Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verletzungen

VOLKMARSEN. Gegen 14.10 Uhr wurden die Bad Arolser Polizei und Rettungskräfte am Sonntag nach Volkmarsen alarmiert - ein Fahrzeug war dort mit einem Mann kollidiert.

Ein 84-Jähriger lief zur angegeben Uhrzeit auf dem Gehweg des Steinwegs in Richtung Arolser Straße. Er ging anschließend einige Meter in den Erpeweg hinein, um diesen in Richtung der dortigen Apotheke zu überqueren. Als der Senior sich auf der Fahrbahn befand, wurde er von einem 23-Jährigen mit seinem Opel Astra erfasst, der vom Steinweg in den Erpeweg eingebogen war.

Der 84-Jährige kam zu Fall und verletzte sich schwer - ein alarmierter Rettungswagen brachte den Mann nach der Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus nach Warburg. Die Beifahrerin (24) des Fahrzeugführers erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Warburger Krankenhaus gebracht, der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Am Astra entstand lediglich geringer Sachschaden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Am frühen Mittwochmorgen (1.24 Uhr) wurden mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Dessauer Straße in Paderborn vom einem aktivierten Brandmelder aufgeweckt. Als sie daraufhin Nachschau hielten, stellten sie fest, dass das Treppenhaus voller Rauch war. Polizei und Feuerwehr wurden daraufhin umgehend alarmiert. 

Bei deren Eintreffen hatten sich die Bewohner des Sechs-Parteienhauses teilweise selbst in Sicherheit gebracht und standen auf der Straße, teilweise warteten sie auf den Balkonen auf Hilfe. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war es nicht mehr allen der insgesamt neun dort gemeldeten Bewohnern möglich gewesen, ihre Wohnungen durch das Treppenhaus selbständig zu verlassen. Deshalb wurden die Menschen von der Feuerwehr über die Balkone mittels einer Drehleiter evakuiert und in Sicherheit gebracht. 

Parallel dazu wurde umgehend mit den Löscharbeiten begonnen. Aufgrund der festgestellten Spuren wird nach derzeitigem Ermittlungsstand davon ausgegangen, dass ein bislang unbekannter Täter zunächst versucht hatte, die Tür zu einem Kellerverschlag in Brand zu setzen. Des Weiteren wurde ein im Eingangsbereich abgestellter Kinderwagen offensichtlich vorsätzlich angezündet. Durch diese Brandlegung wurden zwei Bewohner leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. 

Am Haus entstand kein eigentlicher Gebäudeschaden, lediglich das Treppenhaus wurde durch Ruß beschädigt. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnten die Bewohner wieder ihre Wohnungen betreten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, der Brandort wurde in der Nacht beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung wurde eingeleitet. 

Die Polizei sucht Zeugen - wer kann Angaben zu dieser Brandstiftung machen? Wer hat in den frühen Mittwochmorgenstunden verdächtige Personen im Bereich der Dessauer Straße oder in der Nähe gesehen? Wer hat Unbekannte in den Kellerräumen - auch der angrenzenden Häuser der Dessauer Straße oder in der näheren Umgebung um den Tatort - angetroffen? Wer kann sonst Angaben zur Sache machen? 

Hinweise nimmt die Paderborner Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in PB Feuerwehr

KORBACH. Am Sonntagmorgen waren zwei junge Männer gegen 2.30 Uhr auf der Briloner Landstraße auf dem Weg von der Innenstadt nach Hause. Als sie sich zwischen dem Kreisverkehr der Flechtdorfer Straße und dem der Louis-Peter-Straße befanden, hielt plötzlich neben ihnen ein dunkler VW Golf an.

Es stiegen mehrere Personen aus, schlugen in der Dunkelheit mit Knüppeln auf die beiden ein und flüchteten anschließend wieder mit dem Golf in unbekannte Richtung. Die beiden Männer waren durch die Schläge verletzt worden und wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein Passant hatte kurz nach dem Vorfall die Rettungsleitstelle verständigt.

Beide Männer konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Bevor die beiden jungen Männer den Heimweg angetreten hatten, waren sie in einer Korbacher Gaststätte in der Klosterstraße und hatten dort einen verbalen Streit mit zwei männlichen Gästen, die sie nicht kannten. Ob die Schläge in der Briloner Landstraße mit diesem Streit in Zusammenhang stehen, ist derzeit Stand der Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KORBACH. Auf der Bundesstraße 251 ereignete sich am Freitagmittag ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Personen wurden verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro.

Eine 35-Jährige aus Fritzlar befuhr gegen 11.25 Uhr die Korbacher Umgehung mit ihrem schwarzen BMW 116 in Richtung Dorfitter. In entgegengesetzter Richtung war ein 34-Jähriger aus Ibbenbüren (NRW) mit seinem schwarzen VW Passat unterwegs.

Auf Höhe der Abfahrt nach Meineringhausen wollte die Fahrerin des BMW nach links abbiegen, übersah dabei aber den entgegenkommenden VW. Der 36-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und die Fahrzeuge kollidierten mit voller Wucht im Kreuzungsbereich.

Durch den Unfall wurden beide Beteiligten schwer verletzt - nach der Erstversorgung vor Ort wurden sie von den Rettungskräften in Krankenhäuser nach Frankenberg und Korbach transportiert.

Völlig zerstört kamen beide Fahrzeuge auf der Straße zum Stillstand. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro, der Schaden am VW wird mit ungefähr 10.000 Euro beziffert. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den Abtransport.

Am 7. Oktober ereignete sich auf der Bundesstraße 251 bereits ein Unfall. Auch hier wurden zwei Personen verletzt.

Link: Unfall auf der Bundesstraße 251 - Zwei Personen verletzt (7. Oktober 2020)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Bad Arolser Bahnhofstraße ereignete sich am Samstagabend ein Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen.

Gegen 18.10 Uhr fuhr eine 73-Jährige mit ihrem Renault Twingo vom ALDI in Richtung Bahnhofstraße, auf die sie nach links abbiegen wollte.

Dabei übersah die Bad Arolserin einen von links kommenden Warburger, der mit seinem Motorrad vom Kirchplatz in Richtung Bahnhof unterwegs war. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. 

Durch den Aufprall wurde der 31-jährige Warburger von seiner Honda geschleudert - beide Fahrzeugführer verletzten sich bei dem Unfall leicht. An den stark beschädigten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4500 Euro. 

Im Anschluss an die Unfallaufnahme entfernte der Bauhof der Stadt Bad Arolsen die ausgelaufenen Betriebsstoffe.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/EDERSEE. Drei Motorradunfälle ereigneten sich am Sonntag im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Zwei Personen erlitten schwere Verletzungen.

12.40 Uhr

Zunächst ereignete sich ein Unfall gegen 12.40 Uhr auf der Bundesstraße 253. Ein 43-Jähriger war mit seiner Yamaha von Battenberg in Richtung Biedenkopf unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam der Mann aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen die Leitplanke. Die Yamaha rollte etwa 180 Meter weiter und landete im Straßengraben. Der 43-Jährige wurde schwerverletzt in das Krankenhaus nach Frankenberg gebracht. An der Maschine entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro, sie war nicht mehr fahrbereit.

13.55 Uhr

Ein weiterer Motorradunfall ereignete sich nur kurze Zeit später zwischen Haina (Kloster) und Rosenthal. Ein 68-Jähriger befuhr in einer größeren Gruppe von Motorradfahrern die Landesstraße 3077 in Richtung Rosenthal. Gegen 13.55 Uhr geriet er in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Auch er wurde mit schweren Verletzungen in das Frankenberger Krankenhaus gebracht. Die Honda des 68-Jährigen erlitt einen Totalschaden, auch hier gehen die Beamten der Frankenberger Polizei von einem Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro aus. Um den Abtransport der Maschine kümmerten sich die Kollegen des Verletzten, die Unfallursache ist noch unklar.

15.30 Uhr

Ein dritter Unfall ereignete sich daraufhin um 15.30 Uhr am Edersee. Ein 27-Jähriger fuhr mit seiner Honda von Hemfurth in Richtung Sperrmauer, vor ihm fuhr ein 26-Jähriger mit seinem BMW in die gleiche Richtung. In einer Kurve wollte ein weiterer Verkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn wenden und blockierte dadurch kurzfristig beide Fahrbahnen - der Fahrer des BMW musste abbremsen. Wegen des nicht eingehaltenen Sicherheitsabstands fuhr der 27-Jährige frontal in das Heck des BMW. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 1500 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Auf der Kreisstraße 117, zwischen Frankenberg und Burgwald, verunfallte ein 18-Jähriger in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einem schwarzen Leichtkraftrad. Er und sein 19-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht.

Gegen 23.10 Uhr befuhr der 18-Jährige die Kreisstraße von Frankenberg in Richtung Burgwald. In einer leichten Rechtskurve geriet der Fahrer auf den Grünstreifen rechts der Straße - er versuchte den Fahrfehler auszugleichen, kam dabei aber zu Fall. Zusammen mit der Maschine rutschten Fahrer und Beifahrer über beide Fahrbahnen in den linken Straßengraben.

Die beiden in der Gemeinde Burgwald lebenden Personen verletzten sich bei dem Unfall leicht. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Frankenberger Polizei, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und das Leichtkraftrad nicht zugelassen ist.

Zu allem Übel ergaben sich anschließend Verdachtsmomente, dass der Fahrer Alkohol oder Betäubungsmittel konsumiert haben könnte - daher musste der 18-Jährige eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/RÖDDENAU. Auf der Landesstraße 3076 ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall - der Verursacher flüchtete.

Gegen 16.20 Uhr befuhr ein 20-jähriger Röddenauer mit seinem Krad der Marke Betamotor die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Röddenau.

In Höhe des Röddenauer Wäldchens wollte ein bislang Unbekannter das Krad mit seinem silberfarbenen Pkw überholen. Als die beiden Fahrzeuge auf etwa gleicher Höhe waren, konnte der Pkw-Fahrer den Sicherheitsabstand aufgrund von Gegenverkehr nicht gewährleisten - der 20-Jähriger lenkte erschrocken nach rechts, geriet in den Straßengraben und überschlug sich dort.

Ohne sich um den Verunfallten zu kümmern, flüchtete der Verursacher in Richtung Röddenau. Glücklicherweise wurde der 20-Jährige bei dem Unfall nur leicht verletzt. Der Schaden am Krad wird mit etwa 2.000 Euro beziffert.

Hinweise um Unfallverursacher nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

WETTERBURG/VOLKMARSEN. Unachtsamkeit führte am Montagnachmittag um 15.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3080 bei Wetterburg.

Zur angegeben Uhrzeit befuhr eine 44-jährige Wetterburgerin mit ihrem grauen Opel Astra die Landesstraße von Wetterburg in Richtung Volkmarsen. Sie beabsichtigte nach links in die Straße Meerbrücke abzubiegen und musste dafür abbremsen, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.

Dies bemerkte eine Bad Arolserin (69) zu spät - sie fuhr mit ihrem weißen VW Passat ungebremst in das Heck des Astra. Ein dahinter fahrender 27-Jähriger erkannte die Situation noch und versuchte durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dies gelang allerdings nicht, sodass er mit der rechten Front seines roten Ford Focus mit dem Passat kollidierte.

Durch die Zusammenstöße wurde die 69-Jährige so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen werden musste. Auch die 44-Jährige und ihre Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen, sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 27-Jährige wurde lediglich leicht verletzt.

Während der Einsatzarbeiten war die Strecke zwischen Wetterburg und Volkmarsen voll gesperrt. Später konnte der Verkehr durch Beamte der Polizei umgeleitet werden. Die verunfallten Fahrzeuge wurden von mehreren Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt - diese kümmerten sich ebenfalls um die Reinigung der Fahrbahn. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 23.000 Euro geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

GEISMAR/WELLEN. Ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Freitagabend bei Wellen.

Gegen 19.10 Uhr befuhr ein 23-Jähriger mit seinem Schlepper die Landesstraße 3383 von Geismar in Richtung Wellen. Kurz vor Wellen fuhr ein dahinter fahrender 64-Jähriger (Landkreis Kassel) mit seinem Mercedes aus bislang ungeklärter Ursache auf die angehängte Egge des Schleppers auf und schleuderte auf den Acker links der Straße.

Durch den Zusammenstoß wurde wurde die Egge angehoben, sodass sich eine Rolle aus der Verankerung löste und auf die Fahrbahn katapultiert wurde. Ein hinter dem Mercedes fahrender 61-Jähriger konnte mit seinem Linienbus nicht mehr ausweichen und kollidierte mit der Rolle. Zwei Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen.

Im Anschluss an den Unfall war der Mercedes nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Über die Dauer der Unfallaufnahme war die Strecke komplett gesperrt, gegen 20.10 Uhr wurde sie wieder freigegeben. 

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Polizei auf etwa 4500 Euro. 

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige