Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verletzt

PADERBORN. Am Samstag, den 5. Januar kam es in Paderborn in der Bahnhofstraße auf Höhe der Grunigerstraße zu einem Unfall mit anschließender Unfallflucht.

Zur Unfallzeit befuhr ein 40-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi A4 die Bahnhofstraße stadtauswärts. In Höhe der Einmündung zur Grunigerstraße missachtete er das Rotlicht der dortigen Ampel. Zur gleichen Zeit befuhr ein 47-Jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi Q 5 die Grunigerstraße und beabsichtigte an der Einmündung bei für ihn Grünlicht anzeigender Ampel nach links in die Bahnhofstraße abzubiegen. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Durch den Zusammenstoß wurde der Audi A4 auf die Mittelinsel der Bahnhofstraße geschleudert. Das Fahrzeug überschlug sich und prallte gegen ein Verkehrszeichen und einen Ampelmasten. Der 40-jährige Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und flüchtete leichtverletzt anschließend zu Fuß in Richtung des Frankfurter Wegs. Im Rahmen der Fahndung wurde der Flüchtige durch die Polzei in einem Taxi angetroffen, in welches er nach dem Unfall am Paderborner Hauptbahnhof eingestiegen war. Bei der Überprüfung seiner Person wurde festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen, sowie sein Führerschein sichergestellt.

Der Audi des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme war die Bahnhofstraße für ca. 1 Stunde gesperrt. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf ca. 13.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD WILDUNGEN. Für einen 18-jährigen Fahranfänger aus dem oberen Edertal endete die Fahrt um Mitternacht im Straßengraben.

Der junge Mann war mit seinem Peugeot am Sonntag auf der Bundesstraße 253 von Bad Wildungen in Richtung Hundsdorf unterwegs, als vor ihm ein Reh die Fahrbahn überquerte. Seinem Instinkt folgend, riss der Battenberger das Lenkrad nach rechts, fuhr auf eine Leitplanke auf und überschlug sich mit seinem Pkw anschließend mehrfach.

Ein  Verkehrsteilnehmer informierte um 0.20 Uhr die Rettungsleitstelle und gab als Unfallort den Abzweig nach Reinhardshausen an. Dank der detaillierten Beschreibung konnten Notarzt und Rettungskräfte die Unfallstelle zügig anfahren. Nach der medizinischen Erstversorgung kam der Battenberger ins Krankenhaus.

Aufgenommen wurde der Unfall von Beamten der Polizeistation Bad Wildungen. Es entstand Sachschaden von etwa 21.000 Euro - das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Dienstag, 18 Dezember 2018 13:26

Fußgänger angefahren und tödlich verletzt

KASSEL. Am Montag, den 17. Dezember ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Altenbauna, bei dem ein Unfallbeteiliger tödlich verletzt wurde.

Gegen 18.30 Uhr kam es am Montag in Baunatal-Altenbauna auf der Altenritter Straße, etwa in Höhe der KSV-Sportwelt, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 74-jähriger Mann aus Baunatal vom Pkw eines 56-jährigen Mannes aus dem Ostalbkreis, in der Nähe von Stuttgart, erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Der Pkw-Fahrer war auf der Altenritter Straße von Baunatal-Stattmitte kommend in Richtung Schauenburg unterwegs, der Fußgänger kam offenbar aus der Richtung der KSV-Sportwelt und überquerte die Fahrbahn, um sein am gegenüberliegenden Fahrbahnrand - in Fahrtrichtung Schauenburg geparktes - Fahrzeug zu erreichen.

Nach der Kollision mit dem Pkw wurde der Mann mit einem Notarztwagen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Die Altenritter Straße war zwischen Kreisel Altenritte und der Langenbergstraße bis gegen 22 Uhr voll gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft Kassel beauftragte einen Sachverständiger mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

SIEGEN. Ein 66-jähriger Mazda-Fahrer verlor am Montagnachmittag in Siegen auf der Wallhausenstraße die Kontrolle über seinen Pkw.

Das Fahrzeug des Mannes geriet am Montag, den 17. Dezember auf der Wallhausenstraße in Siegen zunächst ins Schleudern, was dazu führte, dass sich das Fahrzeug alsdann überschlug. Der 66-Jährige und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfallgeschehen verletzt und mussten daher mit Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der Mazda wurde total beschädigt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

ARNSBERG. Am Mittwoch, den 12. Dezember konnten Beamte nach einer Schlägerei einen per Haftbefehl gesuchten Arnsberger festnehmen.

Gegen 11 Uhr wurde am Mittwoch eine Schlägerei in Hüsten gemeldet. Als die Beamten eintrafen, fanden sie einen leichtverletzten Mann vor. Es stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige per Haftbefehl wegen Urkundenfälschung und Verkehrsdelikten gesucht wurde.

Beim Eintreffen der Beamten an der Wohnung des Gesuchten, verbarrikadierte der Arnsberger die Tür und flüchtete durch ein etwa 2 Meter hohes Fenster. Auch der Einsatz von Pfefferspray konnte den Flüchtigen nicht stoppen. Er rannte durch eine Unterführung und weiter durch die Röhr, bis er im Bereich der Hüttenstraße gestellt und festgenommen werden konnte.

Der 33-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten geringe Mengen Betäubungsmittel und mögliches Diebesgut.

Sowohl die Betäubungsmitte als auch das mutmaßliche Diebesgut wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BAD LAASPHE. Am Mittwoch gegen 15 Uhr kam ein 20-jähriger Fahranfänger in Bad Laasphe aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Landesstraße 718 ab.

Der Kleinwagen des aus dem Raum Marburg stammenden 20-Jährigen überschlug sich am Mittwochnachmittag und blieb schließlich in der Mitte der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Die bei dem Unfallgeschehen leicht verletzten vier Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Landesstraße 718 musste zeitweise vollständig gesperrt werden, der Corsa erlitt einen Totalschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

MESCHEDE. Am Samstag, den 8. Dezember kam es auf der Landesstraße 915 zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten.

Um 13.56 Uhr befuhr eine 45-jährige Pkw-Fahrerin aus Meschede am Samstag die Landesstraße 915 von Klause in Richtung Löllinghausen. Ausgangs einer Rechtskurve fuhr sie auf dem schmalen Streckenabschnitt zu weit links und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw einer 33-jährigen Frau aus Bestwig. Beide Frauen wurden bei diesem Frontalzusammenstoß leicht verletzt.

Die Höhe des Gesamtschadens beträgt nach ersten Schätzungen ca. 10.000 Euro. Die Unfallstelle war für ca. 1,5 Stunden temporär gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

HÖVELHOF. Am Freitag, den 7. Dezember kam es in Hövelhof zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und erheblichem Sachschaden.

Ein 43-Jähriger beabsichtigte am Freitag um 17.36 Uhr mit seinem Post-Lkw in Hövelhof von der Bielefelder Straße nach links in eine Hauszufahrt abzubiegen. Aufgrund eines in der Zufahrt abgestellten Fahrzeugs musste er seinen Abbiegevorgang abbrechen und kam quer auf der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Ein in Richtung Hövelhof fahrender 39-jähriger BMW-Fahrer bemerkte das Hindernis zu spät. Er konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte mit seinem Pkw in die rechte Seite des Lkw. Beide Fahrzeugführer wurden dabei verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 07 Dezember 2018 15:29

Nikolaus beendet Schlägerei in Einkaufszentrum

KASSEL. Eine ungewöhnliche Meldung aus Niestetal-Sandershausen ging am Abend des Nikolaustages bei der Kasseler Polizei ein.

Nach der Meldung, die bei den Beamten einging, hieß es, in einem Einkaufsmarkt an der Hannoverschen Straße würden sich zwei Männer und ein Nikolaus prügeln. Wie sich später herausstellte, handelte es sich tatsächlich um die körperliche Auseinandersetzung zweier Männer. Der zu dieser Zeit in dem Markt für Kinderwünsche bereitstehende Nikolaus war daran nach derzeitigem Ermittlungsstand jedoch nicht aktiv beteiligt. Im Gegenteil, er soll beherzt eingeschritten sein und die Auseinandersetzung dadurch beendet haben.  

Nikolaus-Befragung musste wegen kindlicher Kundschaft warten

Wie die gegen 18.30 Uhr zu dem Markt gerufene Streife des Polizeireviers Ost berichtet, machten sich dort gleich mehrere Beteiligte und Zeugen bemerkbar. Die Befragung des Nikolauses mussten die Beamten jedoch ganz hinten anstellen, da dieser noch zahlreiche kindliche Kundschaft zu bedienen hatte. Nachdem die Streife am Ende jedoch allen Personen Gehör geschenkt hatte, ergab sich Folgendes:

Auslöser aller folgenden Vorfälle war offenbar die körperliche Auseinandersetzung zweier 13-Jähriger in dem Markt, bei der es sich nach eigenem Bekunden der Kinder nur um Spaß gehandelt hatte. Mit dem Hinweis auf ihr schlechtes Vorbild gegenüber den vielen wegen des Nikolauses anwesenden deutlich kleineren Kindern verwies ein 19-jähriger Angestellter die beiden Jungs und einen weiteren Freund des Marktes.

Unmittelbar vor dem Markt setzte sich die Auseinandersetzung jedoch anschließend fort. Dabei soll der 19-Jährige nach Angaben der drei Freunde einen der 13-jährigen Jungs härter angefasst haben, sodass dieser gestürzt und verletzt worden sein soll.  

Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung

Im weiteren Verlauf kam zufällig der 28-jährige Bruder des 13-Jährigen hinzu und soll wegen des vorherigen Vorfalls sofort auf den 19-Jährigen losgegangen sein. Da er laut Zeugenangaben in dem Markt mehrfach auf den 19-Jährigen eingeschlagen sowie -getreten und ihn dadurch verletzt haben soll, ermitteln die Beamten des Polizeireviers Ost gegen den 28-Jährigen aus Niestetal nun wegen Körperverletzung. Auch gegen den 19-Jährigen leitete die Streife aufgrund der Angaben der 13-Jährigen ein solches Verfahren ein. Ihr Ende fand die körperliche Auseinandersetzung letztlich mit dem Einschreiten des 53-Jährigen aus Nieste im Nikolaus-Kostüm, der beherzt dazwischen ging und den 28-Jährigen von dem 19-Jährigen fernhielt.  

Die weiteren Ermittlungen werden nun bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Ost geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Bei einem Unfall am Freitag, den 7. Dezember erlitten zwei Autofahrer schwere Verletzungen.

Um 6.40 Uhr war ein Lkw samt Anhänger in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Dahinter befanden sich insgesamt vier Fahrzeuge. Drei Autofahrer überholten den Lkw in Höhe Caldern problemlos. Eine junge Frau aus dem Landkreis Siegen-Wittgenstein, die mit ihrem Ford Fiesta als letzte in der Kolonne unterwegs war, setzte ebenfalls zum Überholen an und kollidierte dabei frontal mit dem entgegenkommenden Audi Q 3 eines 34 Jahre alten Mannes aus dem Ostkreis. Dabei wurden ebenfalls der Lkw sowie der Anhänger touchiert und beschädigt.

Die beiden Beteiligten wurden nach dem heftigen Zusammenstoß in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Der Audi-Fahrer erlitt schwere, die 18-jährige Frau schwerste Verletzungen. Sie wurden zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum eingeliefert, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 40.000 Euro.

Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, nehmen bitte Kontakt mit der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060, auf. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Seite 5 von 30

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige