Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Steinweg

Mittwoch, 09 Juli 2014 01:14

Zweiter Einbruch innerhalb von sechs Wochen

GEMÜNDEN. In eine Gastwirtschaft im Steinweg sind unbekannte Einbrecher in der Nacht zu Dienstag eingestiegen. Erst vor sechs Wochen wurde ein Einbruch in dieselbe Gaststätte verübt.

Der Inhaber der Gastwirtschaft bemerkte den Einbruch am Dienstag um 7.30 Uhr und verständigte die Polizei. Die Diebe hebelten ein Holzfenster auf und stiegen in den Saal ein. Von dort aus gelangten sie in den Thekenraum und hebelten mehrere Sparfächer auf. Sie erbeuteten dabei eine bislang unbekannte Menge Bargeld.

Erst vor sechs Wochen hatten Einbrecher die Gastwirtschaft heimgesucht. Auch damals brachen sie dasselbe Fenster und auch die Sparkästchen auf. Ob beide Einbrüche von ein und denselben Tätern verübt wurden, muss noch ermittelt werden.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Ein betrunkener Autofahrer, der beim Abbiegen auf den Bürgersteig geriet, ist in der Nacht zu Sonntag ausgerechnet einer Polizeistreife begegnet. Der 63-Jährige wurde gestoppt, er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Wäre die Streifenwagenbesatzung nur eine Minute früher oder später durch Gemünden gefahren, so wär den Beamten der "Aussetzer" des Hyundaifahrers womöglich gar nicht aufgefallen: Genau als das Polizeiauto um 0.45 Uhr auf der Lindenstraße beziehungsweise dem Steinweg in Richtung Wohratal unterwegs war, kam der 63-Jährige mit seinem Wagen aus der Straße Untertor und bog nach rechts in Richtung Grüsen ab.

Kein Blinker, kein Gurt
Dabei nahm er die Kurve so eng, dass das Auto ein Stück über den Gehweg fuhr. Der Mann am Steuer hatte außerdem weder geblinkt noch den Sicherheitsgurt angelegt. Die Beamten stoppten den Wagen und kontrollierten den Fahrer. Dabei stellte sich heraus, dass der 63-Jährige deutlich alkoholisiert.

Die Polizisten brachten den Promillefahrer nach Frankenberg ins Kreiskrankenhaus, wo ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Die Beamten stellten zudem den Führerschein des Gemündeners sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Erst am frühen Samstagmorgen hatte es die Frankenberger Polizei mit einem alkoholisierten Autofahrer zu tun: Der Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis kam bei Somplar von der L 3073 ab und prallte gegen einen Baum. Dabei entstand an seinem neuwertigen Mercedes SLK Totalschaden. Der Fahrer musste ebenfalls seinen Führerschein abgeben.


112-magazin.de berichtete über den Alkoholunfall:
Nach Feier betrunken 35.000-Euro-SLK geschrottet (28.06.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 April 2014 19:51

Zigarettenautomat im Steinweg aufgebrochen

VOLKMARSEN. Unbekannte Diebe haben einen Zigarettenautomaten aufgebrochen. Durch einen so geöffneten Spalt entwendeten sie mehrere Zigarettenpackungen.

Der Automat hängt an der Kreuzung Steinweg/Wiedelohweg. Der Schaden entdeckt und gemeldet wurde am Freitagmittag, die Tat war aber vermutlich im Laufe der Nacht zu Freitag verübt worden. Die Diebe hatten die Vorrichtung zur Altersprüfung aus dem Automaten gebrochen und die entstandene Öffnung mit einem Hebelwerkzeug vergrößert. Durch den Spalt griffen sie dann in den Automaten und stahlen Zigarettenpackungen.

Die Schadenshöhe steht bislang noch nicht fest. Die Bad Arolser Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, meldet sich unter der Rufnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Beim Zurücksetzen mit seinem Traktorgespann hat ein 30 Jahre alter Landwirt mit dem Anhänger ein Auto gerammt. Der Treckerfahrer wollte Platz machen für einen Lkw, hatte dabei aber den Opel einer 43-Jährigen übersehen.

Bei dem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag war ein Schaden von mindestens 5000 Euro entstanden, wie die Bad Arolser Polizei am Donnerstag berichtete. Die Autofahrerin aus Volkmarsen zog sich beim Anstoß leichte Verletzungen zu.

Den Angaben zufolge fuhr der 30-jährige Landwirt aus Breuna gegen 15.45 Uhr den Wiedelohweg aus Richtung Steinweg kommend in Richtung Warburger Straße. Direkt hinter dem landwirtschaftlichen Gespann fuhr die 43-jährige Volkmarserin mit ihrem Zafira. An der Einmündung zur Warburger Straße mussten beide Fahrzeuge anhalten. Weil ein Lkw in die Wiedelohweg einbiegen wollte und dazu über die Fahrbahnmitte hinausfuhr, setzte der Landwirt seinen Schlepper zurück, um Platz für den Lastwagen zu machen.

Beim Zurücksetzten rammte der Anhänger des Traktors die Front des dahinter stehenden Opels. Während am Anhänger lediglich Teile der Rücklichter beschädigt und einige Teile verbogen wurden, entstand am Zafira ein erheblicher Frontschaden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 23 November 2013 06:44

Mit Drehleiter und Muskelkraft Retter unterstützt

VOLKMARSEN. Zweimal sind am Freitagabend Feuerwehrleute ausgerückt, um den Rettungsdienst nach medizinischen Notfällen in Volkmarsen zu unterstützen - einmal mit der Drehleiter, ein anderes Mal mit Muskelkraft.

Zunächst rückte die Arolser Feuerwehr gegen 19.30 Uhr in den Steinweg nach Volkmarsen aus, wo der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens einen Patienten nach einem Notfall versorgt hatten und nun in eine Klinik transportieren wollten. Allerdings war das Treppenhaus des Gebäudes so eng, dass man den Patienten nicht hätte hinunter tragen können. Daher kam das Drehleiterfahrzeug ins Spiel, auf dessen Korb die Krankentrage befestigt wurde. Auf diesem Weg wurde die erkrankte Person ins Erdgeschoss hinab befördert.

Später am Abend, etwa gegen 23 Uhr, forderten erneut Rettungsdienst und Notarzt die Unterstützung der Feuerwehr an. In der Arolser Straße war weniger Maschinen- als vielmehr Muskelkraft gefordert, als es galt, einen übergewichtigen Patienten zum Rettungswagen zu tragen. Die Leitstelle forderte die Volkmarser Feuerwehr an, die den Rettungsdienst tatkräftig unterstützte.


Links:
Feuerwehr Volkmarsen
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 09 August 2013 18:24

Mit 300 geklauten Modelleisenbahnen abgedampft

BRILON. Unbekannte sind in ein Modellbahngeschäft in der Briloner Innenstadt eingebrochen. Sie ließen rund 300 Loks und Waggons mit einem hohen gesamtwert mitgehen.

Die Täter verschafften sich in der Zeit von Mittwoch, 18.15 Uhr, bis Donnerstag, 7 Uhr, gewaltsam Zutritt zu dem Geschäft, indem sie die Eingangstür aufbrachen. Aus dem Modellbahngeschäft entwendeten sie rund 300 Lokomotiven und Anhänger unterschiedlicher Modelle. Die Polizei vermutet, dass die Täter nicht durch die Eingangstür, sondern über den rückwärtigen Innenhof am Steinweg verschwanden.

Die Polizei hofft wegen der Menge an Beutestücken, dass Zeugen die Täter beim Abtransport beobachtet haben. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige nimmt die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 06 August 2013 18:35

Heißgelaufene Bremse sorgt für Feuerwehreinsatz

VOLKMARSEN. Eine heißgelaufene Bremse am Anhänger eines Getränkelasters hat am Dienstag einen Reifen schmelzen lassen. Den dabei entstehenden Rauch bemerkte der Fahrer selbst und stoppte.

Der Getränkelaster war nach angaben der Volkmarser Feuerwehr am Dienstagmittag unterwegs in Richtung Bad Arolsen, als der Fahrer an der Kreuzung Arolser Straße/Steinweg eine starke Rauchentwicklung an seinem Anhänger feststellte. Über einen zufällig vorbei kommenden Rettungswagen wurde die Leitstelle verständigt, die wiederum die Feuerwehr alarmierte.

"Bei Eintreffen der beiden Löschfahrzeuge an der Einsatzstelle drang starker Qualm unter dem Anhänger hervor, ein Reifen war bereits geschmolzen", heißt es auf der Homepage der Volkmarser Brandschützer. Ursache war demnach eine heißgelaufenen Bremse, die die Einsatzkräfte mit Wasser abkühlten. Es sei zu keinem nennenswerten Schaden gekommen, sagte ein Beamter der Bad Arolser Polizeistation am Abend auf Anfrage von 112-magazin.de. Auch zu größeren Verkehrsbehinderungen sei es nicht gekommen.


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 21 Mai 2013 23:50

Viel Arbeit für Arolser Polizei

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Nach mehreren Straftaten ist die Polizei auf der Suche nach den unbekannten Tätern. Dazu sind die Ermittler auf die Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen.

Volkmarsen: Insgesamt drei Münzbehälter einer Autowaschanlage in der Arolser Straße sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag aufgebrochen worden. Der dabei angerichtete Sachschaden liegt bei schätzungsweise 2000 Euro, Beute hatten der oder die bisher Unbekannten kaum machen können, da die Behälter regelmäßig von dem Besitzer geleert werden. Bereits am Samstagabend war ein Münzautomat Ziel eines noch unbekannten Diebes. Um an das Münzgeld zu kommen, war gegen 18.30 Uhr die Tür eines Automaten mit Gewalt aufgebrochen worden.

Volkmarsen: Schwarzer Daimler durchwühlt
Einen schwarzen Mercedes haben unbekannte geöffnet und in der Nacht von Samstag auf Sonntag durchwühlt. Das Auto hatte im Steinweg in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses gestanden. Der geschädigte Autobesitzer fand seinen Wagen am Sonntagmorgen offen und komplett durchwühlt vor. Neben persönlichen Dokumenten war auch ein ovaler Bastkorb mit Folieneinsatz verschwunden.

Kohlgrund: Einbruch in Schützenhalle
In die Schützenhalle im Kirchweg in Kohlgrund sind in der Nacht von Sonntag auf Montag unbekannte Einbrecher eingedrungen. Zuerst sollte ein Fenster aufgehebelt werden, daran scheiterten die Täter jedoch. Daraufhin wurde kurzerhand eine Glastür eingeschlagen, Hebelversuche waren auch hier zuvor kläglich gescheitert. Ziel des Einbruchs war offensichtlich ein Sparfachkasten. Den rissen die Einbrecher von der Wand und verschwanden mit der Beute. Über die Höhe des Gesamtschadens lagen keine Angaben vor.

Bad Arolsen: Scheibe eingeworfen
Nicht zuletzt versucht die Polizei, den Verursacher einer zerstörten Plexiglasscheibe an einem Nebengebäude des Bathildisheims zu finden. Der Unbekannte warf mit einem Pflasterstein eine Plexiglasscheibe an einem Rolltor ein. An Wochenenden findet in diesem Bereich kein Schul- oder Arbeitsbetrieb statt. Unberechtigte Personen könnten daher am Montag in der Zeit zwischen 12 Uhr und 16 Uhr aufgefallen sein. Der Schaden beträgt 300 Euro.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Während ein Autofahrer aus Warburg in einer Gaststätte in Volkmarsen speiste, hat ein Unbekannter seinen Wagen angefahren und einen Schaden von mindestens 1100 Euro hinterlassen. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

Der Warburger hatte seinen blaugrünen VW Golf Kombi am Freitagabend in der Zeit von 19.30 bis 21 Uhr in der Straße Obere Stadtmauer in der Nähe einer Gaststätte am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Als der Mann nach dem Essen zu seinem Wagen zurückkehrte, sorgte eine Entdeckung an der Fahrertür für einen bitteren Beigeschmack: Die Tür war völlig eingebeult und muss nach Einschätzung der Polizei ausgetauscht werden.

Die Besatzung einer Streife fand rote Fremdfarbe des Verursachers, der in Richtung Steinweg gefahren sein muss, an der Autotür. Die Ermittler schließen nicht aus, dass die kräftige Beule von einem schwenkenden Anbaugerät eines Traktors verursacht worden sein könnte. Wer zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 08 Mai 2013 23:18

Sehbehinderten bedroht und ausgeraubt

MARBURG. Zwei Männer haben einem stark sehbehinderten Mann die Geldbörse und das Handy geraubt. Einer der Täter sprach fließend englisch.

Das 19-jährige Opfer traf die ihm unbekannten Männer am frühen Mittwochmorgen gegen 1.40 Uhr am Marktplatz, kam mit ihnen in ein Gespräch, das sich zu einer Diskussion entwickelte. Auf dem Weg vom Marktplatz zu einer Gaststätte im Steinweg drückten die Täter den jungen Mann plötzlich in die Seitengasse zur sogenannten "Asthmatreppe", bedrohten ihn mit einem Messer und nahmen ihm Handy und Geldbörse ab. Sie flüchteten dann über die Treppe zum Pilgrimstein.

Trotz seiner Sehbehinderung konnte der Bestohlene die Täter beschreiben. Demnach ist einer der Männer 1,75 bis 1,80 Meter groß, sportlich, hat kurz rasierte Haare und einen Kinnbart, trug eine helle Hose und sprach fließend englisch. Der Komplize ist etwa 1,85 Meter groß, kräftig, hat kurz rasierte Haare und eine - so das Opfer - "Bierwampe".

Die Kripo Marburg ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise zur Identität der Männer unter der Telefonnummer 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 6 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige