Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vorfahrt missachtet

VOLKMARSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmittag im Steinweg in Volkmarsen - eine Person wurde leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Um 12.13 Uhr befuhr eine 65-Jährige mit ihrem Renault Kangoo den Steinweg in Richtung Arolser Straße. Auf Höhe der Straße "Obere Stadtmauer" übersah die Frau eine vorfahrtberechtigte 40-Jährige, die den Steinweg mit ihrem Audi A4 überqueren wollte - im Kreuzungsbereich kollidierten die Fahrzeuge miteinander.

Durch den Zusammenprall wurde die 40-Jährige aus Volkmarsen leicht verletzt, eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich vor Ort um die Frau. Die Unfallverursacherin aus Breuna überstand den Unfall unverletzt.

An den Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 12:58

Verkehrsunfall: Drei Verletzte und drei Totalschäden

WEIMAR. Am Mittwoch, den 17. Oktober sorgte ein Unfall auf der Bundesstraße 255 zwischen Ober- und Niederweimar für drei Verletzte, drei Totalschäden und eine 75 Minuten andauernde Vollsperrung der B 255.

Beim Auffahren auf die Bundesstraße kam es zur Kollision mit zwei auf der Bundesstraße fahrenden Autos. Die dadurch nicht mehr fahrbereiten, totalbeschädigten Fahrzeuge blockierten die Straße. Alle drei Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Um 8 Uhr beabsichtigte eine 19-Jährige aus dem Hinterland mit ihrem VW Golf von der Landstraße 3093 aus Wenkbach kommend nach links auf die Bundesstraße 255 nach Gladenbach abzubiegen. Zu dieser Zeit fuhren auf der Bundesstraße 255 eine in Lohra lebende ebenfalls 19-Jährige mit ihrem Citroen von Gladenbach nach Marburg und eine 42-jährige Frau aus dem Ebsdorfergrund mit ihrem Suzuki Baleno von Marburg nach Gladenbach.

Die Suzukifahrerin wollte eigentlich nach links auf die Landstraße nach Wenkbach abbiegen und wartete daher verkehrsbedingt auf dem Linksabbiegestreifen. Die Golffahrerin bog ab und kollidierte dabei mit dem aus ihrer Sicht von links kommenden, bevorrechtigten Citroen und brachte diesen dabei aus der Richtung, sodass dieser frontal gegen den wartenden Suzuki prallte. An allen drei Autos entstanden Totalschäden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 27.500 Euro. Rettungswagen transportierten alle drei augenscheinlich leicht verletzten Frauen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Bundesstraße 255 war von 8 Uhr bis nach dem Abschleppen der Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn bis 9.15 Uhr zwischen Ober- und Niederweimar voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

NETPHEN. Aufgrund der Missachtung der Vorfahrtsregeln kam es am Mittwoch zu einem Unfall, der zwei Verletzte und einen hohen Sachschaden nach sich zog.

Eine 55-jährige VW-Fahrerin missachtete am Mittwochmittag in Netphen, Dreis-Tiefenbach im Bereich der Kreuztaler Straße und der Dreisbachstraße die Vorfahrt einer 68-jährigen Kleinwagenfahrerin. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem beide Frauen leicht verletzt wurden.

Zudem entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 9.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 18 April 2018 12:59

Jugendlicher Motorradfahrer schwer verletzt

DELBRÜCK. Auf der Bundesstraße 64 ist am Mittwochmorgen ein 17-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden.  

Der Jugendliche fuhr gegen 07.20 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Straße Am Sporkhof zur Bundesstraße 64, um nach links in Richtung Paderborn abzubiegen. Aus Richtung Paderborn näherten sich Autos, die nach rechts in die Straße Am Sporkhof abbogen.

Beim Abbiegen missachtete der 17-Jährige die Vorfahrt einer in Richtung Rietberg fahrenden, 22-jährigen Renault Twingo-Fahrerin, die an den abbiegenden Fahrzeugen vorbeifuhr. Der Kradfahrer wurde vom Auto erfasst, flog über die Motorhaube und landete auf der Straße. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste notärztlich versorgt werden.

Der Jugendliche wurde vom Rettungsdienst in das Krankenhaus in Rheda-Wiedenbrück gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Montag, 16 April 2018 16:15

Vorfahrt missachtet: 10.000 Sachschaden

BAD WILDUNGEN. Vermutlich führte Unachtsamkeit dazu, dass es zwischen Odershausen und Bad Wildungen am 15. April zu einem Verkehrsunfall kam - insgesamt 10.000 Euro Sachschaden entstand an den beteiligten Fahrzeugen.

Ereignet hatte sich der Unfall am Sonntag um 12.45 Uhr, als ein 75 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen mit seinem Opel Mokka aus Richtung Odershausen die Alte Odershäuser Straße in Richtung Innenstadt befuhr.

Zeitgleich steuerte ein 28-Jähriger seinen Touran von der Bundesstraße kommend, auf der Odershäuser Straße in Richtung Bad Wildungen. Im Einmündungsbereich übersah der 75-Jährige den vorfahrtsberechtigten Mann aus Neuental, bog auf die Odershäuser Straße ein und kollidierte dort mit dem Touran. Obwohl der Touranfahrer noch ausweichen wollte, wurden beide Autos in den Graben geschleudert, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden

Sowohl an dem Opel, als auch dem Touran entstand Sachschaden von jeweils 5000 Euro. Verletzt wurde nach Angaben der Bad Wildunger Polizei niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Odershäuser Straße

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KORBACH. Nicht gewährte Vorfahrt hat am Mittwochabend zu zwei Verkehrsunfällen in Korbach geführt. Ein Autofahrer zog sich leichte Verletzungen zu, der Gesamtschaden beider Kollisionen summiert sich auf 11.000 Euro.

Der erste der beiden abendlichen Unfälle im Korbacher Stadtgebiet passierte um 20.10 Uhr: Eine 43 Jahre alte Korbacherin befuhr mit ihrem Toyota Aygo die Louis-Peter-Straße aus Richtung Briloner Landstraße kommend. Als sie die Medebacher Landstraße geradeaus in Richtung Nelkenstraße überqueren wollte, übersah die Toyotafahrerin einen von rechts aus Richtung Südring kommenden und vorfahrtberechtigten Skoda Fabia, mit dem ein 33 Jahre alter Mann aus Korbach unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung zusammen, verletzt wurde niemand. Trotz des Gesamtschadens von 5500 Euro waren beide Autos noch fahrbereit.

Das war bei dem nächsten Unfall dieser Art gut zweieinhalb Stunden später etwas anders - eines der beteiligten Autos musste abgeschleppt werden. Der Unfall hatte sich gegen 22.30 Uhr an der Kreuzung Marker Breite/Strother Straße ereignet. Aus der Marker Breite kommend wollte eine 53 Jahre alte Korbacherin mit ihrem Renault Twingo in die Kasseler Straße fahren und musste dazu die Strother Straße überqueren. Obwohl an der Einmündung ein Stop-Schild steht, fuhr die Frau ohne anzuhalten in die Kreuzung ein - und nahm damit einem 22 Jahre alten Golffahrer die Vorfahrt. Der junge Mann aus Korbach, der stadtauswärts fuhr, zog sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zu. Der geschätzte Schaden bei diesem Unfall liegt bei ebenfalls 5500 Euro. (pfa)  


Polizei und Rettungskräfte waren am Abend noch bei einem weiteren Unfall in Korbach im Einsatz:
Unfall mit drei Autos: Vier Verletzte, 18.000 Euro Schaden (15.02.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LELBACH. Ein bislang unbekannter Motorradfahrer hat die Vorfahrt von mehreren Autos missachtet und dadurch einen Auffahrunfall auf der Bundesstraße 251 mit zwei Verletzten ausgelöst. Der Biker flüchtete von der Unfallstelle. Einen Zeugen, der ihn verfolgte, schüttelte der Unbekannte ab.

Drei Autos befuhren am Freitagmorgen gegen 9.45 Uhr die Bundesstraße 251 aus Richtung Lelbach kommend in Fahrtrichtung Marburg. Aus der Briloner Landstraße bog ein Motorradfahrer in die Bundesstraße ein, obwohl die drei Autos vorfahrtberechtigt waren.

Der erste der drei Autofahrer machte mit seinem Skoda Yeti eine Vollbremsung, um einen Zusammenstoß mit dem Motorrad zu vermeiden. Dies gelang zwar, doch der nachfolgende Passatfahrer krachte dem Vordermann ins Heck. Dabei wurden der Skodafahrer und die Beifahrerin im Passat leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von mindestens 6000 Euro. Der dritte Wagen wurde nicht in den Unfall verwickelt.

Der Motorradfahrer setzte nach dem Unfall seine Fahrt in Richtung Lelbach fort. Ein Zeuge, der von der Briloner Landstraße kommend auf den Unfall zukam und die Flucht beobachtete, fuhr dem Motorrad hinterher. Dessen Fahrer bog kurz hinter der Mehrzweckhalle am Ortsrand von Lelbach nach links in Richtung Lengefeld ab. Im alten Lelbacher Ortskern verlor der Verfolger jedoch den Unfallflüchtigen.

Beschreibung des Motorradfahrers
Gegen den Motorradfahrer leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ein. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem Flüchtigen, seinem Motorrad oder dem Kennzeichen machen können. Nach Zeugenangaben handelt es sich bei dem Motorrad um eine kleinere Maschine, an der aber kein Versicherungs-, sondern ein reguläres Kennzeichen angebracht war. Auffällig an dem Motorrad war der rot-weiße Tank. Bei dem Fahrer soll es sich um einen jungen Mann handeln. Dieser war bekleidet mit einem Kombi, der eine auffallend blau-grüne Jacke hat. Der Fahrer trug einen weißen Helm. Wer Angaben machen kann, der meldet sich bei der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.


Ebenfalls am Freitag gab es eine Unfallflucht auf der B 251 bei Willingen:
Auto landet auf der Leitplanke: Verursacher haut ab (23.10.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Eine alkoholisierte Minifahrerin hat ausgerechnet einem Streifenwagen der Marburger Polizei die Vorfahrt genommen. Die Frau brauste zwar zunächst mit hohem Tempo davon, die Beamten stoppten den Wagen aber schließlich.

Nachdem die Minifahrerin dem Polizeifahrzeug am späten Montagabend in der Marburger Innenstadt einem Streifenwagen die Vorfahrt genommen hatte, fuhr der Kleinwagen mit einem solch hohen Tempo davon, dass die "Streife Mühe hatte, sie einzuholen", sagte Polizeisprecher Martin Ahlich am Mittwoch.

Schließlich behielt aber die Polizei die Oberhand und stoppte den Mini. Bei der Kontrolle gegen 22 Uhr stellte sich dann heraus, dass die Fahrerin unter Alkoholeinfluss stand. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte den Führerschein der Frau sicher. Die Marburgerin muss sich wegen der Fahrt unter Alkoholeinfluss und aufgrund ihrer Fahrweise wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Angaben zum Alter der bisherigen Minifahrerin und künftigen Fußgängerin machte der Polizeisprecher nicht.


Einen ähnlichen Fall gab es kürzlich in Korbach:
Dumm gelaufen: Betrunkener fährt Zivilstreife an (31.03.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WARBURG. Offenbar durch starken Regen bei Sturmböen hat ein Lkw-Fahrer eine Autofahrerin übersehen und ihr die Vorfahrt genommen. Die Frau wurde bei der Kollision leicht verletzt.

Ein 29-jähriger Lkw-Fahrer fuhr am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf der August-Dissen-Straße in Richtung Schöne Aussicht. Eine 45-jährige Autofahrerin befuhr zur selben Zeit die Hüffertstraße in Warburg.

An der Kreuzung der beiden Straßen übersah der Lkw-Fahrer den Opel Meriva der Frau und prallte in das Auto. Die Frau wurde leicht verletzt und wollte laut Polizeibericht von Freitag selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 5000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Dienstag, 19 Februar 2013 17:27

Kind (4) bei Verkehrsunfall verletzt

KASSEL. Bei dem Verkehrsunfall im Kasseler Stadtteil Sandershausen sind ein vier Jahre altes Kind und eine 15-jährige Jugendliche leicht am Kopf verletzt worden. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Nach Polizeiangaben befuhr die 32-jährige Unfallverursacherin aus Kassel mit ihrem in einem Kindersitz sitzenden vierjährigen Kleinkind die Bettenhäuser Straße in Richtung Heiligenröder Straße. Im Kreuzungsbereich der Egon-Hömann-Straße missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Autos, das eine 36-jährige Frau aus Niestetal steuerte. Die 36-Jährige war mit ihrer auf dem Beifahrersitz sitzenden 15 Jahre alten Tochter unterwegs. Die zwei Autos stießen zusammen. Beide Fahrerinnen blieben bei dem Unfall unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

Der Rettungsdienst brachte das vierjährige Kind nach der medizinischen Erstversorgung vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Die 15-Jährige wollte nach eigenen Angaben zu ihrem Hausarzt gehen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige