Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wetter

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Sturmböen im Landkreis Waldeck-Frankenberg warnt derzeit die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach. In den tieferen Lagen gilt die Warnung bis Mitternacht, in Lagen über 600 Meter bis Dienstagmorgen, 6 Uhr. Außerdem ist in höheren Lagen mit Glätte zu rechnen.

Der DWD gab die Sturm- und Glättewarnungen am Montagabend heraus. "Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in der Meldung der Meteorologen.

Außer Sturm ist am Abend und in der Nacht auch Straßenglätte durch überfrierende Nässe möglich - voraussichtlich aber nur in Lagen oberhalb 600 Meter. Diese Warnung gilt bis 10 Uhr am Dienstagmorgen.

Detaillierte Warninformationen gibt es jederzeit auf der Internetseite wettergefahren.de. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Sturmtief Thomas hat sich am Abend und in der Nacht zwar auch über Waldeck-Frankenberg ausgetobt, die großen Schäden blieben nach aktuellem Stand aber aus: Umgestürzte Bäume sorgten stellenweise für Behinderungen, in Frankenberg schoben orkanartige Böen einen Altkleidercontainer auf die Fahrbahn. Die Kreisstraße 63 bei Schweinsbühl war über Nacht voll gesperrt.

Dort war ein Baum auf eine Oberleitung gestürzt, hieß es von der Korbacher Polizei am Freitagmorgen. Aus Sicherheitsgründen wurden dort die Arbeiten erst nach Tagesanbruch aufgenommen, sind inzwischen aber beendet, die Sperrung ist aufgehoben. Im Dienstbezirk der Korbacher Ordnungshüter gab es am späten Donnerstagabend noch einen weiteren umgestürzten Baum: Am Ortsrand von Twiste war in der Straße Wieselhof ein Baum auf die Straße gestürzt, Feuerwehrleute entfernten das Hindernis mit der Motorkettensäge.

Im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei gab es bereits am späten Nachmittag und am frühen Abend Windwurf im Raum Burgwald, Rosenthal und Gemünden (wir berichteten). Aktuell (Stand: 6.30 Uhr) liegen noch mehrere Bäume auf der L 3087 zwischen Ernsthausen und Rosenthal, die Strecke ist den Angaben zufolge aber nicht komplett blockiert. Wann dort die Bäume entfernt werden sollen und ob es dadurch zu einer Vollsperrung kommen wird, stand am Morgen noch nicht fest.

Altkleidercontainer auf die Straße geweht
Umgekippte Bäume sorgten auch auf der B 253 in der Ortsdurchfahrt von Dainrode und auf der B 236 zwischen den beiden Kreiseln zwischen Battenfeld und Allendorf für Behinderungen. Straßenwärter und Feuerwehrleute wurden verständigt beziehungsweise alarmiert. Die Frankenberger Feuerwehr rückte in die Jahnstraße aus, wo etwa in Höhe eines Eisenwarengeschäfts ein Altkleidercontainer auf der Fahrbahn lag - Böen hatten den Metallbehälter auf die Straße befördert. Die Brandschützer trugen den Container auf die Seite, stellten ihn aber vorsichtshalber nicht wieder auf.

Die Wildunger Polizei vermeldete am Morgen umgekippte Bäume im Industriegebiet von Bad Wildungen an der B 253 sowie in der Ortslage von Reinhardshausen. In beiden Fällen wurde die Feuerwehr alarmiert. Bislang nur ein umgekippter Baum wurde der Arolser Polizei gemeldet: Zwischen Hesperinghausen und Westheim stürzte auf hessischer Seite ein Baum auf die Landesstraße 3198, Mitarbeiter von Hessen Mobil beseitigten das Hindernis.

Die Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt weiterhin. Am Morgen dann setzte in Teilen des Landkreises der angekündigte Schneefall ein. Die Winterdienste sind im Einsatz, Meldungen über Unfälle lagen zunächst nicht vor. (pfa)  


Wer Fotos von Schäden zur Verfügung stellen möchte, mailt die Aufnahmen bitte mit einer kurzen Beschreibung an info(at)112-magazin.de. Vielen Dank!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 23 Februar 2017 08:20

Waldeck-Frankenberg: DWD warnt vor orkanartigen Böen

WALDECK-FRANKENBERG. Vor schweren Sturmböen und teils orkanartigen Böen ist am Donnerstag und in der Nacht zu Freitag zu rechnen. Darauf weist der Deutsche Wetterdienst in einer aktuellen Warnmeldung für Waldeck-Frankenberg hin.

Die am Morgen veröffentlichte Warnung gilt vorerst von Donnerstag, 15 Uhr, bis Freitagfrüh, 6 Uhr. Im Laufe der Nachmittagsstunden ist mit stark auflebendem Wind aus Südwest, später West, zu rechnen. Dabei können verbreitet schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h auftreten. Vor allem in Verbindung mit Schauern oder Gewittern sind einzelne orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten um 110 km/h möglich.

"Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen", schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Man soll die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen.

Laut WetterOnline können sich neben Graupel bis ins Flachland auch nasse Schneeflocken unter den Regen mischen. Bei Höchstwerten von drei bis acht Grad Celsius bleiben diese aber meist nicht lange liegen.

Am Samstag hält sich die relativ frische Luft noch, vor allem in der Nordhälfte Deutschlands könnte noch mal Regen mit Wind durchziehen. Spätestens am Sonntag sollte sich das Wetter aber überall beruhigen. Dabei wird es allmählich wärmer, an Rosenmontag sind im Süden sogar wieder Temperaturen um 15 Grad möglich. (pfa/Quellen: DWD, WetterOnline) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Sturmböen im Landkreis Waldeck-Frankenberg warnt derzeit der Deutsche Wetterdienst (DWD). Die am frühen Morgen ausgegebene Warnung gilt vorerst bis Donnerstagmorgen, 10 Uhr.

Die Sturmwarnung wurde für höhere Lagen ausgegeben, in Lagen unter 600 Metern ist laut DWD zumindest mit Windböen zu rechnen. Der Unterschied liegt in den Windgeschwindigkeiten.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. "Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in der DWD-Warnmeldung.

Detaillierte Warninformationen gibt es jederzeit auf der Internetseite wettergefahren.de. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 09 Februar 2017 21:58

Winter noch lange nicht zu Ende: Warnung vor Frost

WALDECK-FRANKENBERG. Das Ende des Winters ist noch nicht in Sicht: Erneut warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Frost in Waldeck-Frankenberg. Stellenweise kann es zu Glätte kommen.

Die am Donnerstag ausgegebene Warnung der DWD-Vorhersagezentrale gilt vorerst bis Freitagvormittag, 11 Uhr. Obwohl es keinerlei Niederschläge gab, ist mancherorts mit glatten Straßen oder Wegen zu rechnen.

Detaillierte Warninformationen erhalten Interessierte jederzeit auf der Homepage wettergefahren.de. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Glätte im Landkreis Waldeck-Frankenberg warnt aktuell die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst. Die Warnung gilt vorerst bis Dienstagmorgen, 10 Uhr.

Ab etwa 20 Uhr am Montagabend kann es auf Straße und Wegen im Landkreis glatt werden. Grund für die Glätte ist laut DWD überfrierende Nässe nach starker Taubildung - und zwar überall dort, wo es zuvor zu starken Reifablagerungen gekommen war. Das ist auf Straßen zum Beispiel dort der Fall, wo Baumkronen über die Fahrbahn ragen und die Ablagerungen am Tage bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt angetaut und zu Boden gefallen sind. Verkehrsteilnehmer sollten eine entsprechend vorsichtige Fahrweise wählen.

Der Deutsche Wetterdienst verweist zudem auf die Homepage wettergefahren.de, auf der Interessierte jederzeit detaillierte Warninformationen erhalten. (r/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}






Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Vor Glätte im Landkreis Waldeck-Frankenberg warnt aktuell die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst. Die Warnung gilt vorerst bis Freitagmorgen, 8 Uhr.

Grund für die Glätte ist laut DWD überfrierende Nässe nach starker Taubildung - und zwar überall dort, wo es zuvor zu starken Reifablagerungen gekommen war. Das ist auf Straßen zum Beispiel dort der Fall, wo Baumkronen über die Fahrbahn ragen und die Ablagerungen am Tage bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt angetaut und zu Boden gefallen sind. Verkehrsteilnehmer sollten eine entsprechend vorsichtige Fahrweise wählen. 

Hinweis auf mögliche Gefahren: Es treten starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr auf. "Vermeiden Sie Autofahrten", heißt es in der Warnmeldung.

Der Deutsche Wetterdienst verweist zudem auf die Homepage wettergefahren.de, auf der Interessierte jederzeit detaillierte Warninformationen erhalten. (r/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}






Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Nach der Taubildung des Tages gibt es strengen Frost in der Nacht - und damit kann es zu Straßenglätte kommen. Die am Abend vom Deutschen Wetterdienst ausgegebene Warnung gilt vorerst bis Dienstagvormittag, 10 Uhr.

Grund für die Glätte ist laut DWD überfrierende Nässe nach starker Taubildung - und zwar überall dort, wo es zuvor zu starken Reifablagerungen gekommen war. Das ist auf Straßen zum Beispiel dort der Fall, wo Baumkronen über die Fahrbahn ragen. Glätte ist aber auch überall dort möglich, wo zum Beispiel im Laufe des Tages Schnee geschmolzen ist und das Wasser nun gefriert. Verkehrsteilnehmer sollten eine entsprechend vorsichtige Fahrweise wählen.

Für die Nacht wurde strenger Frost angesagt - der Definition zufolge sind das Temperaturen von bis zu minus 15 Grad Celsius.

Detaillierte Warninformationen erhalten Interessierte jederzeit auf der Homepage wettergefahren.de. (pfa)


Straßenglätte hat am Samstagmorgen zu einem Unfall bei Korbach geführt:
Vier Verletzte bei Zusammenstoß auf Korbacher Umgehung (14.01.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Vor verbreiteter Straßenglätte in Waldeck-Frankenberg warnt aktuell die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Warnung gilt vorerst bis Sonntagvormittag, 10 Uhr.

Grund für die Glätte ist laut DWD überfrierende Nässe nach starker Taubildung - und zwar überall dort, wo es zuvor zu starken Reifablagerungen gekommen war. Das ist auf Straßen zum Beispiel dort der Fall, wo Baumkronen über die Fahrbahn ragen. Glätte ist aber auch überall dort möglich, wo zum Beispiel im Laufe des Tages Schnee geschmolzen ist und das Wasser nun gefriert. Verkehrsteilnehmer sollten eine entsprechend vorsichtige Fahrweise wählen.

Detaillierte Warninformationen erhalten Interessierte jederzeit auf der Homepage wettergefahren.de. (pfa)


Straßenglätte hat am Samstagmorgen zu einem Unfall bei Korbach geführt:
Vier Verletzte bei Zusammenstoß auf Korbacher Umgehung (14.01.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen durch schwere Sturmböen warnt aktuell die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Das gemeldete Unwetter kann in Waldeck-Frankenberg bis Freitagmittag für Beeinträchtigungen sorgen.

Die Schneewarnung gilt bis vorerst 12 Uhr, die Warnung vor schweren Sturmböen bis zum Nachmittag um 15 Uhr.

In den am Donnerstag ausgegebenen Warnungen heißt es: "Es besteht die Gefahr des Auftretens von starkem Schneefall mit Schneeverwehungen (Stufe 3 von 4). Verbreitet wird es glatt." Der Deutsche Wetterdienst weist dabei auf die folgenden möglichen Gefahren hin: "Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Vermeiden Sie alle Autofahrten."

In Erwartung schwerer Sturmböen, mit denen ab 22 Uhr am Donnerstagabend zu rechnen ist, nennt der DWD das folgende Gefahrenpotential: "Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände."

Der Deutsche Wetterdienst verweist zudem auf die Homepage wettergefahren.de, auf der Interessierte jederzeit detaillierte Warninformationen erhalten. (r/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige