Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unkraut

KORBACH. Abflammen von Unkraut rief am Samstagnachmittag Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte in die Strother Straße.

Um 14.04 Uhr meldete die Leitstelle Waldeck-Frankenberg einen Wohnhausbrand, nachdem kurz zuvor lediglich ein brennender Baum gemeldet worden war. 36 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei und Rettungskräfte machten sich unverzüglich auf den Weg zum Einsatzort.

Wie Stadtbrandinspektor Carsten Vahland gegenüber 112-magazin.de mitteilte, hatte sich ein Baum an der Hausfassade durch Abflammarbeiten im Garten entzündet - das Feuer schlug auf die Hauswand über und bahnte sich seinen Weg zum Dachstuhl.

Während ein Trupp unter Atemschutz im Obergeschoss Löscharbeiten durchführte, wurde zeitgleich ein Löschangriff gegen die Flammen an der Hausfassade eingeleitet. Ebenfalls im Einsatz war die Drehleiter, um das Dach von oben erreichen zu können.

Während der Einsatzarbeiten war die Strother Straße für den Verkehr voll gesperrt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Publiziert in Feuerwehr

BRILON. Am Samstag wurde der Löschzug Brilon zu einem Wohnungsbrand in die Obere Mauer gerufen. Unmittelbar nach der Alarmierung um 17.40 Uhr, rückten die Briloner Brandschützer aus. 

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht um einen Wohnungsbrand handelte, sondern ein Teil der Hausfassade in Brand geraten war. Der Angriffstrupp entfernte die Fassade im betroffenen Bereich, um den Entstehungsbrand gezielt bekämpfen zu können. 

Ursache war vermutlich das Abflammen von Unkraut mit einem Gasbrenner. Immer wieder werden Feuerwehreinsätze durch diese Art der Unkrautvernichtung hervorgerufen. Daher kann die Feuerwehr an dieser Stelle nur davon abraten solche Gerätschaften einzusetzen. 

Nur durch das rechtzeitige Erkennen und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Gebäudeschaden vermieden werden. Nach einer knappen Stunde konnten die zwölf Feuerwehrleute wieder einrücken.

- Anzeige -



Publiziert in HSK Feuerwehr
Donnerstag, 05 September 2019 07:10

Der Klassiker: Unkraut abgeflämmt, Hecke angezündet

BOTTENDORF. Ein Heckenbrand rief die Feuerwehren Bottendorf und Burgwald am Mittwochabend auf den Plan. Mit einem Gasbrenner wollte ein Hauseigentümer der Birkenstraße in Burgwald Unkraut vernichten. Unglücklicherweise geriet dabei die Lebensbaumhecke in Brand. Die darin enthaltenen Öle und die andauernde Trockenheit beschleunigten den Brand ungemein.

Der Hauseigentümer startete Löschversuche mit zwei Pulverlöschern, die erfolglos blieben. Umgehend alarmierte die Schwiegertochter die Feuerwehr. Gegen 18.15 Uhr rückten die Wehren Bottendorf und Burgwald unter dem Alarmkürzel „FLKW/ZUG, brennt Trecker an Wohnhaus" in die Birkenstraße aus, da an die Hecke eine Garage grenzt, in der ein Trecker abgestellt war.

Zur Unterstützung wurde ebenfalls der Tanker der Feuerwehr Frankenberg alarmiert. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Francisco Ayora Escandell wurde die in Brand geratene Hecke mittels Schnellangriff abgelöscht, hierfür waren rund 600 Liter Löschwasser aus dem wasserführenden Einsatzfahrzeug nötig. Die Kameraden aus Burgwald brauchten beim Eintreffen nicht mehr tätig werden und konnten abrücken. Nach 60 Minuten war der Einsatz beendet. Die Kosten für den Einsatz wird der Verursacher selbst tragen müssen.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Montag, 26 August 2019 12:06

Unkraut abgebrannt: Hecke fängt Feuer

WILLINGEN. Die Willinger Feuerwehr wurde am Montagmorgen zu einem Heckenbrand in die Straße "Am Dicken Stein" alarmiert.

Ein Bewohner versuchte gegen 8.15 Uhr das Unkraut in seiner Hecke abzubrennen, woraufhin diese in einer Länge von etwa drei Metern Feuer fing. Eigene Löschversuche mit Feuerlöschern funktionierten zwar verhältnismäßig gut, dennoch wurden die Willinger Einsatzkräfte um 8.22 Uhr alarmiert, um dem Feuer endgültig den Garaus zu machen. 

Vor Ort wurde die Hecke von den 15 Einsatzkräften unter der Leitung von Christian Querl ordentlich abgelöscht, kurze Zeit später konnten die Kameraden wieder abrücken.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Beim Abflämmen von Unkraut mit einem Gasbrenner ist am Donnerstagabend eine Grundstückshecke in der Knipschildstraße in Korbach in Brand geraten. Größerer Schaden entstand nicht.

Ein Anwohner im unteren Teil der Knipschildstraße wollte eigenen Angaben zufolge am Abend dem Unkraut auf einem Weg neben seinem Grundstück zu Leibe rücken und benutzte dazu einen Gasbrenner. Beim Abflämmen seien auch am Boden liegende Nadeln seiner Hecke in Brand geraten, sagte der Korbacher gegenüber 112-magazin.de. Das Feuer sei gegen 19.15 Uhr schließlich auf die Hecke übergegriffen.

Mit einem Gartenschlauch unternahmen der Mann und ein Nachbar eigene Löschversuche, wenige Augenblicke später traf auch die alarmierte Feuerwehr in der Knipschilstraße ein. Mit der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeugs löschten die Einsatzkräfte den Brand vollständig ab und wässerten die Hecke an der betroffenen Stelle gründlich. Schon wenig später war der Einsatz beendet, die Freiwilligen kehrten zum Stützpunkt am Südring zurück.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 12 Mai 2016 15:12

Warburg: Unkraut abgeflämmt - Haus beschädigt

DASEBURG. Beim Abflämmen von Unkraut sprang ein Funke auf ein Nadelgehölz über und fing Feuer, wodurch das Haus eines 55-Jährigen schließlich auch beschädigt wurde. Nun ruft die Polizei zur äußerster Vorsicht dabei auf, da es durch Faktoren wie zum Beispiel die Windrichtung schnell zum Brand kommen kann.

Am Mittwochmittag flämmte der 55-Jährige vor seinem Haus in der Straße Grevenwiese das Unkraut ab. Hierbei entzündete sich offensichtlich ein Nadelgehölz vor dem Hauseingang. Durch Hitze und Ruß entstanden nach ersten Erkenntnissen leichte Schäden an einem Fenster und der Traufenschalung des Daches. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr war das Feuer bereits erloschen. Über den entstandenen Sachschaden machten die Beamten bislang keine Angaben.

Durch mehrere, schlecht vorhersagbaren Faktoren wie Windstärke, Windrichtung, Funkenflug oder Trockenheit des Bewuchses können sich beim Abflammen kleine Flammen rasch zu einer brennenden Fläche ausdehnen. "Beachten Sie beim Umgang mit Abflammgeräten unbedingt, dass eine unkontrollierte Brandausbreitung nicht möglich ist. Sollte dies nicht sichergestellt werden können, verzichten Sie auf die Verwendung dieser Abflammgeräte! Bedenken Sie bitte auch, dass die kaum sichtbare Flamme an den Geräten über 1000 Grad heiß ist - Verbrennungen sind hier schnell geschehen, tragen Sie daher lange Kleidung und geschlossene Schuhe", sagte ein Polizeisprecher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BASDORF. Ein Anwohner der Vöhler Straße hat beim Abflammen von Unkraut eine Hecke in Brand gesetzt. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr löschte der Verursacher den Brand mit einem Wasserschlauch und einem Feuerlöscher selbst.

Nach Auskunft von Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Bernd Schenk wollte ein Basdorfer am Samstagmittag mit einem Gasbrenner Unkraut auf dem Gehweg vor seinem Haus vernichten. Dabei geriet gegen 13.20 Uhr eine etwa drei Meter hohe Lebensbaumhecke in Brand.

Weil die Kameraden der Basdorfer Feuerwehr gerade in Korbach in der Atemschutzübungsstrecke im Stützpunkt absolvierten, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Vöhl und Asel. Wenig später rückten 15 Kameraden beider Wehren nach Basdorf aus.

Dort angekommen, hatte der Brand die zehn Meter lange Hecke bereits auf zwei Metern Breite zerstört. Der Anwohner hatte es laut Schenk aber geschafft, das von ihm ausgelöste Feuer mit einem Gartenschlauch und einem Feuerlöscher erfolgreich zu bekämpfen. "Wir mussten lediglich die Brandstelle mit der Wärmebildkamera überprüfen und einige Nachlöscharbeiten durchführen", sagte der Einsatzleiter. Angaben über die Schadenshöhe machte Schenk nicht.

Durch die Wärmestrahlung wurde das etwa drei Meter von der Hecke entfernt stehende Wohnhaus leicht in Mitleidenschaft gezogen. Eine konkrete Gefahr, dass der Brand übergreift und das Gebäude beschädigt, bestand aber offenbar nicht. "Doch das hätte auch ganz anders ausgehen können", sagte Einsatzleiter Schenk.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 23 April 2013 06:08

Unkraut abgeflämmt, Thujahecke in Brand gesetzt

WEIMAR. Beim Abflämmen von Unkraut ist am Montagnachmittag in Oberweimar eine Thujahecke in Brand geraten. Flammen und Rauch schlugen auch an einem angrenzenden Wohnhaus empor.

Der Notruf ging um 14.17 Uhr ein: Dabei wurde ein Heckenbrand gemeldet, der auch auf das angrenzende Wohnhaus übergegriffen habe. Feuerwehr und Polizei eilten zur angegebenen Anschrift. Wie sich herausstellte, war auf dem Hof beim Unkrautabflämmen versehentlich die Thujahecke mit in Brand geraten. Die Flammen und Rauch stiegen an der direkt angrenzenden Hauswand empor. Wie die Feuerwehr aber abklären konnte, war kein Gebäudeschaden entstanden. Die Brandschützer löschten die Flammen und überprüften das Gebäude mit der Wärmebildkamera.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Feuerwehr
Schlagwörter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige