Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sundern

HOCHSAUERLANDKREIS. 118 Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit hat die Polizei am Sonntag bei Kontrollen im Hochsauerlandkreis erwischt. Bei der Aktion ging es auch um den technischen Zustand der angehaltenen Maschinen.

Der erneute Schwerpunkteinsatz "Krad" im Sauerland verteilte sich auf die Stadtgebiete von Arnsberg, Sundern, Meschede, Bestwig und Olsberg. Im Rahmen dieser Kontrollen stellte die Polizei zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße und auch technische Mängel an Motorrädern fest. Hierbei fielen insbesondere zwei Motorradfahrer mit ganz erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen auf. So wurde ein 56-jähriger Motorradfahrer mit 146 km/h bei erlaubten 70 km/h auf der sogenannten Bauernautobahn, der L 686, gemessen. Diesem Fahrer droht nun ein dreimonatiges Fahrverbot und ein erhebliches Bußgeld von mindestens 600 Euro.

Ein Biker ohne Führerschein erwischt
In Olsberg-Elleringhausen wurde ein 54-jähriger Motorradfahrer innerhalb geschlossener Ortschaft mit 93 km/h gemessen. Er muss mit einem Fahrverbot von zwei Monaten, zwei Punkten in Flensburg und einem Bußgeld von 280 Euro rechnen. Ein anderer Zweiradfahrer war ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Ihn erwartet eine deshalb eine Strafanzeige.

Insgesamt wurden 132 Verstöße festgestellt. Davon waren 118 Geschwindigkeitsüberschreitungen.

"Auch in Zukunft wird die Polizei im Hochsauerlandkreis Schwerpunktkontrollen durchführen, damit weniger Unfälle auf den Straßen verursacht werden", sagte am Montag Polizeisprecher Sebastian Held. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 27 Februar 2017 15:27

Iraner prügelt auf Frau ein - Platzverweis

SUNDERN. Karneval in Sundern: Am Sonntag um 23.20 Uhr schlug ein iranischer Staatsbürger auf eine Frau in der Schützenhalle in Sundern ein. Nach Angaben von Zeugen hatte er zuvor zwei Frauen unsittlich berührt.

Die geschlagene 20-jährige Frau sowie ihre 21-jährige Freundin gaben an, von dem 24-jährigen Iraner begrapscht worden zu sein. Als die Frau ihn daraufhin ansprach, schlug ihr der 24-Jährige unvermittelt ins Gesicht. Die Frau wurde dabei leicht verletzt und wurde im Krankenhaus behandelt.

Nach Feststellung der Personalien erhielt der Mann von der Polizei einen Platzverweis. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn dauern an. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 14:30

Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf der B 7

BRILON. Ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 forderte eine Schwerverletzte. Während eines Überholvorgangs prallten zwei Autos ineinander. Die Bundesstraße blieb etwa zwei Stunden gesperrt.

Ein 33-jähriger Autofahrer aus Brilon überholte am Mittwoch um 7.35 Uhr mehrere Fahrzeuge, die hinter einem Traktor in Richtung Brilon fuhren. In dieser Fahrzeugschlange fuhr auch eine 19-jährige Frau. Sie bog genau in dem Moment nach links in den Heimbergs Grund ab, als der 33-Jährige überholte.

Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Wagen. Das abbiegende Auto überschlug sich und landete auf dem Dach im Straßengraben. Der 33-Jährige aus Brilon wurde leicht verletzt. Die 19-jährige Fahrerin aus Sundern erlitt jedoch schwere Verletzungen.

Zwischen dem Thülener Kreuz und dem Ostring war die B 7 bis etwa 9 Uhr komplett gesperrt. Angaben über den Gesamtschaden machte die Polizei nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in HSK Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Am späten Sonntagnachmittag befuhr ein 35-jähriger Sunderaner mit seinem Pkw die Landesstraße 686 aus Allendorf kommend in Richtung Sundern. Mit ihm im Pkw saß  seine ebenfalls 35-jährige Ehefrau. Hinter dem Pkw befand sich mit seinem Motorrad ein 18-Jähriger ebenfalls aus Sundern stammender Mann. Auf einem geraden Straßenstück vor der Ortschaft Stockum beabsichtigte der 18-Jährige den Pkw zu überholen.

Während des Überholvorganges näherte sich dann ein weiteres Motorrad von hinten. Es wurde durch einen 30-jährigen Mann aus Sundern geführt der nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Nach derzeitigem Sachstand beabsichtigte er, mit erheblich höherer Geschwindigkeit seinerseits noch an dem überholenden anderen Motorradfahrer vorbei zu fahren. Dabei kam es zu einer Berührung zwischen den beiden Motorrädern, durch die das Motorrad des 30-Jährigen nach links von der Fahrbahn ab kam.

Dort prallten das Zweirad und der Fahrer gegen einen Straßenbaum um dann quer über die Fahrbahn nach rechts in ein offenes Feld geschleudertzu werden. Durch die enorme Aufprallenergie am Baum, wurde das Motorrad in zahlreiche Einzelteile zerlegt. Der 30-jährige Fahrer war sofort tot. Der andere Motorradfahrer war durch die Berührung der Fahrzeuge auf die Fahrbahn gestürzt. Er erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Beifahrerin in dem Pkw erlitt wegen des Unfallesund seiner Auswirkungen einen Schock und musste ebenfalls ärztlich behandelt werden.

Durch umherfliegende Teile wurden der Pkw und das zweite Krad beschädigt. Der Sachschaden wird mit etwa 13.000 Euro angenommen. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg ordnete ein Gutachten zur Rekonstruktion des Unfallherganges an. Die Landstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme für vier Stundeng esperrt. (ots/r)

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 04 März 2016 14:03

Roller-Diebstahl, Zeugen gesucht

SUNDERN. Am Donnerstagabend, zwischen 20 Uhr und 0.45 Uhr, wurde ein schwarzer Motorroller am Gräfenbergring entwendet. Aufgrund eines Defektes kann der Roller nur weggeschoben worden sein. Bei dem entwendeten Motorroller handelt es sich um ein Kleinkraftrad der Marke REX-Boston 8 mit dem Versicherungskennzeichen 155 ENK.

Hinweise auf den Dieb oder zum aktuellen Standort des Rollers erbittet die Polizei in Sundern, Telefonnummer 02939/90200.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 01 Februar 2016 16:33

Bierflasche gegen Kopf geschlagen

SUNDERN. In einer Diskothek in Sundern an der "Röhre" ist es am Sonntagmorgen um 06.00 Uhr zu Streitigkeiten gekommen. Die beiden miteinander bekannten Kontrahenten im Alter von 31 und 38 Jahren gerieten über persönliche Differenzen in einen verbalen Schlagabtausch. Dann schlug der ältere der beiden Männer plötzlich mit einer Flasche auf sein Gegenüber ein.

Der 31-jährige wurde dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 38-jährigen.

Quelle: ots

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
< /script>
< script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
< /script>
{/source}

 

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2016 14:07

Brand im Steinbruch - Ermittlungen dauern an

SUNDERN. Auf dem Gelände eines Steinbruchs in Westenfeld an der Straße "Unter der Hardt" ist es am Montag zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr und die Polizei wurden gegen 19.40 Uhr darüber informiert, dass über einem Gebäude, das als Lager dient, große Rauchwolken zu sehen sind. Der Feuerwehr gelang es die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Das Gebäude und die gelagerten Gegenstände wurden beschädigt.

Personen befanden sich nicht in dem Gebäude. Die Ursache des Feuers steht aktuell noch nicht fest. Ein Brandermittler hat Dienstagmorgen mit seinen Nachforschungen zu dieser Frage begonnen. Bislang haben sich aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in HSK Polizei

SUNDERN/HOCHSAUERLANDKREIS. Alkohol und seine Folgen: Die Polizei musste am Montagabend zu einer kommunalen Asylbewerberunterkunft in Altenhellefeld an der Visbecker Straße ausrücken. Dort hatten einige Männer Alkohol getrunken, was zu einem Streit mit anderen Bewohnern führte. Diese zunächst verbale Auseinandersetzung endete aber damit, dass zwei Männer im Alter von 27 und 29 Jahren auf zwei andere Bewohner einschlugen. Diese beiden Männer im Alter von 33 und 34 Jahren wurden dabei leicht verletzt. Um die beiden Gruppen zu trennen und zukünftige Streitigkeiten zu verhindern, wurden drei Männer durch die Stadt Sundern in einer anderen Unterkunft untergebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt gegen die beiden jüngeren Männer wegen Körperverletzung.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

SALZKOTTEN. Ein 30-Jähriger hat in Salzkotten zunächst seine Mutter (56) getötet und anschließend Selbstmord begangen. Das Motiv für die Tat ist nach Auskunft von Polizei und Staatsanwaltschaft bislang nicht bekannt.

Die Polizei wurde am Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr in die Straße Sundern in Salzkotten gerufen, wo sich ein Mann vor einen Güterzug geworfen hatte. Bei dem sogenannten Todesermittlungsverfahren klärte die Polizei die Identität des Toten und fuhr zur Wohnanschrift der Mutter in der Salzkottener Innenstadt, um die Frau über die Todesumstände ihres Sohnes (30) zu informieren.

Beim Eintreffen der Beamten lag die 56-jährige Frau tot in ihrer Wohnung. Sie wies massive Kopfverletzungen auf. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei ist davon auszugehen, dass die Frau am Sonntagmittag vom eigenen Sohn getötet worden war, ehe er Selbstmord beging.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

SUNDERN. Nach einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem eine 74-jährige Fußgängerin von einem Lkw überrollte und getötet wurde, sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen, um den Unfallhergang ermitteln zu können.

Die Frau aus Sundern wollte am Dienstag gegen 11 Uhr die Hauptstraße vor einem stehenden Lkw überqueren. Als der 39 Jahre alte Lkw-Fahrer wieder anfuhr, erfasste er die Frau und überfuhr sie. Zwar stoppte der Mann laut Polizeisprecherin Bianca Scheer sofort wieder, die 74-jährige Fußgängerin erlag jedoch noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Insbesondere sucht die Polizei jetzt nach einem Autofahrer oder einer Autofahrerin, die unmittelbar nach dem Unfall von einem roten Mimberg-Lkw vorgelassen wurde und aus der Grünwaldstraße nach links in Richtung Hachen abbog. Das Verkehrskommissariat bittet diese Person, sich mit der Polizei Sundern unter 02933/90200 in Verbindung zu setzen. Auch weitere Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, unter dieser Telefonnummer mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg ordnete ein Rekonstruktionsgutachten an. Der Lkw wurde zunächst sichergestellt. Die Hauptstraße war während der Unfallaufnahme durch Polizei und Gutachter für drei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde innerstädtisch abgeleitet.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Seite 3 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige