Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Umleitung

Dienstag, 25 September 2012 08:15

Vollsperrung in Bad Zwesten

BAD ZWESTEN. Die Bundesstraße 485 wird vom 27.09.2012 bis einschließlich 30.11.2012 wegen Straßenbauarbeiten in der Ortslage Bad Zwesten voll gesperrt. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Quelle: Hessen Mobil

Publiziert in Baustellen
Samstag, 18 August 2012 06:01

Straßenbauarbeiten bei Hundsdorf: Umleitung

HUNDSDORF. Die Bundesstraße 253 zwischen Hundsdorf und dem Abzweig der K 43 wird wegen Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke in der Zeit von 20. bis zum 29. August halbseitig gesperrt. Eine Vollsperrung erfolgt zudem auf der K 43 zwischen dem Abzweig zur B 253 und Reinhardshausen wegen der genannten Bauarbeiten.

Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt von Hundsdorf über die B 253, die Auf- und Abfahrtsspange zur B 485, die K 40, Odershausen, die K 40 nach Reinhardshausen und umgekehrt.

Quelle: Hessen-Mobil

Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 09 August 2012 09:08

Straßensperrung zwischen Gemünden und Dodenhausen

DODENHAUSEN/GEMÜNDEN. Die Landesstraße 3296 zwischen Gemünden (Wohra) und Dodenhausen ist wegen Straßenbauarbeiten (Um- und Ausbau, 2. Bauabschnitt) in der Zeit vom 20. August bis zum 21. Dezember 2012 voll gesperrt.

Die Umleitungsstrecke erfolgt von Dodenhausen über die L 3296, die K106, Battenhausen, die K106, die K107, die L3077, Haina (Kloster), die K109, Herbelhausen, Ellnrode, die K109 nach Gemünden und umgekehrt.

Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 26 Juli 2012 11:04

Ortsdurchfahrt Wrexen bis Ende August dicht

WREXEN. Die Vollsperrung der Landesstraße 3081 in der Ortslage Wrexen wird bis zum 31. August verlängert. Als Grund nennt Rita Flinkmann von Hessen-Mobil die Bauarbeiten von Bauabschnitt 3 ( Kanal-, Wasserleitungs- und Straßenbauarbeiten), die sich etwas verzögern. Die Umleitungsstrecken führen

  • aus Richtung Scherfede über die B 252 , die L 3081 nach Wrexen
  • aus Richtung Westheim über die K 70, die K 91, Orpethal, die L 3438 nach Wrexen

Quelle: Rita Flinkmann / Hessen-Mobil

  

 

Publiziert in Baustellen

EDERTAL. Rita Flinkmann von Hessen - Mobil gibt die Verlängerung der Vollsperrung der B 485 Giflitz - Mehlen bis 27.07.2012 bekannt . Die Vollsperrung auf der Bundesstraße Nr. 485 zwischen Giflitz und Mehlen wegen Straßenbauarbeiten (Deckenerneuerung)und in der Ortslage Mehlen wegen Straßenbauarbeiten (Grundhafte Erneuerung) wird bis zum 27.07.2012 verlängert. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt - von Giflitz über die L 3086, die K 33, Bergheim, die L 3383, Lieschensruh, die B 485 in Richtung Buhlen bzw. die L 3383, Affoldern, die L 3086 nach Mehlen und umgekehrt. Quelle: Hessen - Mobil / Pressemitteilung

Publiziert in Baustellen
Samstag, 07 Juli 2012 09:36

STRAßENSPERRUNG

DIEMELSEE/BRILON. Wegen Reparaturarbeiten wird der Gemeindeverbindungsweg zwischen Stormbruch und Bontkirchen am Montag und Dienstag ( 09. u. 10. Juli ) voll gesperrt.

Umleitungsempfehlung: Stormbruch - Heringhausen- Diemeltalsperre links fahren - Richtung Brilon- Bontkirchen.

www.12-magazin.de

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 Juni 2012 11:46

Baustelle: B 485 voll gesperrt

SELBACH/NETZE. Auf Behinderungen müssen sich die Autofahrer zwischen Netze und Selbach einstellen. Die Bundesstraße 485 zwischen den Ortschaften ist vom 2. Juli bis zum 27. Juli voll gesperrt. Die Zufahrt zum Netzer Bahnhof bleibt erreichbar. Auch auf der Landstraße zwischen Waldeck und der Einmündung in die B 485 wird eine Vollsperrung eingerichtet. In diesem Zeitraum werden die Fahrbahndecken erneuert. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Netze nach Freienhagen und weiter über die B 251 nach Sachsenhausen. Von dort geht es weiter über die B485 nach Selbach und umgekehrt. Für die Vollsperrung zwischen Waldeck und der Einmündung in die B485 wird der Verkehr von Waldeck über die L 3256 und die B485 nach Netze umgeleitet.

Quelle: HNA

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 Juni 2012 13:06

Auf Facebook-Party vorbereitet

BAD AROLSEN. Nachdem ein 23-jähriger Mann aus Bad Arolsen aufgrund seiner Wohnungskündigung zu einer Facebook-Party aufgerufen hat, sie dann nach Aufforderung der Polizei wieder absagte, haben dennoch über 3300 Nutzer ihr Kommen zugesagt.

Die Stadt Bad Arolsen und die Polizei reagieren entsprechend. Und rufen gleichzeitig die Bevölkerung auf, von einer gewissen Schaulust am Freitag abzusehen. Denn einschätzen, wie viele Menschen tatsächlich kommen werden, was passiert und welche Gruppierungen kommen, kann niemand. "Die von uns geplanten Maßnahmen werden in der Stadt zu sehen sein", erklärte Bürgermeister Jürgen van der Horst.

Die Polizei wird in Bad Arolsen sehr präsent sein, Feuerwehr und Rettungsdienste sind ins Boot geholt worden und werden die Sicherheitsvorkehrungen auch logistisch unterstützten. "Das wird richtig teuer für die Stadt", sagte van der Horst. Diese Kosten werden dem 23-Jährigen in Rechnung gestellt. Und van der Horst erklärte, dass der 23-Jährige zur Not einen Offenbarungseid leisten müsse, wenn er nicht zahlen könne. Doch die Sicherheit steht allem voran.

Gegen den Veranstalter leitete die Polizei bereits ein Ermittlungsverfahren ein, weil er öffentlich zu Straftaten aufgerufen hatte. Der Einsatzleiter der Polizei, Hubertus Hannappel, erklärte, dass schon die Anreise beobachtet werde. "Wir gucken, welche Absichten erkennbar sind, was die Anreisenden mit sich führen und wo sie hingehen", sagte Polizeichef Hannappel. Ausschreitungen jeglicher Art sollen vermieden werden. Es werde eventuell Feiernde geben, denen an einem friedlichen Verlauf nicht gelegen ist. Dieses Interesse haben sie schon bei der Zusage auf die Einladung bekundet. Die Grundlage für das Handeln von Stadt und Polizei ist eine Verbotsverfügung gegen den 23-Jährigen.

Hannappel erklärte, dass derartige Veranstaltungen derzeit offenbar "Schule" machten. Polizei und Stadt haben sich mit betroffenen Kommunen ausgetauscht und sind entsprechend vorbereitet. Andere Städte, denen das gleiche Problem bevorsteht, haben sich mit van der Horst schon in Verbindung gesetzt.

Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 17 Juni 2012 06:00

Ausbesserungsarbeiten - Straße gesperrt

TWISTETAL. Wegen Reparaturarbeiten an der Fahrbahndecke wird die Landesstraße 3297 zwischen Mühlhausen und Berndorf von Montag, 18. Juni, bis voraussichtlich Freitag, 22. Juni, voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Publiziert in Polizei

MEINERINGHAUSEN. Der Schutzengel eines 38 Jahre alten Autofahrers aus der Großgemeinde Vöhl hat am Mittwochmittag alles richtig gemacht - der Mann selbst zuvor nicht: Durch nicht angepasstes Tempo auf regennasser Fahrbahn hat der Opelfahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren, der seitlich mit einem entgegenkommenden Lkw-Gespann zusammenkrachte.

Der 38-Jährige stieg nach dem Verkehrsunfall unverletzt aus seinem völlig zerstörten Auto aus, und auch der 30 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Kassel kam mit dem Schrecken davon. Nach Angaben der Korbacher Polizei war der Vöhler um 13.47 Uhr auf der Bundesstraße 251 aus Richtung Sachsenhausen kommend in Richtung Korbach unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve wenige hundert Meter vor Meineringhausen geriet der Autofahrer auf die Gegenspur und stieß seitlich mit einem in Richtung Kassel fahrenden Gliederzug zusammen. Das Auto prallte nach der seitlichen Kollision noch gegen die rechte Leitplanke und blieb dann in der Kurve stark beschädigt mitten auf der Bundesstraße stehen. Der Lkw, der Badmöbel eines Willinger Herstellers geladen hatte, kam auf seiner Fahrspur zum Stillstand.

"Eine solche Kollision hätte weit gravierendere Folgen haben können", sagte einer eingesetzten Polizeibeamten an der Unglücksstelle gegenüber 112-magazin.de. Von der Wucht der Kollision zeugten neben den Schäden an Auto und Lkw auch zahlreiche Trümmerteile, die auf der Bundesstraße verteilt lagen - unter dem Anhänger des Gliederzuges fanden sich mehrere abgerissene Frontteile des Opels. Der Schaden am völlig zerstörten Opel Astra beläuft sich auf rund 5000 Euro, der an Lkw und Anhänger auf mindestens 15.000 Euro. Das voll beladene Gepsann war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit. Am Zugfahrzeug war unter anderem der Unterfahrschutz weitgehend zerstört, am Anhänger hatte ein Reifen durch den Unfall Luft verloren und musste gewechselt werden. Auch am Maschinenwagen sollte vorsorglich ein Reifen gewechselt werden, hieß es. Weil am Zugfahrzeug eine Druckluftleitung beschädigt worden war und dadurch die Bremsanlage außer Betrieb war, musste das gesamte Gespann abgeschleppt werden. Zur Vorbereitung der Bergung mussten Monteure die Kardanwelle des Lasters ausbauen.

Die Bundesstraße blieb in diesem Streckenabschnitt längere Zeit voll gesperrt. Streifenwagenbesatzungen leiteten zunächst den Verkehr über Strothe und Höringhausen um, später stellte die Straßenmeisterei eine entsprechende Beschilderung auf. Die Polizei veranlasste darüber hinaus Warnmeldungen im Rundfunk.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige