Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verletzt

MARBURG. Zwischen Gladenbach-Runzhausen und Dautphetal-Herzhausen kam es am Montag, den 29. Oktober zu einem Unfall mit zwei Verletzten und einem Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Auf dem Weg von Gladenbach-Runzhausen nach Dautphetal-Herzhausen überholte ein 23 Jahre alter Mann aus Breidenbach mit seinem schwarzen BMW einen Sattelzug mit Auflieger. Es kam zur Kollision mit einem von einer 24 Jahre jungen Frau aus Dautphetal gesteuerten weißen VW Polo. Von dem Zusammenstoß abgewiesen, prallte der schwarze BMW gegen den Auflieger des überholten Sattelzugs und der Polo rutschte in den Straßengraben.

Sowohl am BMW als auch am Polo entstanden durch die erheblichen Frontbeschädigungen wirtschaftliche Totalschäden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sattelzug blieb trotz des hohen Schadens am Auflieger, der mit circa 10.000 Euro beziffert wird, fahrbereit. Der leicht verletzte 61 Jahre alte Fahrer aus Nidda fuhr seinen Sattelzug auf einen nahen Parkplatz. Insgesamt entstand ein Schaden von mindestens 20.000 Euro.

Die 24-Jährige saß allein im Polo. Sie kam, wie der Lastwagenfahrer, mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Im BMW fuhren noch die Ehefrau und der 10 Monate alte Säugling mit, welche nach notärztlicher Erstuntersuchung offensichtlich unverletzt waren. Vorsorglich brachte ein Rettungswagen den Säugling dennoch zu einer eingehenderen Untersuchung ins Krankenhaus. Die Bundesstraße blieb von 6.20 Uhr bis um 9 Uhr für die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die notwendige Reinigung nach der Bindung ausgetretener Betriebsstoffe voll gesperrt.

Die Umleitung erfolgte über die Kreisstraße74. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Am Sonntagabend kam ein 18-jähriger Autofahrer aus Kassel auf der Dresdener Straße mit seinem Kleinwagen vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers von der Straße ab und kollidierte mit einer Laterne sowie einem Baum.

Der junge Mann zog sich dabei schwere, jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen am Kopf und am Oberkörper zu und wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. An seinem Opel Corsa entstand Totalschaden. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, ereignete sich der Unfall gegen 20.15 Uhr. Der 18-Jährige war mit seinem Auto auf der Dresdener Straße stadteinwärts unterwegs, überquerte die Kreuzung zur Scharnhorststraße und war dann wenige Meter hinter dem Kreuzungsbereich, in Höhe eines BMW-Autohauses, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Nachdem er dort über den Gehweg gefahren war, krachte der Kleinwagen mit der hinteren linken Fahrzeugseite gegen die Straßenlaterne und touchierte anschließend den Baum. Dabei wurden die gesamte linke Fahrzeugseite und die Windschutzscheibe des Corsas beschädigt. Der ebenfalls beschädigte und schräg stehende Laternenmast musste anschließend durch einen von der Streife informierten Techniker der Stadt demontiert werden. Der Sachschaden wird insgesamt mit ca. 3.500 Euro beziffert.  

Die weiteren Unfallermittlungen werden beim Polizeirevier Ost geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD LAASPHE. Bei einer größeren Schlägerei vor einer Lokalität in Bad Laasphe Kunst-Wittgenstein in der Wittgensteiner Straße trugen in der Nacht zu Sonntag insgesamt fünf Personen Verletzungen davon.

Bei den Verletzten handelt es sich um vier leicht verletzte Personen und einen schwer verletzten 31-jährigen Mann aus Biedenkopf. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort im Einsatz, darunter auch ein Diensthundeführer mit Diensthund. Gegen fünf Personen im Alter zwischen 17 und 34 Jahren aus Biedenkopf, Erndtebrück und Bad Laasphe wurden Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Auf der Landesstraße 3080 zwischen Breuna und Oberlistingen im Landkreis Kassel ist es am Donnerstagmorgen, gegen 7:10 Uhr, zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Wie die am Unfallort auf der Landesstraße 3080 zwischen Breuna und Oberlistingen eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, sind bei dem Frontalzusammenstoß gegen 7.10 Uhr ein 19-Jähriger aus Volkmarsen und ein 23-Jähriger aus Breuna schwer verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden. Die zunächst am Unfallort von Rettungskräften nicht ausgeschlossene Lebensgefahr bei dem 19-Jährigen bestätigte sich nach Informationen bei der genaueren Untersuchung im Krankenhaus glücklicherweise nicht.  

Nach den ersten Ermittlungen zum Unfallhergang war der 23-Jährige mit einem VW Golf von Oberlistingen in Richtung Breuna unterwegs. Der 19-Jährige befuhr die Landstraße mit einem VW Polo in entgegengesetzter Richtung. Im Verlauf einer Rechtskurve war der 23-Jährige aus bislang unbekannten Gründen vermutlich mit seinem Wagen auf die Bankette am Fahrbahnrand geraten. Anschließend verlor er offenbar die Kontrolle über seinen Pkw und kam auf die Gegenfahrbahn, wo es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Die Wagen wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und mussten später abgeschleppt werden. Der Polo des 19-Jährigen hatte nach dem Zusammenstoß im Bereich der Motorhaube Feuer gefangen und war im weiteren Verlauf völlig ausgebrannt. Am Golf war Totalschaden entstanden. Die Sachschadenshöhe wird mit ca. 10.000 Euro beziffert. Zum genauen Ablauf der Rettungsmaßnahmen liegen momentan noch keine Informationen vor.  

Aufgrund des Unfalls und der Bergungs- sowie Reinigungsarbeiten musste die Landesstraße 3080 bis etwa 9.50 Uhr voll gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

ARNSBERG. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Linienbus kam es am Mittwochmorgen gegen 11.15 Uhr im Arnsberger "Seufzertal".

Ein 19-jähriger Mann aus Arnsberg war mit seinem Wagen in Richtung Wennigloh unterwegs. In einer Kurve stieß er mit einem entgegenkommenden Bus zusammen. Der 19-Jährige und sein 19-jähriger Beifahrer aus Balve wurden schwer verletzt. Im Bus waren insgesamt drei Personen. Darunter ein 37-Jähriger aus Arnsberg - der Busfahrer, ein 65-Jähriger aus Sundern und eine 74-Jährige aus Sundern. Die drei Insassen des Busses erlitten leichte Verletzungen. Der Bus und das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden, dementsprechend war die Strecke für insgesamt fünf Stunden gesperrt.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

DELBRÜCK. Weil ihr ein Auto die Vorfahrt auf der Westerwieher Straße nahm, ist eine 23-jährige Autofahrerin am Sonntag verunglückt.

Die junge Citroën C2 Fahrerin fuhr gegen 13.35 Uhr auf der Westerwieher Straße in Richtung Lippling. Von der Landstraße kommend missachtete der Fahrer eines silbernen Autos die Vorfahrt der 23-Jährigen. Diese bremste und wich aus, wobei der Citroën nach links von der Straße abkam und sich im Graben überschlug. Der Kleinwagen blieb mit Totalschaden stehen. Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Vermutlich überquerte der unbekannte silberne Van-ähnliche Pkw die Westerwieher Straße und fuhr auf dem Jüdendamm davon. Nach notärztlicher Versorgung am Unfallort wurde die verletzte Citroënfahrerin mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.  

Die Polizei sucht Unfallzeugen und Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HÖXTER. Ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstand am Montag bei einem Unfall auf der Bahnhofsstraße in Beverungen.

Um 17.15 Uhr fuhr ein 26-Jähriger mit seinem schwarzen BMW auf der Bundesstraße 83 aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Blankenau und stoppte seinen Wagen in Höhe einer Tankstelle, um dort nach links abzubiegen. Dies bemerkte offenbar eine hinter ihm fahrende 19-Jährige in ihrem Ford Ka nicht rechtzeitig und fuhr auf den stehenden BMW auf. Beide Fahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

PADERBORN. Am Samstag, den 20. Oktober kam es auf der Landesstraße 549 zu einem Verkehrsunfall, bei dem einer der Unfallbeteiligten tödlich verunglückte.

Ein 58-jähriger Mann aus Geseke befuhr mit seinem Kraftrad die Landesstraße 549 vom Kreisverkehr an der Geseker Straße kommend in Richtung Büren. Nach dem Überholen einiger Fahrzeuge kam er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts auf die Bankette.

Er überfuhr zunächst zwei Leitpfosten, prallte dann an die beginnende Schutzplanke und wurde anschließend in den angrenzenden Graben geschleudert. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch die vor Ort eingetroffenen Rettungskräfte verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. Die Landesstraße 549 wurde während der Unfallaufnahme bis 17 Uhr voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Ermittler der Kriminalpolizei erhoffen sich, dass sie durch die Veröffentlichung des Fotos Hinweise erhalten, die zur Aufklärung des Falls beitragen können.

Die Ermittler des für die Bearbeitung von Raubdelikten zuständigen Kommissariats K 35 der Kasseler Kriminalpolizei  konnten bislang noch keine Hinweise auf die Identität des Täters erlangen, der am 17. Juli in der Schäfergasse in Kassel sein Opfer mit einem Messer leicht verletzte und ihm dabei den Rucksack und einen Autoschlüssel entriss. Der Täter flüchtete zwar mit der Beute, dem Opfer gelang es jedoch noch mit seinem Handy ein Foto des Mannes zu machen. Die Ermittler erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Handyfotos, die den Tatverdächtigen zeigen, Hinweise auf seine Identität zu bekommen.  

Angriff in der Schäfergasse

Wie das zum Tatzeitpunkt 36-jährige Opfer berichtete, kam gegen 19 Uhr ein Unbekannter in der Schäfergasse in Kassel auf ihn zu und besprühte ihn zunächst mit Pfefferspray. Außerdem hatte der Täter ein Messer bei sich und stach auf das Opfer ein. Glücklicherweise verletzte er ihn dabei nur oberflächlich am Oberschenkel. Dem Täter gelang es aber, den Rucksack samt Geldbörse und den Autoschlüssel des Opfers zu erbeuten und zu flüchten. Der 36-Jährige begab sich zunächst ins Krankenhaus und im Anschluss zum Polizeirevier Mitte. Wie es der Zufall so wollte, begegnete er laut eigenen Angaben dabei erneut dem Täter.

Aus einer sicheren Entfernung machte das unbeobachtete Opfer von dem Mann ein Foto mit seinem Handy. Dieses übergab er den Ermittlern.  

Beschreibung des Tatverdächtigen

Bei dem Räuber handelt es sich um einen schlanken, ca. 30 Jahre alten und 1,75 m - 1,80 m großen Mann. Er hatte zur Tatzeit mittellange dunkle Haare, einen Dreitagebart und war mit einem dunklen T-Shirt und einer dunklen kurzen Hose bekleidet. Er trug auffällige rote Sportschuhe mit weißer Sohle und hatte laut Angaben des Opfers ein nordafrikanisches Erscheinungsbild. Die weitere Bearbeitung des Falles erfolgt durch das Kommissariat K 35 der Kasseler Kriminalpolizei.

Zeugen wenden sich mit Hinweisen bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 12:58

Verkehrsunfall: Drei Verletzte und drei Totalschäden

WEIMAR. Am Mittwoch, den 17. Oktober sorgte ein Unfall auf der Bundesstraße 255 zwischen Ober- und Niederweimar für drei Verletzte, drei Totalschäden und eine 75 Minuten andauernde Vollsperrung der B 255.

Beim Auffahren auf die Bundesstraße kam es zur Kollision mit zwei auf der Bundesstraße fahrenden Autos. Die dadurch nicht mehr fahrbereiten, totalbeschädigten Fahrzeuge blockierten die Straße. Alle drei Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Um 8 Uhr beabsichtigte eine 19-Jährige aus dem Hinterland mit ihrem VW Golf von der Landstraße 3093 aus Wenkbach kommend nach links auf die Bundesstraße 255 nach Gladenbach abzubiegen. Zu dieser Zeit fuhren auf der Bundesstraße 255 eine in Lohra lebende ebenfalls 19-Jährige mit ihrem Citroen von Gladenbach nach Marburg und eine 42-jährige Frau aus dem Ebsdorfergrund mit ihrem Suzuki Baleno von Marburg nach Gladenbach.

Die Suzukifahrerin wollte eigentlich nach links auf die Landstraße nach Wenkbach abbiegen und wartete daher verkehrsbedingt auf dem Linksabbiegestreifen. Die Golffahrerin bog ab und kollidierte dabei mit dem aus ihrer Sicht von links kommenden, bevorrechtigten Citroen und brachte diesen dabei aus der Richtung, sodass dieser frontal gegen den wartenden Suzuki prallte. An allen drei Autos entstanden Totalschäden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 27.500 Euro. Rettungswagen transportierten alle drei augenscheinlich leicht verletzten Frauen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Bundesstraße 255 war von 8 Uhr bis nach dem Abschleppen der Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn bis 9.15 Uhr zwischen Ober- und Niederweimar voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige