Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wandelhalle

Donnerstag, 06 Mai 2021 13:52

Tresor gefunden - Polizei sucht Eigentümer

BAD WILDUNGEN. Eine Streife der Polizei Bad Wildungen hat am 27. April einen aufgebrochenen Tresor auf einem Trampelpfad durch den Wald auf Höhe der Wandelhalle bei Bad Wildungen entdeckt. Es ist möglich, dass der Tresor bei einem Einbruch gestohlen wurde. Der Tresor wurde vermutlich mithilfe eines Trennschleifers oder ähnlichem Gerät geöffnet und könnte schon längere Zeit im Wald versteckt liegen.

Auffällig ist, dass der Tresor mit einer selbstgebauten Holzkonstruktion verbunden ist. Um Licht ins Dunkel zu bringen, bittet die Polizei um Hinweise die zur Aufklärung der Herkunft des Tresors beitragen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 Dezember 2020 16:17

Exhibitionisten onanieren vor Frauen

BAD WILDUNGEN. Gleich zweimal kam es am Dienstag in Bad Wildungen zu exhibitionistischen Handlungen. Die Polizei sucht Zeugen zu den Vorfällen.

Gegen 16.45 Uhr hielten sich zwei junge Frauen im Bereich der Wandelhalle in Bad Wildungen auf. Ein Unbekannter versteckte sich zunächst hinter den Säulen der Wandelhalle und beobachtete die Frauen. Nach kurzer Zeit konnten die Frauen sehen, dass der Mann seine Hose heruntergelassen hatte und an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Schockiert flüchteten die Frauen und verständigten anschließend die Polizei. Von dem Exhibitionisten liegt folgende Beschreibung vor: etwa 30-40 Jahre alt, 180-185 cm groß, normale Statur, dunkler Kurzhaarschnitt. Knapp zwei Stunden später kam es in der Nähe einer Klinik im Kreuzfeld in Reinhardshausen zu einer weiteren ähnlichen Straftat. Zwei Frauen hielten sich in einem Fitnessraum einer Klinik auf, als plötzlich ein Mann von außen an die Fenster trat. Der Unbekannte ließ seine Hose herunter und begann zu onanieren.

Die beiden Frauen verständigten sofort einen Mitarbeiter der Klinik, der den Täter aber nicht mehr antreffen konnte. Von diesem Mann liegt lediglich eine sehr vage Beschreibung vor, es soll ein älterer Mann mit einer schwarzen Mütze gewesen sein. In beiden Fällen verständigten die geschädigten Frauen zeitnah die Polizei Bad Wildungen, die sofort Fahndungsmaßnahmen einleitete. Diese führten jedoch nicht zum Erfolg.

Die Polizei bittet daher um Hinweise. Wer die Unbekannten gesehen hat, Angaben zu dem oder den Tätern machen oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Montag, 17 September 2018 07:40

83-jährige Frau in Parkanlage beraubt

BAD WILDUNGEN.  Am Sonntagnachmittag überfiel in der Badestadt ein bisher unbekannter Mann eine 83-jährige Rentnerin und flüchtet mit ihrer Handtasche in Richtung Wandelhalle.

Nach Auskunft von Polizeihauptkommissar Dirk Bartoldus, war die 83-jährige Frau aus Gelsenkirchen am Sonntagnachmittag  zusammen mit ihrer 77-jährigen Freundin in der Grünanlage zwischen der Dr. Born-Straße und der Langemarckstraße in Bad Wildungen spazieren gegangen.

Gegen 16 Uhr kam unvermittelt ein Mann auf die 83-Jährige zu, entriss der Seniorin mit Gewalt die Handtasche und flüchtete anschließend in Richtung Wandelhalle. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank, ca. 160 bis 170 cm groß, schwarze kurze Haare. Zur Tatzeit trug er eine dunkle kurze Hose und ein weißes T-Shirt mit Aufdruck. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den flüchtigen Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/70 90 0 bei der Polizeistation Bad Wildungen zu melden.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Montagmorgen wurde in Bad Wildungen ein Auto gestohlen - der Besitzer hatte an der Deutschen Billard-Meisterschaft teilgenommen.

Der geschädigte, 60-jährige Autobesitzer war Teilnehmer der Deutschen Billard-Meisterschaften in der Wandelhalle von Bad Wildungen. In der Zeit von 8.50 bis 11 Uhr war der Offenbacher in ein Spiel vertieft. In diesem Zeitraum muss der unbekannte Dieb die in der Garderobe hängende Jacke des Opfers gestohlen haben. Darin befand sich auch der Autoschlüssel. Mit dem Fahrzeugschlüssel entwendete der Dieb anschließend einen braunen Seat Ateca mit Offenbacher Kennzeichen, welches auf einem Parkstreifen nahe der Wandelhalle abgestellt war.

Der Diebstahl wurde von dem Geschädigten nach seinem Billardspiel bemerkt. Im Auto befanden sich außerdem noch mehrere Billardqueues.Eine sofort eingeleitete Suche nach dem Fahrzeug blieb ohne Erfolg.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 April 2017 19:08

Einbrecher klauen Kassen, Geldtasche und Tresor

REINHARDSHAUSEN. Wechselgeld, eine Geldtasche, zwei Registrierkassen und einen Würfeltresor haben unbekannte Einbrecher aus der Wandelhalle und einer darin ansässigen Boutique gestohlen. Zur Höhe der Beute wurde nichts bekannt, doch allein der Sachschaden liegt in vierstelliger Höhe. 

Wie Polizeisprecher Volker König am Donnerstag berichtete, war es am frühen Mittwochmorgen um 2.45 Uhr zu dem Einbruch in die Wandelhalle in der Quellenstraße von Reinhardshausen gekommen. "Die Täter hatten es auf Bargeld abgesehen", sagte der Polizeisprecher. Seinen Angaben zufolge brachen die Diebe die Eingangstür und eine Tür zu einer Boutique auf und stahlen das Wechselgeld aus der Kasse.

Im Theken- und Ausschankbereich der Wandelhalle brachen sie einen Schrank auf und suchten gezielt nach Bargeld. Sie erbeuteten hier zwei Registrierkassen und eine Geldtasche. Letztlich erbeuteten sie auch noch einen Würfeltresor, in dem sich ebenfalls Wechselgeld befand.

Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen zur genannten Zeit verdächtige Personen an der Wandelhalle aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Wer hat einen Unfall unweit der Wildunger Wandelhalle beobachtet? Die Polizei in der Badestadt sucht Zeugen, die gesehen haben, wie ein geparkter BMW angefahren wurde. Der Verursacher beging nämlich Unfallflucht.

Opfer der Unfallflucht ist eine 62 Jahre alte Frau aus Bad Wildungen, die ihren 3er BMW am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße An der Georg-Viktor-Quelle unweit der Wandelhalle abstellte. Als die Dame gegen 17 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war der vordere Kotflügel auf der Beifahrerseite unfallbeschädigt. Den Schaden gab die Polizei in der Badestadt mit geschätzten 1000 Euro an. Vom Verursacher fehlt jede Spur.

Die Beamten suchen nun Zeugen der Unfallflucht am Sonntag. Erreichbar sind die Ermittler in der Badestadt unter der Rufnummer 05621/70900. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Um ihre vielfältigen ehrenamtlichen Aufgaben zum Schutze der Bevölkerung noch besser zu erfüllen, hat die Bad Wildunger Feuerwehr einen neuen Einsatzleitwagen bekommen. Die offizielle Übergabe erfolgte am Freitagabend vor und in der Wandelhalle - einen passenderen Ort hätte man kaum wählen können, steht das neue Auto doch symbolisch für den Wandel in der Feuerwehr vom analogen ins digitale Zeitalter.

Dieser Wandel ist nicht nur an den digitalen Funkgeräten zu erkennen, sondern wird bei einem Blick ins Fahrzeuginnere so richtig deutlich: Während im alten Einsatzleitwagen zum Beispiel Hängeordner mit Karten und Informationen auf Papier zu finden waren, stehen wichtige Informationen für den Ernstfall nun in digitaler Form und auf insgesamt vier PC-Monitoren zur Verfügung: Lagepläne von Hydranten im Stadtgebiet, Straßen- und Gebäudekarten, Informationen über die exakte Lage von Forstrettungspunkten und vieles mehr lässt sich per Mausklick in Sekunden abrufen und darstellen - auch auf einem Tablet-Computer, der sich natürlich außerhalb des Fahrzeugs nutzen lassen kann (weitere technische Details siehe unten). 

"Für die Allgemeinheit"
Vor Feuerwehrleuten, Kommunalpolitikern und weiteren Gästen betonte Bürgermeister Volker Zimmermann, es sei "faszinierend und beeindruckend", die technische Entwicklung zu betrachten, die auch vor der Feuerwehr nicht Halt mache. Dass mit dem neuen Einsatzleitwagen nicht nur ein besserer Schutz der Bevölkerung möglich sei, sondern die Neuerungen auch dem Schutz der freiwilligen Einsatzkräfte einhergehe, "haben Sie sich verdient", sagte der Rathauschef an die Adresse all derer, die in der Badestadt an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr uneigennützig für Menschen in Not ihre Zeit, ihr Wissen und sogar ihr Leben einsetzten. Deutlich machte Zimmermann in diesem Zusammenhang auch, dass der neue ELW "für die Allgemeinheit zur Verfügung steht." Dank richtete der Verwaltungschef im Zusammenhang mit der Anschaffung des Mercedes Sprinters an die städtischen Gremien und deren Vertreter.

Ein angespanntes Verhältnis zwischen Feuerwehr und Kommunalpolitik, wie es anderswo herrsche, finde man in der Badestadt glücklicherweise nicht vor, sagte Stadtbrandinspektor Ralf Blümer. In Wildungen blicke man auf eine lange und gute Zusammenarbeit zurück. Dies bedeute aber nicht automatisch, dass es keine Diskussionen - beispielsweise um die Anschaffung neuer Fahrzeuge - gebe. Dennoch - oder gerade deswegen - finde man gemeinsam stets zu einem guten Ergebnis, sagte der ranghöchste Wildunger Brandschützer in der Wandelhalle. Mit der Anschaffung dieses bereits 2011 beantragten und zum Jahresende 2016 ausgelieferten Fahrzeugs sei ein "wichtiges Projekt zum Abschluss gebracht" worden, sagte Blümer.

Für das Ehrenamt stark machen
Er bezeichnete das Ehrenamt in der Badestadt als eine tragende Säule in der Wildunger Sicherheitsarchitektur. Der Stadtbrandinspektor dankte allen freiwilligen Feuerwehrleuten für ihren Dienst und im Zusammenhang mit der Anschaffung des neuen Einsatzleitwagens für die Bereitschaft, sich in Schulungen mit dem Fahrzeug und seinen umfangreichen technischen Möglichkeiten vertraut zu machen. An alle Gäste gerichtet formulierte Ralf Blümer den Appell, Werbung für das Ehrenamt im Brandschutz zu machen. "Heute klappt das alles noch, aber was ist in zehn Jahren", fragte er - und machte deutlich: "Wir müssen dem drohenden Auslaufen der ehrenamtlichen Hilfe entgegnen."

Für die Kreisverwaltung sei es schwer, Baugenehmigungen zu erteilen in Kommunen, in denen es nicht eine solch gut aufgestellte Wehr wie in Bad Wildungen gebe, sagte der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer und lobte damit den Brandschutz in der Badestadt. Das neue Fahrzeug trage wesentlich zu weiteren Verbesserungen bei. Der Vertreter des Landkreises äußerte den Wunsch, dass die Kameraden gut mit dem neuen ELW umgehen mögen. "Aber das bin ich ja eigentlich von Bad Wildungen gewohnt."

Von Technik 4.0 sprach der Wildunger Wehrführer Alexander Paul. Er blickte auf die Jahrtausendwende zurück, als er von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wechselte und damals ein neuer ELW angeschafft wurde. Die Ausstattung des nunmehr 17 Jahre alten Fahrzeugs entspreche in keiner Weise mehr den Anforderungen, verdeutlichte Paul, der seit zwei Jahren Wehrführer in der Wildunger Kernstadt ist. Stellvertreter ist sein damaliger Kamerad aus der Jugendfeuerwehr, Michael Ritte. Sie beide nahmen symbolisch das Fahrzeug von Bürgermeister Zimmermann entgegen.

Feuerwehr durch Spenden oder Mitgliedschaft unterstützen
Vereinsvorsitzender Christian Heck übergab am Abend vier moderne Atemschutzmasken mit Sprechfunkeinrichtung an die Einsatzabteilung. Diese insgesamt 4000 Euro teuren Dräger-Masken seien aus Spendengeldern und Mitgliedsbeiträgen bezahlt worden, wofür Heck dankte. Um die Arbeit des Feuerwehrvereins zu unterstützen und Anschaffungen wie die Atemschutzmasken zu fördern, seien neue Mitglieder ebenso willkommen wie Einzelspenden, erklärte Heck im Anschluss an die Veranstaltung gegenüber 112-magazin.de. Kontaktdaten finden Interessierte auf der Homepage der Wildunger Wehr (hier klicken).

Nach der Übergabe ließen es sich Bürgermeister Zimmermann und weitere Interessierte nicht nehmen, einen genauen Blick ins Innere des Einsatzleitwagens zu werfen. Hier erklärte und zeigte Klaus-Günter Krebs einige wesentliche Details. Beeindruckt und amüsiert zugleich waren die Gäste aber vor allem vom Klingelton des Autotelefons an Bord - beim Anruf erklingt das Waldecker Lied...


Nachfolgend die technischen Details:

Die Basis des neuen Fahrzeugs bildet ein Mercedes Benz Sprinter 316 D, der von der Firma Schäfer aus Oberderdingen-Flehingen zu einem hochmodernen Einsatzleitwagen ausgebaut wurde. Das 163 PS starke Fahrzeug verfügt über vier Sitzplätze und dient damit sowohl dem Personentransport als auch der Besprechung und Kommunikation an der Einsatzstelle. Während im Straßenverkehr alle Personen in Fahrtrichtung blicken, lässt sich das Fahrzeug an der Einsatzstelle blitzschnell in einen Besprechungsraum umwandeln. Fahrer- und Beifahrersitz werden hierzu jeweils um 180, die beiden hinteren Plätze jeweils um 90 Grad gedreht.

Während im vorderen Bereich zwei individuelle Arbeitsplätze zur Lagebesprechung entstehen, verfügen die hinteren Arbeitsplätze über je einen Rechner mit zwei Monitoren, diverse Telefon- und Funkanlagen, Drucker, Scanner und Faxgerät. Zur Kommunikation nach außen baut der ELW über einen Router mit Mobilfunkzugang sein eigenes W-Lan auf und verfügt für größere Besprechungen über ein Whiteboard sowie diverse Dokumentations- und Ausrüstungsmaterialien.

Funkmast lässt sich sechs Meter hoch ausfahren
Die komplette Funkanbindung des Einsatzleitwagens erfolgt über das System LARDIS, das unabhängig vom Funkgerätehersteller zusätzlich im ELW verbaut ist. Dieses Sytem dokumentiert sowohl den Funkverkehr mit der Leitstelle und anderen Fahrzeugen als auch den Einsatzstellenfunk der unterschiedlichen Kräfte. Eine Besonderheit dieses Systems ist seine ortsunabhängige Arbeitsweise. Bei Großschadenslagen ist es beispielsweise möglich, alle Informationen des ELW abzugreifen und in einen naheliegenden Stabs- oder Konferenzraum zu übermitteln. Zur weiteren Ausstattung des ELW gehört ein bis zu sechs Meter ausfahrbarer, pneumatischer Mast mit Wetterstation und Funkantenne. Auch ein Außenlautsprecher für Durchsagen, ein Megafon, diverses Warn- und Absperrmaterial sowie Feuerlöscher, CO-Warngerät und weitere Messgeräte gehören zur Ausstattung.

Zur optimalen Arbeit und Dokumentation verfügen die verbauten Rechner über die speziell für Feuerwehren und Hilfsorganisationen entwickelte Software FIREBOARD. Hierbei wurden die Module Einsatzführung, Lagekarte und Ausnahmezustand implementiert und können so in jedem Einsatz individuell aufgerufen werden. Die hinterlegten Karten verfügen über Informationen sämtlicher Brandmeldeanlagen in Bad Wildungen, über Karten zum Hydrantennetz, Straßensperrungen, Forstrettungspunkten und vielem mehr. Auch Landkarten oder anderweitige Navigationsmöglichkeiten sind entweder bereits hinterlegt oder können mithilfe des Internetanschlusses in kurzer Zeit recherchiert und genutzt werden.

Um im Einsatzfall möglichst schnell betriebsbereit zu sein, können alle Systeme bereits während der Anfahrt zum Einsatzort gestartet und hochgefahren werden. Der Einsatzleiter kann während der Fahrt über ein Tablet vom Beifahrersitz aus alle Systemdaten aufrufen und sich somit bestens auf die Lage vor Ort vorbereiten.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 08 Dezember 2015 07:05

Mit offener Tür anderes Auto gerammt: Unfallflucht

BAD WILDUNGEN. Ein Auto ist auf dem Parkplatz an der Georg-Viktor-Quelle hinter der Wandelhalle in Bad Wildungen angefahren worden. Schaden: rund 1500 Euro, wie die Polizei berichtet. Kurios: Den Spuren zufolge muss am verursachenden Fahrzeug die Beifahrertür geöffnet gewesen sein, als es zu dem Unfall kam.

Wie ein Beamter der Polizei in der Badestadt am Dienstag berichtete, war es am Sonntag in der Zeit zwischen 14.15 und 17.30 Uhr zu der Unfallflucht gekommen. Im genannten Zeitraum stand der Ford Mondeo eines 71 Jahre alten Korbachers hinter der Wandelhalle. Als der Mann zu seinem Auto zurückkehrte, sah er einen frischen Unfallschaden an der Fahrertür. Am Türgriff entdeckte die hinzu gerufene Polizeistreife roten Farbabrieb. Die Ermittler gehen also davon aus, dass das flüchtige Fahrzeug rot sein muss.

Weil während des Unfalls offenbar noch die Beifahrertür des verursachenden Wagens geöffnet gewesen sein muss, hofft die Polizei, dass Zeugen den ungewöhnlichen Unfall gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein unbekannter Exhibitionist hat im Wildunger Kurpark eine 57-jährige Frau aus dem Heidekreis belästigt. Die Korbacher Kripo ist nun auf der Suche nach Zeugen, um dem etwa 40 Jahre alten Täter das Handwerk zu legen.

Die Frau war laut Polizeibericht von Montag am frühen Freitagnachmittag um 13.30 Uhr zu Fuß im Kurpark unterwegs und ging auf dem Verbindungsweg zwischen der Wandelhalle Bad Wildungen und dem Café Reinhardshöhe. Auf halber Strecke wurde sie auf einen Mann aufmerksam, der entblößt auf einer Parkbank saß und sie schamverletzend ansprach.

Ohne auf den Mann zu achten, ging die 57-Jährige weiter und verständigte die Polizei. Von dem Unbekannten liegt eine vage Beschreibung vor. Er soll etwa 40 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug eine Basecap und eine Sonnenbrille. Der Unbekannte war mit einem dunklen Herrenrad unterwegs. Wer Angaben zu dem beschriebenen Mann machen kann, der wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Korbach zu wenden. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/ZIMMERSRODE. Nach der Brandkatastrophe von Zimmersrode, bei der ein Familienvater Ende Februar seine Frau, zwei Kinder und sein komplettes Hab und Gut verloren hat, veranstaltete der Musikzug der Feuerwehr Bad Wildungen ein Wohltätigkeitskonzert. Mehr als 3000 Euro flossen an die Hilfsaktion "Walddörfer für Michael" - der hinterbliebene Michael S. lebte früher im Wildunger Stadtteil Armsfeld.

Die Mitglieder des Musikzugs der freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen verzichteten bei dem Benefizkonzert auf ihre Gage und baten die Besucher um Spenden. Die Zuhörer in der voll besetzten Bad Wildunger Wandelhalle erlebten ein bestens aufgelegtes Orchester, das vom ersten bis zum letzten Ton durch Exaktheit und Spielfreude brillierte.

Frank Parlow, Dirigent und Moderator des musikalischen Nachmittags, erläuterte zu Beginn mit kurzen Worten den Grund des Benefizkonzertes: Ein Familienvater, selbst Feuerwehrmann, verlor bei einem Brand in Zimmersrode im Schwalm-Eder-Kreis seine Frau sowie beide Kinder.

Der erste Teil des Konzerts war eher volkstümlich geprägt. Hier reichte die Literatur von Hubert Wolf über Franticek Kmoch bis hin zum Blasmusik-Highlight "Böhmischer Traum". Schmissig und erfrischend eröffneten die uniformierten Musiker den zweiten Teil des Nachmittags. Beim Klassiker Y.M.C.A. sprang sofort der Funke der guten Laune auf das begeisterte Publikum über. Bei "Can you feel the love tonight" aus dem König der Löwen oder Nessaja aus Peter Maffays Kindermusical Tabaluga trafen die Feuerwehr-Musiker die Zuhörer mitten ins Herz. Tosender Applaus gab es auch für die solistischen Beiträge von Nils Kampes und Christian Krummel, die mit ihrer Trompete Musical-Highlights und Frank Sinatras "My Way" interpretierten.

Zum Schluss erklang ein Medley der größten Hits der schwedischen Popband ABBA. Nach lang anhaltendem Applaus verabschiedete sich der Musikzug mit dem Marsch "Wir sind Kameraden der Wehr" und unterstrich damit noch einmal eindrucksvoll den Zusammenhalt der Feuerwehrkameraden auch über die Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus.

Sichtlich bewegt verkündete der musikalische Leiter am Ende des Konzerts den Betrag, der an diesem Nachmittag per Scheck der Aktion "Walddörfer für Michael" übergeben wurde. Der Dank richtete sich an das spendenfreudige Publikum, die Gastronomie Martin, die Stadt Bad Wildungen und alle Beteiligten, die ausnahmslos auf ihr Honorar verzichteten. Dadurch kam die hohe Summe von 3120 Euro zusammen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige