Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trickdieb

KASSEL. Nach einem Einbruch in eine Gaststätte leiteten die Beamten der Polizei direkt eine Fahndung nach den flüchtigen Tätern ein.

Die nach Mitteilung eines Zeugen wegen eines Gaststätteneinbruchs in Kassel-Mitte sofort von der Polizei eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Tätern führte in der Nacht zum Freitag zur schnellen Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Die beiden festgenommenen 16 und 19 Jahre alten Männer aus Algerien befinden sich derzeit im Polizeigewahrsam, weitere Ermittlungen gegen sie, auch wegen möglicher anderer Taten, dauern derzeit an.  

Ein Anwohner war gegen 2.15 Uhr in der Nacht durch Scheibenklirren auf den Einbruch in das Restaurant in der Straße "Die Freiheit", nahe der "Wildemannsgasse", aufmerksam geworden. Als er dort zwei Männer beobachtete und sie ansprach, ergriffen die beiden mutmaßlichen Einbrecher sofort die Flucht in Richtung Altmarkt. Der Zeuge alarmierte daraufhin sofort die Polizei. Die nach seiner Mitteilung eingeleitete Fahndung führte zur Festnahme der beiden Tatverdächtigen durch eine Streife des Polizeireviers Mitte.

Die Beamten hatten die beiden Männer, auf die die vom Zeugen abgegebene Täterbeschreibung zutraf, im Bereich "Entenanger" und "Oberste Gasse" geschnappt. Dabei versuchte der 19-Jährige offenbar vergeblich, sich vor der Polizeistreife zwischen Mülltonnen zu verstecken. Die Beamten brachten die Festgenommenen anschließend ins Polizeigewahrsam. Die weiteren Ermittlungen gegen die beiden 16 und 19 Jahre alten algerischen Tatverdächtigen, die nach derzeitigen Erkenntnissen keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, führen die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei.

Gegen 1.30 Uhr in derselben Nacht hatte es zudem einen Trickdiebstahl in der "Unteren Königsstraße" gegeben, bei dem ein 25-Jähriger aus Kassel von zwei unbekannten Tätern mit vergleichbarer Erscheinung umarmt und seines Portemonnaies bestohlen worden war. Die Ermittler prüfen nun, ob die beiden Festgenommenen möglicherweise auch für diese Tat oder für weitere Einbrüche verantwortlich sein könnten. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 20 November 2018 13:27

Trickdieb entwendet Geld aus Portemonnaie

KREUZTAL. Am Donnerstag, den 15. November um 9.30 Uhr wurde ein 86-jähriger Mann Opfer eines Trickdiebes in der Roonstraße.

Der etwa 45 Jahre alte Dieb verwickelte den Senior zunächst in ein Gespräch und gab vor, Geld wechseln zu wollen. Dabei zog er dem derartig abgelenkten Senior unbemerkt mehrere Geldscheine aus dem geöffneten Portemonnaie. Anschließend entfernte sich der Trickdieb schnell in Richtung der Ernsdorfstraße. Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,75 m groß, hat dunkle Haare, war schwarz gekleidet und sah insgesamt südländisch aus. Die Kreuztaler Kriminalpolizei bittet im Zusammenhang mit der Aufklärung dieses Diebstahls auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise können unter der Telefonnummer 02732/9090 abgegeben werden.  

Aus diesem Grund warnen die Experten der Kriminalpolizei noch einmal eindringlich mit Beginn der Vorweihnachtszeit: Meist gehen Trickdiebe bzw. Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Dabei nutzen sie selbst verursachte Gedränge oder schlagen auf größeren Veranstaltungen wie zum Beispiel auch Weihnachtsmärkten zu. Sie sind geübt, gehen professionell vor und agieren oft überregional. In die Opferrolle geraten vor allem ältere Menschen. Das Repertoire der Täter ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Tricks bekannt.  

Ein paar einfache Tipps können viele Trickdiebstähle verhindern oder zumindest erschweren: Halten Sie einen Sicherheitsabstand, wenn fremde Menschen Sie ansprechen und um Geld bitten. Achten Sie besonders darauf, dass niemand unaufgefordert in Ihre Geldbörse greift. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Machen Sie sich bewusst, wo sich Ihre Wertgegenstände befinden und kontrollieren Sie, ob Sie noch im Besitz Ihrer Wertsachen sind, wenn Fremde Ihnen zu nah gekommen sind. Sollten Sie den Verdacht haben, Opfer einer Straftat zu werden oder geworden zu sein, rufen Sie laut und deutlich um Hilfe und wenden Sie sich unter der Notrufnummer "110" an die Polizei. Erstatten Sie Anzeige. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Ein bislang unbekannter Täter gab sich am Samstagmorgen in Fuldatal-Ihringshausen als Mitarbeiter eines Pflegedienstes aus und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung einer hochbetagten Seniorin.

Durch geschickte Gesprächsführung gewann er das Vertrauen des Opfers und lenkte es im weiteren Verlauf derart ab, dass er an ihren Schmuck im Wert von etwa 30.000 Euro gelangte. Nachdem der Trickdieb das Haus verlassen hatte, stellte die ältere Dame den Diebstahl fest. Die Kasseler Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können.  

Am Samstagmorgen, gegen 9.00 Uhr, verständigte eine Angehörige des Opfers die Polizei über den mutmaßlichen Trickdiebstahl. Eine Streife des Polizeireviers Nord und des Kasseler Kriminaldauerdienstes fuhren zum Tatort in der Fontanestraße in Fuldatal und befragten die Seniorin. Gegenüber den eingesetzten Beamten gab sie an, dass ein ihr unbekannter Mann an der Tür geklingelt und sich als Pflegedienstmitarbeiter vorgestellt habe. Er erzählte ihr, dass es in der Vergangenheit bereits mehrere Diebstähle durch Pflegedienstmitarbeiter gegeben habe und bat sie darum, ihre Wertsachen in der Wohnung zu überprüfen. Das Opfer bat den Täter rein und überprüfte gemeinsam mit ihm den Bestand ihrer Wertsachen. Dabei stellte sie fest, dass alles noch an seinem Platz war. Nun gelang es dem Trickdieb die Dame abzulenken und sich so zunächst unbemerkt in den Besitz ihres Schmuckes zu bringen.

Erst nachdem er sich plötzlich verabschiedete und das Haus bereits verlassen hatte, erkannte das Opfer die offenstehenden Schränke und Schubladen. Der Goldschmuck im Wert von geschätzt 30.000 Euro war nicht mehr da. Die Dame beschreibt den Täter als 30 - 35 Jahre alten Mann, der 1,70 m - 1,75 m groß ist und zur Tatzeit kurze dunkle Haare und einen Stoppelbart trug.  

Die Ermittler des zuständigen Ermittlungskommissariats K 23/ 24 suchen jetzt nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können. Es wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MELSUNGEN. Am Montagnachmittag Nachmittag hat ein aufmerksamer Filialleiter eines Discounters in der Bahnhofstraße einen Diebstahl vereiteln können.

Nachdem die mutmaßlichen Trickdiebe vom Filialleiter "ertappt" wurden, verließen sie die Filiale ohne Beute. Dem Filialleiter fielen drei männliche, südländisch aussehende Personen im Kassenbereich auf, die "Kleinigkeiten" bezahlen wollten und hintereinander standen. Die letzte Person hatte eine Zeitung aufgeschlagen, um die Sicht von hinten auf die mittlere Person zu verdecken, die vorderste Person verdeckte mit seinem Körper die Sicht auf die mittlere Person. Die Person in der Mitte hatte eine Isoliertüte in der Hand, um vermutlich dort Diebesgut - z.B. Zigaretten - hineinzustecken.

Nachdem der Filialleiter mehrere Fotos von dem Geschehen und den Personen machen konnte und dies auch die Personen mitbekommen hatten, waren sie so verunsichert, dass sie schnell ihre "Kleinigkeiten" an der Kasse bezahlten und das Geschäft verließen. Vom Parkplatz aus haben sich dann die drei Personen sternförmig verteilt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 05 September 2018 17:43

Trickdiebe lenken Seniorin ab und bestehlen sie

KASSEL. Trickdiebe haben am Dienstagvormittag eine 86 Jahre alte Frau beim Einkaufen in einem Discounter in Vellmar im Landkreis Kassel bestohlen.

Ein Mann hatte die Seniorin abgelenkt, während sein Komplize ihr das Portemonnaie aus der im Einkaufswagen liegenden Tasche klaute. Die Ermittler des für Trickdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei bitten nun um Zeugenhinweise auf die beiden Täter.  

Wie die hochbetagte Seniorin aus Vellmar den Beamten des Polizeireviers Nord bei der Erstattung der Strafanzeige schilderte, ereignete sich die Tat gegen 10.15 Uhr in dem Discounter an der Straße "Zum Feldlager". Dort hatte sie an einem Verkaufstisch der Unbekannte angesprochen und gebeten, ihm beim Suchen der richtigen Größenangabe auf dem Schild einer dort ausliegenden Jacke zu helfen.

Zwar bemerkte die Rentnerin, dass sich währenddessen hinter ihrem Rücken eine zweite Person nah bei ihr aufhielt, durch das Suchen der richtigen Größenangabe war sie jedoch abgelenkt. Dies nutzte der Komplize des vermeintlich hilfesuchenden Mannes offenbar gezielt aus, öffnete den Reißverschluss der im Einkaufswagen liegenden Tasche der Frau und klaute daraus die Geldbörse.

Erst an der Kasse bemerkte die 86-Jährige das Fehlen ihres Portemonnaies mitsamt Ausweispapieren, diversen Scheckkarten und Bargeld. Von den beiden mutmaßlichen Trickdieben fehlte bereits jede Spur.  

Täterbeschreibung

Der erste Täter ist männlich, ca. 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, hat eine kräftige Gestalt, eine südländische Erscheinung, kurze schwarze Haare und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

Der zweite Täter ist ebenfalls männlich und hat eine kleinere Gestalt als der andere Täter.  

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise auf die Trickdiebe geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 21 August 2018 16:07

Jugendliche von Trickdieben beklaut

MESCHEDE. Durch einem dem Antanztrick ähnlichen Vorgehen konnten drei Täter am Montag das Handy eines 16-jährigen Mädchens entwenden.

Gegen 14.45 Uhr wartete die junge Meschederin an der Bushaltestelle am Winziger Platz. Hierbei trug sie ihr Smartphone in der Hosentasche. Die drei Täter stellten sich um das Mädchen und zwangen ihr ein Gespräch auf. Hierbei wollten sie ein gemeinsames Foto schießen. Die Meschederin lehnte ab und stieg in den Bus, wo sie den Diebstahl ihres Handys bemerkte.

Bei dem Trio handelt es sich um etwa 18 bis 20 Jahre alte Männer mit südländischem Aussehen. Sie sprachen gebrochenes Deutsch. Ein Täter hatte lockige Haare. Ein anderer Mann trug eine dickere Jacke. Hinweise nimmt die Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Eine Seniorin hat am Sonntagnachmittag im Kasseler Hauptbahnhof eine 16-Jährige mit einem Trick reingelegt und der arglosen Schülerin das Portemonnaie gestohlen.

Die Ermittler des für Trickdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Täterin geben können. Wie die Jugendliche aus dem Schwalm-Eder-Kreis unmittelbar nach dem Diebstahl bei der Erstattung der Anzeige gegenüber der Polizei angab, habe sie gegen 15.40 Uhr auf einer Bank am Gleis 10 und 11 gesessen und auf ihren Zug gewartet. Die ältere Frau sei dort auf sie zugekommen und habe sie Hilfe suchend gefragt, ob ein am anderen Gleis stehender Zug der Richtige für sie sei. Dabei zeigte sie der Schülerin ihre Fahrkarte. Während die 16-Jährige aufstand und zur Anzeigentafel ging, um für die Seniorin nachzusehen, entwendete diese offenbar die Geldbörse aus der auf der Bank stehenden Handtasche der Schülerin. Als sich die Jugendliche umdrehte, stieg die ältere Frau bereits in den wartenden Zug nach Göttingen ein.

Sie habe der Seniorin sogar noch zugerufen, dass das der richtige Zug sei. Kurze Zeit später sei dann ihre eigene Regionalbahn gekommen, wobei sie beim Griff in die Handtasche das Fehlen ihres Portemonnaies bemerkte. Außer der Seniorin, deren Zug zu dieser Zeit bereits abgefahren war, habe sich niemand in der Nähe der Bank aufgehalten. Daher geht sie davon aus, dass die Frau sie gezielt abgelenkt hatte, um ihr das Portemonnaie, eine schwarze Geldbörse aus Kunstleder von "Michael Kors", mitsamt Ausweisen, Fahrkarten und EC-Karte, zu stehlen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Eine Welle von betrügerischen Anrufen angeblicher Polizisten ist am Dienstag vor allem in Paderborn aber auch in Delbrück aufgefallen.

Insgesamt nahm die Polizei 18 Strafanzeigen diesbezüglich auf. Bislang ist kein Fall bekannt, bei dem die Täter Beute gemacht haben. Mit einer anderen Masche haben Ganoven in Paderborn allerdings eine Seniorin überrumpelt und deren Schmuck gestohlen.  

Der erste Anruf ging gegen 13.00 Uhr bei einer 92-jährigen Frau in Paderborn ein. Der Anrufer gab sich als Polizist aus und erkundigte sich nach Wertgegenständen im Haus der Seniorin. Angeblich war in der Nachbarschaft eingebrochen worden. Die Polizei habe einige Täter erwischt, andere seien auf der Flucht. Es könne ein Einbruch in das Haus der Paderbornerin kurz bevorstehen. Die Angerufene bemerkte den Betrug, legte auf und alarmierte die Polizei. Im Display hatte sie eine Nummer mit Paderborner Vorwahl abgelesen.

Mittels technischer Manipulation hatten die Täter ihren vermutlich im Ausland liegenden Anschluss gefälscht, sodass die tatsächlich existierende Nummer einer Paderborner Schuleinrichtung angezeigt wurde. In anderen Fällen war die Rufnummer der Täter unterdrückt und wurde nicht im Display angezeigt.  

Bis 20.30 Uhr kam es in Paderborn zu 13 weiteren Anrufen dieser Art. Die Wohnungen der vermeintlichen Opfer lagen alle in Straßen rechts und links der Straße Am Hilligenbusch. Aus Delbrück wurden zwischen 18.30 und 20.00 Uhr vier Anrufe falscher Polizisten gemeldet. Betroffen waren insgesamt zehn Frauen und acht Männer im Alter von 56 bis 92 Jahren. Ziel der Täter ist es, Bargeld, Schmuck oder andere Wertsachen der Opfer "abzuholen" - weil es daheim nicht mehr sicher sei, so die kriminelle Legende der Betrüger.  

Tipps der Polizei gegen "falsche Polizeibeamte":


  • Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an und schildern Sie den Sachverhalt.  
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre  Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.  
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
  • Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte  Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.  
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.



An der Wigbertstraße in Paderborn schlugen Täter mittags mit einer anderen Masche zu. Gegen 12.00 Uhr kam eine 78-jährige Frau von einem Einkauf nach Hause. Vor der Tür sprach sie ein fremder Mann in Arbeitskleidung mit neongelb-roter Jacke an. Er sei von den Stadtwerken und müsse nach einem Wasserrohrbruch das Wasser kontrollieren. Das Trinkwasser sei verseucht und eine Person sei bereits gestorben, so der Ganove. Der Mann zeigte einen Ausweis und wurde von der Seniorin ins Haus gelassen. An mehreren Wasserstellen im Haus musste die Bewohnerin dem "Handwerker" helfen. Der telefonierte zwischenzeitlich. Als die 78-Jährige den Mann in den Hausflur begleitete, sah sie eine zweite Person durch den Flur aus der Haustür entwischen. Wie sich später herausstellte, muss der Komplize des falschen Stadtwerke-Mitarbeiters, der die Bewohnerin konsequent ablenkte, unbemerkt in die Wohnung geschlichen sein und so konnte er einige Schmuckstücke aus dem Schlafzimmer stehlen.

Bei solchen Fällen rät die Polizei:

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Weitere Informationen und Tipps zur Verhinderung von Trickdiebstählen finden Sie im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/trickdiebstahl-in-wohnungen/

(ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 15 Februar 2018 13:44

Trickdieb schlägt mehrmals zu

NIEDERWALGERN. Ein angeblicher Antiquitätenhändler nutzte die Gutgläubigkeit seines Opfers mehrfach aus. Sowohl am Donnerstag, den 08. Februar, als auch am Freitag, den 09. Februar schlug ein angeblicher Antiquitätenhändler zu und bestahl sein Opfer gleich doppelt.

Nachdem er am Donnerstag bereits Gegenstände mitgenommen hatte, erschien er wie angekündigt zur angeblichen Reglung der Ankaufsmodalitäten am Freitag erneut. Statt das Geldliche zu regeln, packte er zunächst weitere Sachen ein. Er gab seinem Opfer den kurzen Hinweis, er würde kurz zur Bank fahren, um die vereinbarten 1500 Euro zu holen und verschwand dann auf Nimmerwiedersehen.

Er hatte sechs Stühle, zwei Tische, zwei Puppenwiegen und ein Blumenregal mitgenommen. Das Opfer beschrieb den angeblichen Händler, der mit einem dunkelblauen BMW - einem älteren Modell - davonfuhr, als ca. 50 Jahre alten und ca. 1,70 Meter großen Südländer mit schwarzen Haaren. Der Mann trug eine auffällige Goldkette unter dem hellgrauen Jackett. Bei weiteren Hinweisen oder Beschreibungen des Mannes wenden Sie sich an die Kriminalpolizei Marburg. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 01 Februar 2018 18:04

Trickdieb klaut Geldbörse in Baumarkt

KORBACH. Am Montag entwendete ein unbekannter Täter das Portemonnaie aus der Jacke einer 35-jährigen Frau - der Täter ist weg, Geld und Papiere auch.

Die Frau hielt sich gegen 15.30 Uhr in einem Baumarkt in der Briloner Landstraße auf. Dort wurde die 35-Jährige von einem unbekannten Mann angesprochen. Diese Gelegenheit nutzte der Dieb, um der Frau ihr Portemonnaie aus der Jackentasche zu stehlen. Die Geschädigte bemerkte den Diebstahl relativ schnell und versuchte noch hinter dem Täter herzulaufen. Dieser hatte aber bereits die Flucht ergriffen. In dem schwarzen Lederportemonnaie befanden sich neben Bargeld auch mehrere Ausweispapiere.

Der Täter konnte von der Geschädigten wie folgt beschrieben werden: Der Täter war etwa 178 cm groß, hatte eine normale Statur und dunkle, kurz rasierte Haare. Er trug eine dunkle Jacke.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zu diesem Fall nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige