Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wakenfeld

WILLINGEN. Unter dem Einfluss von Alkohol ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 9. Juni ein Alleinunfall, bei dem der Fahrer zum Glück unverletzt blieb - allerdings wurde sein Führerschein von Kollegen der Polizeiwache Korbach sichergestellt.

Nach ersten Erkenntnissen vor Ort befuhr der 53-jährige Mann gegen 3.20 Uhr mit seinem Opel Zafira die Bundesstraße 251  von Willingen in Richtung Korbach. In Höhe des Willinger Bauhofes übersah der Korbacher eine Verkehrsinsel, überfuhr diese und riss dabei ein Verkehrsschild aus dem Beton. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das blau-weiße Schild etwa 80 Meter nach vorn geschleudert und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Wagen selbst kam etwa 200 Meter hinter der Verkehrsinsel in Richtung "Wakenfeld" auf der Fahrbahn mit zwei platten Reifen und leerer Ölwanne zum Stehen. 

Über die Notrufnummer 112 informierten Passanten die Rettungsleitstelle, die sofort die Freiwillige Feuerwehr Usseln alarmierte, um Umweltschäden zu verhindern. Einsatzleiter Jürgen Schalk rückte mit seiner Mannschaft aus und leuchtete die Unfallstelle aus. Des Weiteren wurde der Brandschutz sichergestellt, auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und umherliegende Fahrzeugteile aufgesammelt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, entstand an dem Zafira ein Sachschaden von 7000 Euro, die Verkehrsinsel muss für 250 Euro instand gesetzt werden. Für den Unfallfahrer hat die Tour unter Alkoholeinwirkung nun Folgen. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte die Annahme der Beamten, es wurde im Krankenhaus Korbach eine Blutprobe entnommen, den Führerschein des Mannes mussten die Ordnungshüter sicherstellen.  (112-magazin)   

Link: Unfallstandort B 251 bei Willingen am 9. Juni 2019

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Montag, 25 Juni 2018 07:32

Blitzer auf der B 251

WILLINGEN. Derzeit wird an der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Willingen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle in Höhe Wakenfeld gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 10 Januar 2018 11:51

Blitzer auf der B 251 in Höhe Wakenfeld

WILLINGEN. Derzeit wird an der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Willingen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle in Höhe Wakenfeld gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 19 Oktober 2016 08:54

Blitzer im Wakenfeld

WILLINGEN/USSELN. Derzeit wird im "Wakenfeld", zwischen Usseln und Willingen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

-Werbung-

Publiziert in Blitzer

USSELN/WILLINGEN. Ein provisorischer Schuppen in einer Ferienhaussiedlung oberhalb der Gaststätte Wakenfeld zwischen Usseln und Willingen ist am frühen Montagmorgen vollständig abgebrannt. Die Brandursache stand am Morgen noch nicht fest.

Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen drei mal vier Meter großen Unterstand, der auf einem Grundstück in der Straße Vor dem Musenberge stand. Das Feuer wurde gegen 4.30 Uhr am frühen Montagmorgen entdeckt und gemeldet. Als die alarmierte Feuerwehr aus Usseln eintraf, standen der in einfacher Bauart gehaltene Schuppen und dort gelagertes Brennholz in Brand. Der Unterstand sei vollständig niedergebrannt, Gebäude seien aber nicht in Gefahr gewesen, sagte der stellvertretende Willinger Gemeindebrandinspektor Jürgen Schalk auf Anfrage von 112-magazin.de. Die Feuerwehr aus Usseln war den Angaben zufolge mit 16 Einsatzkräften vor Ort.

Laut Polizei waren die Besitzer des Ferienhauses am Sonntag bereits wieder abgereist. Was zu dem Feuer geführt hatte, war zunächst unklar. Den Gesamtschaden gab die Polizei mit 3000 Euro an.

Nur etwa 200 Meter Luftlinie von der aktuellen Einsatzstelle entfernt gab es in der vergangenen Woche einen Verkehrsunfall, bei dem der Wagen einer 81-Jährigen in Brand geriet. Die ältere Dame aus Waldeck war gegen einen Baum geprallt und leicht verletzt worden (zum Bericht hier klicken). Feuerwehrleute löschten das Fahrzeug ab, die Fahrerin kam ins Krankenhaus. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. Viel Glück im Unglück hatte am Freitagmittag eine 81 Jahre alte Autofahrerin, deren Auto gegen einen Baum prallte und ausbrannte. Die Seniorin kam mit leichten Verletzungen davon, am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die ältere Dame aus einem Waldecker Stadtteil befuhr gegen 13.10 Uhr die Bundesstraße 251 aus Richtung Usseln kommend in Fahrtrichtung Willingen. Kurz hinter Gaststätte Wakenfeld kam die 81-Jährige aus unbekannten Gründen in einer beginnenden Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Subaru XV frontal gegen einen Baum. Ein nachfolgender Ersthelfer aus Bad Arolsen unterstützte die Waldeckerin dabei, aus dem Wagen zu steigen - wenig später fing das Auto Feuer und brannte im vorderen Teil vollständig aus.

Die Besatzung des in Usseln stationierten DRK-Rettungswagens traf wenig später an der Unfallstelle ein, außerdem rückten der Korbacher Notarzt sowie die Feuerwehren aus Willingen und Usseln auf die B 251 aus. Die Brandschützer löschten das brennende Fahrzeug mit dem Schnellangriff ab. Die Autofahrerin wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vorsorglich zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus nach Korbach eingeliefert.

Da das ausgebrannte Fahrzeug auf einem Grünstreifen zwischen der Fahrbahn und einem Parkplatz stand, floss der Verkehr auf der Bundesstraße nach dem Abrücken der Einsatzfahrzeuge ungehindert an der Unfallstelle vorbei. Ein Bergungsdienst transportierte den schrottreifen Wagen schließlich ab. Den Schaden bezifferte die Korbacher Polizei mit 7000 Euro. (pfa)  


Nur wenige Meter entfernt gab es vor einem Jahr einen schweren Unfall:
Zusammenstoß auf Weg zu Geburtstagsfeier: Zehn Verletzte (02.10.2015, mit Fotos)

Links:
Feuerwehr Willingen
Feuerwehr Usseln

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Montag, 25 Januar 2016 14:27

Blitzer zwischen Usseln und Willingen

WILLINGEN. Derzeit wird an der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Willingen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle in Höhe Wakenfeld gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Schlagwörter

WILLINGEN. Abruptes und schmerzhaftes Ende einer Geburtstagsfeier, ehe sie überhaupt so richtig begann: Beim Zusammenstoß zweier Autos, mit denen acht Minderjährige und zwei Erwachsene unterwegs zur Eissporthalle in Willingen waren, sind alle zehn Personen am Freitagnachmittag verletzt worden. Zwei Notarzt- und mehrere Rettungswagen waren im Einsatz, ebenso Feuerwehr und Polizei.

Das Geburtstagskind wollte den Nachmittag mit sieben Gästen in Willingen verbringen. In zwei Autos fuhren sie ein 58 Jahre alter Mann und eine 36-jährige Frau aus Korbach ins Upland. Die beiden mit jeweils fünf Personen besetzten Fahrzeuge waren direkt hintereinander unterwegs. In Höhe der Gaststätte Wakenfeld zwischen Usseln und Willingen kam der vorn fahrende 58-Jährige gegen 16.15 Uhr aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Honda CR-V gegen einen Baum.

Der Wagen schleuderte durch den Anstoß herum und kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die nachfolgende 36 Jahre alte Fahrerin des anderen Wagens konnte ihren Dacia Sandero nicht mehr rechtzeitig stoppen und stieß dem Honda frontal in die Beifahrerseite. Dabei wurden alle Insassen verletzt, zwei von ihnen nach ersten Informationen offenbar schwer. Das Alter der Minderjährigen war zunächst nicht bekannt.

Die Notärzte aus Korbach und Olsberg, die Besatzungen der DRK-Rettungswagen aus Usseln, Korbach und Bad Arolsen sowie zwei Rettungswagen aus Brilon rückten zur Unfallstelle aus. Dorthin eilte wegen der großen Zahl an Verletzten auch Jürgen Dezius vom DRK-Kreisverband Korbach-Bad Arolsen in seiner Funktion als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OLRD) - ein Mitglied der Korbacher Feuerwehr brachte Dezius mit einem Einsatzfahrzeug aus der Kreisstadt ins Upland. Alle Personen wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

Auf der voll gesperrten Bundesstraße war die Feuerwehr Usseln unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Jürgen Schalk im Einsatz, um Betriebsstoffe abzubinden und den Brandschutz sicherzustellen. Die Einsatzkräfte unterstützten auch die Rettungskräfte, leiteten den Verkehr um und waren später bei der Bergung der Unfallfahrzeuge behilflich. Den Gesamtschaden gab die Polizei vor Ort mit 30.000 Euro an.

Feuerwehrleute bringen Luftretter zu Notfallpatient
Noch während die Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf das Eintreffen des Bergungsdienstes warteten, ging bei der Rettungsleitstelle ein Notruf aus Willingen ein: Ein Mann mit medizinischen Problemen benötigte dringend Hilfe. Eine RTW-Besatzung eilte zur angegebenen Adresse im Ortskern der Uplandgemeinde. Weil nach dem Unfall kein bodengebundener Notarzt mehr verfügbar war, forderte die Leitstelle den Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Die Pilotin landete auf einer Wiese am Sauerlandstern, die Besatzung eines Feuerwehr-Einsatzleitwagens brachte die Notärztin und den Rettungsassistenten vom Landeplatz zum Patienten. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Das herrliche Winterwetter hat am Sonntagnachmittag für chaotische Verkehrsverhältnisse in Willingen gesorgt. Tausende Besucher machten sich bei strahlendem Sonnenschein mit ihren Autos auf den Weg nach Willingen, um die Skipisten oder die anderen touristischen Einrichtungen anzusteuern.

Alle Parkplätze waren nach Auskunft von Polizeisprecher Volker König restlos belegt. Durch das hohe Fahrzeugaufkommen kam es sogar zu Stauungen auf der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Willingen. Wer nach dem Freizeitvergnügen von den Parkplätzen auf die Bundesstraße einfahren wollte, brauchte einen langen Geduldsfaden. Wartezeiten von mehr als zwei Stunden wurden gemeldet.

In den Nachmittagsstunden kam der Verkehr in der Willinger Ortslage völlig zum Erliegen. Viele Ortskundige und Besucher versuchten vergeblich, über Nebenstraßen und Schleichwege auf die Bundestraße zu gelangen. Wegen des hohen Fahrzeugaufkommens zeigten die verkehrsregelnden Maßnahmen der Korbacher Polizei nur mäßigen Erfolg. Erst in den frühen Abendstunden entspannte sich die Verkehrssituation.

"Trotz der langen Wartezeiten verhielten sich die meisten Verkehrsteilnehmer diszipliniert", sagte König am Montag. Obwohl unzählige Fahrzeuge unterwegs waren, kam es in und um Willingen lediglich zu zwei kleineren Unfälle mit Sachschäden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN / DIEMELSEE / BAD AROLSEN. Überfrierende Nässe hat am Abend zu Straßenglätte im Upland und in den Höhenlagen der Großgemeinde Diemelsee geführt. Zwischen Usseln und Willingen stürzte ein Rollerfahrer und verletzte sich leicht. Am frühen Morgen kam es dann zwischen Landau und Gasterfeld zu einem weiteren Glätteunfall.

Ein 29 Jahre alter Rollerfahrer aus einem Willinger Ortsteil stürzte zwischen Wakenfeld und Usseln, als er von der glatten Bundesstraße 251 auf einen Parkplatz fuhr - wegen der Glätte wollte der Mann laut Polizei die Fahrt nicht fortsetzen und bog gegen 21.40 Uhr auf den Parkplatz ein. Dort passierte es. Bei dem Sturz verletzte er sich an der Schulter.

Nach Auskunft der Polizei hatte sich am Abend im gesamten Upland teils extreme Glätte gebildet. Die Beamten rieten den Verkehrsteilnehmern zur Vorsicht. Die Streudienste seien informiert worden. "Die Straßen sind teilweise spiegelglatt", sagte der Polizist am Abend.

Mit Glätte war laut Polizei auch im angrenzenden Hochsauerlandkreis und in den Höhenlagen der Gemeinde Diemelsee zu rechnen. Von dort erreichte die Beamten der Anruf eines Milchwagenfahrers, der vereinzelte Höfe nicht mehr anfahren konnte.

Glätteunfall auf B 450 Richtung Wolfhagen
Die winterlichen Straßenverhältnisse bekam dann am frühen Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr ein 28 Jahre alter Mann aus Korbach zu spüren: Der Fordfahrer schleuderte in einer Linkskurve der B 450 zwischen Bad Arolsen-Landau und Wolfhagen-Gasterfeld auf glattem Asphalt von der Straße. Der Korbacher wurde mit leichten Verletzungen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, sein Mondeo musste abgeschleppt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige