Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall

Donnerstag, 08 September 2011 19:20

Von Wespe gestochen - Gegen Baum geprallt

BAD BERLEBURG. Weil er von einer Wespe in den Hals gestochen wurde, hat sich ein 28-ähriger Pkw-Fahrer erschreckt und wollte nach der Wespe schlagen. Dabei verlor er am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr die Kontrolle über seinen Opel Corsa. Er kam auf  der L 717 von Bad Berleburg in Richtung Diedenshausen in Höhe „Lichtenberg“ nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Dabei wurde der Mann verletzt und musste mit dem DRK Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Bad Berleburg gebracht werden. Der Pkw wurde bei dem Unfall total beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste anschließend abgeschleppt werden. Angaben zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor. Auf der L717 kam es zeitweise zu Behinderungen.

Publiziert in SI Retter
Donnerstag, 08 September 2011 10:07

19-Jähriger zu schnell: Schwerer Unfall

BAD BERLEBURG. Zu schnell hat ein 19-Jähriger mit seinem Wagen auf nasser Straße eine Kurve nehmen wollen - er verlor die Kontrolle und verursachte einen Zusammenstoß mit einem anderen Auto. Der 19-Jährige erlitt schwere Verletzungen.

Der jungen Mann befuhr am Mittwochabend gegen 21 Uhr die L 721 von Bad Berleburg-Girkhausen in Richtung Züschen. In einer Rechtskurve kam er durch unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen driftete auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem entgegenkommenden Auto eines 38-Jährigen kollidierte. Anschließend rutschten beide Fahrzeuge jeweils nach rechts von der Fahrbahn.

Der Unfallverursacher kam an einem Baum in einer abfallenden Böschung zum Stillstand, der andere Wagen prallte auf der gegenüberliegenden Seite gegen eine ansteigende Böschung. Der 19-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Sein 18-jähriger Beifahrer wurde leicht durch Glassplitter am Arm verletzt. Der 38-Jährige blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Autos mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die Feuerwehr Girkhausen unterstütze die Bergung und Absicherung, außerdem reinigten die Brandschützer die Fahrbahn.

Publiziert in SI Retter
Mittwoch, 07 September 2011 22:39

Zu schnell: Radfahrer kracht gegen Auto

NETPHEN. Ein Fahrradfahrer hat nicht mehr rechtzeitig vor einem Auto bremsen können. Der Radler krachte gegen den stehenden Wagen und flog über die Motorhaube.

Ein 32-jähriger Autofahrer befuhr die Straße Auf der Blashütte in Richtung Siegstraße. Laut Polizeibericht von Mittwoch musste der Autofahrer an der dortigen Einmündung verkehrsbedingt stehenbleiben, weil er nach links in Richtung Siegen abbiegen wollte. Dabei schaute er zunächst nach rechts und anschließend nach links.

Hier bemerkte er einen schnell auf dem Gehweg heranfahrenden 36-jährigen Fahrradfahrer. Dieser konnte nicht mehr bremsen. Der Radfahrer prallte gegen den vorderen linken Kotflügel und flog mitsamt seinem Fahrrad über die Motorhaube. "Er stand glücklicherweise sofort auf", sagte ein Polizeisprecher.

Der Autofahrer war aus seinem Fahrzeug ausgestiegen und fragte den Radfahrer, ob er verletzt sei und wie er jetzt weiter verfahren sollte. Der Radfahrer verneinte eine Verletzung und ging zu seiner nahe gelegenen Wohnung. Dabei gab er noch seine Personalien an. Die Polizei Kreuztal sucht nach eventuellen Unfallzeugen, die sich unter der Telefonnummer 02732/909-0 melden sollen.

Publiziert in SI Polizei
Schlagwörter
Mittwoch, 07 September 2011 19:35

49 Jahre alter Fahrer bei Unfall verletzt

BOCKENDORF. Mit leichten Verletzungen hat der 49 Jahre alte Fahrer eines Renault Megane einen Unfall überstanden, der sich am Mittwoch gegen 17.15 Uhr auf der Landesstraße 3073 zwischen Mohnhausen und Bockendorf ereignete.

Nach Angaben der Polizei kam der Fahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto pflügte mindestens 200 Meter quer über einen Acker, flog über einen Bach und prallte schließlich gegen Leitplanken, mit denen ein Anwohner seinen Garten gegen abrutschende Erde gesichert hatte.

Der Fahrer hatte Glück im Unglück und kam mit leichten Verletzungen davon. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte ihn ins Frankenberger Krankenhaus. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf etwa 5000 Euro schätzte.

Publiziert in Retter
Montag, 05 September 2011 15:56

Mann springt auf Lkw auf und verhindert Unfall

BRILON. Nachdem ein Lkw-Fahrer einen Kreislaufzusammenbruch erlitt, reagierte ein 44-jähriger Briloner blitzschnell, sprang auf den Lkw auf und schaffte es, den Wagen anzuhalten. Durch das mutige Eingreifen des Briloners konnte Schlimmeres verhindert werden.

Der 50-jährige Lkw-Fahrer überfuhr bei Grünlicht eine Kreuzung an der Straße Am Padbergschen Dorn, mitten auf der Kreuzung erlitt er einen Kreislaufschock. Ein 44-jähriger Briloner erkannte die gefährliche Situation und reagierte sofort: Er sprang an den 40-Tonner, der unkontrolliert im zweiten Gang weiter über die Kreuzung rollte, und brachte ihn über den bewusstlosen Fahrer zum Stehen. Nur durch das mutige Eingreifen des Mannes konnte Schlimmeres verhindert werden.

Der Lkw-Fahrer wurde ins Krankenhaus gebarcht und ist auf dem Weg der Besserung.

Publiziert in Polizei

KIRCHHAIN. Auf der Kreisstraße zwischen Kirchhain und Anzefahr kam heute Morgen ein Post-Auto von der Straße ab und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Der Kastenwagen war aus Richtung Kirchhain nach Anzefahr unterwegs, als der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache auf den unbefestigten Seitenstreifen der Gegenfahrbahn geriet. Beim Versuch, den Wagen abzufangen, geriet das Gefährt ins Schleudern, landete im rechten Graben und überschlug sich mehrfach. Der Wgen kam am Rand eines Maisfelds zum Liegen.

Die Feuerwehr Kirchhain befreite den schwer verletzten Fahrer aus dem Kastenwagen, er wurde ins Uni-Klinikum nach Marburg gebracht. Danach zogen die Retter das Fahrzeug mit einer Seilwinde aus dem Graben, damit es abgeschleppt werden konnte. (as)

Publiziert in MR Retter
Montag, 05 September 2011 10:48

Ungebremst gegen Ampelmast geprallt

SIEGEN. Ein Pkw-Fahrer aus dem Kreis Altenkirchen wurde am Montagmorgen gegen kurz nach 9 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Freudenberger Straße schwer verletzt.

Wie Augenzeugen gegenüber der Polizei berichteten, fuhr der Mann mit seinem VW Polo aus Richtung Seelbach kommend in massiven Schlangenlinien. Als er dann durch den Wellersbergtunnel gefahren war, verlor er völlig die Kontrolle über sein Auto, überfuhr mehrere Verkehrszeichen und prallte schließlich ungebremst gegen einen Ampelmasten.

Durch den Aufprall wurde er so schwer verletzt, dass es den Augenzeugen und weiteren Ersthelfern nicht gelang, ihn aus seinem Fahrzeug zu befreien. Der Rettungsdienst konnte den Autofahrer dann mit Unterstützung der Feuerwehr befreien und fachmännisch versorgen.

Die Polizei schließt ein gesundheitliches Problem des Fahrers als Unfallursache nicht aus. An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Bei dem Unfall wurden zwei weitere Autos durch umherfliegende Verkehrszeichen in Mitleidenschaft gezogen. Angaben über die Gesamtschadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Publiziert in SI Retter
Montag, 05 September 2011 06:45

Fliege verscheucht, Kontrolle verloren: Unfall

HUNDSDORF. Kleines Tier, große Auswirkungen: Eine 63-Jährige hat während der Fahrt eine Fliege verscheuchen wollen und dabei die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Die Wildunger kam kurz vor Hundsdorf von der Bundesstraße 253 ab.

Die Frau mit ihrem roten VW Golf auf der B 253 von Löhlbach kommend in Richtung Hundsdorf unterwegs, als sie am Sonntag gegen 14.50 Uhr eine Fliege vor ihrem Gesicht hatte. Wie die Wildunger Polizei am Montag gegenüber 112-magazin.de berichtete, wollte die 63-Jährige den kleinen Störenfried mit einer Handbewegung verscheuchen - dabei verriss sie offenbar das Steuer ihres Wagens. Der Golf kam nach rechts von der Bundesstraße ab, überfuhr den Grünstreifen und einen Feldweg und blieb schließlich stark beschädigt auf einem Acker stehen.

Bei dem Unfall zog sich die Wildungerin leichte Verletzungen zu. Notarzt und Rettungswagenbesatzung versorgten die 63-Jährige an der Unfallstelle und lieferten sie vorsorglich ins Stadtkrankenhaus ein. Die Klinik habe die Frau aber inzwischen wieder verlassen, hieß es am Montagmorgen. Den Schaden am Auto gab der Dienstgruppenleiter mit rund 4500 Euro an.

Publiziert in Retter

SIEGEN. Bei einem wagemutigen Überholmanöver auf der Höllenwaldstraße Richtung Siegen verursachte ein Autofahrer einen Unfall von drei Autos, er flüchtete unbeschadet in Richtung Niederschelden.

Am späten Samstagnachmittag gegen 17.00 Uhr befuhren drei Autofahrer zwischen 23 und 28 Jahren die besagte Straße, als ihnen auf ihrem Fahrstreifen zwischen der Rundturnhalle und dem Kreisverkehr ein Auto in Richtung Niederschelden entgegenkam. Der Fahrer des blauen Pkw überholte zu diesem Zeitpunkt eine Kolonne von mehreren Fahrzeugen.

Der erste Fahrer der drei Fahrzeuge war zu einer Vollbremsung gezwungen, so konnte er einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Die beiden nachfolgenden Autos fuhren jeweils auf den Vordermann auf, obwohl auch sie eine Vollbremsung einleiteten.

Der unbekannte Fahrer des blauen Pkw mit "AK"-Kennzeichen konnte im letzten Moment einscheren und flüchtete in Richtung Niederschelden, in dem Wagen sollen, Zeugenaussagen zu Folge, zur Tatzeit zwei Männer gesessen haben.
Es entstand ein Gesamtschaden von 7500 Euro.

Hinweise zu dem beschriebenen Wagen werden vom Verkehrskomissariat Siegen unter der Nummer 0271/7099-0 entgegengenommen. Außerdem werden Autofahrer, die zur Unfallzeit in Richtung Niederschelden überholt wurden, ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Publiziert in SI Polizei

PUDERBACH. Eine 41-jährige Motorradfahrerin kam bei einer Motorradtour in einer 12-köpfigen Gruppe von der Fahrbahn ab und erlitt leichte Verletzungen.

Die Gruppe war am Samstagnachmittag gegen 16.15 Úhr auf der L 903 zwischen Richstein und Puderbach unterwegs, als die Frau aus Ostwestfalen, Lippe, in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Sie kollidierte mit mehreren Felsen, bevor sie zu Boden stürzte.

Die Mototradfahrerin hatte Glück im Unglück - sie erlitt nur leichte Verletzungen und konnte das Krankenhaus in Bad Berleburg nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Sachschaden, der bei dem Unfall entstand, beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige