Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Transporter

OBERHOLZHAUSEN/WILLERSDORF. Zu einem Alleinunfall wurden die Beamten der Polizeistation Frankenberg am Samstagmorgen (30. April 2022) alarmiert.

Ein 37-Jähriger aus Polen fuhr gegen 7 Uhr auf der Kreisstraße 99 von Oberholzhausen in Richtung Willersdorf. Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache geriet der Fahrer im Streckenverlauf nach links von der Fahrbahn ab und krachte in den dortigen Wald. Der Mann gab an, dass ein Tier die Fahrbahn gekreuzt hatte und er diesem ausweichen wollte. 

Am Mercedes Sprinter einer Transportfirma entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Glücklicherweise blieb der 37-Jährige unverletzt. Hinweise auf eine Kollision mit dem besagten Tier liegen auch nicht vor.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Ein kurzer Graupelschauer genügte am Freitagmorgen, um die Fahrt eines 20-jährigen Mannes aus Bad Arolsen zu beenden - an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. 

Nach Angaben der Polizei befuhr der 20-Jährige mit seinem Iveco gegen 8 Uhr die Landesstraße 3078 von Rhenegge in Richtung Heringhausen. Auf abschüssiger Fahrbahn geriet das Fahrzeug auf die rechte Bankette, kam infolge von Schneeglätte ins Schleudern und prallte frontal in den gegenüberliegenden Flutgraben. Dadurch bockte das Fahrzeug mit dem Heck auf, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen.

Der Fahrer konnte sich aus dem völlig demolierten Fahrzeug befreien. Neben der Polizei war ein RTW an der Unfallstelle eingetroffen, sodass der Leichtverletzte ins Krankenhaus nach Korbach transportiert werden konnte. Die Straßenschäden gibt die Polizei mit 1000 Euro an. Mittels Abschlepper musste der Transporter zum Schrottplatz gebracht werden.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Erneut muss die Polizei einer Verkehrsunfallflucht in Bad Wildungen nachgehen - gesucht wird ein weißer Transporter der Marke Volkswagen.

Dem Fahrzeugführer wird vorgeworfen, am 11. Dezember 2021, um 22.48 Uhr, auf dem Gelände der Classic-Tankstelle in der Giflitzer Straße, in Höhe der Hausnummer 12 rückwärts gegen ein Fallrohr der dortigen Waschanlage gefahren zu sein. Dabei entstand ein Sachschaden an dem Fallrohr von mindestens 1000 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der bislang unbekannte Fahrer seine Fahrt im T4 ohne die nötige Mitteilungspflicht fort.

Der männliche Fahrer wird wie folgt beschrieben: kurze, dunkle Haare, der Mann trug eine gelbe Steppjacke. Mit im Fahrzeug saßen zwei weitere männliche Personen. Zum Fahrzeug liegen bereits detaillierte Informationen vor. So soll der weiße T4 zwei Solarpaneele auf dem Dach befestigt haben. Das Fluchtfahrzeug hat eine Dachluke und schwarze Außenspiegel. Die hinteren Scheiben und die Heckscheibe sind in Weiß gehalten. Das Kennzeichen fängt mit der Städtekennung KS für Kassel an. In Schwarz sind die Stoßstangen lackiert.

Folgende Beschädigungen weist der Transporter auf: rechte Seite der Heckklappe, typische halbrunde, senkrechte Eindellung; vermutlich auch Beschädigungen der rechten, hinteren Beleuchtungseinheit.

Hinweise zum Tathergang, zum Tatfahrzeug oder zum Fahrzeugführer, nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BURGWALD. In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendeten unbekannte Täter 500 Liter Diesel und einen Akku-Reiniger aus einem Lkw im Wickersdorfer Ring in Bottendorf.

Der Fahrer hatte seinen Lkw am Sonntagabend abgestellt und wollte am Montagmorgen losfahren. Dabei musste er feststellen, dass Unbekannte den kompletten Treibstoff, 500 Liter Diesel, abgezapft hatten. Außerdem entwendeten sie aus einer Staukiste einen Akku-Reiniger und Reinigungsmittel. Im Zusammenhang mit dem Diebstahl könnte ein weißer Transporter mit Gießener Kennzeichen (GI) stehen.

Wer in der Nacht zu Montag in Bottendorf verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, insbesondere auch zu einem weißen Transporter mit GI-Kennzeichen, oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 September 2021 15:56

Unfall nach riskantem Überholmanöver

KORBACH. Nicht angepasste Geschwindigkeit und Mut zum Risiko führten am Freitagmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Meingeringhausen und Korbach - eine Frau (37) aus Korbach wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Nach ersten Angaben an der Unfallstelle befuhr ein 36 Jahre alter Mann eines Opel-Transporters mit Aschaffenbuger Kennzeichen (AB) die Bundesstraße 251 von Meineringhausen in Richtung Korbach. Gegen 12 Uhr überholte der Fahrer des Transporters ein vor ihm fahrendes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit. Weil im selben Augenblick zwei Pkw auf der Gegenfahrbahn aus Richtung Korbach entgegenkamen, lenkte der Fahrer seinen Transporter nach rechts, plättete einen Leitpfosten, durchfuhr dabei einen Grünstreifen und kam nach etwa 100 Metern auf einer Wiese zum Stehen.   

Schlechter erging es der 37-jährigen Frau aus Korbach. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes war mit ihrem weißen Renault von Korbach in Richtung Meineringhausen unterwegs. Zum angegeben Zeitpunkt tauchte der Transporter auf ihrer Fahrspur auf - reflexartig legte die Frau eine Vollbremsung hin. Ein hinter ihr fahrender Mann (25) aus einem Korbacher Ortsteil erkannte die Situation zu spät, mit seinem weißen Audi prallte er ins Heck des Renault, sodass dieser in den Graben geschoben wurde.

Während der Unfallverursacher unverletzt seine Fahrt nach Aufnahme des Unfalls fortsetzen konnte, musste die Mitarbeiterin des Pflegedienstes mit Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert werden. Auch der 25-Jährige kam mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Herausragend hat sich ein Mitarbeiter der Energie-Waldeck-Frankenberg verhalten, er sicherte die Unfallstelle ab und versorgte die Ersthelfer mit Verbandsmaterial.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 10. September 2021.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

GRÜNEWALD. Ein Verkehrsunfall auf der L 553 zwischen Aue und Berghausen endete am Sonntagabend glimpflich. Ein Kleintransporter war dabei auf die Seite gekippt.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Mann mit dem Wagen von Aue in Richtung Berghausen unterwegs. Kurz vor dem Bauernhof im Grünewald geriet der Transporter aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit außer Kontrolle und fuhr in einer Linkskurve in eine Böschung. Der Fahrer lenkte gegen, woraufhin sein Transporter auf der Seite landete. Glücklicherweise blieb der Mann, der alleine im Auto saß, unverletzt. Auch andere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt.

Die Feuerwehr aus Aue-Wingeshausen rückte an, um auslaufenden Kraftstoff aufzufangen und abzustreuen. Die Kameraden forderten zum Abpumpen des Kraftstoffs ihr Gefahrgutfahrzeug nach, da der Defekt vor Ort nicht richtig abgedichtet werden konnte. Zusätzlich zum Auffangen des Kraftstoffs stellten die Kameraden den Brandschutz an der Unfallstelle sicher.

Im Anschluss waren die Feuerwehrleute noch mit Hebekissen, Rettungszylinder und persönlicher Kraft beim Aufstellen und der Bergung des Kleintransporters behilflich. Nach dem Einsatz wurde die Fahrbahn noch gereinigt. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen war die L553 für etwa zwei Stunden voll gesperrt.  

Publiziert in SI Feuerwehr
Dienstag, 22 Juni 2021 14:47

Am Edersee auf geparktes Fahrzeug geschossen

EDERTAL. Aus einem fahrenden Auto heraus beschossen am Montagabend unbekannte Täter einen geparkten Transporter am Edersee. Der Fahrer des Transporters befand sich im Fahrzeug, wurde aber glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 21 Uhr meldete sich der Fahrer des Transporters bei der Polizei. Er schilderte, dass er mit seinem Fahrzeug auf einem Parkstreifen an der Edersee-Randstraße bei Edertal-Hemfurth stand. Ein blauer Golf sei soeben verlangsamt an ihm vorbeigefahren, dabei sei mehrfach aus dem Golf auf seinen Transporter geschossen worden. Danach habe das Täterfahrzeug beschleunigt und sei in Richtung Affoldern gefahren.

Die Polizei leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, die aber nicht zum Antreffen eines verdächtigen Fahrzeugs führten. Am Tatort stellten die Polizisten fest, dass eine Scheibe am Transporter beschädigt war und sich im Bereich einer Tür mehrere, kleinere Dellen befanden. Bei der ersten Spurensuche konnten die Polizisten am Tatort eine im Durchmesser etwa vier Millimeter große Rundkugel sicherstellen.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt, die nun Zeugen sucht. Wer am Montagabend zwischen 20 Uhr und 22 Uhr verdächtige Wahrnehmungen an der L 3086 (Edersee-Randstraße) bei Edertal-Hemfurth gemacht hat, oder sonstige Hinweise, insbesondere zu dem blauen Golf, geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN/IPPINGHAUSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am 14. Juni auf der Bundesstraße 251 - an dieser Unfallstelle war bereits am 16. Dezember 2020 eine 21-Jährige tödlich verunglückt. Wir berichteten.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war eine 51-Jährige aus dem Raum Soest (SO) am Montag um 9.13 Uhr mit ihrem weißen Transporter auf der Bundesstraße 251 von Ippinghausen in Richtung Freienhagen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug nur wenige Meter hinter der Kreisgrenze nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen Baum. Beim Gegenlenken verlor die Fahrerin die Kontrolle über den Transporter - er überschlug sich und krachte kopfüber in den linken Straßengraben.

Die Feuerwehren Ippinghausen, Bründersen und Wolfhagen machten sich direkt auf den Weg zum Unfallort. Ursprünglich war den Kräften eine eingeklemmte Person gemeldet worden, bei Ankunft der Wehren hatte ein Ersthelfer die eingeschlossene Frau aber bereits aus ihrem Transporter befreit und sie konnte dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr sicherten daraufhin die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher, Betriebsstoffe waren glücklicherweise nicht ausgelaufen. Insgesamt waren 32 Kräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wolfhager Stadtbrandinspektors Sebastian Swoboda im Einsatz.

Eine Rettungswagenbesatzung brachte die 51-Jährige in eine Klinik nach Kassel. Über die Schwere der Verletzungen und die Sachschadenshöhe liegen bislang keine Informationen vor. Für die Dauer der Einsatzarbeiten war die Strecke nur halbseitig befahrbar.

Folgeunfall vor der Einsatzstelle

Ein Folgeunfall ereignete nur kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe - der Fahrer eines blauen Ford Mondeo aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) befuhr die Bundesstraße 251 von Freienhagen in Richtung Ippinghausen.

Durch die Einsatzstelle ausgangs einer Rechtskurve überrascht, lenkte der Mann erschrocken nach rechts ein und geriet mit seinem Fahrzeug in den angrenzenden Straßengraben. Verletzt wurde er nicht.

Link: 21-Jährige stirbt nach Unfall in Klinik (16. Dezember 2020)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 (14. Juni 2021)

Publiziert in Polizei

KORBACH. Mit seinem roten Mustang ist am Freitagabend gegen 20 Uhr ein 29-jähriger Mann aus Korbach verunfallt - die Polizei geht von nicht angepasster Geschwindigkeit aus.

Auf Nachfrage gab die Polizei an, dass der 29-Jährige mit seinem Ford um 20.05 Uhr die Arolser Landstraße aus Richtung Briloner Landstraße befuhr. Nachdem er das Berndorfer Tor passiert hatte, beschleunigte der Korbacher erneut, passierte den Kreuzungsbereich zur Heerstraße in Richtung "Am Hauptbahnhof" und geriet ins Schleudern. Dabei prallte er mit der Front gegen einen, entgegen der Fahrtrichtung abgestellten Transporter der Firma Hermes. Dieser wurde über den Gehweg an die Hauswand gedrückt - der Mustang blieb nach der Kollision beschädigt auf dem Zebrastreifen vor einem Reisecenter stehen.

Zum Unfallzeitpunkt war der Sprinter unbesetzt, sodass nur der Unfallverursacher im Ford leichte Verletzungen erlitt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Höhe des Sachschadens an der Hausfassade muss noch ermittelt werden.

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Erneut haben unbekannte Täter ihren Müll kostengünstig im Grünen entsorgt, wie die Polizei Bad Wildungen mitteilt. Ereignet hatte sich der Vorfall am Donnerstag gegen 18.45 Uhr - nach Angaben einer Spaziergängerin wurden Aluminium- und Plastikfässer durch zwei unbekannte männliche Personen in der Feldgemarkung zwischen Albertshausen und Kleinern entsorgt.

Die beiden Tatverdächtigen waren vermutlich mit einem weißen Transporter älteren Modells und Anhänger unterwegs. An der Seitenwand des Transporters könnte ein gelb-orangenes Firmenlogo angebracht gewesen sein. Das Abladen und Entsorgen von Müll in der Natur stellt eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit dar und wird konsequent verfolgt. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige