Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Treppenhaus

Freitag, 24 März 2017 11:35

Brilon: Unbekannter tritt in Bank Scheibe ein

BRILON. Ein mit roter Jogginghose und roter Jacke gekleideter Unbekannter hat im Treppenhaus einer Bank in Brilon eine Scheibe eingetreten. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, denen der Randalierer aufgefallen sein könnte.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es am Mittwochabend um 18.30 Uhr in der Bahnhofstraße zu dem Vorfall, bei dem ein Schaden in vierstelliger Höhe entstand: Ein junger Mann trat in einem Treppenhaus gegen eine Glasscheibe und beschädigte diese dadurch.

Angaben zum geschätzten Alter des Täters liegen nicht vor. Der Unbekannte hat schwarze kurze Haare und trug eine rote Jogginghose und eine rote Jacke - wer einen so beschriebenen Mann beim Betreten oder Verlassen des Gebäudes oder aber im weiteren Umfeld sah und Angaben zu dem Unbekannten machen kann, der wird gebeten, sich an die Polizeiwache in Brilon zu wenden. Die Rufnummer lautet 02961/90200. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Vorsätzlich hat ein unbekannter Täter mehrere Säcke mit Altkleidern in und vor einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Wesertor in Brand gesteckt. Es entstand ein Schaden in fünfstelliger Höhe, Personen wurden nicht verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand brannten gegen 3 Uhr am frühen Sonntagmorgen im Treppenhaus im Bleichenweg 2 mehrere Altkleidersäcke, die im Dachgeschoss lagen. Durch den Brand wurden Flurwände, eine Metalltür und ein Stromverteilerkasten beschädigt. Die Ermittler gehen davon aus, dass dieser Brand zuerst gelegt wurde. Anschließend dürfte der bislang unbekannte Täter das Haus verlassen haben und ein weiteres Feuer, unmittelbar vor dem Haus, gelegt haben. Dabei steckte er ebenfalls Altkleider in Plastiksäcken an, die in einem Container lagen. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhinderte einen größeren Schaden. Auch die sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Erfolg.

Daher wendet sich die Kasseler Kripo nun an mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf einen Täter geben können. Die Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen. (ots/pfa)  


Nach Brandstiftungen in der vergangenen Woche in Lohfelden fasste die Polizei einen Verdächtigen:
Brandstiftung in Mehrfamilienhaus: Fünf Verletzte (03.01.2017)
Brandstiftung in Mehrfamilienhaus: Teenager geständig (04.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 12 November 2015 08:32

KS: Hausgemeinschaft stellt drogensüchtigen Einbrecher

KASSEL-WESERTOR. Mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Oskarstraße konnten am Dienstagabend einen Unbekannten Einbrecher bis zum Eintreffen der Polizei in Schach halten. Die Beamten nahmen den Mann fest und fanden bei ihm Drogen.

Ein 23-jähriger Hausbewohner hatte gegen 21.20 Uhr in seiner Wohnung heraus, verdächtige Geräusche aus dem Treppenhaus gehört. Als er nachschaute, traf er einen unbekannten Mann. Beim Anblick des Bewohners flüchtete dieser in den Keller des Hauses. Der Zeuge rief sofort weitere Hausbewohner hinzu und gemeinsam versperrten sie den Kellerabgang, sodass der Unbekannte keine Möglichkeit hatte, zu entkommen. Zeitgleich alarmierten sie die Polizei.

Die zum Mehrfamilienhaus entsandte Streife des Polizeireviers Nord fand den Unbekannten dann schließlich im Kellergeschoss unter der Kellertreppe kauernd. Der Mann konnte keine glaubhaften Gründe für seine Anwesenheit in dem Haus angeben. Die Beamten fanden bei seiner Durchsuchung mehrere Aufbruchwerkzeuge und nahmen ihn fest. Außerdem führte der 43-jährige Kasseler, der bereits wegen Einbruchs- und Raubdelikten in Haft gesessen hatte, Drogen in Form von Amphetaminen und Ecstasy-Tabletten mit sich.

Im Haus stellten die Beamten keine aufgebrochenen Keller oder Wohnungen fest. Sie gehen aber davon aus, dass der 43-Jährige durch den Hausbewohner gestört wurde und von seinem Vorhaben ablassen musste.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Kasseler Wohnung des Festgenommenen fanden die Beamten weitere Drogen. Sie stellten rund 10 g Amphetamine sicher. Der 43-Jährige machte in seiner Vernehmung keinerlei Angaben und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Er muss sich nun wegen des versuchten Einbruchsdiebstahls und Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Quelle: ots

Anzeigen:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

STADTALLENDORF. Sechs von 13 Bewohnern eines Mehrfamilienhauses haben in der Nacht zu Sonntag eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten, nachdem im Treppenhaus ein Brand ausgebrochen war.

Der Brand brach gegen 0.20 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Mozartstraße aus. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Marburg war das Feuer aus noch unbekannten Gründen im Treppenraum des dreistöckigen Wohnhauses entstanden. Zwar liegen keine konkreten Anhaltspunkte für eine Brandstiftung vor, doch am Montag soll ein Brandursachenermittler die Untersuchungen an der Brandstelle aufnehmen.

Bei den sechs Verletzten handelt es sich um vier Erwachsene im Alter zwischen 18 und 43 Jahren, eine Kind im Alter von 13 Jahren und ein drei Monate alter Säugling. Das Gebäude ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Stadtverwaltung organisierte bereits Ausweichunterkünfte für die Betroffenen. Der Brandschaden am Gebäude wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BRAKEL. Dank einer aufmerksamen Seniorin und eines Rauchmelders hat ein Anwohner am Mittwochmorgen ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Brakel-Istrup schnell löschen können. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Gegen 10.10 Uhr hatte die 81-Jährige Bewohnerin den Brand in der Brakeler Straße bemerkt. Ein Rauchmelder im Obergeschoss hatte Alarm geschlagen. Die Frau stellte Flammen in einem Flurschrank im Erdgeschoss fest und alarmierte die Feuerwehr. Der Brand wurde schließlich durch den beherzten Einsatz eines 49-jährigen Bewohners gelöscht.

Ursächlich war nach Ermittlungen eines Brandexperten der Kripo Höxter ein überhitzter Trafo im oberen Bereich des Schranks. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt.

"Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, wie sinnvoll der Einbau von Rauchmeldern ist. Sie können Leben retten", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch Der eindringliche Ton eines anschlagenden Rauchmelders warne auch im Schlaf. Die Geräte würden den betroffenen Hausbewohnern einen möglicherweise lebensnotwendigen Zeitvorsprung ermöglichen.

Publiziert in HX Polizei

WABERN. Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung hat die Kripo im Schwalm-Eder-Kreis aufgenommen, nachdem im Hausflur eines Wohnhauses in Wabern an zwei Stellen Feuer gelegt worden war.

In der Nacht zu Sonntag gegen 4 Uhr früh bemerkte eine Bewohnerin eines Hauses in der Bahnhofstraße in Wabern Brandgeruch in ihrer Wohnung. Beim Nachsehen stellte sie fest, dass es im Flur vor ihrer Wohnungstür brannte. Mit Hilfe eines hinzu gerufenen Angehörigen löschte man das Feuer, noch bevor die alarmierte Feuerwehr eintraf.

Die Regionale Kriminalinspektion Homberg nahm in der Nacht die Ermittlungen auf. Den Untersuchungen zufolge war an zwei Stellen im Treppenhaus Feuer gelegt worden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet – gegen unbekannt. Der Schaden beträgt etwa 5000 Euro. "Es ist nur der schnellen Entdeckung des Feuers zu verdanken, dass es nicht zu schlimmeren Folgen kam", sagte am Montag Polizeisprecher Reinhard Giesa. Zurzeit liegen keine Hinweise auf Tatverdächtige vor. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise erbittet die Polizei in Homberg, Telefon 05681/7740.

Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige