Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Usseln

USSELN. Drei mutmaßliche Diebe und Scheckkartenbetrüger sind während und nach der Durchsuchung einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Usseln festgenommen worden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um algerische Asylbewerber im Alter von 19, 25 und 35 Jahren. Außerdem wurde ein weiterer, per Haftbefehl gesuchter Mann gefasst.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es am frühen Dienstagmorgen zu dem Polizeieinsatz in Usseln. Die Korbacher Polizei führte in der Sportstraße in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber des Landkreises Waldeck-Frankenberg eine größere Durchsuchungsaktion durch. In einem Ermittlungsverfahren gegen drei algerische Asylbewerber hatte das Amtsgericht Kassel die Durchsuchung deren Wohnungen mit allen Nebenräumen und des persönlichen Besitzes angeordnet. Alle drei Personen sind verdächtig, gemeinschaftlich einen Diebstahl und im Anschluss in mehreren Fällen eine entwendete EC-Karte missbräuchlich benutzt zu haben.

Die Gemeinschaftsunterkunft, in der ausschließlich Alleinreisende untergebracht sind, wurde von starken Polizeikräften unter Einbindung der Ausländerbehörde des Landkreises Waldeck-Frankenberg und der Gemeinde Willingen durchsucht. Die Aktion, die etwa eineinhalb Stunden andauerte, führte zur Festnahme von vier Asylbewerbern, darunter auch zwei 19- und 25-jährige Tatverdächtige. Ferner wurden die vermeintliche Tatkleidung und eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt.

Die Festgenommenen wurden zur Polizeistation Korbach gebracht, wo die weitere Sachbearbeitung erfolgte. Zwei der Festgenommenen waren bereits mit Haftbefehl gesucht worden, darunter auch einer der Tatverdächtigen. Beide wurden noch am selben Tag in die Justizvollzugsanstalt in Kassel eingeliefert. Nach weiteren Ermittlungen nahm die Polizei am Mittwoch schließlich den dritten Tatverdächtigen, einen 39-Jährigen, fest. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

USSELN. Erneut beschäftigt ein Unfall in der Bahnunterführung bei Usseln die Korbacher Polizei: Nach dem Auffahrunfall in der vergangenen Woche ermitteln die Beamten nun im Zusammenhang mit einer Unfallflucht. Gesucht wird ein blauer Sattelzug.

Wie die Ermittler am Mittwochmorgen berichteten, war ein 51 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Waldeck am Montagnachmittag auf der B 251 von Willingen kommend in Richtung Korbach unterwegs. Als er gegen 17.15 Uhr bereits in die Bahnunterführung bei Usseln hineingefahren war, drängte sich der entgegenkommende blaue Sattelzug in das Nadelöhr hinein.

Um einen Zusammenstoß mit dem anderen Lkw zu verhindern, wich der Waldecker nach rechts aus - in der Unterführung geriet jedoch der rechte obere Ecke des Sattelaufliegers gegen die Tunnelwand. Auch der andere Sattelzug krachte mit seinem Auflieger gegen die Wand, dabei sprühte nach Angaben des 51-Jährigen sogar Funken. Dennoch fuhr der Unbekannte einfach in Richtung Willingen weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der liegt allein am Sattelzug des Waldeckers bei 2500 Euro. Die Plane des Aufliegers war an der Kante auf kompletter Länge gerissen. 

Die Korbacher Polizei bittet nun mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache zu melden. Möglicherweise gibt es Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum Kennzeichen oder zu einer Aufschrift machen können. (pfa)  


Über den genannten Unfall an der Unterführung berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Auffahrunfall bei Usseln: Ein Verletzter, dreimal Totalschaden (10.05.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

USSELN. Bei einem Auffahrunfall an der Bahnunterführung bei Usseln ist am Mittwoch ein Autofahrer verletzt worden, dessen Wagen in den Graben katapultiert wurde. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand nach erster Einschätzung der Korbacher Polizei Totalschaden.

Mehrere Fahrzeuge waren am frühen Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 251 in beiden Fahrtrichtungen unterwegs von Usseln in Richtung Neerdar beziehungsweise umgekehrt. Als gegen 14.45 Uhr ein größerer Lastwagen in die Bahnunterführung bei Usseln steuerte und wegen der eigenen Höhe auf der Straßenmitte fuhr, hielt eine aus Richtung Usseln entgegenkommende Renaultfahrerin ihren Modus rechtzeitig an - fährt ein Lkw durch das Nadelöhr, passt kein weiteres Fahrzeug hindurch.

Hinter der 54 Jahre alten Frau aus Korbach kam ein weiterer Korbacher (34) mit einem Opel Zafira. Auch dieser Mann bremste seinen Wagen rechtzeitig ab. Nicht so der nachfolgende Fahrer eines Lieferwagens - der 44 Jahre alte Twistetaler stieß trotz einer Vollbremsung gegen den Zafira, der dadurch zunächst den Renault rammte und dann in den Graben schleuderte. Durch den Anprall schleuderte auch der Renault herum und kollidierte schließlich mit dem Transporter des Typs VW Crafter. Der Opelfahrer zog sich bei dem Unfall Verletzungen zu, die Besatzung eines Rettungswagens brachte den 34-Jährigen ins Korbacher Stadtkrankenhaus. Wie schwer die Verletzungen sind, stand an der Unfallstelle nicht fest.

Am Crafter, dem Zafira und dem Modus entstand laut Polizei jeweils Totalschaden. Den geschätzten Gesamtschaden gaben die Beamten mit 25.000 Euro an. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Strecke für Lastwagen voll gesperrt, Autos und Motorräder hingegen konnten die Engstelle passieren. Nach etwa anderthalb Stunden war die Strecke wieder frei. Unfallursache dürfte Unachtsamkeit des 44-jährigen Crafterfahrers gewesen sein. (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 29 März 2017 11:38

Blitzer in Usseln

USSELN. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Usseln eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft einer Leserin in Höhe einer Tankstelle. An der Messstelle gilt das reguläre innerörtliche Tempolimit von 50 km/h.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot. (pfa)


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

USSELN. Vermutlich sollte der Wagen eines 43-Jährigen in einer Unterführung besonders sicher stehen, tatsächlich aber haben Unbekannte den Ford aufgebrochen und aus dem Auto einen DVD-Spieler gestohlen. Mit den Tätern verschwanden auch mehrere Schachteln Zigaretten.

Der Autobesitzer ist ein 43-jähriger Mann aus Bad Pyrmont, der seinen weißen Ford Kuga am Samstagabend um 19.30 Uhr in einer Unterführung in der Straße Zur Heide abgestellt hatte. Als er am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr zu seinem Wagen kam, sah er, dass die Fahrertür gewaltsam geöffnet worden war. Aus dem Kuga fehlten mehrere Schachteln Zigaretten und ein DVD-Player.

Angaben über den Gesamtschaden machte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht. Seine Kollegen der Polizeistation in Korbach sind auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen im genannten Zeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind. Wer Angaben machen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei den Ermittlern. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 06 März 2017 11:36

Usseln: Firmenhandy aus Dienstwagen gestohlen

USSELN. Ein Auto ist kein Tresor - dies weiß nun auch eine 30-Jährige aus Bad Salzschlirf, deren Firmenwagen vor einem Hotel aufgebrochen wurde. Der Täter entwendete ein Mobiltelefon aus dem Fahrzeug.

Die junge Frau aus dem Raum Fulda hatte den roten Opel Astra am Samstagabend um 18 Uhr auf dem Parkplatz eines Hotels in der Korbacher Straße abgestellt. Als sie am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr zu ihrem Dienstfahrzeug zurückkehrte, entdeckte sie eine eingeschlagene Seitenscheibe. Ein unbekannter Täter hatte zwischenzeitlich den Opel gewaltsam geöffnet und das Firmenhandy der 30-Jährigen aus der Mittelkonsole gestohlen.

Die Korbacher Polizei ruft mögliche Zeugen auf, sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 an die Polizeistation zu wenden. Angaben zur Schadenshöhe und zur Marke des gestohlenen Telefons machte Polizeisprecher Volker König nicht. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 Januar 2017 09:13

Blitzer in Usseln

USSELN. Derzeit überwacht die Polizei die Geschwindigkeit am Ortseingang von Usseln, aus Richtung Willingen kommend. Gemessen wird etwa in Höhe einer Tankstelle. Dort gilt eine zulässige Höchstgewindigkeit von 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Link: Hier gehts zum Bußgeldkatalog

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Schlagwörter
Freitag, 23 Dezember 2016 21:01

Garagenbrand in Usseln: Bis zu 10.000 Euro Schaden

USSELN. Bei einem Garagenbrand im Willinger Ortsteil Usseln ist am Freitag nach Schätzungen der Polizei ein Schaden von bis zu 10.000 Euro entstanden. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Die Feuerwehren aus Usseln und Willingen wurden gegen 7.30 Uhr alarmiert und rückten wenig später in die Straße Unter der Egge aus. Den Garagenbrand hatten die freiwilligen Brandschützer nach Auskunft von Polizeisprecher Jörg Dämmer schnell unter Kontrolle. Die Garage steht abseits vom Wohnhaus, so dass nach Angaben der Feuerwehr keine Gefahr für das Wohnhaus bestand. Personen waren auch nicht zu Schaden gekommen.

Der Eigentümer nutzt die Garage laut Polizei ausschließlich zum Unterstellen von Werkzeug und Gerätschaften. Der Sachschaden wird auf 5.000 bis 10.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, Hinweise auf ein vorsätzliches Inbrandsetzen ergaben sich bislang aber nicht. (ots/pfa)   


In einer Garage im Kreis Höxter brannte kürzlich ein Sportwagen:
Warburg: Porsche 911 gerät in Garage in Brand (13.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 31 Oktober 2016 17:24

Jagd in Usseln

USSELN. Eine Drückjagd auf Schalenwild wird am Dienstag im Raum Usseln durchgeführt. Die Jagdpächter bitten daher sämtliche Fahrzeugführer um vorsichtige Fahrweise. In der Zeit von 11 Uhr bis 14.30 Uhr kann Wild die Kreisstraße 65 zwischen Usseln und Rattlar und die Kreisstraße 63 zwischen Ottlar und Rattlar in Folge der Treibjagd überqueren.

Ein besonderes Augenmerk sollten Autofahrer auch auf Jagdhunde werfen, die sich im Bereich der genannten Kreisstraßen aufhalten können.

Der Diemelradweg zwischen Usseln und Hemmighausen ist aus Gründen der Sicherheit von 11 Uhr bis 14.30 Uhr gesperrt.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 Oktober 2016 08:54

Blitzer im Wakenfeld

WILLINGEN/USSELN. Derzeit wird im "Wakenfeld", zwischen Usseln und Willingen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

-Werbung-

Publiziert in Blitzer
Seite 6 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige