Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Strauchschnitt

SCHIFFELBACH. Feuerwehreinsatz am Mittwochabend bei Schiffelbach: Baum- und Strauchschnitt auf einer Fläche von fünf mal 15 Metern brannte.

Die Gemündener Feuerwehr rückte gegen 21.25 Uhr mit drei Fahrzeugen in die Feldgemarkung Richtung Wohra aus. Sie löschte das Feuer mit 6000 Litern Wasser.

Laut Polizei hatte ein Landwirt den Baum- und Strauchschnitt entzündet – "er hatte dazu aber keine behördliche Genehmigung", schilderte ein Sprecher. Daher sei die Feuerwehr ausgerückt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ADORF/RHENEGGE. Die Feuerwehr aus Adorf und die Gemeinschaftsfeuerwehr Rhenegge/Sudeck sind ausgerückt, um brennenden Strauchschnitt zu löschen. Ein Landwirt unterstützte die Löscharbeiten mit einem Radlader.

Wie Feuerwehrsprecher Günter Radtke am Freitag berichtete, war es bereits am späten Montagabend gegen 22 Uhr zu dem Einsatz gekommen. Das Stichwort lautete "Brennt Strauchschnitt". Bei dem Eintreffen der Feuerwehren in der Gemarkung zwischen Adorf und Rhenegge brannten Strauchschnitt und eine Hecke mit Bäumen. Die Ursache für das Feuer ist nicht bekannt, nennenswerter Schaden entstand aber laut Radtke nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Wehren waren mit insgesamt vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften an der Brandstelle, die Einsatzleitung hatte der Adorfer Wehrführer Michael Steinhardt. Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und sein Stellvertreter Torsten Behle waren ebenfalls vor Ort.

Die Wasserversorgung wurde mit den wasserführenden Fahrzeugen sichergestellt. Als hilfreich erwies sich das neue Staffellöschfahrzeug aus Adorf, das über einen 3700 Liter großen Löschwassertank verfügt. Ein ortsansässiger Landwirt unterstützte mit seinem Radlader die Löscharbeiten, er zog die Sträucher auseinander, damit die Brandschützer diese besser ablöschen konnten. Nach etwa anderthalb Stunden war der Einsatz beendet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 11 November 2012 17:57

Baumschnitt brennt: Feuerwehr rückt aus

HEMFURTH-EDERSEE. Brennender Baum- und Strauchschnitt unweit der Straße zwischen Hemfurth-Edersee und Rehbach hat am Sonntagnachmittag die Feuerwehr beschäftigt.

Die Leitstelle alarmierte gegen 15 Uhr die Feuerwehr, die mit 14 Kameraden ausrückte. "Vorgefunden haben wir eine nicht ordnungsgemäß abgelöschte beziehungsweise abgebrannt Feuerstelle, wo allem Anschein nach in den letzten Tagen Baumschnitt verbrannt wurde", sagte Wehrführer Dirk Rübsam. Die Feuerstelle habe sich dann am Sonntag wieder entzündet. Passanten hatten dies beobachtet und die Feuerwehr alarmiert.

Die Kameraden aus Hemfurth-Edersee löschten den Brand mit der Schnellangriffseinrichtung ihres Löschfahrzeugs und rückten nach gut einer halben Stunde wieder ein.

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige