Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wechseltrick

BAD WILDUNGEN. Kurz nach dem Abheben von Bargeld bei einer Bank hat ein Trickdieb einen Rentner in der Badestadt um einen höheren Betrag gebracht. Der Täter hatte den 78-Jährigen zuvor offenbar bereits beobachtet.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es Dienstagmorgen um 10.15 Uhr zu dem sogenannten Wechseltrick. Der Senior hatte zuvor Geld bei seiner Bank in der Brunnenstraße abgehoben. Vermutlich war er dabei bereits beobachtet worden. Anschließend fuhr der 78-Jährige zu einem Computergeschäft in der Bahnhofstraße. Als er das Geschäft wieder verließ, wurde er von einem Mann angesprochen und um Wechselgeld für eine Parkuhr gebeten.

Der hilfsbereite Senior zückte sein Portemonnaie, um das Geld zu wechseln. Sofort nestelte der Unbekannte an der Geldbörse herum. Er ging dabei so geschickt vor, dass der Senior erst zu Hause bemerkte, dass sein komplettes Scheingeld fehlte. Die genaue Summe nannte Polizeisprecher Volker König am Mittwoch nicht.

Der unbekannte Trickdieb soll etwa 35 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er hatte ein gepflegtes Aussehen und trug eine helle Hose und eine zweifarbige Weste. Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Mit zwei unterschiedlichen Tricks haben vermutlich verschiedene Diebe in Marburg Bargeld erbeutet. Mit der Schilderung der Fälle sucht die Polizei zum einen Zeugen, zum anderen wollen die Ermittler aber auch sensibilisieren.

Bereits am Montag vergangener Woche, 24. Oktober, wandte ein Paar den sogenannten Wechseltrick an. Zunächst verspeiste und bezahlte das Paar in einer Bäckereifiliale in der Biegenstraße ein Stückchen Kuchen. Nach dieser "vertrauensbildenden Handlung" verwickelten die "Kunden" die Kassiererin in ein Gespräch. Es ging um den Tausch eines 50 Euro Scheins in einen mit einem besonderen Kennbuchstaben. Es ging hin und her, dann mischte sich noch die Frau ein und letztlich verließen beide das Geschäft. Erst viel später bemerkte die Kassiererin bei der Kassenabrechnung das Fehlen von insgesamt 180 Euro.

Die Frau war etwa 30 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß und etwas korpulent. Sie hatte schwarze lange Haare und trug einen dunklen Mantel. Der gleichgroße Mann war sehr schlank und zwischen 40 und 45 Jahre alt. Er trug eine Brille und hatte kurze schwarze Haare. Der Mann und die Frau waren dunkelhäutig.

In der Nacht zu Sonntag, 30. Oktober, erbeuteten zwei 25 bis 30 Jahre alte, zwischen 1,65 und 1,70 Meter große Männer mit gekräuseltem beziehungsweise welligem kurzen Haar mit dem sogenannten Umarmungstrick eine Geldbörse mit EC-Karten, Ausweisen und Bargeld. Diese Männer, nach Zeugenaussagen vermutlich nordafrikanischer Herkunft, sprachen nur gebrochen Deutsch. Sie gingen arbeitsteilig vor, in dem einer das Opfer ablenkte und der andere zugriff. Ihre Ablenkung erfolgte durch eine Umarmung des Opfers. Der Bestohlene, ein 26-jähriger Mann, stellte kurz nach dem Vorfall den Verlust der Geldbörse fest - da waren die Täter aber bereits über alle Berge.

Sachdienliche Hinweise in beiden Fällen erbittet die Kriminalpolizei Marburg, Telefon 06421/406-0.

Polizei gibt wertvolle Tipps
Taschendiebe arbeiten sehr oft zusammen und nutzen fast immer irgendeine Form der Ablenkung. Ausführliche Informationen zu den Vorgehensweisen von Trick- und Taschendieben und viele nützliche Tipps, wie man sich davor schützt, Opfer dieser Täter zu werden, stehen im Internet unter polizei.hessen.de oder polizei-beratung.de. (ots/pfa)   

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Montag, 21 September 2015 20:26

Die Nummer mit der Seriennummer: Trickdiebe am Werk

TWISTE/KORBACH/FRANKENBERG. Insgesamt wohl mehr als 1000 Euro haben unbekannte Trickdiebe im Landkreis erbeutet. Die unterschiedlichen Täter traten in Twiste, Korbach und Frankenberg auf und hatten in zwei Fällen Erfolg. In einem Fall könnte es sich bei den Dieben um Zwillinge gehandelt haben.

Laut Polizeibericht von Montag betrat am Freitag gegen 11 Uhr ein Mann eine Landfleischerei in Twiste in der Hauptstraße. Der Mann bat die Verkäuferin, ihm zwei Scheine zu wechseln - allerdings nicht einfach so, sondern beide Scheine sollten eine bestimmte Seriennummer haben. Da die Verkäuferin nicht wechseln wollte, verließ der Unbekannte die Fleischerei wieder. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Trickdieb handelte. Er ist 20 bis 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß, südländisch, hat dunkle kurze Haare, einen Dreitagebart und trug ein langärmeliges rot gestreiftes oder kariertes Hemd und Jeans.

Am selben Tag gegen 13.40 Uhr betraten dann zwei Männer einen Baufachmarkt in der Skagerrakstraße in Korbach. Hier bat man an der Kasse darum, zwei 20er und einen 10-Euro-Schein in einen 50er mit einer bestimmten Seriennummer zu wechseln. Dazu holte die Kassiererin einen Bündel mit 50- und 100-Euro-Scheinen aus der Kasse, um nach einer entsprechenden Banknote zu suchen. Einer der Täter trat dann ganz nah an die Kassiererin heran und täuschte vor, ebenfalls nach einem ganz bestimmten Geldschein zu suchen. Die Kassiererin reagierte sofort und zog das Geldbündel wieder an sich. Beide Personen verließen anschließend das Geschäft. Nach Abrechnung der Kasse wurde trotzdem ein Diebstahl von mehreren hundert Euro festgestellt.

Einer der Täter wird exakt so beschrieben wie der Unbekannte in Twiste - daher handelt es sich offenbar um dieselbe Person. Der Komplize ist ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt und südländisch, 1,80 Meter groß, er hatte dunkle kurze Haare, trug ein helles Oberteil und hatte eine Sonnenbrille auf. In beiden Fällen erbittet die Polizei in Korbach Hinweise unter der Rufnummer 05631/971-0. Auch Angaben zu einem von den Tätern benutzten Fahrzeug wären hilfreich.

Dieselbe Masche in Frankenberg
Ebenfalls am Freitag gingen um 13.55 Uhr zwei unbekannte Männer in Frankenberg mit derselben Masche in einem Lebensmittelmarkt in der Röddenauer Straße vor. Hier nahm einer der Täter sogar die Bündel mit 50ern und 20ern von der Kassiererin selbst in die Hand, um nach bestimmten Scheinen zu suchen. Nachdem die Täter das Geschäft verlassen hatten, stellte man auch hier den Verlust von mehreren hundert Euro fest.

Die Täter hatten ein südländisches Aussehen und sahen sich so ähnlich, dass es sich eventuell um Zwillingsbrüder handeln kann. Beide sind etwa 30 Jahre alt, haben kurze dunkle Haare und sind von normaler Statur. Einer war bekleidet mit einem rot-braun-gestreiften Strickpullover, der andere mit einem dunklen Strickpullover. Hinweise zu den Tätern oder einem Auto in diesem Fall nimmt die Polizei in Frankenberg entgegen, die Telefonnummer der Wache lautet 06451/7203-0.

Wegen zeitlicher Nähe bei gleichzeitiger räumlicher Distanz, aber auch wegen unterschiedlicher Beschreibungen muss es sich um verschiedene Männer gehandelt haben. Die Polizei vermutet, dass es durchreisende Gruppierungen sind.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 Juli 2015 12:31

Wechseltrick: Hunderte Euro von Senior geklaut

BAD AROLSEN. Opfer eines Wechseltricks ist am Donnerstagvormittag ein 77-jähriger Senior geworden. Ein Trickdieb klaute mehrere hundert Euro aus seinem Portemonnaie, als der Mann ihm zwei Euro wechseln wollte

Nachdem er um 11.10 Uhr bei einer Bank in der Bahnhofstraße Geld abgehoben hatte, ging er zu seinem Auto auf den Parkplatz hinter der Bank. Als er einsteigen wollte, wurde er von einem Mann angesprochen. Dieser bat ihn, ihm zwei Euro zu wechseln. Als der Senior daraufhin sein Portemonnaie zückte, um dem Unbekannten behilflich zu sein, griff der Trickdieb in die Geldbörse und stahl dabei mehrere Hundert Euro. Dabei ging er so fingerfertig vor, dass der Senior den Diebstahl zunächst gar nicht bemerkte. Erst zu Hause bemerkte er es und verständigte die Polizei.

Der Trickdieb ist etwa 35 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß. Er hat kurze graue Haare. Der Senior beschreibt den Dieb als Ausländer, der aus Südosteuropa stammen könnte. Bekleidet war er mit einem hellen, gemusterten Hemd und dunkler Hose.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Erneut waren in Marburg sogenannte "Wechselbetrüger" unterwegs. Gleich zweimal probierten sie am Donnerstag ihre Betrügereien: Der erste Versuch mit dem Wechseltrick schlug noch fehl, beim zweiten ergaunerten sie 50 Euro. Erst am 2. Januar hatten zwei Frauen in Marburg ebenfalls mit dem Wechseltrick zwei Apotheken um jeweils 50 Euro betrogen.

Wie die Polizei in Marburg am Freitag berichtete, tauchte am Donnerstag ein Paar gegen 16.10 Uhr in einem Geschäft in der Straße Zwischenhausen auf und wollte eine geringwertige Ware mit einem großen Geldschein bezahlen. Der Geschäftsführer hatte Glück: Er konnte den Schein nicht wechseln, daraufhin verließ das Paar den Laden.

Zehn Minuten später betraten dann, wie die Recherchen der Polizei ergaben, die beiden selben Personen ein Geschäft in der Ketzerbach. Es war wieder dasselbe Spiel: Das Duo wollte wieder mit einem großen Schein bezahlen. Mit dem Erhalt des Wechselgeldes ging es dann los: Diskussion um den Preis, verschiedene Ablenkungsmanöver, ständig neue Wechselwünsche oder gar Rückgabe der Ware. Das Ende vom Lied: Das Paar schaffte es, das Geschäft um 50 Euro zu betrügen. Anschließend verschwand das Duo spurlos.

Nach Angaben der Polizei waren der Mann und auch die Frau jeweils um die 40 Jahre alt. Der Mann hatte kurze, die Frau lange schwarze Haare. Beide sprachen nur gebrochen Deutsch und trugen dunkle, wohl braune Kleidung.

Die Polizei rät in solchen Fällen zu besonderer Aufmerksamkeit. Zudem bitten die Beamten um Hinweise zu den beiden Personen. Hinweise nimmt die Kripo in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Mit dem sogenannten Wechseltrick haben sich zwei Frauen in zwei Marburger Apotheken jeweils 50 Euro ergaunert - unter dem Strich also 100 Euro. Laut Polizei ereigneten sich die beiden Fälle bereits am Freitag, 2. Januar.

Wie die Beamten erst an diesem Freitag berichteten, kauften die Frauen jeweils ein Päckchen Aspirin und bezahlten mit einem 100-Euro-Schein. Dann ging das typische Hin und Her los, angefangen von der wiederkehrenden Bitte um immer anderes Wechselgeld bis hin zum plötzlichen Entschluss, das Mittel umzutauschen und der Erkundigung nach vergleichbaren Arzneien. Alles diente der Ablenkung.

In beiden Apotheken schafften es die Frauen und ergaunerten jeweils 50 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Identifizierung der Täterinnen führen können. Eine ist etwa 16 bis 20 Jahre alt, schlank und circa 1,70 Meter groß. Sie hatte ihre schwarzen Haare zum Zopf gebunden und trug eine schwarze Jacke, blaue Jeans und schwarze Stiefeletten. Die andere Frau ist etwa 40 Jahre alt, hat eine füllige Statur und war bekleidet mit einem schwarzen Kopftuch und einem bodenlangen schwarzen Mantel.

Hinweise nimmt die Kripo in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.


Dieselbe Masche klappte wenige Tage später in Biedenkopf nicht:
Betrug beim Geldwechsel: Trick durchschaut (07.01.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

ERNSTHAUSEN. Erneut ist ein Wechseltrickbetrüger im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei aktiv geworden: Das Opfer, eine 77-jährige Seniorin aus Röddenau, ließ sich ihr Bargeld von dem Täter aber nicht abnehmen.

Die ältere Dame hatte am Samstag gegen 9.30 Uhr an einer Bankfiliale in der Marburger Straße Kontoauszüge geholt und war anschließend in ihr Auto eingestiegen. Plötzlich öffnete ein junger Mann die Beifahrertür. Er wollte ein Geldstück gewechselt haben.

Als die Seniorin nach Wechselgeld suchte, griff der unbekannte Mann in ihr Portemonnaie und ergriff das Scheingeld. Die 77-Jährige hielt ihr Geld aber fest, so dass der unbekannte Mann ohne Beute flüchtete. Er ist etwa 18 bis 20 Jahre alt, schlank und etwa 1,70 Meter groß. Der Mann hat dunkle leicht gewellte kurze Haare, ein rundes Gesicht und einen dunklen Teint. Er könnte nach Angaben der Geschädigten zum Milieu der reisenden Familienverbände angehören. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt und einer Leinenhose.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zu dieser Person oder möglichen Komplizen machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0.


In Frankenberg, ebenfalls am Samstagvormittag, war ein Betrüger erfolgreicher:
Bei Wechseltrick mehrere hundert Euro gestohlen (02.06.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Mehrere hundert Euro hat ein unbekannter Trickdieb einem 73-Jährigen gestohlen: Der Mann aus Bromskirchen hatte kurz zuvor eine größere Summe Geld bei der Bank abgehoben. Das muss der Täter bereits beobachtet haben.

Der Dieb sprach den Rentner am Samstagvormittag in der Uferstraße in Frankenberg an und wollte zwei Euro für einen Parkscheinautomaten gewechselt haben. Als der gutmütige Senior sein Portemonnaie zückte und nach Kleingeld suchte, griff der Fremde hinein. Obwohl der Rentner die Geldbörse wegzog und die Hand des Fremden beiseite schob, war dieser doch so fingerfertig, mehrere hundert Euro aus dem Scheinfach zu stehlen.

Dies stellte der Rentner allerdings erst später fest, als er nach einem Einkauf bezahlen wollte. Da war der Dieb natürlich bereits über alle Berge. Der Trickdieb ist etwa 40 Jahre alt und 1,65 Meter groß. Bekleidet war er mit einer braunen Strickjacke und einer Jeans. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 zu melden.


Erst in der vergangenen Woche war es in Bad Arolsen zu einem ähnlichen Fall gekommen:
73-Jähriger mit Spendentrick um Rente gebracht (30.05.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Opfer eines Wechseltrickbetrügers ist ein 65-jähriger Korbacher geworden: Beim Wechseln von Münzgeld zog der Dieb unbemerkt das Scheingeld aus dem Portemonnaie des hilfsbereiten Mannes.

Der 65-Jährige war am Montag um 12.10 Uhr in der Fußgängerzone in Höhe des Parkhauses unterwegs, als er von einem Mann angesprochen wurde. Der Unbekannte wollte ein zwei-Euro-Stück gewechselt haben. Bereitwillig zückte der Korbacher sein Portemonnaie. Beim Wechseln griff der Unbekannte in die Geldbörse des Korbachers und entnahm geschickt die Scheine. Erst später bemerkte der Korbacher den Diebstahl.

Der Dieb ist etwa 35 bis 40 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Der Mann hat ein rundliches Gesicht und kurze schwarze Haare. Sein Teint ist dunkel. Vermutlich stammt er aus Südosteuropa. Bekleidet war er mit einer schwarzen Lederjacke. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zu dem Täter oder einem eventuell von ihm benutzten Auto machen kann, wendet sich an die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine Verkäuferin in einem skandinavischen Geschäft in Bad Arolsen ist Opfer eines dreisten Wechseltricks geworden. Das Täterduo erbeutete mehrere hundert Euro.

Laut Polizeibericht von Montag betraten am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr zwei dunkelhäutige Kunden das Geschäft in der Varnhagenstraße. An der Kasse bezahlte der männliche Betrüger eine Kleinigkeit mit einem 50 Euroschein, verlangte das Rückgeld und verwickelte die 20-jährige Angestellte gleichzeitig in ein Gespräch in englischer Sprache.

Auch die weibliche Täterin lenkte die Angestellte ab, so dass sie nicht bemerkte, dass die Wechseldiebe bei mehrmaligem Wechseln mehrere hundert Euro erbeuteten. Der Verlust des Geldes wurde erst bei der Kassenabrechnung eine Stunde später festgestellt.

Der afroamerikanische Mann war etwa 1,80 Meter groß und muskulös. Er war 40 bis 50 Jahre alt und trug eine braune Jacke. Die dunkelhäutige Frau war etwa genauso alt wie ihr Partner, 1,70 Meter groß und korpulent. Sie hatte schwarze gelockte Haare, ein Piercing in Oberlippe und Nase. Sie trug eine blaue oder grüne Jacke. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erhofft sich die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige