Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Steinweg

Sonntag, 13 Oktober 2019 18:36

Ausweichmanöver: Lkw kollidiert mit Haus

GEMÜNDEN. Ein nicht alltäglicher Einsatz beschäftigte die Feuerwehren Gemünden, Grüsen und Sehlen am Sonntagmorgen. Der Lkw-Fahrer einer spanischen Firma war aus Richtung Wohra kommend unterwegs, bis er in einer leichten Linkskurve einem Traktor ausweichen wollte. Dabei kollidierte sein Auflieger mit dem Erker eines Mehrfamilienhauses im Steinweg.

Durch die Kollision wurde der Erker stark beschädigt. Teile der Wände sowie ein Heizungskörper wurden abgerissen. Auch der Auflieger des Lkw, der mit Salatgurken beladen war, wurde beschädigt. Gegen 9.25 Uhr rückten die Wehren unter dem Alarmkürzel "H2, LKW in Haus gefahren" zur besagten Einsatzstelle aus - ebenfalls alarmiert wurden ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg und ein RTW aus der Nachbargemeinde Gilserberg.

Unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor André Boucsein wurde die Einsatzstelle zunächst nach Verletzen abgesucht. Glücklicherweise kam bei dem Unfall trotz der stark frequentierten Straße niemand zu Schaden und die Besatzung des RTW konnte wieder abrücken.

Um den Einsatzkräften ein gefahrloses Arbeiten zu ermöglichen, wurde daraufhin die Landesstraße 3073 innerorts komplett gesperrt. Anschließend wurden die Trümmerteile von der Straße geräumt, der Schutt wurde zum städtischen Bauhof gebracht.

Währenddessen befragten die Beamten der Polizei den 47-jährigen Lkw-Fahrer zum Unfallhergang. Das Fahrzeug war durch den Schaden am Auflieger vorerst nicht fahrtüchtig, Einsatzkräfte der Feuerwehr entfernten abstehende Teile und lose Gebäudeteile, sodass die Polizei eine Weiterfahrt dann aber genehmigte.

Ein Heizungsmonteur kümmerte sich derweil um die Heizungsanlage, da durch den abgerissenen Heizungskörper das System beschädigt wurde. Nachdem die Einsatzstelle gesäubert worden war, wurden, nach Angaben des stellvertretenden Kreisbrandinspektors, mit Hilfe des GW-L Holzsparren aus der örtlichen Schreinerei organisiert, um den Erker zu stützen. Außerdem wurde eine Plane angebracht, um das Wohnhausinnere vor Wind und Regen zu schützen.

Zur Unterstützung wurde für diese Arbeiten der Steiger des städtischen Bauhofs herangezogen. Nach Abschluss dieser Arbeiten war der Einsatz für die rund 40 Einsatzkräfte nach etwa 3 Stunden beendet. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor sowie der Bürgermeister aus Gemünden waren vor Ort, um die Einsatzarbeiten zu verfolgen.

Der erste stellvertretende Stadtbrandinspektor Harald Stehl fungierte als Pressesprecher und versorgte uns mit den Informationen zum Einsatzgeschehen. 

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstagmittag um 13.30 Uhr in Volkmarsen ereignet - Polizei, Notarzt, RTW und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein Volkmarser (56) mit seinem blauen Toyota den Mühlenweg in Richtung Erpeweg. Zum selben Zeitpunkt beradelte ein 72-jähriger Senior mit seinem Mountainbike den Steinweg kommend in Richtung Mühlenweg.

Ohne auf den vorfahrtsberechtigten Radler zu achten, setzte der 56-Jährige seine Fahrt fort und kollidierte mit dem Radfahrer. Dabei wurde der ebenfalls in Volkmarsen wohnende Mountainbiker aus dem Sattel gestoßen und zu Boden geworfen.

Der abgesetzte Notruf erreichte Polizei und Rettungskräfte, die zügig an der Unfallstelle eintrafen. Da der 72-Jährige einen Helm getragen hatte, der beim Aufprall auf den Boden zerborsten war, konnten zumindest schwere Kopfverletzungen vermieden werden. Weil der Senior aber über Rückenprobleme im Nacken und Lendenbereich klagte, wurde der Mann zur Untersuchung und weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kassel transportiert.

An dem Toyota entstand Sachschaden im Frontbereich. Die Gabel des MTB hatte sich beim Aufprall verzogen, das Rad hat nur noch Schrottwert. (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Retter
Mittwoch, 19 Juni 2019 13:41

Einbruch in Hotel Hessischer Hof

GEMÜNDEN. Ungebetene Gäste statteten einem Hotelbetrieb in Gemünden einen Besuch ab und hinterließen Schäden.

Am frühen Doenstagmorgen brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte im Steinweg in Gemünden ein - jetzt sucht die Polizei Hinweisgeber. Wahrscheinlich zwischen 1 und 5 Uhr, schlugen die Ganoven zunächst eine Scheibe ein und öffneten anschließend gewaltsam eine Zugangstür zum Gastronomiebetrieb. Im Gebäude selbst durchsuchten sie mehrere Schränke und Behältnisse. Sie entwendeten eine geringe Menge Bargeld und eine Stereoanlage. Den Sachschaden schätzt die Polizei Frankenberg auf 300 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Nach der Messerstecherei in Volkmarsen (22. Mai) konnten die Beamten des Fachkommissariats K 10 im Rahmen ihrer Ermittlungen weitere Informationen gewinnen.

Wie bereits in der Pressemeldung von Donnerstag berichtet wurde , kam es am Mittwochabend gegen 18 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Steinweg in Volkmarsen, bei der ein 25-Jähriger aus Bad Arolsen Stichverletzungen erlitt und anschließend stationär behandelt werden musste. Der Geschädigte konnte am Donnerstag das Krankenhaus verlassen, die Verletzungen waren zu keinem Zeitpunkt lebensbedrohlich, so Polizeisprecher Dirk Richter.

Die weiteren Ermittlungen des zuständigen Fachkommissariats K 10 der Kripo Korbach ergaben, dass es in den Tagen vor der Auseinandersetzung bereits Streitigkeiten zwischen dem 25-jährigen Bad Arolser und dem 20-jährigen Tatverdächtigen gab. Am Samstag (18. Mai) trafen die beiden Beteiligten schon einmal aufeinander. Nach einem Streit soll der 25-Jährige den 20-Jährigen in das Gesicht geschlagen haben. De Polizeistation Bad Arolsen ermittelt in dieser Sache wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Bad Arolser.

Die Hintergründe der Streitigkeiten sind weiterhin Gegenstand von weiteren Ermittlungen, es soll aber auch um Drogengeschäfte gegangen sein. An der Auseinandersetzung am Mittwochabend waren außer den aus Afghanistan und Pakistan stammenden Männern eine größere Gruppe von Bekannten des Bad Arolsers beteiligt.

Am Donnerstagnachmittag wurde der 20-jährige Afghane nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Weitere Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben und sich noch nicht bei der Polizei melden konnten, werden weiterhin gebeten, unter der Rufnummer 05631/9710 mit der Polizei in Kontakt zu treten. (ots/r)

Link: Messerstecherei in Volkmarsen - ein Mann schwer verletzt (23.05.2019)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN (Wohra). Ein Gesamtschaden von 2000 Euro wurde am heutigen Montag bei einem Verkehrsunfall in Gemünden produziert.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 7.40 Uhr eine 31-jährige Frau aus Frankenberg mit ihrem weißen Skoda die Straße Zur Burg, um nach rechts in den Steinweg abzubiegen. Dazu sollt es es aber nicht kommen. Scheinbar übersah die junge Frau den VW-Up einer 34-jährigen Dame aus Gemünden, die auf dem Steinweg unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand.  (112-magazin) 

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN/BAD AROLSEN. Ein fünfjähriges Mädchen wurde am Samstag bei der Polizei in Bad Arolsen als vermisst gemeldet - der Fall klärte sich auf, als das Schwimmbadpersonal auf die Kleine aufmerksam wurde.

Am Samstagmorgen, vermutlich gegen 8.30 Uhr, lief ein fünfjähriges Mädchen aus Volkmarsen alleine den Weg vom Steinweg zum Bahnhof, stieg dort in den Zug ein und ließ sich damit nach Bad Arolsen fahren. Am Bahnhof angekommen, wählte die Ausreißerin den direkten Weg ins Arobella-Freizeitbad.

Dort schaffte sie es unbemerkt in den Umkleidebereich zu gelangen, zog sich um und ging ins Planschbecken. Wie sich später herausstellen sollte, kann das Mädchen nicht schwimmen. Erst gegen 10.15 Uhr fiel das Kind dem Schwimmbadpersonal auf. Weil die Kleine aber kein Deutsch spricht oder versteht, begab sich das Team auf die Suche nach den Eltern, die aber nicht aufzufinden waren.

Kurzerhand wurde die Polizei verständigt, die das Kind in ihre Obhut nahm und  das Jugendamt verständigte. Kurz darauf ging bei der Polizei ein Notruf über ein vermisstes Kind aus Volkmarsen ein. Sehr schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der Anruferin um die Mutter des Mädchens handelte, die ihr Kind wohlbehalten in Obhut nehmen konnte.

Ursache für das selbständige Handeln der Fünfjährigen war wohl, dass ihr die Eltern am Tag zuvor versprochen hatten, am nächsten Tag mit ihr schwimmen zu gehen. Als dem Mädchen das nicht schnell genug ging, machte sie sich einfach alleine auf den Weg. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 17 Mai 2018 14:05

Täter stehlen E-Bike aus Garage

HOMBERG. Ein E-Bike im Wert von 1.900 Euro entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch, den 16. auf Donnerstag, den 17. Mai aus einer Garage eines Grundstücks im Steinweg.

Die Täter öffneten die unverschlossene Garage und entwendeten das Fahrrad daraus. Mit dem Rad flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Bei dem Fahrrad handelt es sich ein Rad der Marke Kalkhoff, genauer um das Modell Agattu C 8 in grau.

Hinweise erbittet die Polizei in Schwalmstadt unter der Telefonnummer 06691/9430. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 31 Januar 2018 17:16

Versuchter Einbruch beim Chinesen

VOLKMARSEN. Innerhalb eines Zeitraums von vier Wochen versuchte ein unbekannter Täter in ein China-Restaurant in Volkmarsen einzubrechen. Da das Speiselokal seit dem 1. Januar Betriebsferien hatte, konnte der Einbruchsversuch erst am Montag festgestellt werden.

Anhand der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass sich der Täter in den Hinterhof des Gebäudes im Steinweg begeben hatte und dort versuchte zwei Fenster aufzuhebeln. Diese hielten den Einbruchsversuchen jedoch stand, so dass der Täter nicht in die Gasträume gelangen konnte. Er flüchtete ohne Beute, hinterließ aber einen Sachschaden von 500 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 26 Januar 2018 08:36

An roter Ampel rückwärts gefahren - Crash

VOLKMARSEN. Ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, hat ein 24 Jahre alter Mann mit seinem Pkw an einer Lichtzeichenanlage den Rückwärtsgang eingelegt und einen schwarzen Golf um einige Zentimeter kürzer gemacht.

Die beiden Fahrzeuge standen am Donnerstagabend um 20.30 Uhr hintereinander im Stadtgebiet von Volkmarsen im Steinweg und warteten an der Ampelanlage auf das Grünzeichen. Bevor die Ampel jedoch umschalten konnte, entschied sich der 24-jährige Volkmarser einen anderen Weg zu nehmen. Er setzte sein Fahrzeug zurück und stieß dabei mit dem Heck seines Golfs gegen den schwarzen Golf eines 55-Jährigen aus Wetterburg.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von 2300 Euro, wobei der Heckschaden an dem grünen Golf von den eingesetzten Beamten mit 300 Euro angegeben wurde. Verletzte Personen wurden nicht gemeldet. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KASSEL. Richtig und verantwortungsbewusst gehandelt hatte in der Nacht zum heutigen Mittwoch ein Autofahrer, der gegen 2.20 Uhr auf dem Steinweg einen auf der Straße liegenden Mann rechtzeitig entdeckte. Er stoppte seinen Wagen, stellte ihn quer um den Mann zu schützen und verständigte, wie  bereits einige andere Verkehrsteilnehmer vor ihm auch, den Rettungsdienst.

Dieser und eine zwischenzeitlich angeforderte Streife des Polizeireviers Mitte trafen wenige Minuten später in Höhe der Brüderkirche ebenfalls auf den Mann. Er schlief tief und fest und hatte sich mit seiner Jacke ein Kissen geformt. Die Beamten brauchten einige Zeit, bis der offenbar stark alkoholisierte Mann aufwachte. Sein Alkoholpegel ließ nicht zu, ihn unbetreut zu lassen.

Da die Rettungssanitäter keine medizinischen Beeinträchtigungen feststellten, brachten ihn die Polizisten zu seiner Sicherheit und Ausnüchterung in das Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen. Der 63-Jährige aus Kassel konnte dann heute Morgen, etwas ausgenüchtert, wieder auf freien Fuß gesetzt werden. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Seite 2 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige