Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vöhl

HERZHAUSEN. Am 22. Februar ereignete sich eine Unfallflucht im Vöhler Ortsteil Herzhausen. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwischen 8 Uhr und 14.30 Uhr hatte eine 26-Jährige aus Vöhl ihren roten MINI Cooper in der Ederstraße auf Höhe der Hausnummer 6 abgestellt. In der angegebenen Zeit touchierte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug den MINI am hinteren linken Kotflügel und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Februar 2021 15:30

Gegenverkehr nicht beachtet - Kollision auf B252

VÖHL. Rund 11.000 Euro Sachschaden wurden am Donnerstag auf der Bundesstraße 252 direkt am Abzweig in Richtung Marienhagen produziert - beide Fahrzeugführer verletzten sich bei dem Crash und kamen ins Krankenhaus.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein 49-Jähriger mit seinem im Landkreis Marburg-Biedenkopf (MR) zugelassenen, weißen Opel Corsa, um 12 Uhr, die Bundesstraße 252 von Herzhausen in Richtung Thalitter. Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich der Fahrer (87) eines silbergrauen BMW X3. Er ordnete sich zunächst links ein, um in Richtung Marienhagen abzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah der Vöhler den entgegenkommenden Corsa, sodass es zur Kollision kam.

Über den Notruf ging die Alarmmeldung raus, zwei RTW-Besatzungen und ein Notarzt kümmerten sich um die beiden Fahrzeugführer, die umgehend ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Ebenfalls alarmiert wurde die Freiwillige Feuerwehr Thalitter. Einsatzleiter Björn Knoche und weitere sechs Kameraden der Feuerwehr streuten Bindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe. Mitarbeiter von Hessen Mobil stellten Warnschilder auf, Beamte der Korbacher Polizei nahmen den Unfall auf und sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Im Nachgang mussten die beiden Fahrzeuge abgeschleppt werden.

An dem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 6000 Euro, einen Wertverlust von 5000 Euro wird dem X3 zugeschrieben. (112-magazin.de)

Publiziert in Feuerwehr

VÖHL. In der Zeit zwischen Freitagabend und Sonntagnachmittag brachen unbekannte Täter in einen Schuppen auf dem Gelände eines Campingplatzes in Herzhausen ein.

Die Einbrecher gelangten wahrscheinlich schon am 5. Februar auf das Gelände des Campingplatzes und begaben sich dort offensichtlich zielgerichtet an einen Schuppen, der als Werkstatt genutzt wird. Nachdem sie die Fenster gewaltsam geöffnet hatten, konnten sie in das Gebäude einsteigen. Hier durchsuchten sie sämtliche Schränke und entwendeten mehrere Elektrowerkzeuge wie Akkuschrauber, Trennschleifer und Laubbläser.

Die Polizeistation Frankenberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer in der Zeit von Freitagabend bis Sonntagnachmittag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Campingplatzes gemacht hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Januar 2021 17:22

Feuerwehr zieht Bus aus prekärer Lage

VÖHL. Erneut konnten die Feuerwehren aus Vöhl und Waldeck ihren guten Ausbildungsstand unter Beweis stellen - ein Linienbus war am Freitag in Höhe des Schwanenteichs über das Ziel hinausgeschossen und drohte am Wanderparkplatz einen Abhang hinabzustürzen.  

Über die Leitstelle Waldeck-Franklenberg ging am Freitagmorgen gegen 9.35 Uhr der Notruf eines 33-jährigen Mannes aus Lichtenfels an die Freiwillige Feuerwehr Vöhl raus. Gemeldet wurde ein Bus in einer prekären Lage an der Landesstraße 3084 bei Vöhl. Umgehend rückte eine Polizeistreife aus Korbach aus und erreichte den Unfallstandort zeitnah. Um ein unkompliziertes Anrücken der alarmierten Feuerwehr zu gewährleisten, sicherten die Beamten die Unfallstelle ab. Nach Angaben der Polizei war der 33-Jährige von Marienhagen kommend in Richtung Vöhl unterwegs gewesen und wollte eine Ruhepause auf dem Wanderparkplatz einlegen. Dazu sollte es aber nicht kommen. Stattdessen geriet der Bus beim Einfahren auf den schneeglatten Parkplatz ins Rutschen, stellte sich quer und kam erst dann zum Halten, als die Vorderräder über den Abhang zum Nebenbach lugten und der Bus aufgesetzt hatte.

Gemeindebrandispektor Marco Amert mit den Kameraden der Feuerwehren aus Vöhl und Asel rückten zur Unfallstelle aus, begleitet von einem Schlepper mit Sicherungsseilen vom Vöhler Bauhof. Umgehend wurden die Seile an dem Bus befestigt und dieser gegen weiteres Abrutschen gesichert. Die angeforderte Wehr aus Sachsenhausen kam mit dem HTLF und zog den Linienbus mit der Seilwinde auf den Parkplatz zurück. Unbeschadet konnte der Fahrer seine Tour fortsetzen, Personen waren zum Glück nicht im Bus, es gab daher auch keine Verletzten.

Nach gut zwei Stunden kehrten die 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren, sowie der Mitarbeiter vom Bauhof, in ihre Standorte zurück.

Link: Unfallstandort am 29. Januar am Wanderparkplatz bei Vöhl.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 20 Januar 2021 09:20

Katalysatoren aus Gebrauchtfahrzeugen geklaut

VÖHL. Im Zeitraum vom 27. Dezember 2020 bis zum 18. Januar 2021 entwendeten unbekannte Täter mehrere Katalysatoren aus Gebrauchtfahrzeugen eines Autohauses in Herzhausen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Polizei begaben sich die Täter auf das Firmengelände des Autohauses, wo sie an fünf Autos die Katalysatoren ausbauten und entwendeten. Die Autos wurden zuvor, wahrscheinlich mit einem Wagenheber, aufgebockt. Zum Ausbau nutzten die Täter ein unbekanntes Schneidwerkzeug, mit dem sie die Katalysatoren von den Auspuffanlagen abtrennten. Bei der Überprüfung aller Gebrauchtfahrzeuge des Autohauses an der Bundesstraße 252 wurde außerdem festgestellt, dass die Ganoven auch an zwei Wohnmobilen Fahrzeugteile ausgebaut und entwendet hatten. Die Fahrzeuge wurden bei den Diebstählen zum Teil erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 4000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 Dezember 2020 17:34

Ohne Grund abgebremst - Subaru fährt auf

VÖHL/KORBACH. Geringer Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Pkw führte am Dienstag gegen 16.10 Uhr zu einer Karambolage auf der Bundesstraße 252 zwischen Dorfitter und Korbach - die Polizei nahm den Unfall auf und beziffert den Gesamtsachschaden auf 8000 Euro.

Nach Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer (27 Jahre) mit seinem hellbraunen Dacia Logan von Frankenberg kommend, in Richtung Korbach unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache bremste der Korbacher seinen im Lahn-Dill-Kreis zugelassenen Logan etwa 80 Meter vor der Schikane ab.

Der nachfolgende 77-jährige Mann aus Bad Arolsen in seinem blauen Legacy bemerkte das Bremsmanöver zu spät, sodass er mit der Front ins Heck des Dacia einschlug. Die Polizei gab an, dass der Sicherheitsabstand zu gering gewesen sei - an dem im Westerwald (AK) zugelassenen Subaru des Bad Arolsers entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Eigenverantwortlich wurden die Fahrzeuge abgeschleppt, verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 8. Dezember 2020.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

VÖHL. Die Abwesenheit der Hauseigentümer hat ein Einbrecher am Freitag (16.10.2020) zwischen 7.40 Uhr und 16 Uhr in Marienhagen genutzt, um sich zu bereichern.

Nach Angeben der Polizei, suchte ein unbekannter Dieb ein Einfamilienhaus in Marienhagen im Steinweg auf. Er nutzte die Abwesenheit der Hausbewohner und hebelte die Haustür auf, um ins Haus zu gelangen. Im Haus durchsuchte er alle Räume und entwendete eine Geldkassette mit Bargeld. Anschließend flüchtete er durch die Haustür in unbekannte Richtung. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

VÖHL. Rund 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Herzhausen, Dorfitter und Thalitter rückten um 20.04 Uhr am Samstagabend zu einem denkmalgeschützten Haus in der Immighäuser Straße in Thalitter aus - dort hatte sich ein Kamin überhitzt. 

Ausgelöst wurde der Einsatz, nachdem Hausbewohner das glühende Edelstahlrohr des Kamins bemerkt hatten. Daraufhin erfolgte die Alarmierung mit dem Kürzel "F2" durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Nachdem Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Marco Amert die Lage vor Ort analysiert hatte, wurde Schornsteinfegermeister Holger Figge aus Korbach hinzugerufen. Dieser kehrte den Kamin durch und säuberte auch das Ofenrohr. 

Da Kaminbrände nicht mit Wasser gelöscht werden dürfen, bezogen sich die Arbeiten der Wehren auf das Bereitstellen der Trupps für einen schnellen Löschangriff, für den Fall eines Brandes. Mit der Wärmebildkamera wurden die umliegenden Wände im Haus kontrolliert und nach Absprache mit der Polizei, konnte die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben werden. Sachschaden entstand nach Angaben der Polizei nicht.

Ebenfalls im Einsatz war eine Rettungswagenbesatzung zur Absicherung. Die Wehren rückten um 22.30 Uhr ab. (112-magazin.de)

-Anzeige-


  

Publiziert in Feuerwehr

VÖHL/WALDECK. Mit ihrem akkubetriebenen Rollstuhl ist eine 58-jährige Frau aus Schloß Holte-Stukenbrock (Landkreis Gütersloh) am Donnerstag bei Fürstental in die Tiefe gestürzt. Einsatzkräfte der Polizei aus Korbach, ein Notarzt, Rettungswagen und Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Korbach, Vöhl und Waldeck waren vor Ort 

Nach Angaben der Polizei ereignete sich das Unglück am 1. Oktober gegen 18.50 Uhr in der Spitzkehre an der Kahle Haardt in Richtung Fürstental. Der Ehemann der 58-Jährigen hatte seinen Pkw an der Spitzkehre geparkt, half der Frau in den Rollstuhl und schob diesen an den Rand des Abhangs. Um den Rollstuhl zu stabilisieren, schaltete die 58-Jährige die Elektronik ein - daraufhin setzte sich der Rollstuhl vorwärts in Bewegung und stürzte den Abhang hinunter. 

Da die Frau nicht angeschnallt war, kam sie nach sechs Metern auf einer kleine Plattform zum Liegen. Der Rollstuhl stürzte weitere 40 Meter den Abhang hinunter. Mit dem Einsatzstichwort "H Absturz Y" wurden nicht nur die Wehren aus Sachsenhausen, Basdorf und Ober-Werbe alarmiert, sondern auch die Kameraden mit der Drehleiter aus Korbach. Insgesamt, so Einsatzleiter Bernd Schäfer, waren 40 Freiwillige vor Ort.

Bei Eintreffen an der Unglücksstelle drang ein Absturz-Sicherungsteam aus Vöhl zur verletzen Person vor, um sie gegen weiteres Abrutschen zu sichern. Parallel dazu wurden mehrere Steckleiterteile zusammengefügt, um diese als schiefe Ebene und als Angriffsweg für den Notarzt und Rettungsdienst zu nutzen. Weiterhin konnte die Einsatzstelle mit Lichtmasten und dem neuen Wechselladerfahrzeug (Abrollbehälter Licht) ausgeleuchtet werden. Der Notarzt versorgte die Frau an der Absturzstelle - sie hatte sich bei dem Sturz eine Kopfverletzung zugezogen und ihre linke Schulter wurde ausgekugelt. 

Ein zusätzlicher Trupp mit Absturzsicherungsgerät machte sich auf den Weg den Rollstuhl  zu orten und für den Transport nach oben vorzubereiten. Nach Angaben von Bernd Schäfer bestand die Gefahr, dass sich die 18 Kilogramm schwere Batterie im Rollstuhl selbst entzündet und eine Flächenbrand hätte auslösen können. Die Bergung der verletzten Person geschah mit Feuerwehrleinen und einer Korbschleiftrage. Im Nachgang konnte die verletzte Frau mit einem RTW ins Krankenhaus nach Korbach transportiert werden. 

Link: Einsatzstandort am 1. Oktober 2020 an der Hangseite Kahle Haardt.

-Anzeige-

 

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. In der vergangenen Woche ereigneten sich im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrere Einbrüche und Diebstähle. Die Polizeistationen suchen nach Hinweisgebern in vier verschiedenen Fällen.

Volkmarsen: Einbruch in Baustofffirma

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach ein Unbekannter in das Bürogebäude einer Baustofffirma in Volkmarsen ein. Der Täter gelangte auf das Firmengelände in der Straße "Am Stadtbruch" - dort hebelte er eine Tür zum Bürogebäude auf.

Er durchsuchte mehrere Schränke, entwendete eine geringe Menge Bargeld und ein abgeschlossenes Mountainbike der Marke Cube. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990.

Vöhl: Schrank in Kirche aufgebrochen, Kollekte gestohlen

Ein dreister Diebstahl ereignete sich in der Zeit von Mittwochabend bis Freitagabend in der Kirche in Vöhl - ein Unbekannter betrat die unverschlossene evangelische Kirche in Vöhl. In der Sakristei brach er einen Schrank auf und entwendete die darin befindliche Kollekte. Der Einbrecher flüchtete mit einer geringen Menge Bargeld. 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer im Zeitraum von Mittwochabend (16. September) bis Freitagabend (18. September) verdächtige Personen im Bereich der Vöhler Kirche gesehen hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

Herzhausen: Einbruch auf Campingplatz

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in das Bürogebäude eines Campingplatzes in Herzhausen ein. Die Täter gelangten durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Gebäude und durchsuchten dort mehrere Behältnisse und Schränke.

Sie stahlen Briefmarken im Wert von mehreren hundert Euro sowie Bargeld in noch nicht bekannter Höhe. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Hinweise in diesem Fall bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

Allendorf: Unbekannter stiehlt Schaf von Weide

Auf ein Schaf abgesehen hatte es ein Dieb in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Allendorf (Eder). Der Täter öffnete das Tor einer Schafwiese im Haftal (Verlängerung der Freiherr-von-Rotsmann-Straße).

Dort entwendete er einen etwa sechs Monate alten Weißhorn-Heidschnucken-Bock im Wert von 130 Euro. Auch hier sucht die Frankenberger Polizei nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 54

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige