Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Waschmaschine

Montag, 25 Februar 2019 10:30

Waschmaschine fängt Feuer: Rauchgasvergiftung

KASSEL. Um 1.15 Uhr wurden am Montagmorgen der Löschzug der Feuerwache 1, die Freiwillige Feuerwehr Kassel-Wolfsanger sowie der Rettungsdienst zu einem Brand in einem Gebäude mit Menschenrettung alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr in der Staufenbergstraße brannte eine Waschmaschine im Keller eines Wohnhauses. Durch den Brand war der Kellerbereich stark und der Rest des Gebäudes teilweise verraucht, die zwei betroffenen Bewohnerinnen hatten das Gebäude vor Eintreffen des Löschzuges verlassen.

Beide zogen sie sich eine Rauchgasvergiftung zu. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr bekämpft, parallel dazu wurde das Gebäude mit einem Lüfter entraucht. Ein Rettungsdienst brachte beide Personen in eine Klinik, die Ermittlungen zur Brandursache nahm die Kriminalpolizei Kassel auf. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Feuerwehr

ALLENDORF/EDER. Ein in Brand geratener Wäschetrockener führte am späten Montagnachmittag zur Alarmierung der Wehren aus Allendorf und Rennertehausen.

Gegen 17.30 Uhr ging ein Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ein, weil ein Wäschetrockner im Keller eines Wohnhauses in Brand geraten war. Mit dem Alarmkürzel "F2, Y, Kellerbrand" wurden die Wehren aus Allendorf und Rennertehausen in die Straße "Hinter den Höfen" beordert.

Dort angekommen, ließ Gemeindebrandinspektor Horst Huhn zwei Trupps unter Atemschutz in den völlig verqualmten Keller vordringen. Während ein Trupp mit der Wärmebildkamera arbeitete, konnte der erste Löschangriff durch den zweiten Trupp erfolgen. Keine Minute zu früh, wie der Einsatzleiter mitteilte, da das Feuer bereits auf eine Waschmaschine übergegriffen hatte. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Keller.

Innerhalb von wenigen Minuten was das Feuer gelöscht, sodass im Anschluss die beiden Maschinen aus dem Gebäude gebracht werden konnten. Unter Einsatz zweier Lüfter, wurden die Räumlichkeiten von Rauch und Qualm befreit. Eine Person wurde vorsorglich vom Notarzt untersucht, es konnte aber Entwarnung gegeben werden.

Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren, eine Polizeistreife aus Frankenberg, sowie ein Notarzt und zwei RTW-Besatzungen vor Ort.  (Marvin Schreck/112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 09 Dezember 2015 13:55

Waschmaschine brennt: Rauchmelder gibt Alarm

BRILON. In einem Mehrfamilienhaus im Hellehohlweg geriet am Mittwochvormittag in einer Wohnung im Badezimmer eine Waschmaschine in Brand. Der Warnton eines Rauchmelders alarmierte die Nachbarn. Sie riefen umgehend die Feuerwehr.

Die Feuerwehr Brilon konnten den Brand im 1. Obergeschoss unter Einsatz vom Atemschutz schnell ablöschen. Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Wohnung nachfolgend belüftet.

Der Löschzug Brilon war mit 13 Einsatzkräften rund 40 Minuten im Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden. Zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Dieser Einsatz zeigt einmal mehr, dass durch den Einsatz von Rauchmeldern schlimmere Folgen verhindert werden konnten. In NRW besteht seit dem 1. April 2013 eine Rauchmelderpflicht für Neubauten. Bestehende Wohnungen müssen bis zum 1.1.2017 nachgerüstet werden. Die Feuerwehr rät dringend, schon jetzt bestehende Wohnungen auszurüsten. Rauchmelder sind für wenige Euro erhältlich, die Montage kann einfach durchgeführt werden.

Quelle/Link: Feuerwehr Brilon

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in HSK Feuerwehr
Sonntag, 21 Juni 2015 11:27

Waschmaschine qualmt: Feuerwehren rücken aus

BÖMIGHAUSEN. Eine vermutlich defekte Waschmaschine hat in der Nacht einen Einsatz für mehrere Willinger Ortsteilfeuerwehren und den Rettungsdienst ausgelöst. Zunächst war unklar, von was die gegen Mitternacht gemeldete Rauchentwicklung überhaupt ausging.

Rauchmelder hatten laut Polizei in der Nacht angeschlagen, woraufhin die Bewohner eines Hauses in der Straße Baumschule in Bömighausen gegen 0.15 Uhr den Notruf wählten. Daraufhin alarmierte die Leitstelle wegen der unklaren Lage die Feuerwehren aus Bömighausen, Welleringhausen, Neerdar und Usseln sowie die Besatzung eines Rettungswagens zur Brandstellenabsicherung. Eine Streife der Korbacher Polizei rückte ebenfalls in den Willinger Ortsteil aus. Weil sich in dem Haus der Ursprung des Rauches nicht finden ließ, forderte Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl die Wärmebildkamera aus Willingen an.

Bei der Erkundung fanden die Feuerwehrleute in einem der oberen Geschosse eine Waschmaschine, an der sich der Rauch gebildet hatte - aus nicht geklärten Gründen. Die Einsatzkräfte schlossen einen technischen Defekt nicht aus. Löschen mussten die Feuerwehrleute, die teils unter schwerem Atemschutz in Bereitschaft standen, nichts. Auch der Rettungsdienst brauchte nicht einzugreifen - keiner der Bewohner hatte Rauch eingeatmet. Nach gut einer Stunde rückten die Einsatzkräfte wieder ab.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 17 Dezember 2014 22:29

Waschmaschine brennt in Wohnhaus

LATZBRUCH. Glimpflich endete ein Brand am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr in einem Wohnhaus am Latzbruch 1. Die Feuerwehr aus Bad Berleburg war wegen Rauchentwicklung und Brandgeruch einer Waschmaschine alarmiert worden.

Beim Eintreffen war das gesamte Badezimmer im ersten Obergeschoss stark verqualmt. Aufgrund dieser Lage entschieden sich die Kameraden das Einsatzstichwort auf "Feuer 4" zu erhöhen.

Unter schwerem Atemschutz gingen die Kameraden in das Badezimmer vor und begannen den Löschangriff. Kurze Zeit später brachten sie die verbrannte Waschmaschine aus dem Wohnhaus. Anschließend wurde eine Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera durchgeführt, ob sich Hitze in den Wänden entwickelt hatte. Nachdem dies glücklicherweise nicht der Fall war, konnten die nachalarmierten Kräfte, darunter auch der zwischenzeitlich eingetroffene DRK Rettungsdienst aus Bad Berleburg, ihren Einsatz abbrechen.

Anschließend lüfteten die Kameraden des Bad Berleburger HLF das Wohnhaus mit einem Hochleistungslüfter und brachten noch einen in Mitleidenschaft gezogenen Wäschetrockner ins Freie. Als Brandursache gehen Polizei und Feuerwehr von einem technischen Defekt der Waschmaschine aus.

Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet und die Bewohner kehrten in ihr Haus zurück.

Anzeige:

Publiziert in SI Feuerwehr
Dienstag, 12 November 2013 11:37

Steckdosenleiste verbrennt und löst viel Rauch aus

BERGHEIM. Eine Steckdosenleiste im Keller eines Mehrfamilienhauses in Bergheim ist offenbar durch Überlastung in Brand geraten. Das Feuer löste eine starke Rauchentwicklung aus. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr war der Brand jedoch von selbst wieder erloschen.

Wie der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizeistation am Dienstag berichtete, war es bereits am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr zu dem Vorfall in der Straße Im Ranzen in Bergheim gekommen. Eine Bewohnerin habe angerufen und sei wegen der starken Rauchentwicklung von einem Kellerbrand größeren Ausmaßes ausgegangen. Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr, die wenig später mit zahlreichen Einsatzkräften an dem Mehrfamilienhaus eintraf.

Zu löschen brauchten die Brandschützer allerdings nicht mehr: Eine Steckdosenleiste, an der Waschmaschine und Trockner angeschlossen waren, hatte gebrannt, war aber inzwischen auch komplett verbrannt. "Der Kunststoff hat für die starke Rauchentwicklung gesorgt", erklärte der Polizist weiter. Die Feuerwehr habe lediglich das Gebäude lüften müssen. Schaden war - außer an der Steckdosenleiste - nicht entstanden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 31 Januar 2012 00:46

Waschmaschine fängt im Keller Feuer

SCHÜLLAR. Glimpflich ist der Brand einer Waschmaschine in Schüllar ausgegangen. Die Löschgruppen Schüllar-Wemlighausen und Girkhausen sowie der Löschzug 1 der Feuerwehr Bad Berleburg waren am Montagabend um 21.30 Uhr zu einem qualmenden Keller nach Schüllar in den Burbachweg alarmiert worden.

Vor Ort stellte sich an dem abgelegenen Einsatzort heraus, dass die Waschmaschine im Keller zu brennen begonnen hatte. Das Gerät wurde ins Freie gebracht und dort bei eisigen Temperaturen von den Feuerwehrkameraden der Löschgruppe Schüllar-Wemlighausen abgelöscht. Durch das auf dem Boden gefrorene Löschwasser bildete sich eine gefährlich glatte Eisschicht, die die Kameraden mit Straßensalz abstreuten. Im Anschluss an das Ablöschen der Waschmaschine wurde das Wohnhaus mit einem Hochleistungslüfter vom Qualm befreit. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz bereits zu Ende. Die Besatzungen der Rettungswagen von DRK Rettungswache und DRK Ortsverein Bad Berleburg brauchten nicht einzuschreiten. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr kam es auch zu keinem Gebäudeschaden. Die Waschmaschine jedoch ist nicht mehr zu gebrauchen.

Publiziert in SI Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige