Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Upländer Straße

RHENA. Ein älterer Mercedes ist am Montagvormittag in Rhena in Brand geraten. Flammen schlugen aus dem Motorraum des Fahrzeugs. Die Feuerwehr war rasch zur Stelle, am 16 Jahre alten Fahrzeug entstand aber dennoch Totalschaden.

Der Wagen gehört einem Anwohner der Upländer Straße. Er war am Vormittag mit dem Fahrzeug unterwegs, als zunächst Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Wenig später bereits schlugen Flammen unter der Haube hervor. Versuche, den Brand selbst mit einem Feuerlöscher zu ersticken, schlugen fehl. Der 47 Jahre alte Autofahrer verständigte die Leitstelle.

Die alarmierten Feuerwehren aus Rhena und Korbach waren rasch mit 15 Einsatzkräften zur Stelle. Teils unter Atemschutz gingen sie gegen die Flammen vor. Einsatzleiter war der Wehrführer von Rhena, Hendrik Pöttner. Die Feuerwehrleute streuten auch ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Verletzt wurde durch den Brand oder während der Löscharbeiten niemand. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

SCHWALEFELD. Nach einer Verpuffung in einem Holzofen in einem Wohnhaus in Schwalefeld sind am Freitagmittag Feuerwehr und Rettungsdienst ausgerückt. Die Brandschützer räumten den Ofen aus und belüfteten das Gebäude. Ein Brand war nicht entstanden.

Kurz nach 12 Uhr wurden die Feuerwehren aus Wilingen und dem Ortsteil Schwalefeld alarmiert, ebenso wegen der zunächst unklaren Lage die Besatzung des in Usseln stationierten DRK-Rettungswagens und der Korbacher Notarzt. "Bei unserem Eintreffen war der Raum, in dem der Ofen steht, komplett verraucht", berichtete Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl gegenüber 112-magazin.de. Eine zum Zeitpunkt der Verpuffung anwesende Frau, die das Feuer im Ofen offenbar kurz zuvor entfacht hatte, und ihre Tochter hatten das Gebäude in der Upländer Straße bereits verlassen.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in den verrauchten Raum vor, entfernte den Inhalt des Ofens und brachte das noch glühende und brennende Material in einer Metallwanne nach draußen. Anschließend brachten die Einsatzkräfte einen Hochdrucklüfter in Stellung, um das Wohnhaus wieder rauchfrei zu bekommen. Schaden im Raum war laut Querl durch die Verpuffung nicht entstanden.

Der Notarzt drehte bereits auf der Anfahrt die Alarmfahrt ab, die RTW-Besatzung brauchte auch niemanden zu behandeln oder gar ins Kankenhaus zu bringen. Nachdem das Haus belüftet war, rückten die insgesamt 23 Feuerwehrleute wieder ab.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

RHENA. Die Leitung für die Servolenkung hat ein Unbekannter an einem Auto gelöst, das in Rhena parkte. Der Wagen stand von Dienstagabend bis Mittwochmorgen in der Upländer Straße. Die Polizei hofft darauf, dass vorbeifahrende Zeugen etwas beobachtet haben.

Die Besitzerin des schwarzen Chevrolets parkte ihren Wagen am Dienstag um 18 Uhr auf einem Abstellplatz vor einem Wohnhaus in der Upländer Straße. Als die Besitzerin des Chevrolets am Mittwochmorgen um 10 Uhr wieder mit dem Wagen fahren wollte, bemerkte sie beim Starten ein zischendes Geräusch. Beim Nachsehen entdeckte die Frau unter dem Auto eine größere Menge Flüssigkeit. Wie sich später herausstellte, hatte ein bislang unbekannter Täter an dem Fahrzeug die Leitung für die Servolenkung gelöst.

Wer etwas Auffälliges beobachtet hat im genannten Zeitraum, der wird gebeten, sich mit der Polizei in Korbach in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer der Polizeistation lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RHENA. Die Polizei hat nach einem Zeugenhinweis einen per Haftbefehl gesuchten 25 Jahre alten Autodieb festgenommen: Der aus Polen stammende Mann nutzte einen gestohlenen Mercedes, in seiner unter falschem Namen angemieteten Wohnung fand die Polizei mutmaßliches Diebesgut. Der 25-Jährige wurde in eine JVA eingeliefert.

Ausgangspunkt für die Ermittlungen war ein Mercedes Vito mit einem ortsfremden Kennzeichen, der den Argwohn eines Zeugen geweckt hatte. Der Lieferwagen hatte über einen längeren Zeitraum in der Upländer Straße, deshalb verständigte der Mann die Korbacher Polizei. Beim Eintreffen der entsandten Streife stand der Vito zwar nicht mehr an der angegebenen Adresse, doch die Polizisten entdeckten den Transporter kurze Zeit später in der Feldgemarkung auf einem asphaltierten Feldweg.

"Von dem Fahrer weit und breit keine Spur", sagte am Ostermontag Polizeisprecher Volker König. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass das Kennzeichen nicht an den Vito gehört und zudem als gestohlen gemeldet ist. Eine Zeugenbefragung brachte dann entscheidende Hinweise auf den möglichen Fahrer. Die Fahndung führte am Samstagmittag schließlich zum Erfolg: In der Upländer Straße wurde schließlich ein polnischer Staatsangehöriger festgenommen, der auch sogleich zugab, den Vito in die Rhenaer Feldgemarkung gefahren zu haben. Bei seiner Durchsuchung fanden sich Fahrzeugschlüssel für ein weiteres Fahrzeug, einen Cadillac.

Mercedes Vito als gestohlen gemeldet
Dieses Auto stand auf dem Parkplatz der ehemaligen Grundschule in Rhena. An dem Cadillac waren die Kennzeichen des sichergestellten Mercedes Vito angebracht. Anhand dieser Kennzeichen fanden die Beamten heraus, dass der Mercedes als gestohlen gemeldet ist.

Der polnische Staatsbürger hatte sich unter Angabe falscher Personalien vor zwei Wochen in eine Wohnung in der Uplandstraße eingemietet. Bei der anschließenden Durchsuchung dieser fanden die Polizisten mehrere Handys, Autoradios und diverse Fahrzeugschlüssel, die aus weiteren Diebstahlsdelikten stammen könnten. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

In Deutschland und Polen wegen mehrerer Delikte gesucht
Erst am Sonntag schließlich fand die Polizei die richtigen Personalien des Beschuldigten heraus. Dabei stellten sie fest, dass der Mann bereits von mehreren Staatsanwaltschaften in Deutschland gesucht wird. Auch die polnischen Behörden suchen den Mann wegen verschiedener Eigentumsdelikte. Auf Antrag der zuständigen Kasseler Staatsanwaltschaft wurde ein Untersuchungshaftbefehl beim Amtsgericht Korbach erlassen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige, der zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Für die Korbacher Polizei schließt sich jetzt noch eine ganze Reihe weiterer Ermittlungen an. Die Ermittler werden überprüfen müssen, ob der Festgenommene für weitere Straftaten in der Region verantwortlich ist.


Erst in der vergangenen Woche berichtete die Polizei über die Festnahme eines Autodiebes und Einbrechers:
Einbrecher geht in die (Radar-)Falle: Festnahme in Korbach (31.03.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige