Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wetter

Sonntag, 29 März 2015 08:35

Wetterdienst warnt vor Windböen im Landkreis

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Windböen in Waldeck-Frankenberg warnt aktuell die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Die Warnung gilt in Lagen über 200 Meter und ist gültig bis Sonntagnachmittag, 15 Uhr. Laut Wetterdienst kommt es zeitweise zu Windböen um 55 km/h aus Südwest.

Im weiteren Tagesverlauf soll der Wind zunehmen. Eine Verlängerung und Heraufstufung auf eine markante Windwarnung sei daher wahrscheinlich, hieß es am Sonntagmorgen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTER. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 hat ein 29-jähriger Mann aus Wetter am Dienstag schwere Verletzungen erlitten. Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Fahrer aus seinem Wrack. Er war mit seinem Auto in einen entgegenkommenden Lastwagen mit Anhänger geschleudert. Die Bundesstraße war von 8.10 bis 10.30 Uhr voll gesperrt.

Die Meldung über den schweren Unfall ging am Dienstagmorgen um kurz nach 8 Uhr bei den Rettungskräften ein. Nach den ersten Ermittlungen geriet ein 29-jähriger Mann aus Wetter auf dem Weg von Wetter nach Frankenberg kurz vor dem Ortsteil Todenhausen in einer Rechtskurve auf der feuchten Straße ins Schleudern. Es kam zur Kollision zwischen seinem grauen Renault und einem entgegenkommenden Lastwagen mit Anhänger. Dessen Fahrer konnte trotz versuchten Ausweichmanövers den Unfall nicht mehr vermeiden.

An dem Renault und auch an dem Lastwagen entstanden erhebliche Schäden. Der 61-jährige Lastwagenfahrer erlitt leichte Verletzungen, er stand aber unter Schock. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt und die Rettungskräfte befreite die Feuerwehr den schwer verletzten Autofahrer aus seinem Wrack und brachte ihn ins Krankenhaus. Weder stehen die Schwere der Verletzungen noch die Unfallursache fest. Für die Unfallaufnahme, Abschleppmaßnahmen und Reinigungsarbeiten war die Unfallstelle bis 10.33 Uhr voll gesperrt. Die Polizei hatte Rundfunkwarnmeldungen inklusive Umleitungsempfehlungen veranlasst.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Retter

NIEDERWETTER. Von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden ist am frühen Samstagmorgen ein 30-jähriger Fußgänger auf der Kasseler Straße zwischen Wetter und Niederwetter.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte gegen 4 Uhr. Nach Angaben des behandelnden Notarztes schwebt der Schwerstverletzte in akuter Lebensgefahr. Zeugen gaben der Polizei gegenüber an, sie hätten den Eindruck, der 30-Jährigen sei betrunken gewesen.

Weitere Angaben zum Unfallhergang und zum Alter des Autofahrers machte die Polizei am frühen Morgen noch nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>

{/source}

Publiziert in MR Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Erneute Schneefälle und überfrierende Nässe haben in Waldeck-Frankenberg stellenweise zu Straßenglätte geführt. Aktuell warnt bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch der Deutsche Wetterdient vor Glätte.

Die DWD-Glättewarnung gilt bis mindestens 12 Uhr am Freitag. Nicht nur Straßen, sondern auch Gehwege könnten betroffen sein. Zu Unfällen durch Glätte kam es aber in der Nacht im Landkreis Waldeck-Frankenberg nicht

Die Rückkehr des Winters hatte bereits am vergangenen Montag zu zahlreichen Verkehrsunfällen vor allem im Dienstbezirk der Polizeistationen Korbach und Frankenberg geführt. Nach einem glättebedingten schweren Lkw-Unfall bei Bromskirchen war die Bundesstraße 236 gut fünf Stunden voll gesperrt.

Weiter sinkende Schneefallgrenze
Wie der Deutsche Wetterdienst am Freitagmorgen mitteilte, sinkt aktuell die Schneefallgrenze. In höheren Lagen könnten bis zu zehn Zentimeter Neuschnee fallen. Dadurch könnte auf Straßen auch Glätte durch Schneematsch entstehen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 Februar 2015 12:45

Fahrzeug zu hoch: Dachschaden, Flucht

OBERROSPHE. Die Polizei ist auf der Suche nach einem unbekannten Fahrzeug, das im Vorbeifahren ein Dach einer Scheune beschädigt hat. Über den Verursacher und sein Fahrzeug liegen keine Angaben vor.

Der Unbekannte verursachte den Schaden am Montag zwischen 7.30 und 17.15 Uhr in der Straße Am Katzler. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen höheren Lastwagen, eine höhere landwirtschaftliche Maschine oder ein Fahrzeug mit hoch hinausragender Ladung. In der Straße gilt ein Durchfahrtsverbot für höhere Fahrzeuge. Der Verursacher des Schadens missachtete dieses Verbot und beschädigte mit seinem zu hohen Fahrzeug den Dachüberstand der Scheune.

Hinweise erbittet die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WETTER. Nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss ist der betrunkene Verursacher eigenen Angaben zufolge in Panik geraten und davongefahren. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein und leitete ein Strafverfahren ein.

Der Autofahrer bemerkte am Sonntagabend gegen 20 Uhr einen in Wetter am Fahrbahnrand geparkten Wagen zu spät, fuhr auf und anschließend sofort davon. Der heftige Aufprall führte zu einem Eigenschaden, der die Polizei bis zu dem kaputten Auto lotste. Bei den weiteren Ermittlungen kam heraus, dass am Steuer ein 58-jähriger gesessen hatte.

Er war eigenen Angaben zufolge nach dem Unfall in Panik geraten und davongefahren. Da er offensichtlich unter Alkoholgenuss stand, veranlasste die Polizei eine Blutprobe und beschlagnahmte den Führerschein, ferner wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 4000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Glätte und Windböen in Waldeck-Frankenberg warnt aktuell der Deutsche Wetterdient. Überfrierende Nässe, Schnee oder Schneematsch können Straßen in Rutschbahnen verwandeln.

Die Glättewarnung gilt bis mindestens 10 Uhr am Sonntagmorgen. Nicht nur Straßen, sondern auch Gehwege könnten betroffen sein. Zu Unfällen durch Glätte kam es aber bislang im Landkreis Waldeck-Frankenberg nicht, wie eine Abfrage bei den Polizeistationen in Korbach, Bad Arolsen, Frankenberg und Bad Wildungen ergab (Stand: 6.30 Uhr).

Vereinzelt Stumböen
Bei auffrischendem Nordwestwind muss oberhalb von 200 bis 300 Metern zudem aktuell mit Windböen um 55 km/h gerechnet werden. In höheren Lagen sind auch einzelne stürmische Böen um 65 km/h möglich.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell vor Glätte und Sturmböen in Lagen über 600 Metern Höhe. In Lagen ab 400 Metern gilt momentan zumindest eine Warnung vor Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h.

Bei Luft- und Bodentemperaturen um oder leicht unter dem Gefrierpunkt trete weiterhin Glätte durch überfrierende Nässe oder geringfügigem Schnee auf, heißt es in der Warnmeldung der Offenbacher Wetterexperten.

Ebenfalls rechnet der DWD in Lagen über 400 Metern mit Windböen, die Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h, in exponierten Lagen vereinzelt auch bis zu 70 km/h, erreichen können. In Lagen ab 600 Meter treten stürmische Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h auf. Am Nachmittag muss mit einer weiteren Verstärkung des Windes gerechnet werden. Daher ist von einer Verlängerung sowie der Hochstufung der Warnung auszugehen. Voraussichtlich müsse man in Waldeck-Frankenberg bis Donnerstagnachmittag mit starkem Wind rechnen, wobei die stärksten Böen in der Nacht und am Donnerstag zunehmend in Verbindung mit Schauern auftreten.

"Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in der Warnmeldung weiter.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTER. Nach einem Lkw-Unfall auf der B 252 kommt es bei Wetter im Kreis Marburg-Biedenkopf zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ein mit Papierrollen beladener Sattelzug kippte am Vormittag um. Zunächst war die Unfallstelle jeweils einseitig passierbar, wegen der Bergung kommt es aber zu einer Vollsperrung.

"Der an sich glimpflich verlaufener Lkw-Unfall zwischen Wetter und Todenhausen entfaltet seit kurz nach 11 Uhr erhebliche Nachwirkungen", sagte am Mittag der Marburger Polizeisprecher Martin Ahlich. Teile der Ladung des umgefallenen Sattelzuges, große jeweils etwa zwei Tonnen schwere Papierrollen, liegen unter anderem auch auf der Straße. Die Bergung des Gespanns und der Ladung dürfte noch mehrere Stunden andauern und wegen der zumindest zeitweilig notwendigen Vollsperrung der Strecke zu erheblichen Behinderungen führen. Die Polizei veranlasste und veranlasst entsprechende Rundfunkwarnmeldungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 58-jährige Brummifahrer von Todenhausen in Richtung Wetter. Auf der geraden, dort insgesamt dreispurigen Straße kam er nach links von seiner Fahrspur ab. Der vollbeladene Sattelzug landete nach dem folgenlosen Überqueren der beiden Fahrspuren des Gegenverkehrs im linken Straßengraben und kippte um. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Bergung erfordert wegen der Größe und Schwere der Papierrollen und des Fahrzeugs selbst schweres Gerät und dauert nach bisheriger Einschätzung noch mehrere Stunden an. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls sind noch nicht abgeschlossen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Waldeck-Frankenberg. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor einem starken Gewitter, das am Mittwochnachmittag auch über Waldeck-Frankenberg hinwegziehen kann.

Die am Mittwochmittag von den Darmstädter Meteorologen ausgegebene Warnung gilt zunächst bis 16 Uhr. Der Meldung zufolge treten örtlich Gewitter auf. Dabei müsse mit Graupel und Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h gerechnet werden. Einzelne schwere Sturmböen bis 100 km/h seien nicht ausgeschlossen. Der Wind kommt aus West bis Südwest.

Örtlich kann es laut DWD Blitzschlag geben. "Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände", heißt es in der Warnmeldung.

Auch Glätte möglich
Der Wetterdienst warnt zudem vor Glätte, die im Laufe des Nachmittags in Lagen über 400 Metern auftreten kann. Die Glätte sei in Verbindung mit den zu erwartenden Schneeschauern möglich.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 11 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige