Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW Polo

DIEMELSEE. Auf regennasser Fahrbahn kam am Samstagabend ein syrischer Staatsbürger mit seinem Polo von der Fahrbahn ab - der junge Mann wurde nach der Erstbehandlung im Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe in das Korbacher Krankenhaus transportiert; sein Pkw musste abgeschleppt werden.

Der Alleinunfall ereignete sich gegen 19 Uhr, als der 34-Jährige mit seinem silbergrauen Polo von Flechtdorf in Fahrtrichtung Adorf unterwegs war. In einer Rechtskurve kam der in Marsberg (HSK) wohnende Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Abflussrohr und überschlug sich. Im Anschluss blieb der Wagen auf dem Dach liegen. Der Verletzte konnte sich aber aus dem völlig zerstörten Polo befreien und über sein Mobiltelefon Hilfe rufen.

Die aus Adorf anrückenden Retter verständigten daraufhin die Leitstelle, um die Unfallstelle auszuleuchten und auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen. Derweil sperrten Beamte der Polizeidienststelle Korbach die Unfallstelle vorübergehend ab, nahmen den Unfall auf und rekonstruierten den Unfallhergang. 

Gegen 19.35 Uhr rückte Einsatzleiter René Kratzenberg mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften an. Die Kameraden der Diemelseer Wehr leuchteten die Unfallstelle aus, reinigten die Straße von Fahrzeugteilen und Flyern und schoben den Polo auf dem Dach liegend so weit nach rechts, dass die L 3076 für den Verkehr halbseitig wieder freigegeben werden konnte.

Abgeschleppt wurde das Fahrzeug durch die Firma Heidel. Auf etwa 4000 Euro schätzen die Beamten den wirtschaftlichen Totalschaden an dem Polo. Dazu kommen noch 200 Euro für das beschädigte Abflussrohr und einen gefällten Leitpfosten.  (112-magazin)  

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 am 8.12.2018

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN.  Insgesamt 2000 Euro muss eine 29-jährige Frau aus Bad Arolsen blechen, weil sie am Dienstag mit ihrem grauen Citroen auf einen Polo aufgefahren war.

Zugetragen hatte sich der Vorfall am 4. Dezember am Kirchplatz in unmittelbarer Nähe eines Fußgängerüberwegs. Wie der Geschädigte mitteilte, befuhr er gegen 17.15 Uhr mit seinem schwarzen VW aus Richtung Rauchstraße kommend den Kirchpaltz, um in einer links-rechts Kombination in die Bahnhofstraße zu gelangen. Dabei bemerkte er bereits in Höhe der Kirche drei Fußgänger, die sich anschickten den Zebrastreifen am Residenz-Cafe zu nutzen. Aufgrund dessen senkte der Fahrer (60) seine Geschwindigkeit ohne das Bremspedal zu betätigen.

Die nachfolgende Citroenfahrerin fuhr ungebremst auf den Polo auf, sodass an ihrem Wagen ein Frontschaden von 1200 Euro entstand. Der Heckbereich des Polos wurde ebenfalls beschädigt und muss für 800 Euro in einer Reparaturwerkstatt bereinigt werden. Da sich die Unfallgegner nicht auf eine Schadenregulierung festlegen konnten, wurde die Polizei gerufen, die den Unfall protokollierte.

Nach Ansicht der 29-jährigen Frau aus Bad Arolsen sei es nur zum Zusammenstoß gekommen, weil der Vorausfahrende das Bremspedal nicht betätigt habe - dem zufolge haben die Bremsleuchten keine Warnsignale gesendet und es sei zum Auffahrunfall gekommen. Diesem Argument folgte der geschädigte Polofahrer nicht, er ist der Ansicht alles richtig gemacht zu haben.  (112-magazin)

Anzeige:




   

Publiziert in Polizei

NORDENBECK. Gleich zwei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall in Nordenbeck verletzt. Notarzt und zwei RTW-Besatzungen waren am Donnerstag vor Ort und transportierten die Unfallbeteiligten mit Martinshorn und Blaulicht in das Korbacher Krankenhaus.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten gegenüber unserer Redaktion mitteilten, befuhr ein in Diemelsee wohnender 39 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad die Landesstraße 3076 von Goddelsheim in Richtung Hansestadt. Zum selben Zeitpunkt steuerte eine 31-jährige Frau aus Korbach, ihren schwarzen Polo in entgegengesetzte Richtung.

Im Kreuzungsbereich bog die junge Frau gegen 15.50 Uhr von der Landesstraße nach links in die Immighäuser Straße ab und übersah dabei den entgegenkommenden Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, infolge dessen der Biker stürzte. Auch die junge Frau in ihrem Volkswagen trug Verletzungen davon. Über die Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 am 15. August 2018

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Samstag, 04 August 2018 14:04

Nach Diebstahl: Blonde Frau flüchtet mit Polo

BAD WILDUNGEN. Am Dienstagmittag sind in der Zeit von 12.45 Uhr bis 13.30 Uhr, insgesamt sechs hochwertige Portmonees im Wert von ca. 500 Euro aus einem Spielwarengeschäft in der Brunnenstraße gestohlen worden.

Tatverdächtig ist eine etwa 25 bis 30 Jahre alte, gepflegt aussehende Frau mit strohblonden zum Zopf gebundenen, schulterlangen Haaren. Die Frau ist etwa 165 cm groß und von kräftiger Gestalt. Zur Tatzeit trug die Gesuchte eine Brille mit einem eckigen, schwarzen Gestell. Bekleidet war sie mit einer schwarz-weiß gestreiften Bluse (dünne Streifen) und einem knielangen blauen Rock. Auffällig war ein etwa 1 bis 2 cm im Durchmesser großer dunkler Fleck (eine Art Blutschwamm) auf der rechten Wange.

Die Frau hielt sich eine Weile in dem Spielwarengeschäft auf und verließ es dann fluchtartig. Dabei alarmierte die Diebstahlsicherung. Anschließend brauste mit einem anthrazitfarbenen, neuwertigen VW Polo des Typs V 6R TSI oder GT davon. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 Juli 2018 16:08

VW Polo ist wieder da, Dieb festgenommen

BAD WILDUNGEN. Nach einem Hinweis aus er Bevölkerung haben Beamte der Polizeistation Bad Wildungen den gesuchten silbergrauen VW Polo am Mittwochmorgen, um kurz nach 7 Uhr, unbeschädigt in der Bad Wildunger Innenstadt aufgefunden.

Auch sämtliche persönliche Dokumente der Geschädigten sind wieder da. Der mutmaßliche Dieb konnte kurze Zeit später in seiner Wohnung widerstandslos festgenommen werden.

In seiner Vernehmung gestand er den Diebstahl des Fahrzeuges und des Portmonees ein und gab weiter zu Protokoll, dass er das Bargeld der Geschädigten in dreistelliger Höhe ausgegeben habe. Nach Abschluss der erkennungsdienstlichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte zunächst entlassen, muss sich aber demnächst für seine Taten vor Gericht verantworten.

Hinzu kommt noch, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. (ots/r)

Meldung: Bekannter klaut Frau das Auto, die Polizei sucht Zeugen (24. Juli 2018)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

NORDENBECK. Vermutlich führte Unachtsamkeit dazu, dass es am frühen Donnerstagmorgen zu einem Unfall in Nordenbeck kam - Alkohol war nach Angaben der Polizei nicht im Spiel.

Gegen 3 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mann aus Wetter mit seinem VW-Polo die Immighäuser Straße in Nordenbeck, er kam dabei mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und rammte einen dort geparkten Mazda und eine Straßenlaterne.

Sowohl an dem grauen Mazda 6, der einem 34-jährigen Waldecker gehört, als auch an dem Polo, entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Auf insgesamt 7000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Immighäuser Straße

Anzeige:





Publiziert in Polizei

KASSEL. Beamte des Polizeireviers Ost kontrollierten am Donnerstag, um 00.50 Uhr, auf der Göttinger Straße, den Fahrer eines blauen VW Polo.

Hierbei stellte sich heraus, dass der 32-Jährige aus Hessisch Lichtenau momentan keinen gültigen Führerschein besitzt. Weiterhin ergab sich bei der Überprüfung, dass er bei der Polizei bereits wegen der Begehung von Drogendelikten, auch im Zusammenhang mit dem Führen von Fahrzeugen, bekannt ist.

Ein Drogentest bestätigte daraufhin den Verdacht der Beamten, dass der Mann auch aktuell verbotene Substanzen konsumiert hatte, weshalb sie ihm auf der Dienststelle von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen ließen und den Fahrzeugschlüssel sicherstellten.

Der 32-Jährige muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss verantworten. Da der von ihm gefahrene Polo auf einen 31-Jährigen aus Hessisch Lichtenau zugelassen ist, wird auch dieser in den nächsten Tagen Post von der Polizei bekommen. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

LICHTENFELS/FRANKENBERG. Einen nicht alltäglichen Hilferuf erhielten die Beamten der Polizeistation Frankenberg am späten Samstagabend - ein Hase war auf der Strecke von Dalwigksthal nach Sachsenberg von einem Pkw gegen 23.25 Uhr erfasst worden und hatte sich im Kühlergrill verfangen.

Daraufhin rief die 21-jährige Frau aus Goddelsheim die Polizei über die Notrufnummer 110 an und schilderte den Wildunfall auf der Landesstraße 3076. Als die Beamten kurze Zeit später bei dem beschädigten Polo ankamen, um den Sachschaden aufzunehmen, zog einer der Ordnungshüter den Hasen aus dem Kühlergrill und legte ihn auf die Straße. 

Erschrocken blickten die Beteiligten auf den sich in Bewegung setzenden Rammler, der anscheinend unverletzt das nahe Feld aufsuchte und sich von der Unfallstelle entfernte. Nach Angaben der Polizei war dies der erste Wildunfall, bei denen sich die geschädigte Person, als auch die Beamten ein Lachen nicht verkneifen konnten.

An dem weißen Polo war ein Sachschaden von 300 Euro entstanden. (112-magazin)

Anzeige:






Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-ADORF. Für einen jungen Mann aus Vöhl endete kurz vor Mitternacht die Fahrt mit seinem Volkswagen in der Ortslage von Adorf - unter Alkoholeinwirkung stehend, übersah der Polofahrer eine Verkehrsinsel.

Ein völlig zerstörter Polo, auslaufende Betriebsstoffe und eine Fahrerflucht riefen am späten Donnerstagabend zwei Streifenwagen, die Feuerwehr Adorf und einen Korbacher Abschleppdienst auf den Plan. Vorausgegangen war die Alkoholfahrt eines 21-jährigen Vöhlers, der von Flechtdorf kommend mit seinem blauen Polo die Landesstraße 3076 in Richtung Adorf befuhr.

In Höhe des Bauhofes der Gemeinde Diemelsee übersah der 21-Jährige eine Verkehrsinsel, überfuhr diese, dreht sich mit seinem Pkw um die eigene Achse und blieb nach etwa 60 Metern stehen. Versuche, das Auto wieder zu starten scheiterten an zwei geplatzten Reifen und dem Motorschaden, sodass Fahrer und  Beifahrer ihr Heil in der Flucht suchten.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer hatte die Situation beobachten können, verständigte die Polizei und beschrieb den Sachverhalt. Mit zwei Einsatzwagen rückten umgehend die Bediensteten der Polizeistation Korbach an - während die Leitstelle um 0.03 Uhr, die Freiwillige Feuerwehr alarmierte um auslaufendes Motoröl zu binden. Mit 17 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen trafen die Kameraden am Unfallort in der Flechtdorfer Straße ein, sperrten die Unfallstelle ab und regelten den Verkehr. Um ein Entzünden im Motorraum zu verhindern, klemmten die Brandschützer die Batterie ab. Mit Ölbindemittel wurde die Ölspur abgestreut und Trümmerteile von der Fahrbahn beseitigt. Einsatzleiter war Torsten Behle.

Während der Beifahrer nach kurzer Zeit in der  Nähe des Nettomarktes aufgefunden wurde, hatte sich der alkoholisierte Fahrer etwas weiter entfernt. Dieser kehrte nach etwa 40 Minuten zum Unfallort zurück, wo ihn die Polizeistreife in Empfang nahm. Nach Aufnahme der Daten musste der Polofahrer die Beamten in das Korbacher Krankenhaus begleiten - es folgte eine Blutentnahme. Den Führerschein konnten die Beamten dem Fahrer nicht abnehmen, weil er keinen mehr besaß.

Auf rund 4000 Euro bezifferte am Freitagmorgen die Polizei den Gesamtschaden an dem Polo und der beschädigten Verkehrsinsel. Das Fahrzeug wurde von der Firma Heidel abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Crash niemand.  (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Januar 2018 19:15

Erneut Unfall zwischen Berndorf und Korbach

BERNDORF/KORBACH. Erneut ist es auf der Bundesstraße 252 am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 18-jährige Frau musste einem Daciafahrer ausweichen, der von der Karlstraße in Richtung Korbach abgebogen war und hatte dabei ein Verkehrsschild umgefahren.

Nach Angaben der am Unfallort eingesetzten Streife befuhr eine Korbacherin mit ihrem blauen VW-Polo gegen 17.25 Uhr, die Bundesstraße von Berndorf in Richtung Kreisstadt. Am Ortsausgang von Berndorf musste die junge Frau einem von links aus einer Ausfahrt herausfahrenden 57-jährigen Daciafahrer ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die 18-Jährige überfuhr dabei ein Verkehrszeichen und kam rechts im Straßengraben zum Stehen. Beschädigungen am Kühler des blauen Polos machten eine Weiterfahrt unmöglich. 

Die Geschädigte orderte einen Abschleppdienst, der das Fahrzeug in die nächste Werkstatt transportierte. Verletzt wurde niemand. Bis zum Eintreffen des Abschleppwagens sicherten die Beamten die Unfallstelle ab. (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 252

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige