Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Straßenschild

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Frankenberger Beamten am Donnerstagnachmittag alarmiert. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Ein 60-jähriger Niederländer befuhr am Donnerstag mit seiner schwarzen Harley Davidson gegen 15.30 Uhr die Landesstraße 3085 von Frankenau in Richtung Altenlotheim. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Mann ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit einem Straßenschild und kam im Flutgraben neben der Straße zu Fall.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, seine 57-jährige Mitfahrerin wurde nur leicht verletzt. Beide wurden durch nach der Erstversorgung vor Ort in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. 

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 2250 Euro. Über die Dauer der Einsatzarbeiten war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3085 vom 13. August 2020

Publiziert in Polizei
Samstag, 22 Februar 2020 09:12

Ölwanne aufgerissen - Spur führt nach Külte

VOLKMARSEN-KÜLTE. Erneut mussten Beamte der Polizeiwache Bad Arolsen einem Promillesünder den Führerschein abnehmen.

Gegen 5.45 Uhr am Samstagmorgen ging bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg der Hinweis ein, dass sich im Bereich der Kreisstraße 4 eine etwa 800 Meter lange Ölspur von einer beschädigten Querungshilfe in Richtung Külte befindet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Wetterburg und Bad Arolsen mit der Beseitigung der Ölspur beauftragt.

Zeitgleich nahm die Polizei den Fall etwas genauer unter die Lupe. Bei Eintreffen der Beamten am Unfallort wurde festgestellt, dass ein Pkw aus Volkmarsen kommend, nach rechts in Richtung Külte abgebogen war. Dort hatte der Fahrer eine Verkehrsinsel übersehen und beim Überfahren der Querungshilfe etliche Steine, ein Straßenschild und einen Betonsockel herausgerissen. Dabei wurde auch der Unterboden des Fahrzeugs und die Ölwanne beschädigt.

Der Ölspur folgend, führte die Ordnungshüter der Weg über die K 4 zu einem Wohnhaus in Külte. Dort war auch ein beschädigtes Fahrzeug abgestellt worden. Die Spuren am Opel Vectra passten zum Unfallbild, sodass der Besitzer des Wagens aus dem Bett geklingelt wurde. Weil die Beamten bei dem 32-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft wahrnahmen, musste der Külter die Streifenwagenbesatzung zur Polizeidienststelle begleiten - im Nachgang wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet und der Führerschein kassiert.

Den Sachschaden gint die Polizei mit 2000 Euro an. (112-magazin)

-Anzeige-


   


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Eine weitere gute Nachricht erreicht die Redaktion von 112-magazin: Die Kreisstraße 1 zwischen Diemelstadt-Wethen und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen wird fristgerecht fertiggestellt.

Nachdem die Straßenbauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Kreisstraße 1  - zwischen dem Diemelstädter Stadtteil Wethen und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen vor Germete - abgeschlossen werden konnten, werden die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen am 3. Mai im Laufe des Tages wieder aufgehoben.

Auf einer Strecke von rund 1,1 km Länge, wurden die Asphaltschichten in einer Stärke von 12 cm erneuert. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investierte 200.000 Euro für dieses Projekt in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. (hessen-mobil)

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen

DORFITTER.  Ein 31-jähriger Mann aus Burgwald überfuhr am Ortseingang von Dorfitter eine Verkehrsinsel, sein BMW musste abgeschleppt werden - es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Ereignet hatte sich der Unfall am Donnerstagnachmittag gegen 16.10 Uhr, als der 31-Jährige mit seinem schwarzen BMW die Bundesstraße 252 von Korbach in Richtung Frankenberg befuhr. Am Ortseingang von Dorfitter wurde der Fahrer durch die Sonne geblendet, sodass er im Brillenfach nach der Sonnenbrille suchte.

Just in dem Moment, als er die geeignete Brille aufsetzen wollte, rauchte der BMW über die Insel, nahm zwei Richtungsweiser mit und blieb etwa 30 Meter hinter der Verkehrsinsel stehen. Da sich eines der Schilder mit Betonsockel unter dem Fahrzeug festgehangen hatte, entschied die Polizei einen Abschleppdienst zu organisieren. Die Firma Heidel rückte an, zog das Fahrzeug auf die Ladefläche und transportierte den BMW ab.

Die am Unfallort eingesetzte Streife ordnete den Verkehr, säuberte die Straße und gab die Bundesstraße 252 um 16.50 Uhr für den Verkehr wieder frei.

Seinen Termin für die am Freitag anstehende Inspektion in der BMW-Werkstatt, sagte der 31-Jährige noch während der Unfallaufnahme über Handy ab. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 03 April 2016 06:31

Mit Triumph gegen Straßenschild gekracht

SCHREUFA. Bei einem Motorradunfall am Ortsausgang von Schreufa hat sich ein 24-jähriger Mann aus Marburg schwere Verletzungen zugezogen. Der Triumph-Fahrer war am Samstag gegen 17.20 Uhr auf der Otto-Stoelker-Straße mit seiner schwarzen Maschine Richtung Frankenberg unterwegs, als er in einer starken Rechtskurve die Kontrolle über sein Motorrad verlor.

Der 24-Jährige kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Straßenschild. Dabei zog sich der Marburger so schwere Handverletzungen zu, dass er durch einen Rettungsdienst in das Frankenberger Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen werden musste.

An der Triumph entstand wirtschaftlicher Totalschaden, das Straßenschild muss erneuert werden.


Ebenfalls mit einer Maschine des Herstellers Triumph verunfallte am Freitag ein junger Mann bei Dodenau:
Mit Triumph gegen Leitplanke: Rettungshubschrauber (01.04.2016, mit Fotos)

Ganz in der Nähe der Unfallstelle kam es kürzlich zu einem kuriosen Lkw-Unfall:
Sattelzug rollt weg: Zaun plattgewalzt, niemand verletzt (22.03.2016)

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Polizei

DAHLBRUCH. Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferten sich am Montagabend zwei Jugendliche auf einem Motorroller.

Wie die Polizei mitteilte, rasten die Jugendlichen am Abend des Ostermontag auf der B 508 aus Richtung Kreuztal in Richtung Hilchenbach. Dabei fuhr der Roller etwa drei Mal so schnell als eigentlich zulässig. Anhaltezeichen und Lautsprecherdurchsagen einer Streifenwagenbesatzung der Kreuztaler Polizei ignorierten die beiden Jugendlichen einfach.

Der 17-jährige Fahrer fuhr dann zu allem Überfluss auch noch über zwei rote Ampeln.

Der Fahrer eines blauen Kleinwagens, der aus Richtung Müsen in Richtung Dahlbruch unterwegs war, musste sein Fahrzeug sogar abbremsen,  um eine Kollision mit dem Roller zu vermeiden.

In der Straße „Am Kampen“ im Hilchenbacher Stadtteil Dahlbruch prallte der Roller schließlich gegen ein Straßenschild und die beiden Jugendlichen kamen dabei zu Fall. Der 17-jährige stand aber sofort wieder auf und flüchtete zu Fuß, konnte aber von den Polizisten kurze Zeit später gestellt werden.

Er wurde im Anschluss der Wache Kreuztal zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv.

Das Kreuztaler Verkehrskommisariat ermittelt nun, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den 17-jährigen.   

Der Fahrer des blauen Kleinwagens wird gebeten, sich beim Kreuztaler Verkehrskommissariat unter der Telefonnummer: 02732/909-0 als Zeuge zu melden.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige