Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Temmlerstraße

Donnerstag, 07 September 2017 08:17

"Von Energie beeinflusst": Physiker wird zum Autodieb

MARBURG. Unter dem Einfluss "irgendeiner Energie" will ein Autodieb gestanden haben, der in Marburg kurz nach der Tat festgenommen wurde. Der angebliche Wissenschaftler hatte einem 76-jährigen Autofahrer eine Panne vorgetäuscht - und war dann mit dessen Wagen davongebraust. Auf der Flucht nahm er einer Zivilstreife die Vorfahrt...

Mit seinem weißen Opel Mokka wollte der Rentner aus dem Ebsdorfergrund am Mittwochvormittag gerade den Parkplatz des Herkules-Marktes in der Temmlerstraße im Marburger Süden verlassen, als sich ihm ein Mann in den Weg stellte. Der große, schmale, dunkelhaarige, mutmaßliche Ausländer in Jogginghose und Barfuß in Slippern stand mit erhobenem Arm, winkend vor dem Mokka, wobei die andere Hand nach vorne auf das Auto zeigte. Der Fahrer nahm an, mit seinem Wagen sei etwas nicht in Ordnung, also hielt er an, stieg aus und sah nach.

Das war wohl die Absicht des Fußgängers, denn der nutzte die Gelegenheit, setzte sich ins Auto, verriegelte es von innen und fuhr davon. Der 76-Jährige verständigte sofort die Polizei. Noch bevor die Funkfahndung nach dem Autodieb eingeleitet wurde, fiel der Opel Mokka einem Polizeibeamten im Zivilwagen auf, weil der Wagen über eine rote Ampel fuhr und dem Zivilwagen die Vorfahrt nahm. Vermutlich von den dann allerorts ertönenden Sirenen beeinflusst, ließ der Fahrer den Opel an der Brüder-Grimm-Schule am Anfang der Georg-Voigt-Straße stehen und flüchtete zu Fuß.

Wenige Minuten später erfolgte seine Festnahme. Den Autoschlüssel hatte er noch bei sich. Der in Daxweiler (Rheinland-Pfalz) lebende, in Hessen polizeilich bislang unbescholtene Festgenommene erklärte dem Dolmetscher in seiner Vernehmung, dass er in seinem Heimatland in der Wissenschaft als Physiker tätig war und nunmehr offenbar von irgendeiner Energie beeinflusst neben sich stand und Erinnerungslücken hat. An dem Opel war übrigens kein Schaden entstanden. Ausreichende Haftgründe lagen nicht vor, sodass der Mann wieder auf freiem Fuß ist. Für die Tat muss er sich aber dennoch in einem Gerichtsverfahren verantworten. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Montag, 15 Oktober 2012 20:05

Räuber mit markanter Frisur gesucht

MARBURG. Ein Räuber, der versuchte, einem 21-jährigen Studenten die Geldbörse abzunehmen, ist am frühen Sonntagmorgen ohne Beute geblieben: Dem Opfer gelang trotz Bedrohung mit einem Messer die Flucht.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Studenten am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr in der Temmlerstraße auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in unmittelbarer Nähe einer Diskothek. Der Täter sprach klares und akzentfreies Deutsch. Er trug dunkle Oberbekleidung, wirkte eher durchtrainiert, war Anfang bis Mitte 20 und knapp 1,80 Meter groß. Er hatte dunkelblondes bis braunes Haar und dabei eine Kopfseite kürzer rasiert als die andere.

Hinweise zu entsprechenden Beobachtungen oder zur Identifizierung des beschriebenen Mannes erbittet die Kripo in Marburg, Telefon 06421/406-0.

Publiziert in MR Polizei
Montag, 08 Oktober 2012 16:48

Zwei Raubüberfälle in 20 Minuten

MARBURG. Zwei Raubüberfälle innerhalb von nur 20 Minuten sind am frühen Samstagmorgen begangen worden. In beiden Fällen drohte der Täter mit einem Messer und erbeutete Geld.

Die Überfalle wurden zwischen 5 und 5.20 Uhr begangen. Die Tatorte waren in der Zeppelinstraße und in der Temmlerstraße. Die beiden Opfer, zwei Männer im Alter von 22 und 24 Jahren blieben unverletzt. Ein Tatzusammenhang ist aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe sowie der Vorgehensweise zwar möglich, nach den zunächst abgegebenen unterschiedlichen Täterbeschreibungen allerdings nicht zwingend. Die Kripo Marburg sucht Zeugen und bittet diese dringend, sich zu melden.

Die Ermittler sind auf der Suche nach Zeugen, die gegen 5 Uhr in der Zeppelinstraße verdächtige Personen bemerkten und Angaben zu diesen machen können. Der Täter pfiff und erreichte dadurch, dass sein Opfer anhielt und sich nach ihm umdrehte. Nach der Tat flüchtete der Täter in Richtung An der Schanze.

Der zweite Überfall gegen 5.20 Uhr wurde in der Temmlerstraße begangen. Das Opfer saß auf den Stufen des ehemaligen DFG-Gebäudes. Dieser Täter flüchtete in Richtung der nahen Diskothek.

Hinweise in beiden Fällen erbittet die Kripo in Marburg, Telefon 06421/406-0.

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige