Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Toter Winkel

BAD AROLSEN. Auf rund 11.000 Euro Sachschaden beziffern Beamte der Polizeistation Bad Arolsen einen Unfall zwischen Bad Arolsen und Diemelstadt, der sich am Donnerstagmorgen ereignet hat.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle befuhr gegen 8.20 Uhr, ein 33-jähriger Mann aus Thüringen mit seinem weißen Renault Master die B 252 von Diemelstadt in Fahrtrichtung Bad Arolsen. Zwischen dem alten Forsthaus und den Helser Tannen setzte der Thüringer zum Überholen an, scherte links aus und  kollidierte mit einem ebenfalls im Überholvorgang befindlichen VW-Tuareg, der mit vier Personen besetzt war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die erheblich beschädigt wurden. 

An der rechten Seite des schwarzen Touareg mit Paderborner (PB) Zulassung entstand ein Sachschaden von 6000 Euro. Der 44-jährige Fahrer aus Borchen und die drei Insassen blieben unverletzt, sein Volkswagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. 

Ebenfalls nicht mehr fahrbereit war der weiße, im Rhein-Lahn-Kreis (EMS) zugelassene Ranault, der linke Reifen war geplatzt und die Achsaufhängung wurde beschädigt. Darüber hinaus wurden die linke Tür und der Radkasten beschädigt. Auf etwa 5000 Euro schätzen die Beamten den Sachschaden an dem Franzosen. Der 33-jährige Fahrer, der im Auftrag eines Vertriebsunternehmens mit hochwertigen Medizinprodukten unterwegs war, musste die Fahrt abbrechen, er blieb aber, genau wie der Unfallgegner auch, unverletzt.

Wie es genau zu dem Unfall kam, muss noch geklärt werden. Weitere Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 30. Juli 2020 auf der Bundesstraße 252.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

KASSEL. Beim Abbiegen hat ein Lkw-Fahrer einen Radfahrer übersehen und erfasst. Der Jugendliche zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu - sein Bein wurde überrollt.

Der schwere Unfall ereignete sich am Mittwoch im morgendlichen Berufsverkehr an der Kasseler Weserspitze. Der 16-jährige Radfahrer hielt gegen 7.40 Uhr mit seinem Fahrrad, wie auch der 55 Jahre alte Fahrer des Lkws mit Betonpumpe, auf der Fuldatalstraße unmittelbar vor der Weserspitze an einer Ampel. Der Fahrradfahrer stand dabei rechts neben dem Lkw. Nachdem die Ampel auf Grün wechselte, fuhr der Schüler in Richtung Weserstraße an, der Kraftfahrer bog nach rechts in die Ihringshäuser Straße ein.

Dabei übersah der aus Mühlhausen stammende Lastwagenfahrer den 16-Jährigen. Der Schüler, der einen Fahrradhelm getragen hatte, geriet unter den 26-Tonner. Eines seiner Beine und das Fahrrad wurden vom vorderen rechten Rad überrollt. Ein Rettungswagen brachte den Jungen nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Kasseler Krankenhaus. Das Mountainbike war bei dem Unfall völlig zerstört worden. Am Lkw entstand nur geringer Sachschaden.

Aufgrund des Rettungsdiensteinsatzes musste die Weserstraße in Richtung Ihringshäuser Straße stadtauswärts für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Fuldatalstraße umgeleitet. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 04 Juni 2015 23:04

Toter Winkel: Gerammter Smart prallt gegen Imbiss

KASSEL. Weil ein Lkw-Fahrer einen Smart übersah, der sich im toten Winkel befand, hat der Laster das Auto gerammt. Nach der Kollision kam der kleine Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Imbiss.

Bei dem Verkehrsunfall am Mittwochabend um 20.40 Uhr auf der Leipziger Straße in Kassel wurde die 59 Jahre alte Autofahrerin aus Vellmar leicht verletzt. Sie klagte nach dem Unfall über Kopf- und Schulterschmerzen, lehnte aber eine Behandlung durch den Rettungsdienst ab. Der beteiligte 42 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Hofgeismar blieb unverletzt. Den entstandenen Sachschaden schätze die Polizei auf insgesamt rund 12.000 Euro.

Der Lkw-Gliederzug und der Kleinwagen waren beide auf der Leipziger Straße zwischen dem Leipziger Platz und dem Platz der Deutschen Einheit (Kreisel) in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs. Der Lkw befuhr die linke der beiden Fahrspuren, der Smart rechts neben ihm. In Höhe des Ölmühlenweges wollte der Lkw-Fahrer auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Hierzu setzte er eigenen Angaben zufolge den rechten Blinker und leitete den Fahrstreifenwechsel ein, nachdem er im rechten Außenspiegel kein anderes Fahrzeug wahrgenommen hatte. Hierbei übersah der 42-Jährige aber offenbar den rechts neben ihm in Höhe des Führerhauses fahrenden Smart.

Durch den Zusammenstoß kam der Smart nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Fassade des Hauses Leipziger Straße 77, einem Grill-Imbiss. Neben Inventar des Imbisses wurde auch ein dort aufgestellter Zigarettenautomat beschädigt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige