Beifahrerin des mutmaßlichen Unfallverursachers lebensgefährlich verletzt. Sie wurde mit dem Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 in eine Klinik nach Siegen geflogen. "Dort erlag die Frau noch in den Abendstunden ihren schweren Verletzungen", sagte am Montag Polizeisprecher Ludger Rath.


112-magazin.de berichtete am Sonntag über den Zusammenstoß:
In Gegenverkehr geschleudert: Sieben Verletzte bei Unfall (28.12.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

OLSBERG. Sieben Personen sind bei einem Verkehrsunfall auf der B 480 teils schwer verletzt worden. Neben Rettungsdienst, Notärzten, Polizei und Feuerwehr war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Ein 41-jähriger Autofahrer, der am Sonntagnachmittag aus Richtung Olsberg kommend auf der Bundesstraße 480 in Richtung Winterberg unterwegs war, verlor auf eisglatter Fahrbahn kurz hinter der Ortsausfahrt von Wiemeringhausen in Richtung Niedersfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das querstehende Fahrzeug der Familie aus Bottrop rutschte seitlich in den Gegenverkehr. Hier prallte es mit dem Wagen einer dreiköpfigen Familie aus dem Kreis Lippe-Detmold zusammen.

Um eingeklemmte Personen zu befreien, musste die Feuerwehr ausrücken. Insgesamt waren zwei Notärzte und vier Rettungsfahrzeuge an der Unfallstelle im Einsatz. Sechs Fahrzeuginsassen - darunter drei Kinder im Alter von neun, zwölf und 14 Jahren - wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die 33-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers musste wegen ihrer schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Siegen geflogen werden. Es bestand nach ersten Aussagen der Ärzte keine Lebensgefahr.

Die B 480 wurde für die zweistündige Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme vollständig gesperrt. Der an diesem Wochenende sehr starke Winterreiseverkehr wurde über Nebenstrecken umgeleitet, auf denen entsprechende Behinderungen entstanden. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Abend nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter
Mittwoch, 22 Januar 2014 13:12

Zwei Autos und Lkw stoßen zusammen: Vollsperrung

OLSBERG/WINTERBERG. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 480  zwischen Wiemeringhausen und Niedersfeld. Obwohl drei Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren, wurde keiner der Fahrer verletzt.

Gegen 16.15 Uhr war eine 41-jährige Autofahrerin in Richtung Winterberg auf der Strecke unterwegs. In einer Kurve geriet der Pkw der Frau ins Schleudern. Dadurch kam sie auf die Gegenspur und prallte seitlich gegen den Lkw eines 39 Jahre alten Mannes. Anschließend kam es noch zum Zusammenstoß mit einem Auto, das direkt hinter dem Lkw fuhr. Verletzt wurde bei dem Unfall jedoch niemand.

Die Polizei geht von einem Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro aus. Der Lkw wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Außerdem musste die Feuerwehr die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen reinigen. Deswegen blieb die Bundesstraße 480 für die Dauer der Aufräumarbeiten komplett gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WIEMERINGHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Winterberg und Olsberg ist am frühen Freitagmorgen ein Autofahrer in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Reisebus in den frühen Morgenstunden gegen 5.10 Uhr von Niedersfeld in Richtung Olsberg unterwegs. In einer Linkskurve überholte ein Mercedesfahrer den Bus. Der Benzfahrer hatte den Gegenverkehr, einen Golf, nicht gesehen. Der Golffahrer versuchte noch geistesgegenwärtig auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mercedes touchierte neben dem entgegenkommenden Golf zusätzlich noch den Reisebus.

Der Aufprall der beiden Pkw war so heftig, dass Räder herausgerissen wurden und die Trümmerteile mehrere hundert Meter weit verteilt wurden. Der Golffahrer musste durch die Feuerwehren aus Niedersfeld, Assinghausen und Olsberg mit hydraulischem Gerät aus seinem Auto befreit werden.

Anschließend kam er mit schweren Verletzungen ins Winterberger Krankenhaus. Lebensgefahr besteht Polizeiangaben zufolge nicht. Der Busfahrer und der Unfallverursacher blieben bei dem Unfall unverletzt. Die B 480 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten und der umfangreichen Beweisaufnahme etwa zweieinhalb Stunden lang gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter
Sonntag, 14 Oktober 2012 15:57

Auto frontal gegen Bus: Zwei Schwerverletzte

WIEMERINGHAUSEN. In den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem Bus kollidiert ist am Sonntagmittag ein 58 Jahre alter Autofahrer auf der B 480. Auto- und Busfahrer erlitten dabei schwere Verletzungen.

Nach ersten Informationen war der Autofahrer gegen 12.20 Uhr aus Richtung Winterberg kommend auf der B 480 unterwegs. In einer scharfen Linkskurve in Höhe von Haus Wildenstein geriet das Auto auf die Gegenfahrbahn. Der Fahrer versuchte nach Angaben von Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt zwar noch gegenzusteuern, dabei brach das Heck des Wagens aus.

Mit der Fahrerseite kollidierte der Wagen dann frontal mit einem entgegen kommenden Reisebus. Der alleine im Bus sitzende 68-jährige Fahrer wurde ebenso wie der Autofahrer bei dem Aufprall schwer verletzt und vom Rettungsdienst mit Notarzt aus Olsberg und Winterberg versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Löschgruppe Wiemeringhausen war mit neun Einsatzkräften vor Ort. Sie halfen bei der Rettung des Busfahrers und streuten anschließend noch auslaufenden Kraftstoff mit Bindemittel ab. Das Auto und der Reisebus waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten zeitweise voll gesperrt. Über die Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Publiziert in KS Retter
Montag, 07 Mai 2012 13:34

Unfall: Schwerverletzter in Spezialklinik

WIEMERINGHAUSEN. Erneut hat es in Höhe des Wiemeringhauser Sportplatzes einen schweren Verkehrsunfall gegeben: Dabei wurde am Montagmorgen ein 24-jähriger Autofahrer aus Winterberg schwer verletzt.

Der junge Mann verlor nach Angaben von Polizeisprecher Stefan Trelle am Montagmorgen auf der Bundesstraße 480 nach einem Überholvorgang plötzlich die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und schleuderte danach über die gesamte Fahrbahn in den Graben. Dort stieß er rückwärts gegen eine Böschung und einen Baum. Ein entgegenkommender Autofahrer konnte durch eine schnelle Reaktion einen Zusammenstoß verhindern.

Ersthelfer befreiten den schwer verletzten Fahrer aus dem Fahrzeug. Der Winterberger kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Von dort wurde er in eine Spezialklinik verlegt. An dem Auto entstand Totalschaden. Die B 480 musste für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

An derselben Stelle hatte es Anfang März einen schweren Verkehrsunfall gegeben, an dessen Folgen ein 20 Jahre alter Mann aus Bromskirchen starb. Der Audifahrer war mit einem Sattelzug zusammengestoßen.


Über den tödlichen Unfall vor zwei Monaten berichtete 112-magazin.de:
Bromskirchener nach Unfall in Lebensgefahr (05.03.2012, mit Fotos)
20-Jähriger nach Unfall gestorben (07.03.2012, mit Fotos)

Publiziert in KS Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige